Advertisement

Die publizistischen Medien

  • Klaus Beck
Chapter
Part of the Studienbücher zur Kommunikations- und Medienwissenschaft book series (STBKUM)

Zusammenfassung

Imfolgenden Kapitel wird das Buch als ältestes publizistisches Medium zunächst semiotisch und technisch charakterisiert: Herstellung und Verbreitung technisch und massenhaft mittels Druckpresse (und mittlerweile auch in digitalem Format) reproduzierte linearere Langtexte kennzeichnen die Buchkommunikation. Aus der Organisationsperspektive werden daher die Strukturen und Funktionen des Buchwesens vorgestellt: Ausgehend von den Autoren werden in einem arbeitsteiligen Verfahren Texte durch Lektoren ausgewählt und für die Publikation vorbereitet sowie durch Verleger finanziert und vermarktet. An diesen herstellenden Buchhandel schließt mit einem für Deutschland sehr spezifischen und weltweit einzigartigen Groß- und Einzelhandesssystem der verbreitende Buchhandel an. Erläutert werden die Rollen der beteiligten Akteure sowie dieGeschäftsmodelle und Strategien der Verlage sowie die besonderen Strukturen des Buchmarktes.

Literatur

Buch

  1. Anderson, Chris. 2007. The Long Tail. Der lange Schwanz. München: Hanser.Google Scholar
  2. Bellmann, Holger. 2009. Vertrieb und Auslieferung. In Ökonomie der Buchindustrie Herausforderungen in der Buchbranche erfolgreich managen, Hrsg. Michel Clement, Eva Blömeke, und Frank Sambeth, 177–190. Wiesbaden: Gabler.CrossRefGoogle Scholar
  3. Bez, Thomas. 2010. ABC des Zwischenbuchhandels. Herausgegeben vom Ausschuss für den Zwischenbuchhandel des Börsenvereins des deutschen Buchhandels, 6. Aufl. Frankfurt a. M.: Börsenverein.Google Scholar
  4. BKM Der Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien, Hrsg. 2008. Medien- und Kommunikationsbericht der Bundesregierung 2008. Berlin: BKM.Google Scholar
  5. Börsenverein des Deutschen Buchhandels, Hrsg. 2010. Buch und Buchhandel in Zahlen 2010. Frankfurt a. M.: MVB.Google Scholar
  6. Börsenverein des Deutschen Buchhandels, Hrsg. 2016. Buch und Buchhandel in Zahlen 2016. Frankfurt a. M.: MVB.Google Scholar
  7. Börsenverein des Deutschen Buchhandels, Hrsg. 2017. Buch und Buchhandel in Zahlen 2017. Frankfurt a. M.: MVB.Google Scholar
  8. Braun, Alexander. 2009. Buchbranche im Umbruch: Implikationen der digitalen Ökonomie. In Ökonomie der Buchindustrie. Herausforderungen in der Buchbranche erfolgreich managen, Hrsg. Michel Clement, Eva Blömeke, und Frank Sambeth, 273–290. Wiesbaden: Gabler.Google Scholar
  9. Brunn, Torsten, und Eva Blömeke. 2009. Buchhandel. In Ökonomie der Buchindustrie. Herausforderungen in der Buchbranche erfolgreich managen, Hrsg. Michel Clement, Eva Blömeke, und Frank Sambeth, 191–204. Wiesbaden: Gabler.Google Scholar
  10. Engel, Bernhard, und Lothar Mai. 2015. Mediennutzung und Lebenswelten. Media Perspektiven 2015(10): 427–441.Google Scholar
