Ethiktools der Unternehmensführung

Chapter

Zusammenfassung

Im Folgenden sollen als erste Ethiktools die Institutionen analysiert werden, also die Regeln, die ethisches Verhalten für das Unternehmen und damit indirekt auch für die Gesellschaft sicherstellen.

Literatur

  1. C. Achouri, Human Resources Management: Eine praxisbasierte Einführung (Gabler, Wiesbaden, 2015)CrossRefGoogle Scholar
  2. C. Argyris, On Organizational Learning (Cambridge, Oxford, 1994)Google Scholar
  3. E. Aronson, T.D. Wilson, R.M. Akert, Sozialpsychologie, 6. Aufl. (Pearson Studium, München, 2008)Google Scholar
  4. S.E. Asch, in Groups, Leadership and Men; Research in Human Relations, Hrsg. H. Guetzkow. Effects of group pressure upon the modification and distortion of judgments (Carnegie Press, Oxford, 1951), S. 177–190Google Scholar
  5. N.M. Ashkanasy, C.A. Windsor, L.K. Treviño, Bad apples in bad barrels revisited: Personal factors and organizational rewards as determinants of managerial ethical decision-making. Bus. Ethics Q. 16, 449–474 (2006)CrossRefGoogle Scholar
  6. J.M.T. Balmer, K. Fukukawa, E.R. Gray, The nature and management of ethical, corporate identity: A commentary on corporate identity, corporate social responsibility and ethics. J. Bus. Ethics 76, 7–15 (2007)CrossRefGoogle Scholar
  7. A. Bandura, Social Learning Theory (Prentice–Hall, Englewood Cliffs, 1977)Google Scholar
  8. A. Bandura, Social Foundations of Thought and Action (Prentice–Hall, Englewood Cliffs, 1986)Google Scholar
  9. B.M. Bass, Leadership and Performance Beyond Expectations (Free Press, New York, 1985)Google Scholar
  10. B.M. Bass, B.J. Avolio, Multifactor Leadership Questionnaire (Mindgarden, Redwood City, 2000)Google Scholar
  11. F.X. Bea, J. Haas, Strategisches Management (UTB, Stuttgart, 2009)Google Scholar
  12. P.L. Berger, T. Luckmann, Die gesellschaftliche Konstruktion der Wirklichkeit, 3. Aufl. (S. Fischer, Frankfurt a. M., 1972)Google Scholar
  13. J. Berthel, F.G. Becker, Personalmanagement, Grundzüge für Konzeptionen betrieblicher Personalarbeit, 10. Aufl. (Schäffer-Poeschel, Stuttgart, 2013)Google Scholar
  14. H.W. Bierhoff, Sozialpsychologie, 6. Aufl. (Kohlhammer, Stuttgart, 2006)Google Scholar
  15. R.R. Blake, J.S. Mouton, The Managerial Grid (Gulf Publishing Co., Houston, 1964)Google Scholar
  16. G. Blickle (1996), in Managementbildung, Hrsg. D. Wagner, H. Nolte. Argumentationsintegrität: Anstöße für eine reflexive Managementethik? (Hampp, München, 1996), S. 113–123Google Scholar
  17. F. Böckle, Fundamentalmoral, 2. Aufl. (Kösel, München, 1978)Google Scholar
  18. W. Böckmann, Sinn-orientierte Leistungsmotivation und Mitarbeiterführung (Littera Publikationen, Stuttgart, 1980)Google Scholar
  19. S. Bötzel, et al., Zum Wachstum führen, Wie erfolgreich wachsende Unternehmen geführt werden (2004), http://www.rolandberger.ro/media/pdf/rb_press/RB_managing_for_growth_g_20041119.pdf
  20. M.E. Brown, L.K. Treviño, Ethical leadership: A review and future directions. Leaders. Q. 17, 595–616 (2006)CrossRefGoogle Scholar
  21. M.E. Brown, L.K. Treviño, D. Harrison, Ethical leadership: A social learning perspective for construct development and testing. Organ. Behav. Hum. Decis. Process. 97, 117–134 (2005)CrossRefGoogle Scholar
