Was kann die Gesundheitswirtschaft von der Luftfahrt lernen?

Ansätze zur Qualitätssteigerung und Senkung der systemischen Kosten
Chapter
Part of the FOM-Edition book series (FOMEDITION)

Zusammenfassung

Unsere Krankenhäuser stellen den Patienten und seine Gesundheit nicht in den Vordergrund – so die weitläufig vorherrschende, weil stets medial wiederholte, Meinung. Sie operieren zu viele Patienten und bieten im Verhältnis zum Aufwand eine zu schlechte Qualität. Das System der Krankenhäuser sei damit insgesamt zu teuer, auch oder vielleicht, weil es zu viele Krankenhäuser gibt. Die Krankenhäuser haben ihre Ablaufprozesse nicht aus der Sicht des Kunden „Patient“ strukturiert. Unnötige Wartezeiten und fehlende Information beziehungsweise Kommunikation führen zu unnötiger Unzufriedenheit. Der Kunde selber kann nur eine erlebbare Servicequalität bewerten, da er nicht über die Multiprofessionalität der Fachlichkeiten im System Krankenhaus verfügt. Die konkreten Serviceerlebnisse prägen die Erwartungen der Kunden im System der Zweiklassenmedizin, die nur eine scheinbare Differenzierung der Medizin bietet. Best Practices aus der Luftfahrt zeigen, wie der Patient im Behandlungsprozess eingebunden werden kann, wenn Besitzstands‐ und Abteilungsdenken zugunsten einer kundenorientierten Prozessgestaltung über Bord geworfen wird. Welche Ansätze es gibt, die bestehenden Behandlungsprozesse tatsächlich medizinisch und ökonomisch zu verbessern, zeigt eine Anleihe aus der Luftfahrt.

Literatur

  1. (28. Apr. 2016). Klinik-Qualität – Indikatoren für Exzellenz fehlen noch. Ärzte ZeitungGoogle Scholar
  2. Bundesverband der Deutschen Luftverkehrswirtschaft (2014). Verbraucherreport.Google Scholar
  3. Cancom (2015). Der Einzelhandel der Zukunft.Google Scholar
  4. Carayon (2012). Human Factors and the Ergonomics in Health Care.Google Scholar
  5. Catchpole (2013). Spreading human factors expertise in healthcare: Untangling the knots in people and systems.Google Scholar
  6. (10/2013). Der andere Blick – Klinisches Risikomanagement aus der Sicht der Patienten. Das KrankenhausGoogle Scholar
  7. Gottschalk, J. (2015). Von Medizinern und Ökonomen in Stellvertreterkriegen.Google Scholar
  8. Hofinger (2013). Human Factors im Krankenhaus – Konzepte und Konsequenzen.Google Scholar
  9. Sax et al. (2009). Can Aviation-Based Team Training Elicit Sustainable Behavioral Change? Arch Surg.Google Scholar
  10. Schmidt, C. et al. (2008). Risikomanagement zur Fehlervermeidung im Krankenhaus: Standard Operating Procedures aus der Luftfahrt als Vorbild für eine strukturierte Kommunikation im Klinikalltag. Orthopädie Unfallchirurgie.Google Scholar
  11. Sexton, J. B., et al. (2000). Error, stress, and teamwork in medicine and aviation: cross sectional surveys. British Medicine Journal.Google Scholar
  12. Sozialgesetzbuch (SGB). Fünftes Buch (V) – Gesetzliche Krankenversicherung – § 12 Wirtschaftlichkeitsgebot.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2017

Open Access This chapter is distributed under the terms of the Creative Commons Attribution Noncommercial License, which permits any noncommercial use, distribution, and reproduction in any medium, provided the original author(s) and source are credited.

Authors and Affiliations

  1. 1.FrechenDeutschland

Personalised recommendations