Companion: Eine App zur Unterstützung der Peer-Kultur in Betrieben

Chapter

Zusammenfassung

Bis vor kurzem gab es in der Schweiz keine spezifischen Gesundheitsförderungs- und Präventionsprogramme für Jugendliche im Setting Betrieb. Gesundheitsförderung in dieser Altersspanne ist jedoch von besonderer Bedeutung, da sich dann gesundheitsbezogene Verhaltensweisen ausbilden und verfestigen, die sich auf die gesamte Lebenszeit auswirken können. Das Pilotprojekt Companion setzte bei dieser Angebotslücke an. Entworfen wurde eine auf das Jugendalter zugeschnittene Intervention des Betrieblichen Gesundheitsmanagements (BGM) zur Stärkung der psychischen Gesundheit. Gesundheitsförderung Schweiz entwickelte in Zusammenarbeit mit der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften und der Hochschule für Wirtschaft FHNW eine webbasierte App, die Jugendliche dazu anregt, sich gegenseitig zu helfen und damit die Positive Peer Culture zu stärken. Über die Companion App können Jugendliche eines Betriebs miteinander in Kontakt treten und sich u. a. durch ein Mentoring-System unterstützen. Des Weiteren beinhaltet sie Informationen und Links zum Thema Gesundheit, Beruf und Freizeit. Der Artikel skizziert die Entwicklung der Companion App über die Phasen Analyse, Design, Implementierung und Evaluation. Darüber hinaus wird auf ein begleitendes Konzept eingegangen, das aus der Informationsethik heraus entstanden ist.

Literatur

  1. Amstad F, Blum A (2015) Jugendliche direkt im Betrieb stärken. Panorama 1:10–13Google Scholar
  2. Bendel O (2010) Netiquette 2.0 – der Knigge für das Internet. Netzwoche 5:40–41Google Scholar
  3. Bendel O (2016) 300 Keywords Informationsethik: Grundwissen aus Computer-, Netz- und Neue-Medien-Ethik sowie Maschinenethik. Springer Gabler, WiesbadenCrossRefGoogle Scholar
  4. companion-web.ch (2016) Hauptseite des Webauftritts companion-web.ch. http://companion-web.ch. Zugegriffen: 18. Apr. 2016
  5. Grebner S, Berlowitz I, Alvarado V, Cassina M (2010) Stress bei Schweizer Erwerbstätigen: Zusammenhänge zwischen Arbeitsbedingungen, Personenmerkmalen, Befinden und Gesundheit. SECO, BernGoogle Scholar
  6. Lehmann Niederhäuser K, von Wyl A, Bendel O, Amstad F, Blaser M (2012) App-gestützte Peer-Kultur zur Stärkung der psychischen Gesundheit Auszubildender. IT for Health 5:38–39Google Scholar
  7. Richard-Foy J (2014) Play framework essentials. Packt Publishing, BirminghamGoogle Scholar
  8. Schwaber K, Beedle M (2002) Agile software development with Scrum. Prentice Hall, Upper Saddle RiverGoogle Scholar
  9. Telesko R, Bendel O, Amstad F, von Wyl A (2014) Ein Companion für Jugendliche. UnternehmerZeitung 20(1):32–33Google Scholar
  10. Willemse I, Waller G, Süss D (2010) James – Jugend, Aktivität, Medien – Erhebung Schweiz. Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften, ZürichGoogle Scholar
  11. Willemse I, Waller G, Süss D, Genner S, Huber A (2012) James – Jugend, Aktivität, Medien – Erhebung Schweiz. Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften, ZürichGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2017

Authors and Affiliations

  1. 1.Institut für WirtschaftsinformatikHochschule für WirtschaftOltenSchweiz
  2. 2.Institut für WirtschaftsinformatikHochschule für WirtschaftWindischSchweiz

Personalised recommendations