  22. E. Buß, Die soziale Kennkarte und Moral der deutschen Top-Manager. Befunde einer empirischen Erhebung. Vortragsmanuskript, Eugen Gutmann Gesellschaft, (2009, März 26), www.eugen-gutmann-gesellschaft.de/upload/vortrag_buss.pdf
  23. Center for Business Ethics, Instilling ethical values in large corporations. J. Bus. Ethics 11, 863–867 (1992)CrossRefGoogle Scholar
  24. A. Clausen, Grundwissen Unternehmensethik. (UTB, Tübingen, 2009)Google Scholar
  25. D. Collin, Behaving Badly (Dog Ear Publishing, USA, 2006)Google Scholar
  26. Conrad, A.C., Moral und Wirtschaftskrisen – Enron, Subprime & Co. (disserta Verlag, Hamburg, 2010)Google Scholar
  27. C.A. Conrad, Incentives, risk and compensation schemes: Experimental evidence on the importance of risk adequate compensation. Appl. Econ. Financ. 2(2), 50–55 (2015)Google Scholar
  28. J.B. Cullen, K.P. Parboteeah, B. Victor, The effects of ethical climates on organizational commitment: A two-study analysis. J. Bus. Ethics 46, 127–141 (2003)CrossRefGoogle Scholar
  29. K.-W. Dahm, „Management of Values“ Ethikseminare für Führungskräfte, Teil 1. Forum Wirtsch. 2, 4–9 (1993) (Teil 2. Forum Wirtsch. 2, 3–11 (1994))Google Scholar
  30. D. Deiseroth, Zivilcourage am Arbeitsplatz – „Whistleblowing“, in Hrsg. G. Meyer, U. Dovermann, S. Frech, G. Gugel Zivilcourage lernen Analysen – Modelle – Arbeitshilfen, Institut für Friedenspädagogik Tübingen e. V. 1. Aufl. (2004), S. 124–135. http://87.106.4.207/themen/zc_lernen/zc_in.htm. Zugegriffen: 4. April 2016
  31. D.N. Den Hartog, R.J. House, P.J. Hanges, S.A. Ruiz-Quintanilla, P.W. Dorfman, Culturally specific and cross-culturally generalizable implicit leadership theories: Are attributes of charismatic/transformational leadership universally endorsed? Leadersh. Q. 10, 219–256 (1999)CrossRefGoogle Scholar
  32. Die Akademie für Führungskräfte der Wirtschaft, Verantwortungsvoll führen. Von Vorbildern, Leitlinien und guten Taten, Überlingen am Bodensee (2012), http://www.die-akademie.de/fuehrungswissen/akademie-studien
  33. R. Dobelli, Die Kunst des freien Denkens (Hanser, Carl GmbH + Co., München, 2011)CrossRefGoogle Scholar
  34. J. Downtown, Rebel Leadership: Commitment and Charisma in the Revolutionary Process (Free Press, New York, 1973)Google Scholar
  35. D. von Eckardstein, S. Konlechner, Vorstandsvergütung und gesellschaftliche Verantwortung der Unternehmung (Hampp, München, 2008)Google Scholar
  36. R. Esch, Corporate Identity, in Gabler Wirtschaftslexikon (2015), http://wirtschaftslexikon.gabler.de/Definition/corporate-identity.html
  37. W.G. Faix, A. Laier, Soziale Kompetenz, Wettbewerbsfaktor der Zukunft, 2. Aufl. (Gabler, Wiesbaden, 1996)CrossRefGoogle Scholar
  38. M.J. Fallgatter, in Handwörterbuch Unternehmensführung und Organisation, Hrsg. G. Schreyögg, A. von Werder. Kontrolle, 4. Aufl. (Schäffer-Poeschel, Stuttgart, 2004), S. 668–679Google Scholar
  39. J. Fetzer, Die Verantwortung der Unternehmung (Gütersloher Verlagshaus, Gütersloh, 2004)Google Scholar
  40. B.L. Flannery, D.R. May, Environmental ethical decision-making in the U.S. metal-finishing industry. Acad. Manage. J. 43, 642–662 (2000)CrossRefGoogle Scholar
