Advertisement

Wandel von Teilhabe und Integration älterer Menschen – ein politikorientiertes Fazit

  • Frank Berner
  • Katharina Mahne
  • Julia K. Wolff
  • Clemens Tesch-Römer
Open Access
Chapter

Zusammenfassung

Im vorliegenden Buch werden empirische Analysen und Befunde in einer großen thematischen Bandbreite präsentiert: Es geht um Einkommen und Vermögen, um Erwerbsarbeit und den Übergang in den Ruhestand, um Beziehungen innerhalb der Familie, um soziale Netzwerke, um freiwilliges Engagement und Freizeitaktivitäten, um die Wohnsituation und die nachbarschaftlichen Beziehungen, um die Übernahme von Sorgeaufgaben (Unterstützung, Pflege, Enkelkinderbetreuung), um Lebensqualität und Wohlbefinden, um verschiedene Aspekte der gesundheitlichen Entwicklung, um Ansichten über andere Generationen sowie um Altersbilder. Das große Themenspektrum dieses Buches spiegelt den Facettenreichtum der Lebenssituation älterer Menschen wider. Darüber hinaus macht die thematische Breite deutlich, dass Senioren- oder Alternspolitik eine Vielzahl von Handlungsfeldern berührt.

Literatur

  1. Bäcker, G. (2015). Jahresrückblick Alterssicherungspolitik. Zeitschrift für Sozialreform, 61(1), 4-13.Google Scholar
  2. Berner, F., & Hagen, C. (2015). Herausforderungen einer lokalen Politik für ältere und mit älteren Menschen. Pro Alter, 47(6), 19-21.Google Scholar
  3. Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung. (2014). Potenzialanalyse altersgerechter Wohnungsanpassung. Bonn: Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung.Google Scholar
  4. Bundesministerium für Arbeit und Soziales (2014). Zweiter Bericht der Bundesregierung gemäß § 154 Absatz 4 Sechstes Buch Sozialgesetzbuch zur Anhebung der Regelaltersgrenze auf 67 Jahre. Berlin: Bundesministerium für Arbeit und Soziales.Google Scholar
  5. Czepek, J., & Weber, E. (2015). Flexibilität beim Übergang in die Rente. Aktuelle Berichte des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung Nürnberg: Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung.Google Scholar
  6. Engstler, H., & Romeu Gordo, L. (2014). Arbeiten im Ruhestand. Entwicklung, Faktoren und Motive der Erwerbstätigkeit von Altersrentenbeziehern. In: E. Kistler & F. Trischler (Hrsg.) Reformen auf dem Arbeitsmarkt und in der Alterssicherung – Folgen für die Einkunftslage im Alter (S. 115-147). Düsseldorf: Hans-Böckler-Stiftung.Google Scholar
  7. Höpflinger, F. (2012). Zuhause lebende Menschen im Alter – soziale Netzwerke, Gesundheit und ambulante Unterstützung. In: P. Perrig-Chiello & F. Höpflinger (Hrsg.) Pflegende Angehörige älterer Menschen (S. 63-107). Bern: Huber.Google Scholar
  8. Prognos (2014). Evaluation des KfW-Programms „Altersgerecht umbauen“. Basel.Google Scholar
  9. Rothgang, H., Müller, R., & Unger, R. (2012). Themenreport „Pflege 2030“. Gütersloh: Bertelsmann Stiftung.Google Scholar
  10. Scherger, S., & Hokema, A. (2014). Arbeiten müssen, können oder wollen? Erwerbstätigkeit jenseits der Rentengrenze in Deutschland. In: K. Kaudelka & G. Insenbort (Hrsg.) Altern ist Zukunft! Leben und arbeiten in einer alternden Gesellschaft (S. 143-157). Bielefeld: transcript.Google Scholar
  11. Schubert, H., Abels, S., Papenfuß, K., Spieckermann, H., & Veil, K. (2015). Neuer Infrastrukturansatz für die sozialräumliche Altenhilfe. In: A. van Rießen, C. Bleck & R. Knopp (Hrsg.) Sozialer Raum und Alter(n): Zugänge, Verläufe und Übergänge sozialräumlicher Handlungsforschung (S. 131-156). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  12. Statistisches Bundesamt (2013). Pfegestatistik 2013, Deutschlandergebnisse. Wiesbaden: Statistisches Bundesamt.Google Scholar
  13. Tesch-Römer, C. (2010). Soziale Beziehungen alter Menschen. Stuttgart: Kohlhammer.Google Scholar
  14. Wetzstein, M., Rommel, A., & Lange, C. (2015). Pflegende Angehörige – Deutschlands größter Pflegedienst. GBE Kompakt, 6(3).Google Scholar

Copyright information

© Der/die Autor(en) 2017

Open Access Dieses Kapitel wird unter der Creative Commons Namensnennung 2.5 International Lizenz (http://creativecommons.org/licenses/by/2.5/deed.de) veröffentlicht, welche die Nutzung, Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und Wiedergabe in jeglichem Medium und Format erlaubt, sofern Sie den/die ursprünglichen Autor(en) und die Quelle ordnungsgemäß nennen, einen Link zur Creative Commons Lizenz beifügen und angeben, ob Änderungen vorgenommen wurden.

Die in diesem Kapitel enthaltenen Bilder und sonstiges Drittmaterial unterliegen ebenfalls der genannten Creative Commons Lizenz, sofern sich aus der Abbildungslegende nichts anderes ergibt. Sofern das betreffende Material nicht unter der genannten Creative Commons Lizenz steht und die betreffende Handlung nicht nach gesetzlichen Vorschriften erlaubt ist, ist für die oben aufgeführten Weiterverwendungen des Materials die Einwilligung des jeweiligen Rechteinhabers einzuholen.

Authors and Affiliations

  • Frank Berner
    • 1
  • Katharina Mahne
    • 1
  • Julia K. Wolff
    • 1
  • Clemens Tesch-Römer
    • 1
  1. 1.BerlinDeutschland

Personalised recommendations