Advertisement

Kurswechsel im Krankenhaus

Auf dem Weg zu einer markt- und profitorientierten Dienstleistungsorganisation?
Chapter
Part of the Gesundheit und Gesellschaft book series (GESUND)

Zusammenfassung

In diesem Beitrag wird diskutiert, ob es gegenwärtig zu dem häufig unterstellten Kurswechsel in der Organisationsform der Krankenhäuser von der bürokratisch-professionellen Verwaltung zum industrieähnlichen Betrieb bzw. zu einem Wandel in den Handlungsorientierungen federführender Organisationsakteure kommt. In Rekurs auf Befragungen in öffentlichen Großkrankenhäusern werden zwei zentrale Stellschrauben eines solchen Kurswechsels untersucht: erstens Veränderungen in den Führungskonstellationen der Kliniken, zweitens die Dynamik der Qualifikationsprofile der für die Krankenbehandlung zentralen Profession – der Ärzteschaft. Im Ganzen wird erkennbar, dass sich die Chefärzteschaft in deutschen Krankenhäusern trotz des Umstands, dass ihre Praxis in einen durch die Logik des „New Public Management“ geprägten Steuerungskontext eingebettet ist, weiterhin ihrer klassischen professionellen Identität verpflichtet fühlt. Mit Blick auf die erhobenen Parameter scheint der Wandel also eher moderat und pfadabhängig zu verlaufen. Insbesondere auf der ärztlichen Seite der Krankenhausführung lässt sich ein hohes Maß an Persistenz bezüglich der Institution Krankenhaus als primär medizinische Einrichtung feststellen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Adam, D. (1972): Krankenhausmanagement im Konfliktfeld zwischen medizinischen und wirtschaftlichen Zielen: eine Studie über Möglichkeiten zur Verbesserung der Strukturorganisation und des Entscheidungsprozesses in Krankenhäusern. Wiesbaden: Gabler.Google Scholar
  2. Axtner, W. (1976): Krankenhausmanagement. Empfehlungen zu Zielen, Rechtsform, Organisation, Information und Führung auf der Grundlage einer empirischen Untersuchung. Baden-Baden: Nomos-Verlagsgesellschaft.Google Scholar
  3. Bär, S. (2010): Kämpfe um die Autonomie der Medizin. Überlegungen zu Arbeitskämpfen im Krankenhaus. In: G. Schweiger & B. Brandl (Hrsg.), Der Kampf um Arbeit. Dimensionen und Perspektiven. Wiesbaden: VS, 277-310.Google Scholar
  4. Bär, S. (2011): Das Krankenhaus zwischen ökonomischer und medizinischer Vernunft. Krankenhausmanager und ihre Konzepte. Wiesbaden: VS.Google Scholar
  5. Bär, S. (2012): Markenbildung im Krankenhaus. Deutsches Ärzteblatt 109(5), A 194-197.Google Scholar
  6. Bauch, J. (2000): Medizinsoziologie. München, Wien: Oldenbourg.Google Scholar
  7. Baugut, G. (1999): Krankenhauslandschaft im Wandel – Deutschland. In: J. M. Pelikan & S. Wolff (Hrsg.), Das gesundheitsfördernde Krankenhaus. Konzepte und Beispiele zur Entwicklung einer lernenden Organisation. Weinheim, München: Juventa, 92-100.Google Scholar
  8. Baumann, H. (2008): Krankenhausbetriebslehre als spezielle Betriebswirtschaftslehre. In: W. Hellmann, H. Baumann, M. L. Bienert et al. (Hrsg.), Krankenhausmanagement für Leitende Ärzte, Heidelberg, München, Landsberg, Berlin: Economia und MedizinRecht. de Verlag, 32-51.Google Scholar
  9. Bode, I. (2010): Der Zweck heiligt die Mittel? Ökonomisierung und Organisationsdynamik im Krankenhaussektor. In: M. Endreß & T. Matys (Hrsg.), Die Ökonomie der Organisation – die Organisation der Ökonomie. Wiesbaden: VS, 63-92.Google Scholar
  10. Braun, B. (2009): Krankenhaus unter DRG-Bedingungen: Zwischen Ökonomisierung, Unwirtschaftlichkeit, Veränderungsresistenz und Desorganisation. In: R. Böckmann (Hrsg.), Gesundheitsversorgung zwischen Solidarität und Wettbewerb. Wiesbaden: VS, 117-139.Google Scholar
  11. Daniels, K. (2012): MBA für Klinikärzte: Mehr vom Geschäft verstehen. Deutsches Ärzteblatt 109(25), A-1341.Google Scholar
  12. Eichhorn, S. (1976): Krankenhausbetriebslehre. Theorie und Praxis des Krankenhausbetriebes Band II. Stuttgart: Kohlhammer Verlag.Google Scholar