  41. L. Fox, Enron: The Rise and Fall (Wiley, USA, 2006)Google Scholar
  42. R.E. Freeman, Strategic Management, A Stakeholder Approach (Cambridge University Press, Marshfield, 1984)Google Scholar
  43. R.E. Freeman, The politics of stakeholder theory, some future directions. Bus. Ethics Q. 4(4), 409–421 (1994)CrossRefGoogle Scholar
  44. C. Geißler, Was ist Compliance Management? Harv. Bus. Manage. 24(2), 17 (2004, 2010), http://www.harvardbusinessmanager.de/heft/artikel/a-620695.html. Zugegriffen: 1. Nov. 2012
  45. H. Geissler, C. Heidsiek, J. Petersen, Organisationslernen im 21. Jahrhundert: Festschrift für Harald Geissler, Band 23 von Bildung und Organisation (Peter Lang, Pieterlen, 2010)Google Scholar
  46. S.W. Gellerman, Why „good“ managers make bad ethical choices. Harv. Bus. Rev. 64, 85–90 (1986)Google Scholar
  47. S.C. Gilman, Ethics Codes and Codes of Conduct as tools for promoting an ethical and professional Public Service: Comparative Successes and Lessons, Prepared for the PREM, the World Bank, Washington, DC, Winter (2005), www.oecd.org/mena/governance/35521418.pdf
  48. E. Göbel, Unternehmensethik (UTB, Stuttgart, 2010)Google Scholar
  49. S. Grabner-Kräuter, Zum Verhältnis von Unternehmensethik und Unternehmenskultur. Z. Wirtsch. Unternehmensethik 1(3), 290–309 (2000)Google Scholar
  50. A. Graf, Soziale Kompetenz – Eine Vergleichsstudie in deutschen und US-amerikanischen Versicherungsunternehmen. Z. Personalforschung 16, 376–391 (2000)Google Scholar
  51. J.R. Graham, C.R. Harvey, S. Rajgopal, The Economic Implications of Corporate Financial Reporting, NBER Working Paper No. 10550, Issued in June (2004)Google Scholar
  52. W.F. Große-Oetringhaus, Sozialkompetenz – ein neues Anspruchsniveau für die Personalpolitik. Z. betriebswirtschaftliche Forsch. 45, 270–295 (1993)Google Scholar
  53. R.D. Haas, Unternehmensethik als globale Herausforderung, Zur Umsetzung ethischer Werte bei Levi Strauss & Co. Forum Wirtsch. 2(2), 1–3 (1994)Google Scholar
  54. H.-H. Härtel, Fundamentaler Wandel der Maßstäbe. Wirtschaftsdienst 84(6), 347–350 (2004)Google Scholar
  55. P. Hersey, K.H. Blanchard, Management of Organizational Behavior. Utilizing Human Resources, 6. Aufl. (Prentice Hall, Englewood Cliffs, 1993)Google Scholar
  56. D. Hey, A. Schröter, in Unternehmensführung und Führungsethik, Hrsg. H. Bayer. Muß-Bedingungen beim Führen: Theorie und Praxis (Sauer, Heidelberg, 1985), S. 29–48Google Scholar
  57. W. Hill, Der Shareholder Value und die Stakeholder. Unternehmung 50, 411–420 (1996)Google Scholar
  58. C.W. Hofer, D. Schnedel, Strategy Formulation: Analytical Concepts (West Publishing Company, St. Paul, 1978)Google Scholar
  59. G. Hofstede, G.J. Hofstede, M. Minkov, Cultures and Organizations – Software of the Mind: Intercultural Cooperation and Its Importance for Survival (McGraw-Hill Education, New York, 2010)Google Scholar
  60. I. Factory, Schweiz führt?! Eine Studie über Werte, Aufgaben und Wirksamkeit von Führung (2014), www.information-factory.com/.../Schweiz_fuehrt_ueber_Wirksamkeit_v
  61. Initiative Neue Qualität der Arbeit, Führungskultur im Wandel Kulturstudie mit 400 Tiefeninterviews, Berlin (2012), www.inqa.de/SharedDocs/.../fuehrungskultur-im-wandel-monitor.pdf?