  11. Gaubitz, Jürgen. 2015. Der deutsche Buchmarkt. www.verdi-bub.de/ndex.php?id=2265. Zugegriffen: 23. Dez. 2016.
  12. Güntner, Joachim. 2009. Der Buchmarkt im Strudel des Digitalen. Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ) 2009 (42–43): 9–17.Google Scholar
  13. Hagenmüller, Moritz, und Friederike Künzel. 2009. Print-on-Demand – Neue Chancen für Verleger und Autoren. In Ökonomie der Buchindustrie. Herausforderungen in der Buchbranche erfolgreich managen, Hrsg. Michel Clement, Eva Blömeke, und Frank Sambeth, 259–271. Wiesbaden: Gabler.Google Scholar
  14. Heinold, Wolfgang Ehrhardt. 2009. Bücher und Büchermacher, 6. Aufl. Frankfurt a. M.: Bramann.Google Scholar
  15. Hömberg, Walter. 2010. Lektor im Buchverlag. Repräsentative Studie über einen unbekannten Kommunikationsberuf. Konstanz: UVK.Google Scholar
  16. Janello, Christoph. 2010. Wertschöpfung im digitalisierten Buchmarkt. Wiesbaden: Gabler.CrossRefGoogle Scholar
  17. Kerlen, Dietrich. 2006. Der Verlag. Lehrbuch der Buchverlagswirtschaft, 14. Aufl. Stuttgart: Hauswedell.Google Scholar
  18. Leipziger Messe. 2016. Zahlen, Daten, Hintergründe zur Leipziger Buchmesse mit dem größten Lesefest Europas – Leipzig liest. Leipzig: Messe Leipzig.Google Scholar
  19. Lucius, Wulf D. v. 2007. Verlagswirtschaft. Ökonomische, rechtliche und organisatorische Grundlagen, 2., neubearb. u. erw. Aufl. Konstanz: UVK.Google Scholar
  20. Lucius, Wulf D. v. 2014. Verlagswirtschaft. Ökonomische, rechtliche und organisatorische Grundlagen, 3., neubearb. u. erw. Aufl. Konstanz: UVK.Google Scholar
  21. Mundhenke, Reinhard, und Marita Teuber. 2002. Der Verlagskaufmann. Berufsfachkunde für Kaufleute in Zeitungs-, Zeitschriften- und Buchverlagen. Frankfurt a. M.: Societäts-Verlag.Google Scholar
  22. Picot, Arnold, und Christoph Janello. 2007. Wie das Internet den Buchmarkt verändert. Ergebnisse einer Delphistudie. Berlin: Friedrich-Ebert-Stiftung.Google Scholar
  23. Ridder, Christa-Maria, und Bernhard Engel. 2010. Massenkommunikation 2010: Mediennutzung im Intermediavergleich. Media Perspektiven 2010 (11): 523–536.Google Scholar
  24. Robertz, Gerd. 2009. Online-Vertrieb von Büchern. In Ökonomie der Buchindustrie. Herausforderungen in der Buchbranche erfolgreich managen, Hrsg. Michel Clement, Eva Blömeke, und Frank Sambeth, 229–239. Wiesbaden: Gabler.Google Scholar
  25. Schönstedt, Eduard. 1991. Der Buchverlag. Geschichte, Aufbau, Wirtschaftsprinzipien, Kalkulation und Marketing. Stuttgart: Metzler.Google Scholar
  26. Stiehl, Ulrich. 1980. Der Verlagsbuchhändler. Ein Lehr- und Nachschlagewerk. Hamburg: Hauswedell.Google Scholar
  27. Wilking, Thomas. 2009. Marktübersicht und Marktentwicklung. In Ökonomie der Buchindustrie. Herausforderungen in der Buchbranche erfolgreich managen, Hrsg. Michel Clement, Eva Blömeke, und Frank Sambeth, 27–42. Wiesbaden: Gabler.Google Scholar
  28. Wirtz, Bernd W 2006. Medien- und Internetmanagement, 5., überarb. Aufl. Wiesbaden: GablerGoogle Scholar
  29. Wort, V.G. 2015. Bericht des Vorstands über das Geschäftsjahr 2015. München: VG Wort.Google Scholar

Periodische Presse

  1. Arndt, Helmut. 1967. Die Konzentration in der Presse und die Problematik des Verleger-Fernsehens. Frankfurt a. M.: Metzner.Google Scholar
  2. Akstinat, Björn, Lena Abring, und Ilona Kuzak. 2012. Fremdsprachige Publikationen in Deutschland. Berlin: IMH.Google Scholar
