Advertisement

Normzahlen, Toleranzen, Passungen

  • Gert Böge
  • Wolfgang Böge
Chapter

Zusammenfassung

Vor allem wegen der Kosten ist es sinnvoll, sich beim Festlegen von Maßen aller Art auf Vorzugszahlen zu beschränken (Baugrößen, Drehzahlen, Drehmomente, Leistungen, Drücke usw.). Man verwendet dazu eine geometrisch gestufte Zahlenfolge (siehe Teil  Mathematik). Abb. 40.1 zeigt, dass bei der geometrischen Stufung die Werte im unteren Bereich fein, im oberen grob gestuft sind. Das ist nicht nur technisch sinnvoll.

Bei den Normzahlen (DIN 323-1) sind die Dezimalbereiche nach vier Grundreihen geometrisch gestuft (Tab. 40.1). Der Stufensprung q ist das konstante Verhältnis einer Normzahl zur vorhergehenden. Der Buchstabe R weist auf Renard hin, der die Normzahlen entwickelt hat (Tab. 40.2).

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2017

Authors and Affiliations

  • Gert Böge
    • 1
  • Wolfgang Böge
    • 2
  1. 1.HannoverDeutschland
  2. 2.WolfenbüttelDeutschland

Personalised recommendations