  62. K.C. Jacobs, D.T. Campbell, The perpetuation of an arbitrary tradition through several generations of a laboratory microculture. J. Abnorm. Soc. Psychol. 62, 649–658 (1961)CrossRefGoogle Scholar
  63. A. Jensen, Verhaltenskodexe machen Schule. Mitbestimmung 9, 18–21 (2003)Google Scholar
  64. M. Jensen, W. Meckling, Theory of the firm. Managerial behavior, agency costs, and ownership structure. J. Financ. Econ. 3(4), 305–360 (1976)CrossRefGoogle Scholar
  65. K. Jonas, W. Stroebe, M. Hewstone, Sozialpsychologie, Eine Einführung, 5. Aufl. (Springer, Heidelberg, 2007)CrossRefGoogle Scholar
  66. E. Joussen, in Methoden der Korruptionsbekämpfung, Hrsg. R. Röhrlich. Das Obmudsmann-System, 1. Aufl. (Erich Schmidt, Berlin, 2008), S. 49–56Google Scholar
  67. T.A. Judge, J.E. Bono (2000), Five-factor model of personality and transformational leadership. J. Appl. Psychol. 85, 751–765CrossRefGoogle Scholar
  68. I. Kant, Die Metaphysik der Sitten, Zweiter Teil: metaphysische Anfangsgründe der Tugendlehre, in: Werkausgabe Band VIII, Hrsg. von Wilhelm Weischedel, Frankfurt a. M. 2. Aufl. 1797 (erste Auflage 1794). (1797a)Google Scholar
  69. D. Katz, R.L. Kahn, in Readings in Social Psychology, Hrsg. J.E. Swanson, T.M. Newcomb, E.L. Hartley. Some recent findings in human-relations industry (Holt, Rinehart and Winston, New York, 1952), S. 650–665Google Scholar
  70. H.J. Kiefer, in Unternehmensführung und Führungsethik, Hrsg. H. Bayer. Grundwerte-orientierte Unternehmenspolitik und ethisches Vorbild der Führungskräfte (Sauer Verlag, Heidelberg, 1985, 1998), S. 59–73Google Scholar
  71. S.A. Kirkpatrick, E.A. Locke, Leadership: Do traits matter? Acad. Manage. Exec. 5, 48–60 (1991)Google Scholar
  72. L. Kohlberg, in Cognitive Development and Epistemology, Hrsg. T. Mishel. From is to ought (Academic, New York, 1971), S. 151–236CrossRefGoogle Scholar
  73. L. Kohlberg, Die Psychologie der Moralentwicklung (Suhrkamp Verlag, Frankfurt a. M., 1996)Google Scholar
  74. W. Korff, in Handbuch der Wirtschaftsethik, Band 1: Verhaltensbestimmung von Wirtschaft und Ethik, Hrsg. W. Korff. Ethische Entscheidungsverfahren (Gütersloher Verlagshaus, Gütersloh, 1999), S. 309–322Google Scholar
  75. M. Kößler, Der gerechte Lohn aus betriebswirtschaftlicher und philosophischer Sicht (Trauner Verlag, Linz, 2001)Google Scholar
  76. G. Krell, in Handbuch der Wirtschaftsethik, Band 3: Ethik wirtschaftlichen Handelns, Hrsg. W. Korff. Personal (Gütersloher Verlagshaus, Gütersloh, 1999), S. 340–354Google Scholar
  77. R. Kumlin, Chancen und Risiken leistungsorientierter Vergütungssysteme (Diplomica Verlag, Hamburg, 2010)Google Scholar
  78. E.E. Lawler, Total quality management and employee involvement: Are they compatible? Acad. Manage. Exec. 8, 69–76 (1994, 1993)Google Scholar
  79. R. Lay, Ethik für Manager (Econ Verlag, Düsseldorf, 1989)Google Scholar
  80. K.M. Leisinger, Unternehmensethik, Globale Verantwortung und modernes Management (Beck, München, 1997)Google Scholar
  81. K. Lewin, R. Lippitt, R.K. White, Patterns of aggressive behavior in experimentally created „social climates“. J. Soc. Psychol. 10(1939), 271–299 (1939)Google Scholar
  82. G. Lind, in Unternehmensethik, Hrsg. H. Steinmann, A. Löhr. Moralische Entwicklung in betrieblichen Organisationen (C.E. Poeschel, Stuttgart, 1989), S. 299–314Google Scholar