  3. Baerns, Barbara. 1990. Journalismus und Medien in der DDR. Ansätze, Perspektiven, Probleme und Konsequenzen des Wandels. Königswinter: Jakob-Kaiser-Stiftung.Google Scholar
  4. BDZV. 2016. Zeitungen 2016/2017. Hrsg. Bundesverband Deutscher Zeitungsverleger (BDZV). Berlin: BDZV.Google Scholar
  5. BDZV. 2017. Bundesverband Deutscher Zeitungsverleger. Zahlen – Daten – Fakten. In Zeitungen 2017/2018, Hrsg. Bundesverband Deutscher Zeitungsverleger (BDZV), 282–308. Berlin: BDZV.Google Scholar
  6. Beck, Klaus. 1994a. Medien und die soziale Konstruktion von Zeit. Über die Vermittlung von gesellschaftlicher Zeitordnung und sozialem Zeitbewusstsein. Wiesbaden: Westdeutscher Verlag.Google Scholar
  7. Beck, Klaus, Dennis Reineck, und Christiane Schubert. 2010. Journalistische Qualität in der Wirtschaftskrise. Konstanz: UVK.Google Scholar
  8. Berghofer, Simon, und Ramona Vonbun-Feldbauer. 2017. Adieu Publizistisch Einheit? Zur abnehmenden Validität eines pressestatistischen Standardmaßes. Eine empirisch fundierte Kritik und Weiterentwicklung.Unveröffentlichtes Extended Abstract, eingereicht zur DGPuK-Tagung 2018.Google Scholar
  9. Bermes, Jürgen. 1991. Der Streit um die Presse-Selbstkontrolle: Der Deutsche Presserat. Eine Untersuchung zur Arbeit und Reform des Selbstkontrollorgans der bundesdeutschen Presse. Baden-Baden: Nomos.Google Scholar
  10. BKM Der Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien, Hrsg. 2008. Medien- und Kommunikationsbericht der Bundesregierung 2008. Berlin: BKM.Google Scholar
  11. Bohrmann, Hans. 1999. Entwicklung der Zeitschriftenpresse. In Mediengeschichte der Bundesrepublik Deutschland, Hrsg. Jürgen Wilke, 135–145. Weimar: Böhlau.Google Scholar
  12. Börsenverein des Deutschen Buchhandels, Hrsg. 2010. Buch und Buchhandel in Zahlen. Frankfurt a. M.: MVB.Google Scholar
  13. Börsenverein des Deutschen Buchhandels, Hrsg. 2016. Buch und Buchhandel in Zahlen 2016. Frankfurt a. M.: MVB.Google Scholar
  14. Börsenverein des Deutschen Buchhandels, Hrsg. 2017. Buch und Buchhandel in Zahlen 2017. Frankfurt a. M.: MVB.Google Scholar
  15. Breunig, Christian, und Birgit van Eimeren. 2015. 50 Jahre „Massenkommunikation“: Trends in der Nutzung und Bewertung von Medien. Media Perspektiven 2015 (11): 505–525.Google Scholar
  16. Breyer-Mayländer, Thomas et al. 2005. Wirtschaftsunternehmen Verlag. Buch-, Zeitschriften und Zeitungsverlage, 3., überarb. u. erg. Aufl. Frankfurt: Bramann.Google Scholar
  17. Bundesverband Presse-Grosso. 2011. Geschäftsbericht 2010. Köln. http://www.pressegrosso.de/presse/downloads/publikationen.html. Zugegriffen: 16. Jan. 2011.
  18. Bundesverband Presse-Grosso. 2016. Geschäftsbericht 2015. Köln. http://www.pressegrosso.de/presse/downloads/geschaeftsberichte.html. Zugegriffen: 29. Dez. 2016.
  19. Bundesamt, Statistisches. 2015. Statistisches Jahrbuch 2015 für die Bundesrepublik Deutschland. Wiesbaden: Statistisches Bundesamt.Google Scholar
  20. BVDA. 2016. Bundeverband deutscher Anzeigenblätter. Repräsentative Studie zur Medialeistung der Anzeigenblätter in Deutschland. Berlin: BDVA. www2.wi-paper.de/book/read/id/0001D595C6B596E7. Zugegriffen: 29. Dez. 2016.
  21. Calagan, Nesrin Z. 2010. Türkische Presse in Deutschland. Der deutsch-türkische Medienmarkt und seine Produzenten. Bielefeld: Transcript.Google Scholar
  22. Deutscher Presserat, Hrsg. 2016. Jahresbericht 2015. Berlin. www.presserat.de/fileadmin/user_upload/Downloads_Dateien/Jahresbericht_2015_neu.pdf. Zugegriffen: 5. Jan. 2016.
