Von der Kunst, sich selbst und andere zu führen

Chapter
Part of the Leadership und Angewandte Psychologie book series (LAP)

Zusammenfassung

Wer führen will oder zu führen hat, muss Menschenkenntnis haben und wer sich selbst nicht kennt, kann weder sich noch andere führen. Der Mensch ist ein Werdewesen mit seiner je einzigartigen Geschichte. Trotzdem lassen sich Etappen auf dem Weg beschreiben, sich selbst kennen zu lernen und der Mensch zu werden, der einzigartig in uns angelegt ist. Im Beitrag werden zwei „Landkarten“ vorgestellt. Die westliche Landkarte stammt von C. G. Jung, einem Schweizer Psychiater und Tiefenpsychologen. Die wesentlich ältere östliche Landkarte wurde von herausragenden Zen-Meistern entwickelt. Beide Landkarten können auch für Führungskräfte im 21. Jahrhundert Inspiration sein in der Frage, wie die Kunst, sich selbst und andere zu führen, gefördert werden kann.

Literatur

  1. Brantschen, N. (1992). Der Weg ist in dir. Zürich: Benziger.Google Scholar
  2. Brantschen, N. (2009). Vom Vorteil, gut zu sein. München: Goldmann.Google Scholar
  3. Der Weg der Meister. (1984). Texte von Meister Eckehart, Johannes Tauler, Heinrich Seuse, Angelus Silesius.. Dietfurt: Meditationshaus St. Franziskus.Google Scholar
  4. Gyger, P. (2005). Maria, Tochter der Erde – Königin des Alls. München: Kösel.Google Scholar
  5. Gyger, P. (2006). Hört die Stimme des Herzens. München: Kösel.Google Scholar
  6. Jacobi, J. (1977). Die Psychologie von C. G. Jung. Frankfurt a. M.: Fischer.Google Scholar
  7. Jung, C. G. (1984a). Grundwerk C. G. Jung (Bd. 2). Olten & Freiburg: Walter.Google Scholar
  8. Jung, C. G. (1984b). Grundwerk C. G. Jung (Bd. 4). Olten & Freiburg: Walter.Google Scholar
  9. Kapleau, P. (1998). Die drei Pfeiler des Zen. Leipzig: Barth.Google Scholar
  10. Krishnamurti, J. (2006). Vollkommene Freiheit (5. Aufl.). Frankfurt a. M: Fischer.Google Scholar
  11. Nietzsche, F. (1981). Briefe von Friederich Nietzsche. Berlin: De Gruyter.Google Scholar
  12. Wartenweiler, D. (2010). Der wahre Mensch ohne Rang und Namen. Ostfildern: Patmos.Google Scholar
  13. Watzlawick, P. (1991). Vom Schlechten des Guten. München: Piper.Google Scholar
  14. Wikimedia Commons. (Hrsg.). (2015). Looking for the Ox, by Tenshō Shūbun.jpg. https://commons.wikimedia.org/wiki/File:%22Looking_for_the_Ox%22,_by_Tensh%C5%8D_Sh%C5%ABbun.jpg. Zugegriffen: 20. Nov. 2015.
  15. Wolfersdorf, M. (2009). Die harte Variante. http://www.wiwo.de/unternehmen/suizidforscher-wolfersdorf-im-interview-die-harte-variante/5500984.html. Zugegriffen: 1. Juni 2015.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2016

Authors and Affiliations

  1. 1.Institut Zen & LeadershipLuzernSchweiz

Personalised recommendations