  83. N. Lin-Hi, in Der Ehrbare Kaufmann, Hrsg. Industrie und Handelskammer Nürnberg für Mittelfranken. Der Ehrbare Kaufmann: Tradition und Verpflichtung (IHK Nürnberg für Mittelfranken, Nürnberg, 2014)Google Scholar
  84. A. Lohrie, J. Merck, in Unternehmensethik in der Wirtschaftspraxis, Hrsg. T. Bausch, A. Kleinfeld, H. Steinmann. Sozialverantwortung im Handel, Praktische Erfahrungen beim Otto Versand unter besonderer Berücksichtigung des SA 8000 (Rainer Hampp Verlag, München, 2000), S. 43–54Google Scholar
  85. J.-P. Madrian, Interessenorientierte Unternehmensführung: eine organisationstheoretische Analyse am Beispiel großer Aktiengesellschaften. (Kovac, Hamburg, 1998)Google Scholar
  86. J.W. Markham, A Financial History of Modern U.S. Corporate Scandals from Enron to Reform (Sharpe, Armonk, 2006)Google Scholar
  87. D. Martin, Roger Boisjoly, 73, dies; warned of shuttle danger. New York Times vom 3.02.2012 (2012), http://www.nytimes.com/2012/02/04/us/roger-boisjoly-73-dies-warned-of-shuttle-danger.html?_r=2
  88. A. Mascha, Sinnorientierte Führungsphilosophie im 21. Jahrhundert. Otto Zsok: Sinn-orientierte Führungslehre nach Walter Böckmann. Leben und Werk des Bielefelder Soziologen (St. Ottilien, 2013) S. 277–288Google Scholar
  89. B. Mclean, Why Enron went bust. Fortune 144(13), 53–58 (2001, Dez. 24)Google Scholar
  90. O. Neuberger, A. Kompa, Wir, die Firma: Der Kult um die Unternehmenskultur (Beltz, Weinheim, 1987)Google Scholar
  91. B. Noll, Wirtschafts- und Unternehmensethik in der Marktwirtschaft (Kohlhammer, Stuttgart, 2002)Google Scholar
  92. E. Nowak, On Investment Performance and Corporate Governance (Verlag Paul Haupt, Bamberg, 1997)Google Scholar
  93. W.A. Oechsler, Personal und Arbeit, 6. Aufl. (Oldenbourg Wissenschaftsverlag, München, 1997)Google Scholar
  94. R. Oettinger, Wie sieht die Fürsorgepflicht des Arbeitgebers aus? (2015), http://www.channelpartner.de/a/wie-sieht-die-fuersorgepflicht-des-arbeitgebers-aus,287248. Zugegriffen: 25. Juni 2015
  95. B. Oppenrieder, Implementationsprobleme einer Unternehmensethik, Diskussionsbeiträge, Heft 34 des Lehrstuhls für allgemeine Betriebswirtschaftslehre und Unternehmensführung der Universität Erlangen-Nürnberg, Prof. Dr. Horst Steinmann, (Nürnberg, 1986)Google Scholar
  96. M. Osterloh, in Unternehmensethik, Hrsg. H. Steinmann, A. Löhr. Unternehmensethik und Unternehmenskultur (C.E. Poeschel Verlag, Stuttgart, 1989), S. 143–161Google Scholar
  97. L.S. Paine (1994), Managing for organizational integrity. Harv. Bus. Rev. 72(2), 106–117Google Scholar
  98. K.W. Parry, S.B. Proctor-Thomson, Perceived integrity of transformational leaders in organisational settings. J. Bus. Ethics 35, 75–96 (2002)CrossRefGoogle Scholar
  99. J.C. Pech, Bedeutung der Wirtschaftsethik für die marktorientierte Unternehmensführung (Deutscher Universitäts-Verlag, Wiesbaden, 2007)Google Scholar
  100. W. Pelz, Das Gießener Inventar der Transformationalen Führungskompetenzen, Diskussionspapier der THM Business School, Gießen (2014). www.transformationale-fuehrung.com/Transfromationale-Fuehrung-Inv
  101. W. Pelz, in Leadership und angewandte Psychologie. Band 1: Nachhaltige Führungsansätze und Theorien, Hrsg. C. Au. Transformationale Führung – Diagnose und Umsetzung in der Praxis (Springer, Berlin, 2015)Google Scholar
