Advertisement

Irrwege der Evolutionskritik

Chapter
Part of the Das Bild vom Menschen und die Ordnung der Gesellschaft book series (BMOG)

Zusammenfassung

Es ist bekannt, dass die Evolutionstheorie, die ja von ihrem Wesen her eine Theorie der Makroevolution ist und demnach den Übergang von einer Spezies zu einer anderen zu erklären beansprucht, vieles ungeklärt lässt und evolutionstheoretische Erklärungen für viele paläontologische Befunde noch fehlen. Diese Befunde sind, berücksichtigt man die Schwierigkeit, dass komplexe Organismen über Jahrmillionen konserviert werden, zudem unvermeidlich lückenhaft. Dennoch existieren sie, und sie sprechen eine deutliche Sprache. Literatur darüber existiert zuhauf. Es ist wie bei einem Indizienprozess: Ein einziges Indiz, wie etwa eine DNA-Analyse, kann zur Verurteilung des Täters führen, auch wenn manches oder sogar fast alle anderen Glieder in der Beweiskette fehlen und der Täter sogar ein scheinbar perfektes, einzig durch die DNA-Analyse als falsch erwiesenes Alibi hat. Ein Geständnis ist jedenfalls nicht nötig; ein solches in jedem Falle zu fordern, wird man zur Recht für Übertreibung halten.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2016

Authors and Affiliations

  1. 1.Pontificia Università della Santa CroceRomaItaly

Personalised recommendations