  13. Flintrop, J. & S. Rieser (2014): Die Mittelknappheit schadet den Patienten. Deutsches Ärzteblatt 111(37), A-1491 / B-1287 / C-1223.Google Scholar
  14. Franke, D. H. (2007): Krankenhaus-Management im Umbruch. Konzepte – Methoden – Projekte. Stuttgart: Kohlhammer.Google Scholar
  15. Gerlinger, T. & K. Mosebach (2009): Die Ökonomisierung des deutschen Gesundheitswesens: Ursachen, Ziele und Wirkungen wettbewerbsbasierter Kostendämpfungspolitik. In: N. Böhlke, T. Gerlinger, K. Mosebach et al. (Hrsg.), Privatisierung von Krankenhäusern. Erfahrungen und Perspektiven aus Sicht der Beschäftigten. Hamburg: VSA Verlag, 10-40.Google Scholar
  16. Hellmann, G. (2012): Führung und Management für Leitende Ärztinnen und Ärzte im Krankenhaus. Herausforderungen, Anforderungen, Qualifizierungen. Göttingen: Sierke-Verlag.Google Scholar
  17. Hellmann, G. (2013): Eignungsdiagnostik bei leitenden Ärzten. Von Indianern und Häuptlingen. Deutsches Ärzteblatt 110, A 1339-1340.Google Scholar
  18. Hellmann, W., A. Beivers, C. Radtke et al. (Hrsg.) (2014): Krankenhausmanagement für Leitende Ärzte. Heidelberg: medhochzwei Verlag.Google Scholar
  19. Klauber, J., M. Geraedts, J. Friedrich et al. (Hrsg.) (2015): Krankenhausreport 2015. Schwerpunkt: Strukturwandel. Stuttgart: Schattauer.Google Scholar
  20. Kölking, H. (Hrsg.) (2007): DRG und Strukturwandel in der Gesundheitswirtschaft. Stuttgart: Kohlhammer.Google Scholar
  21. Kühn, H. (2003): Ethische Probleme der Ökonomisierung von Krankenhausarbeit. In: A. Büssing & J. Glaser (Hrsg.), Dienstleistungsqualität und Qualität des Arbeitslebens im Krankenhaus, Schriftenreihe Organisation und Medizin. Göttingen, Bern, Totonto, Seattle: Hogrefe, 77-98.Google Scholar
  22. Kühn, H. (2004): Die Ökonomisierungstendenz in der medizinischen Versorgung. In: G. Elsner, T. Gerlinger & K. Stegmüller (Hrsg.), Markt versus Solidarität. Gesundheitspolitik im deregulierten Kapitalismus. Hamburg: VSA Verlag, 25-41.Google Scholar
  23. Kühn, H. (2008): Ökonomisierung im Krankenhaus. In: M. Gerhardt, S. Kolb, I. Bode et al. (Hrsg.), Medizin und Gewissen: Im Streit zwischen Markt und Solidarität. Dokumentation des Internationalen IPPNW-Kongresses, 20.-22. Oktober 2006 in Nürnberg. Frankfurt: Mabuse Verlag, 285-328.Google Scholar
  24. Kühn, H. & M. Simon (2001): Anpassungsprozesse der Krankenhäuser an die prospektive Finanzierung (Budgets, Fallpauschalen) und ihre Auswirkungen auf die Patientenorientierung. Abschlußbericht.Google Scholar
  25. Kuntz, L. & M. Bazan (2012): Management im Gesundheitswesen. Diskussionspapiere des Arbeitskreises „Ökonomie im Gesundheitswesen“ der Schmalenbach-Gesellschaft für Betriebswirtschaft e.V. Wiesbaden: Springer Fachmedien.Google Scholar
  26. Krauss, R. (1998): Transformationsprozesse im Krankenhaus. München, Mehring: Rainer Hampp Verlag.Google Scholar
  27. Krieg, S. (2015): Spitzenkarrieren im deutschen Krankenhaussektor. Masterarbeit. Universität Heidelberg.Google Scholar
  28. Manzei, A., M. Schnabel & R. Schmiede (2014): Embedded Competition1 – Oder wie kann man die Auswirkungen wettbewerblicher Regulierung im Gesundheitswesen messen? Eine methodologische Perspektive. In: A. Manzei & R. Schmiede (Hrsg.), 20 Jahre Wettbewerb im Gesundheitswesen, Gesundheit und Gesellschaft. Springer VS, 11-31.Google Scholar
  29. Mosebach, K. (2009): Commercializing German Hospital Care? Effects of New Public Management and Managed Care under neoliberal conditions. German Policy Studies 5, 65-98.Google Scholar
  30. Mosebach, K. (2010): Kommerzialisierung der deutschen Krankenhausversorgung? Auswirkungen von New Public Management und Managed Care unter neoliberalen Bedingungen. Diskussionspapier (1), Frankfurt/Main: Institut für Medizinische Soziologie.Google Scholar
  31. Oevermann, U. (2001): Die Struktur sozialer Deutungsmuster – Versuch einer Aktualisierung. Sozialer Sinn 1, 35-81.Google Scholar
