Advertisement

Was kann die Gesundheitswirtschaft vom Theater lernen?

Unternehmenstheater als Konzept zur Organisationsentwicklung von Krankenhäusern
  • Bernd H. Mühlbauer
Chapter
Part of the FOM-Edition book series (FOMEDITION)

Zusammenfassung

Krankenhäuser stehen zunehmend in Konkurrenz zu anderen Gesundheitseinrichtungen. Sie konkurrieren vor allem um Patienten und Mitarbeiter. Als personalintensive Dienstleistungsorganisationen benötigen sie Mitarbeiter, deren Kompetenz die Qualität der Patientenversorgung verwirklicht. Mitarbeiterorientierung ist Mittel zum Zweck einer hochwertigen Versorgungsqualität. Wer diesen Zweck zu vermitteln weiß, kann Mitarbeitern Orientierung geben. In einer Zeit, in der vor allem über moderne Medien Sinn und damit Orientierung vermittelt wird, können ästhetische Konzepte zur Organisationsentwicklung helfen, wenn klassische Instrumente das Ziel einer Sinnvermittlung weitgehend verfehlen. Unternehmenstheater als Methode einer Organisationsentwicklung im Krankenhaus vermittelt damit den Sinn der Krankenhausarbeit auf eine neue Art und Weise. Davon handelt dieser Beitrag.

Literatur

  1. Kieser, A., & Hegele, Ch. (1998). Kommunikation im organisatorischen Wandel. Stuttgart: Schäffer/Poeschel.Google Scholar
  2. Passow, W. (1999). „Das ist aber eben das Wesen der Dilettanten, daß sie die Schwierigkeiten nicht kennen, die in der Sache liegen.“ (Goethe) – Anmerkungen zur Position des Unternehmenstheaters. In G. Schreyögg & R. Dabitz (Hrsg.), (S. 269–285).Google Scholar
  3. Schein, E. (1995). Unternehmenskultur. Frankfurt a. M.: Campus.Google Scholar
  4. Staehle, W. (2000). Management (8. Aufl.). Vahlen Verlag.Google Scholar
  5. Teichmann, St. (2001). Unternehmenstheater zur Unterstützung von Veränderungsprozessen – Wirkungen, Einflussfaktoren, Vorgehen. Wiesbaden: Deutscher Universitätsverlag.Google Scholar
  6. Wallace, D. F. (2015). Das hier ist Wasser. Köln: Kiepenheuer & Witsch.Google Scholar
  7. Wehner, H., Dabitz, R., Schreyögg, G., & Dabitz, R. (1999). Bedarfsorientiertes Theater in Deutschland: Eine empirische Bestandsaufnahme. Unternehmenstheater. Formen – Erfahrungen – erfolgreicher Einsatz. Wiesbaden: Gabler. 3-9805044Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2017

Open Access This chapter is distributed under the terms of the Creative Commons Attribution Noncommercial License, which permits any noncommercial use, distribution, and reproduction in any medium, provided the original author(s) and source are credited.

Authors and Affiliations

  1. 1.HertenDeutschland

Personalised recommendations