Advertisement

(Lebens-)Wege in die Altersarmut: Anforderungen an die Weiterentwicklung des deutschen Arbeitsmarkt- und Alterssicherungssystems

Chapter

Zusammenfassung

Die Umbrüche auf dem deutschen Arbeitsmarkt (zunehmend diskontinuierliche Erwerbsbiografien, Massenarbeitslosigkeit der 1990er und 2000er Jahre, Ausweitung des Niedriglohnsektors etc.) sind in der Forschung – auch im Hinblick auf ihre Auswirkungen auf die Beschäftigten – ausführlich und differenziert analysiert worden (vgl. z.B. Bosch/Weinkopf 2007).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Bäcker, Gerhard / Bosch, Gerhard / Weinkopf, Claudia (2011): Vorschläge zur künftigen Arbeitsmarktpolitik: integrativ – investiv – innovativ. Gutachten für das Thüringer Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Technologie, Duisburg: http://www.sozialpolitikaktuell.de/tl_files/sozialpolitik-aktuell/_Politikfelder/Arbeitsmarkt/Dokumente/iaq-gutachten_2011.pdf.
  2. Blossfeld, Hans / Kolb, Kathrin / Buchholz, Sandra (2014): Lebenslaufforschung. In: Endruweit, Günter / Trommsdorff, Gisela / Burzan, Nicole (Hrsg.): Handwörterbuch der Soziologie, 3. Aufl age. Stuttgart: 266–268.Google Scholar
  3. Bosch, Gerhard (2015): Neue Quellen der Flexibilität. In: Frankfurter Rundschau, 14.4.2015: 16.Google Scholar
  4. Bosch, Gerhard / Weinkopf, Claudia (Hrsg.) (2007): Arbeiten für wenig Geld. Niedriglohnbeschäftigung in Deutschland. Frankfurt/New York.Google Scholar
  5. Brettschneider, Antonio (2012): Legitimationsprobleme der „Basissicherung“. Die deutsche Alterssicherungspolitik nach dem Paradigmenwechsel. In: Zeitschrift für Sozialreform 58 (2): 149–173.Google Scholar
  6. Brettschneider, Antonio / Klammer, Ute (i.E.): Lebenswege in die Altersarmut. Berlin. Butterwegge, Christoph / Bosbach, Gerd / Birkwald, Matthias W. (Hrsg.) (2012): Armut im Alter. Probleme und Perspektiven der sozialen Sicherung. Frankfurt/New York.Google Scholar
  7. Kelle, Udo / Kluge, Susann (2010): Vom Einzelfall zum Typus. Fallvergleich und Fallkontrastierung in der qualitativen Sozialforschung, 2. überarbeitete Aufl age. Wiesbaden.Google Scholar
  8. Klammer, Ute (2010): Flexibilität und Sicherheit im individuellen (Erwerbs-)Lebensverlauf – Zentrale Ergebnisse und politische Empfehlungen aus der Lebenslaufforschung der European Foundation. In: Naegele, Gerhard (Hrsg.): Soziale Lebenslaufpolitik. Wiesbaden: 675–710.Google Scholar
  9. Naegele, Gerhard / Olbermann, Elke / Bertermann, Britta (2013): Altersarmut als Herausforderung für die Lebenslaufpolitik. In: Vogel, Claudia / Motel-Klingebiel, Andreas (Hrsg.): Altern im sozialen Wandel – Die Rückkehr der Altersarmut? Wiesbaden: 447–462.Google Scholar
  10. Steffen, Johannes (2014): Wenn der Mindestlohn fürs Alter nicht reicht. Plädoyer für eine Mindestbemessungsgrundlage für Rentenbeiträge auf Arbeitsentgelt, Januar 2014, Berlin:http://www.portal-sozialpolitik.de/uploads/sopo/pdf/2014/2014-01-00%20Mindestbemessungsgrundlage_PS.pdf.
  11. Vogel, Claudia / Motel-Klingebiel, Andreas (Hrsg.) (2013): Altern im sozialen Wandel- Die Rückkehr der Altersarmut? Wiesbaden.Google Scholar
  12. Witzel, Andreas (2000): Das problemzentrierte Interview. Forum Qualitative Sozialforschung / Forum: Qualitative Social Research, 1(1), Art. 22, http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0114-fqs0001228.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden  2016

Authors and Affiliations

  1. 1.Forschungsstelle für wissenschaftsbasierte gesellschaftliche WeiterentwicklungEssenDeutschland
  2. 2.Management und Internationales, Professur für Politikwissenschaft, insbesonder, Sozialpolitik an der Fakultät für BildungswissenschaftenUniversität Duisburg-Essen, Prorektorin für DiversityEssenDeutschland

Personalised recommendations