Advertisement

Gendoping pp 13-28 | Cite as

Leistungssteigerung oder Leistungsvergleich: Worum geht es in modernen Gesellschaften?

  • Volker SchürmannEmail author
Chapter
  • 1.5k Downloads

Zusammenfassung

Das Phänomen der Leistungssteigerung ist in modernen Gesellschaften allgegenwärtig. Das ist für den Sport dieser Gesellschaften ganz offenkundig, und dies lässt sich bereits an einer kleinen, aber hoch signifikanten semantischen Verschiebung ablesen. Ein record war ursprünglich, in den Anfängen des modernen Sports, einfach eine (öffentliche und in den Fachblättern veröffentlichte) Ergebnisdokumentation (Eisenberg, 1999) – heute hat sich diese Bedeutung verflüchtigt, denn es geht um Rekordjagd, um Überbietung, um Weltrekorde und deren Verbesserungen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturverzeichnis

  1. Balibar, É. (2012). Gleichfreiheit. Politische Essays. Berlin: Suhrkamp.Google Scholar
  2. Benner, D. & Brüggen, F. (1996). Das Konzept der Perfectibilité bei Jean Jacques Rousseau. Ein Versuch, Rousseaus Programm theoretischer und praktischer Urteilsbildung problemgeschichtlich und systematisch zu lesen. In O. Hansmann (Hrsg.).Seminar: Der pädagogische Rousseau, Bd. II: Kommentare, Interpretationen, Wirkungsgeschichte (S. 12‐48). Weinheim: Deutscher Studien‐Verlag.Google Scholar
  3. Böckelmann, J., Johnen, S. & Schürmann, V. (2013). Sport der Medialen Moderne. Ein gesellschaftstheoretischer Entwurf. In Sport und Gesellschaft, 10 (2), S. 119‐142.Google Scholar
  4. Eisenberg, C. (1999). ‚English sports‘ und deutsche Bürger. Eine Gesellschaftsgeschichte 1800‐1939. Paderborn u.a.: Schöningh.Google Scholar
  5. Galert, T. (2016). Grundzüge einer ethischen Folgenbeurteilung gentechnologischen Neuroenhancements. In S. Körner & J. M. Erber‐Schropp (Hrsg.). Gendoping. Herausforderung für Sport und Gesellschaft (S. 45‐61). Wiesbaden: Springer Spektrum.Google Scholar
  6. Kobusch, T. (1993). Die Entdeckung der Person. Metaphysik der Freiheit und modernes Menschenbild (2. Auflage). Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft 1997.Google Scholar
  7. Kobusch, T. (2011). Die Kultur des Humanen. Zur Idee der Freiheit. In A. Holderegger et al. (Hrsg.). Humanismus. Sein kritisches Potential für Gegenwart und Zukunft (S. 357‐386). Basel: Schwabe.Google Scholar
  8. König, E. (2004). Ethik und die Zweckrationalität des technologischen Sports. In C. Pawlenka (Hrsg.). Sportethik. Regeln – Fairneß – Doping (S. 199‐212). Paderborn: Mentis.Google Scholar
  9. Schürmann, V. (2006). ‚Die schönste Nebensache der Welt‘. Sport als Inszenierung des Citoyen. In Deutsche Zeitschrift für Philosophie, 54 (3), S. 363‐382.Google Scholar
  10. Schürmann, V. (2007). Personen der Würde. In F. Kannetzky & H. Tegtmeyer (Hrsg.). Personalität. Studien zu einem Schlüsselbegriff der Philosophie (S. 165‐185). Leipzig: Leipziger Universitäts‐Verlag.Google Scholar
  11. Schürmann, V. (2009). ‚Person/Persönlichkeit‘. In M. Dederich & W. Jantzen (Hrsg.). Behinderung und Anerkennung (S. 144‐152). Stuttgart: Kohlhammer.Google Scholar
  12. Schürmann, V. (2011). Würde als Maß der Menschenrechte. Vorschlag einer Topologie. In Deutsche Zeitschrift für Philosophie, 59 (1), S. 33‐52.Google Scholar
  13. Schürmann, V. (2014a). Sich zu dem, was man schon ist, erst machen zu müssen. Zur Logik von Personalität. In Deutsche Zeitschrift für Philosophie, 62 (5), S. 801‐822.Google Scholar
  14. Schürmann, V. (2014b). Optimiertes oder gelingendes Leben? In O. Mitscherlich‐Schönherr & M. Schloßberger (Hrsg.). Das Glück des Glücks. Philosophische Anthropologie des guten Lebens (Internationales Jahrbuch für Philosophische Anthropologie, Bd. 4, 2013/14, S. 147‐163). Berlin, München, Boston: de Gruyter.Google Scholar
  15. Singer, P. (1984). Praktische Ethik. Stuttgart: Reclam.Google Scholar
  16. Spaemann, R. (1971). Autonomie, Mündigkeit, Emanzipation. Zur Ideologisierung von Rechtsbegriffen. In S. Oppolzer (Hrsg.). Erziehungswissenschaft. Zwischen Herkunft und Zukunft der Gesellschaft (S. 317‐324). Wuppertal: Henn.Google Scholar
  17. Stekeler‐Weithofer, P. (2002). Stolz und Würde der Person. Grundprobleme der (Bio)Ethik in einer mit Nietzsche entwickelten Perspektive. In Nietzscheforschung. Jahrbuch der Nietzsche‐Gesellschaft, 9 (2002), S. 15‐29. Berlin: Akademie‐Verlag.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2016

Authors and Affiliations

  1. 1.Institut für Pädagogik und PhilosophieDeutsche Sporthochschule KölnKölnDeutschland

Personalised recommendations