Design und Theorie

Chapter
Part of the essentials book series (ESSENT)

Zusammenfassung

Designtheorie operiert mit einem weiten Begriff von Design: Industriedesign, Grafikdesign, Informationsdesign, Medien- und Kommunikationsdesign sowie Architektur als Design von Lebensorten, Lebensräumen und Lebensformen. Aktivitäten auf diesen Gebieten liegen Welt- und Menschenbilder zugrunde: Vorstellungen, wie Menschen leben wollen, wie sie wahrnehmen, was sie denken und fühlen. Designtheorie ist eine hermeneutische Kulturwissenschaft. Sie rekonstruiert Erfahrungsweisen kultureller Ausdrucksgestalten. Sie hat semiotische und handlungstheoretische Aspekte, denn alle soziokulturellen Phänomene sind durch Zeichen vermittelt. Eine kritische Designtheorie rekonstruiert ihr Gegenstandsfeld als dialektisch verstandene „Gesamtkonstellation“. Deren Bestandteile sind unterschiedliche Perspektiven auf Handlungsregeln und „soziale Konflikte und Herrschaftsbeziehungen“ (Heinz Steinert). Die Begriffe einer kritischen Theorie des Designs sind deskriptiv und normativ. Beschreibungen können nur dann stimmig geraten, wenn man nicht nur nominalistisch beschreibt oder Fakten sammelt. Beschreibungen und Erklärungen werden in einer kritischen Theorie des Designs daher mit der normativen Explikation seines kontrafaktischen Möglichkeitsgehalts verbunden.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2016

Authors and Affiliations

  1. 1.Hochschule Würzburg-Schweinfurt, Fakultät GestaltungWürzburgDeutschland

Personalised recommendations