  23. Dewenter, Ralf, und Jürgen Rosch. 2015. Einführung in die neue Ökonomie der Medienmärkte. Eine wettbewerbsökonomische Betrachtung aus Sicht der Theorie der zweiseitigen Märkte. Wiesbaden: Springer Gabler.Google Scholar
  24. Eisermann, Jessica. 1993. Selbstkontrolle in den Medien. Der Deutsche Presserat und seine Möglichkeiten, Discussion Paper FS III, 93–102. Berlin: WZB.Google Scholar
  25. Engel, Bernhard, und Lothar Mai. 2010. Mediennutzung und Lebenswelten. Media Perspektiven 2010(12): 558–571.Google Scholar
  26. epd. 2011a. Burda verlässt die Krisenzone – mehr als acht Prozent Umsatzwachstum. Evangelischer pressedienstmedien aktuell 2011 (112a): 3 (10.6.2011).Google Scholar
  27. epd. 2011b. „Frankfurter Rundschau“ baut 58 Stellen ab. Evangelischer pressedienstmedien aktuell 2011 (127a): 4–5 (5.7.2011).Google Scholar
  28. epd. 2016. Verleger: Kartellrechtsnovelle sichert Pressevielfalt. Evangelischer pressedienst medien aktuell 2016 (219a).Google Scholar
  29. epd. 2017. Presserat erhielt im vergangenen Jahr 1.851 Beschwerden. Evangelischer pressedienst medien aktuell 2017 (191a).Google Scholar
  30. Frankfurter Allgemeine Zeitung. 2016. Wachstum mit Klatsch und Tratsch. Frankfurter Allgemeine Zeitung, 23. September.Google Scholar
  31. Glotz, Peter, und Wolfgang R. Langenbucher. 1968. Monopol und Kommunikation. Publizistik 13 (2–4): 137–179.Google Scholar
  32. Groth, Otto. 1928. Die Zeitung. Das System der Zeitungskunde (Journalistik), Bd. 1. Mannheim: J. Bensheimer.Google Scholar
  33. Günther-Kommission. 1968. Schlussbericht der Kommission zur Untersuchung der Gefährdung der wirtschaftlichen Existenz von Presseunternehmen und der Folgen der Pressekonzentration für die Meinungsfreiheit in der Bundesrepublik Deutschland. Bundestags-Drucksache V/3122.Google Scholar
  34. Haas, Marcus. 2005. Die geschenkte Zeitung. Bestandsaufnahme und Studien zu einem neuen Pressetyp in Europa. Berlin: Lit.Google Scholar
  35. Halm, Dirk. 2006. Die Medien der türkischen Bevölkerung in Deutschland. Berichterstattung, Nutzung und Funktion. In Integration durch Massenmedien. Medien und Migration im internationalen Vergleich, Hrsg. Rainer Geißler und Horst Pöttker, 77–92. Bielefeld: Transcript.Google Scholar
  36. Hartung, Heinz-Eberhard. 1962. Die Konzentration im deutschen Zeitungs- und Zeitschriftenwesen. Publizistik 7 (1): 34–38.Google Scholar
  37. Heinrich, Jürgen. 1994. Mediensystem, Zeitung, Zeitschrift, Anzeigenblatt. Medienökonomie, Bd. 1. Opladen: Westdeutscher Verlag.Google Scholar
  38. Heinrich, Jürgen. 2001. Mediensystem, Zeitung, Zeitschrift, Anzeigenblatt, 2., überarb. u. akt. Aufl. Medienökonomie, Bd. 1. Wiesbaden: Westdeutscher Verlag.Google Scholar
  39. Heinrich, Jürgen. 2002. Ökonomische Analyse des Zeitschriftensektors. In Zeitschriften und Zeitschriftenforschung, Hrsg. Andreas Vogel und Christina Holtz-Bacha, Publizistik, Sonderheft 3/2002, 60–82.Google Scholar
  40. Heinrich, Jürgen. 2010. Mediensystem, Zeitung, Zeitschrift, Anzeigenblatt, 3. Aufl. Medienökonomie, Bd. 1. Wiesbaden: VS Verlag.Google Scholar
  41. Holzweißig, Gunter. 1989. Massenmedien in der DDR, 2., vollst. überarb. Aufl. Berlin: Holzapfel.Google Scholar
  42. Holzweißig, Gunter. 1991. DDR-Presse unter Parteinkontrolle. Kommentierte Dokumentation. Bonn: Gesamtdeutsches Institut.Google Scholar