  32. Pohlmann, M., S. Bär & E. Valarini (2014): The Analysis of Collective Mindsets: Introducing a new method of institutional analysis in comparative research. Revista de Sociologia e Política 52, 7-25.Google Scholar
  33. Reifferscheid, A., N. Pomorin & J. Wasem (2014): Executive Summary – Umgang mit Mittelknappheit im Krankenhaus. Rationierung und Überversorgung medizinischer Leistungen im Krankenhaus? Universität Duisburg-Essen.Google Scholar
  34. Sachweh, P. (2010): Deutungsmuster sozialer Ungleichheit: Wahrnehmung und Legitimation gesellschaftlicher Privilegierung und Benachteiligung. Frankfurt/M.: Campus.Google Scholar
  35. Salfeld, R., S. Hehner & R. Wichels (2009): Modernes Krankenhausmanagement. Konzepte und Lösungen. Berlin, Heidelberg: Springer.Google Scholar
  36. Sauer, D. (2007): Arbeit unter Marktdruck – Generalisierung und arbeitspolitische Implikationen. Impulsreferat, Fachtagung der Hans-Böckler-Stiftung. am 16. November 2007 in München.Google Scholar
  37. Schimank, U. (2008): Gesellschaftliche Ökonomisierung und unternehmerisches Agieren. In: A. Maurer & U. Schimank (Hrsg.), Die Gesellschaft der Unternehmen – Die Unternehmen der Gesellschaft. Gesellschaftstheoretische Zugänge zum Wirtschaftsgeschehen. Wiesbaden: VS, 220-236.Google Scholar
  38. Schimank, U. & U. Volkmann (2008): Ökonomisierung der Gesellschaft. In: A. Maurer (Hrsg.), Handbuch der Wirtschaftssoziologie. Wiesbaden: VS, 382-393.Google Scholar
  39. Sens, B., P. Wenzlaff, G. Pommer et al. (2009): DRG-induzierte Veränderungen und ihre Auswirkungen auf die Organisation, Professionals; Patienten und Qualität. Zentrum für Qualität und Management im Gesundheitswesen. Einrichtung der Ärztekammer Niedersachsen. Hannover.Google Scholar
  40. Simon, M. (2001): Die Ökonomisierung des Krankenhauses. Der wachsende Einfluss ökonomischer Ziele auf patientenbezogene Entscheidungen. Veröffentlichungsreihe der Arbeitsgruppe Public Health Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung. Berlin.Google Scholar
  41. Simon, M. (2013): Das deutsche DRG-System: Grundsätzliche Konstruktionsfehler. Deutsches Ärzteblatt 110, A-1782 / B-1572 / C-1548.Google Scholar
  42. Simon, M. (2014): Ökonomisierung und soziale Ungleichheit in Organisationen des Gesundheitswesens – Das Beispiel des Pflegedienstes im Krankenhaus. In: A. Manzei & R. Schmiede (Hrsg.), 20 Jahre Wettbewerb im Gesundheitswesen, Gesundheit und Gesellschaft. Wiesbaden: Springer VS, 157-197.Google Scholar
  43. Ullrich, C. G. (1999): Deutungsmusteranalyse und diskursives Interview. Zeitschrift für Soziologie 28, 429-447.Google Scholar
  44. Vogd, W. (2004): Ärztliche Entscheidungsfindung im Krankenhaus. Komplexe Fallproblematiken im Spannungsfeld von Patienteninteressen und administrativ-organisatorischen Bedingungen. Zeitschrift für Soziologie 33, 26-47.Google Scholar
  45. Vogd, W. (2006a): Die Organisation Krankenhaus im Wandel. Eine dokumentarische Evaluation aus Sicht der ärztlichen Akteure. Bern: Verlag Hans Huber.Google Scholar
  46. Vogd, W. (2006b): Verändern sich das Handeln und Entscheiden der Krankenhausärzte mit den neuen organisatorischen und ökonomischen Rahmenbedingungen? Ergebnisse einer rekonstruktiven Längsschnittstudie. Sozialer Sinn 5, 197-131.Google Scholar
  47. Vogd, W. (2007): Von der Organisation Krankenhaus zum Behandlungsnetzwerk? Untersuchungen zum Einfluss von Medizincontrolling am Beispiel einer internistischen Abteilung. Berliner Journal für Soziologie 1, 97-119.Google Scholar
  48. Weber, M. (1920): Gesammelte Aufsätze zur Religionssoziologie I. Tübingen: Mohr Siebeck [1988}.Google Scholar
  49. Weber, M. (1921): Wirtschaft und Gesellschaft. Grundriss der verstehenden Soziologie. Tübingen: Mohr Siebeck [1980].Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2016

Authors and Affiliations

  1. 1.Ruprecht-Karls-Universität HeidelbergHeidelbergDeutschland

Personalised recommendations