  102. E. Pittroff, Whistle-Blowing-Systeme in deutschen Unternehmen: Eine Untersuchung zur Wahrnehmung und Implementierung (Gabler, Wiesbaden, 2011)CrossRefGoogle Scholar
  103. M.E. Porter, Wettbewerbsstrategien, Methoden zur Analyse von Branchen und Konkurrenten, 12. Aufl. (1. Aufl. 1983) (Campus Verlag, Frankfurt a. M., 2013)Google Scholar
  104. J. E. Post, L.E. Preston, S. Sachs, Redefining the Corporation, Stakeholder Management and Organizational Wealth (Stanford University Press, Stanford, 2002)Google Scholar
  105. W.C.H. Prentice, Understanding leadership. Harv. Bus. Rev. 1, 102–109 (2004)Google Scholar
  106. G.J.B. Probst, Selbst-Organisation, Ordnungsprozesse in sozialen Systemen aus ganzheitlicher Sicht (Parey, Berlin, 1987)Google Scholar
  107. G. Probst, S. Raisch, Die Logik des Niedergangs. Harv. Bus. Manage. 26, 37–45 (2004)Google Scholar
  108. A. Rappaport, Shareholder value: Wertsteigerung als Maßstab für die Unternehmensführung (Schäffer-Poeschel, Stuttgart, 1995)Google Scholar
  109. J. Rawls, A Theory of Justice (Harvard University Press, Cambridge, 1971)Google Scholar
  110. J. Rawls, Eine Theorie der Gerechtigkeit (Suhrkamp, Frankfurt a. M., 1979)Google Scholar
  111. M. Rebstock, Moralische Entwicklung in Organisationen. Betriebswirtschaft 53, 807–818 (1993)Google Scholar
  112. P. Reichel, Politische Kultur der Bundesrepublik. (UTB, Opladen, 1981)CrossRefGoogle Scholar
  113. R. Reichwald, K. Möslein, Organisation: Strukturen und Gestaltung, Arbeitsberichte der TU-München (1997), http://www.sysedv.tu-berlin.de/intranet/kc-kb.nsf/eab33685727bd57fc1256979005d9f28/126F3BD9F313E1AEC1256D39007EC321/$File/organisation.pdf?OpenElement. Zugegriffen: 24. Okt. 2012
  114. T. Retzmann, in Unternehmensethik, Managementverantwortung und Weiterbildung, Neuwied, Kriftel, Hrsg. H. Geißler. Wirtschaft-, Unternehmens-, und Führungsethik – eine gute Gelegenheit zur moralischen Bildung von Führungskräften? (Luchterhand, Berlin, 1997), S. 283–306Google Scholar
  115. B. Rhode-Liebenau, Whistleblowing – Beitrag der Mitarbeiter zur Risikokommunikation (Hans-Böckler-Stiftung, Düsseldorf, 2005)Google Scholar
  116. M. Richter, Personalführung, 3. Aufl. (Schäffer-Poeschel Verlag, Stuttgart, 1994)Google Scholar
  117. K. Ridderbusch, Jack Welsch Gnadenloser Antreiber. Handelsblatt (2010), http://www.handelsblatt.com/unternehmen/management/strategie/jack-welch-gnadenloser-antreiber/v_detail_tab_print/3458044.html. Zugegriffen: 10. Juni 2010
  118. S.A. Ross, The economic theory of agency: The principal’s problem. Am. Econ. Rev. 63(2), 134–139 (1973)Google Scholar
  119. W.T. Ross Jr., D.C. Robertson, Lying: The impact of decision context. Bus. Ethics Q. 10, 409–440 (2000)CrossRefGoogle Scholar
  120. J.C. Rost, Leadership for the Twenty-first Century (Praeger, Westport, 1993)Google Scholar
  121. A. de Saint-Exupéry, Die Stadt in der Wüste, Citadelle (Karl Rauch Verlag, Düsseldorf, 1951)Google Scholar
  122. S. Schaltegger, Bildung und Durchsetzung von Interessen zwischen Stakeholdern der Unternehmung, Eine politisch-ökonomische Perspektive. Unternehmung 53(1), 3–20 (1999)Google Scholar
  123. E.H. Schein, Organizational Culture and Leadership. (Jossey-Bass, San Francisco, 2004)Google Scholar
  124. A. Schieffer, Führungspersönlichkeit, Struktur, Wirkung und Entwicklung erfolgreicher Top-Führungskräfte (Gabler, Wiesbaden, 1998)Google Scholar