  43. Holzweißig, Gunter. 1997. Zensur ohne Zensor. Die SED-Informationsdiktatur. Bonn: Bouvier.Google Scholar
  44. IVW Informationsgememeinschaft zur Festtellung der Verbreitung von Werbeträgern. 2016. IVW-Geschäftsbericht 2015/2016. Berlin: IVW.Google Scholar
  45. Kansky, Holger. 2010. Auf allen Plattformen – Verlage und ihre digitalen Geschäftsfelder. In Zeitungen 2010/2011, Hrsg. Bundesverband Deutscher Zeitungsverleger (BDZV), 175–190. Berlin: BDZV.Google Scholar
  46. KEK. 2015. Von der Fernsehzentrierung zur Medienfokussierung – Anforderungen an eine zeitgemäße Sicherung medialer Meinungsvielfalt. Bericht der Kommission zur Ermittlung der Konzentration im Medienbereich (KEK) über die Entwicklung der Konzentration und über Maßnahmen zur Sicherung der Meinungsvielfalt im privaten Rundfunk. Leipzig: Vistas.Google Scholar
  47. Keller, Dieter, und Christian Eggert. 2016. Print, digital & mehr – Zur wirtschaftlichen Lage der Branche. In Zeitungen 2016/2017, Hrsg. Bundesverband Deutscher Zeitungsverleger (BDZV), 59–132. Berlin: BDZV.Google Scholar
  48. Keller, Dieter, und Christian Eggert. 2017. Stammgeschäft und neue Märkte – Die wirtschaftliche Lage der Branche. In Zeitungen 2017/2018, Hrsg. Bundesverband Deutscher Zeitungsverleger (BDZV), 40–111. Berlin: BDZV.Google Scholar
  49. Kisker, Klaus Peter, Manfred Knoche, und Axel Zerdick. 1979. Wirtschaftskonjunktur und Pressekonzentration in der Bundesrepublik Deutschland. München: Saur.Google Scholar
  50. Knoche, Manfred. 1978. Einführung in die Pressekonzentrationsforschung. Berlin: Spiess.Google Scholar
  51. Koszyk, Kurt. 1966. Deutsche Presse im 19. Jahrhundert. Berlin: Colloquium.Google Scholar
  52. Koszyk, Kurt. 1972. Deutsche Presse 1914–1945. Berlin: Colloquium.Google Scholar
  53. Koszyk, Kurt. 1986. Pressepolitik für Deutsche 1945–1949. Berlin: Colloquium.Google Scholar
  54. Kötterheinrich, Manfred. 1965. Die Konzentration in der deutschen Presse. In Deutsche Presse seit 1945, Hrsg. Harry Pross, 76–97. Bern: Scherz.Google Scholar
  55. Küthe, Alexandra. 2017. Printmedien und digitaler Wandel. Berlin: Wissenschaftlicher Verlag.Google Scholar
  56. La Roche, Walther von. 2013. Einführung in den praktischen Journalismus. Mit genauer Beschreibung aller, Schweiz, 19., neu bearbeietet Aufl. v. Gabriele Hooffacker und Klaus Meier. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  57. Löffelholz, Martin, Hrsg. 2004. Theorien des Journalismus. Ein diskursives Handbuch, 2., vollst. überarb. u. erw. Aufl. Wiesbaden: VS Verlag.Google Scholar
  58. Mahle, Walter A., Hrsg. 1992. Pressemarkt Ost. Nationale und internationale Perspektiven. München: Ölschläger.Google Scholar
  59. Maier, Klaus. 2002. Ressort, Sparte, Team. Wahrnehmungsstrukturen und Redaktionsorganisation im Zeitungsjournalismus. Konstanz: UVK.Google Scholar
  60. Maisch, Andreas. 2011. Deutsche Sender? Nein, danke. Der Tagesspiegel, 31, 4. August.Google Scholar
  61. Media Perspektiven Basisdaten. 2016. Daten zur Mediensituation in Deutschland 2016. Frankfurt a. M.: Media Perspektiven.Google Scholar
  62. Meyen, Michael, und Anke Fiedler. 2011. Die Grenze im Kopf. Journalisten in der DDR. Berlin: Panama-Verlag.Google Scholar
  63. Meyen, Michael, und Claudia Riesmeyer. 2009. Diktatur des Publikums. Journalisten in Deutschland. UVK: Konstanz.Google Scholar
