Werkzeugmaschinen zur Feinstbearbeitung

  • Werner Bahmann
Chapter

Zusammenfassung

Nach der VDI-Richtlinie 3220 sind Feinbearbeitungsverfahren alle formgebenden Fertigungsverfahren, deren Ergebnis eine Verbesserung von Maß, Form, Lage und Oberflächenqualität ist, wobei die erzielte Maßgenauigkeit mindestens der ISO-Qualität IT 7 (in den meisten Fällen IT 6) entspricht.

In der Übersicht in Abb. 86.1 ist gezeigt, dass der Begriff „Feinst- oder Präzisionsbearbeitung“ dann zur Anwendung kommt, wenn die erzielbare Rautiefe \(\boldsymbol{0{,}1}\boldsymbol{\leq}\boldsymbol{R}_{\textbf{Z}}\boldsymbol{\leq}\boldsymbol{1}\,\boldsymbol{\upmu}\textbf{m}\) ist.

In der Regel sollten die weiteren Werte der Oberflächengestalt liegen bei:

Arithmetischer Mittenrauwert
$$\boldsymbol{0{,}01}\,\boldsymbol{\upmu}\textbf{m}\leavevmode\nobreak\ \boldsymbol{\leq}\leavevmode\nobreak\ \boldsymbol{R}_{\textbf{a}}\leavevmode\nobreak\ \boldsymbol{\leq}\leavevmode\nobreak\ \boldsymbol{0{,}1}\,\boldsymbol{\upmu}\textbf{m}$$
Welligkeit (z. B. Wälzlager)
$$\boldsymbol{0{,}1}\,\boldsymbol{\upmu}\textbf{m}\leavevmode\nobreak\ \boldsymbol{\leq}\leavevmode\nobreak\ \boldsymbol{W}_{\textbf{t}}\leavevmode\nobreak\ \boldsymbol{\leq}\leavevmode\nobreak\ \boldsymbol{1{,}5}\,\boldsymbol{\upmu}\textbf{m}$$

Die Form-und Lagetoleranzen fein- und feinstbearbeiteter Flächen sollten entsprechend Tab. 86.1 liegen.

Die Übersicht in Abb. 86.1 zeigt, dass besonders die Fertigungsverfahren
  • Honen

  • Kurzhubhonen oder Superfinishen

  • Läppen

  • Glattwalzen (mit Einschränkung)

zum Erreichen dieser Zielstellung bei der Bearbeitung von Stahl geeignet sind.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2017

Authors and Affiliations

  • Werner Bahmann
    • 1
  1. 1.Freital OT PesterwitzDeutschland

Personalised recommendations