  125. C.M. Schlick, R. Bruder, H. Luczak, Arbeitswissenschaft (Springer, Berlin, 2010)CrossRefGoogle Scholar
  126. W. Schmidt, Führungsethik als Grundlage betrieblichen Managements (Springer, Heidelberg, 1986)Google Scholar
  127. A. Schneider, Ethik bei der Auswahl von Führungskräften: Herausforderungen an die Weiterbildung (Lang, Frankfurt a. M., 1993)Google Scholar
  128. G. Schreyögg, in Organisationskultur, Hrsg. E. Dülfer. Kann und darf man Organisationskulturen verändern?, 2. Aufl. (Poeschel, Stuttgart, 1991), S. 201–214Google Scholar
  129. J.A. Schumpeter, Theorie der wirtschaftlichen Entwicklung. Eine Untersuchung über Unternehmergewinn, Kapital, Kredit, Zins und den Konjunkturzyklus (Duncker & Humblot, München, 1911)Google Scholar
  130. G.C. Schwarz, B. Holland, Enron, WorldCom … und die Corporate-Governance-Diskussion. Z. Wirtsch. 23(37), 1661–1672 (2002)Google Scholar
  131. P. Scott-Morgan, Die heimlichen Spielregeln: Die Macht der ungeschriebenen Gesetze im Unternehmen (Campus Verlag, Frankfurt a. M., 1994)Google Scholar
  132. E. Seidel, Betriebliche Führungsformen (Poeschel, Stuttgart, 1978)Google Scholar
  133. M. Sherif, A study of some social factors in perception. Arch. Psychol. 187, 1–60 (1935)Google Scholar
  134. B. Simma, A. Heinemann, in Handbuch der Wirtschaftsethik, Band 2: Ethik wirtschaftlicher Ordnungen, Hrsg. W. Korff. Codes of conduct (Gütersloher Verlagshaus, Gütersloh, 1999), S. 403–418Google Scholar
  135. A. Smith, Der Wohlstand der Nationen, 6. Aufl. (DTV, München, 1993)Google Scholar
  136. B. Staffelbach, Management-Ethik, Ansätze und Konzepte aus betriebswirtschaftliche Sicht (Haupt Verlag, Bern, 1994)Google Scholar
  137. C. Steinherr, H. Steinmann, T. Olbrich, Die US-Sentencing Commission Guidelines, eine Dokumentation, Diskussionsbeitrag Nr. 90 des Lehrstuhls für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre und Unternehmensführung der Universität Erlangen-Nürnberg (Nürnberg, 1997)Google Scholar
  138. H. Steinmann, B. Kustermann, in Handbuch der Wirtschaftsethik, Band 3: Ethik wirtschaftlichen Handelns, Hrsg. W. Korff. Unternehmensethik und Management: Überlegungen zur Integration der Unternehmensethik in den Managementprozess (Gütersloher Verlagshaus, Gütersloh, 1999), S. 210–231Google Scholar
  139. H. Steinmann, A. Löhr, Grundlagen der Unternehmensethik (Poeschel, Stuttgart, 1991)Google Scholar
  140. H. Steinmann, G. Schreyögg, Management heute (Gabler, Wiesbaden, 1991)CrossRefGoogle Scholar
  141. H. Steinmann, G. Schreyögg, Management – Grundlagen der Unternehmensführung (Gabler, Wiesbaden, 2005)Google Scholar
  142. H.J. Strenger, in Unternehmensethik, Hrsg. H. Steinmann, A. Löhr. Unternehmensethische Grundsätze in der chemischen Industrie (Schaeffer Poeschel, Stuttgart, 1989), S. 365–381Google Scholar
  143. R. Swedberg, Grundlagen der Wirtschaftssoziologie (VS Verlag für Sozialwissenschaften, Wiesbaden, 2009)Google Scholar
  144. G.M. Sykes, D. Matza, Techniques of neutralization: A theory of delinquency. Am. Sociol. Rev. 22(6), 664–670 (1957)CrossRefGoogle Scholar
  145. J.-P. Thommen, in Management-Kompetenz, Hrsg. J.-P. Thommen. Management-Kompetenz durch Weiterbildung (Gabler, Wiesbaden, 1995), S. 11–29CrossRefGoogle Scholar
  146. V. Thurn, U. Ott, in Wirtschaftsbürger oder Marktopfer, Hrsg. H. Reichold, A. Löhr, G. Blicke. Nestbeschmutzer oder Helden? Zivilcourage im Beruf (Hampp, München, 2001)Google Scholar