  64. Michel-Kommission. 1967. Bericht der Kommission zur Untersuchung der Wettbewerbsgleichheit von Presse, Funk/Fernsehen und Film – Michel-Kommission. Bundestags-Drucksache V/220.Google Scholar
  65. Nebel, Ellen. 2011. Modernisierung grossomodo. Der Bauer-Verlag krempelt das Grosso-System um. epd medien 2011 (5): 4–6 (4.2.2011)Google Scholar
  66. Nussberger, Ulrich. 1961. Dynamik der Zeitung. Stuttgart: Daco.Google Scholar
  67. Nussberger, Ulrich. 1984. Das Pressewesen zwischen Geist und Kommerz. Konstanz: Universitätsverlag.Google Scholar
  68. Pasquay, Anja. 2011. Die deutschen Zeitungen in Zahlen und Daten. In Zeitungen 2011/2012, Hrsg. Bundesverband Deutscher Zeitungsverleger (BDZV), 3–38. Berlin: BDZV.Google Scholar
  69. Pasquay, Anja. 2016. 60 Millionen – Zeitungsmarken erreichen fast jeden. In. Zeitungen 2015/2016, Hrsg. Bundesverband Deutscher Zeitungsverleger (BDZV), 158–171. Berlin: BDZV.Google Scholar
  70. Pohlmann, Sonja. 2011. In 33 Kopien um die Welt. Der Tagesspiegel, 34, 19. Juni.Google Scholar
  71. Pointner, Nicola. 2010. In den Fängen der Ökonomie? Ein kritischer Blick auf die Berichterstattung über Medienunternehmen in der deutschen Tagespresse. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  72. Presse- und Informationsamt der Bundesregierung, Hrsg. 1994. Bericht der Bundesregierung über die Lage der Medien in der Bundesrepublik Deutschland 1994. Bundestags-Drucksache 12/8587, Bonn 20.10.1994.Google Scholar
  73. Presserat, Deutscher, Hrsg. 2010. Jahrbuch 2010. Mit der Spruchpraxis des Jahres 2009. Schwerpunkt: Leserforen – Freiheit um jeden Preis? Konstanz: UVK.Google Scholar
  74. Pürer, Heinz, und Johannes Raabe. 2007. Presse in Deutschland, 3., vollst. überarb. u. erw. Aufl. Konstanz: UVK.Google Scholar
  75. Resing, Christian. 2010. Die Zeitungen in Deutschland – Tages-, Wochen- und Sonntagspresse im Überblick. In Zeitungen 2010/2011, Hrsg. Bundesverband Deutscher Zeitungsverleger (BDZV), 345–363. Berlin: BDZV.Google Scholar
  76. Ridder, Christa-Maria, und Bernhard Engel. 2010. Massenkommunikation 2010: Mediennutzung im Intermediavergleich. Media Perspektiven 2010 (11): 523–536.Google Scholar
  77. Röper, Horst. 1991. Die Entwicklung des Tagszeitungsmarktes in Deutschland nach der Wende. Media Perspektiven 1991 (7): 421–430.Google Scholar
  78. Röper, Horst. 2010. Zeitungen 2010: Rangverschiebungen unter den größten Verlagen. Media Perspektiven 2010 (5): 218–234.Google Scholar
  79. Röper, Horst. 2012. Multimediale Anbieter- und Angebotsstrukturen auf lokaler Ebene. Media Perspektiven 2012 (12): 648–662.Google Scholar
  80. Röper, Horst. 2014. Zeitungsmarkt 2014: Erneut Höchstwert bei Pressekonzentration. Media Perspektiven 2014 (5): 254–270.Google Scholar
  81. Röper, Horst. 2016a. Zeitungsmarkt 2016: Pressekonzentration erneut leicht gestiegen. Media Perspektiven 2016 (5): 254–269.Google Scholar
  82. Röper, Horst. 2016b. Fernseh- und Filmproduktion 2013 und 2014. Media Perspektiven 2016 (10): 512–525.Google Scholar
  83. Röper, Horst, und Ulrich Pätzold. 1993. Medienkonzentration in Deutschland. Medienverflechtungen und Branchenvernetzungen. Düsseldorf: Europäisches Medieninstitut/Mediafact Series.Google Scholar
  84. Röttger, Ulrike. 2002. Kundenzeitschriften: Camouflage, Kuckucksei oder kompetente Information. In Zeitschriften und Zeitschriftenforschung. (In Publizistik, Sonderheft 3/2002), Hrsg. Andreas Vogel und Christina Holtz-Bacha, 109–125. Wiesbaden: Springer.Google Scholar