  147. C. Tödtmann, Kleine Unternehmen haben glückliche Mitarbeiter. Zeit-Online (2015), http://www.zeit.de/karriere/beruf/2015-09/mitarbeitermotivation-kollege-konkurrent. Zugegriffen: 28. Sept. 2015
  148. N. Turner, J. Barling, O. Epitropaki, V. Butcher, C. Milner, Transformational leadership and moral reasoning. J. Appl. Psychol. 87, 304–311 (2002)CrossRefGoogle Scholar
  149. P. Ulrich, Systemsteuerung und Kulturentwicklung. Unternehmung 38, 303–325 (1984)Google Scholar
  150. P. Ulrich, Wofür sind Unternehmen verantwortlich? Diskussionspapier Nr. 80 des Instituts für Wirtschaftsethik der Hochschule St. Gallen, Juli 1993 (1998)Google Scholar
  151. P. Ulrich, in Handbuch der Wirtschaftsethik, Band 4: Ausgewählte Handlungsfelder, Hrsg. W. Korff. Führungsethik (Gütersloher Verlagshaus, Gütersloh, 1999), S. 230–248Google Scholar
  152. W. Ulrich, Management oder die Kunst Entscheidungen zu treffen, die andere betreffen. Unternehmung 38(4), 326–346 (1980)Google Scholar
  153. S. Utzig, Corporate governance, shareholder value und Aktienoptionen: die Lehren aus Enron, Worldcom und Co. Die Bank 9, 594–597Google Scholar
  154. D. Vahs, Organisation: Einführung in die Organisationstheorie und -praxis (Schäffer-Poeschel, Stuttgart, 2001)Google Scholar
  155. J.A. Waters (1991), in Unternehmensethik, Hrsg. H. Steinmann, A. Löhr. Corporate morality as an organizational phenomenon, 2. Aufl. (Poeschel, Stuttgart, 1991), S. 281–300Google Scholar
  156. B. Waxenberger, Integritätsmanagement: ein Gestaltungsmodell prinzipiengeleiteter Unternehmensführung, Dissertation. (Haupt, Wien, 2001)Google Scholar
  157. N. Weißmann, in Unternehmensethik in der Wirtschaftspraxis, Hrsg. T. Bausch, A. Kleinfeld, H. Steinmann. Von der Kampagne über Warenzeichen zum Sozialmanagementsystem – die Operationalisierung von ethischen Zielen für Unternehmen und Konsumenten (Hampp, München, 2000), S. 119–138Google Scholar
  158. J. Wieland, Governance Ethics: Global Value Creation, Economic Organization and Normativity (Springer, Wiesbaden, 2014)Google Scholar
  159. J. Wieland, M. Fürst, WerteManagement – Der Faktor Moral im Risikomanagement, KleM – Working Paper Nr. 01/2002, Konstanz (2002)Google Scholar
  160. J. Wieland, S. Grüninger, in Unternehmensethik in der Wirtschaftspraxis, Hrsg. T. Bausch, A. Kleinfeld, H. Steinmann. EthikManagementSysteme und ihre Auditierung, Theoretische Einordung und praktische Erfahrungen (Hampp, München, 2000), S. 155–189Google Scholar
  161. P. Windolf, Korruption, Betrug und „Corporate Governance“ in den USA – Anmerkungen zu Enron. Leviathan Z. Sozialwissenschaft 31(2), 185–218 (2003)CrossRefGoogle Scholar
  162. G. Wiswede, Soziologie, 2. Aufl. (Moderne Industrie Verlag, Landsberg am Lech, 1991)Google Scholar
  163. S. Wittmann, Praxisorientierte Managementethik (LIT Verlag, Münster, 1994)Google Scholar
  164. S. Wittmann, Ethik im Personalmanagement, Grundlagen und Perspektiven einer verantwortungsbewussten Führung von Mitarbeitern (Paul Haupt, Bern, 1998)Google Scholar
  165. R. Zimmermann, in Handbuch Wertemanagement, Hrsg. J. Wieland. Compliance – Grundlage der Corporate Governance (Murmann, Hamburg, 2004), S. 200–221Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2016

Authors and Affiliations

  1. 1.Hochschule für Technik und WirtschaftSaarbrückenDeutschland

Personalised recommendations