  85. Rühl, Manfred. 1979. Die Zeitungsredaktion als organisiertes soziales System. Bielefeld: Bertelsmann Universitätsverlag.Google Scholar
  86. Rühl, Manfred. 1980. Journalismus und Gesellschaft. Bestandsaufnahme und Theorieentwurf. Mainz: v. Hase & Koehler.Google Scholar
  87. Schmolke, Michael. 2002. Kirchenpresse. In Zeitschriften und Zeitschriftenforschung.(In Publizistik, Sonderheft 3/2002), Hrsg. Andreas Vogel und Christina Holtz-Bacha, 126–146. Wiesbaden: Springer.Google Scholar
  88. Schneider, Beate. 1992. Die ostdeutsche Tagespresse – eine (traurige) Bilanz. Media Perspektiven 1992 (7): 182–186.Google Scholar
  89. Schneider, Beate. 1999. Massenmedien im Prozess der deutschen Vereinigung. In Mediengeschichte der Bundesrepublik Deutschland, Hrsg. Jürgen Wilke, 602–629. Köln: Böhlau.Google Scholar
  90. Schulze, Volker. 1994. Im Interesse der Zeitung. Zur Kommunikationspolitik des Bundesverbandes Deutscher Zeitungsverleger vom Ausgang der sechziger bis zum Beginn der neunziger Jahre. Medienwissenschaftliche Reihe, Bd. 2. Frankfurt a. M.: IMK.Google Scholar
  91. Schulze, Volker. 2004. 50 Jahre Bundesverband Deutscher Zeitungsverleger. http://www.bdzv.de/50_jahre_bdzv.html. Zugegriffen: 10. Juni 2010.
  92. Schütz, Walter J. 1963. Wettbewerbsbedingungen und Konzentrationstendenzen der deutschen Tageszeitungen. Ergebnisse pressestatistischer Strukturuntersuchungen. Publizistik 8 (4): 363–379.Google Scholar
  93. Schütz, Walter J. 2009a. Pressewirtschaft. In Lexikon Publizistik Massenkommunikation, Hrsg. Elisabeth Noelle-Neumann, Winfried Schulz, und Jürgen Wilke, 537–564. Frankfurt a. M.: Fischer.Google Scholar
  94. Schütz, Walter J. 2009b. Deutsche Tagespresse 2008. Media Perspektiven 2009 (9): 454–483.Google Scholar
  95. Schütz, Walter J. 2012. Deutsche Tagespresse 2012. Media Perspektiven 2012 (11): 570–593.Google Scholar
  96. Sjurts, Insa. 2005. Strategien der Medienbranche. Grundlagen und Fallbeispiele, 3., überarb. u. erw. Aufl. Wiesbaden: Gabler.Google Scholar
  97. Springer, Axel. 1967. Deutsche Presse zwischen Konzentration und Subvention. Kieler Vorträge, Bd. Neue Folge 48. Kiel: Institut für Weltwirtschaft der Universität Kiel.Google Scholar
  98. Stamm, Karl-Heinz. 1988. Alternative Öffentlichkeit. Die Erfahrungsproduktion neuer sozialer Bewegungen. Frankfurt a. M.: Campus.Google Scholar
  99. Statistisches Bundesamt. 1996. Reihe 5 Presse. Fachserie 11 Bildung und Kultur. Stuttgart: Metzler- Poeschel.Google Scholar
  100. Statistisches Bundesamt. 2015. Statistisches Jahrbuch 2015 für die Bundesrepublik Deutschland. Wiesbaden: Statistisches Bundesamt.Google Scholar
  101. Steindl, Nina, Corinna Laurer, und Thomas Hanitzsch. 2017. Journalismus in Deutschland. Aktuelle Befunde zu Kontinuität und Wandel im deutsche Journalismus. Publizistik 62(4), 401–424.Google Scholar
  102. Stöber, Rudolf. 2000. Deutsche Pressegeschichte. Einführung, Systematik, Glossar. Konstanz: UVK.Google Scholar
  103. Stöber, Rudolf. 2003. Medienstrukturen: Presse. In Öffentliche Kommunikation. Handbuch Kommunikations- und Medienwissenschaft, Hrsg. Günter Bentele, Hans-Bernd Brosius und Otfried Jarren, 313–329. Wiesbaden: Westdeutscher Verlag.Google Scholar
  104. Tillmanns, Lutz. 2010. Neue Themen – neuer Standort – neue Köpfe. In Jahrbuch 2010. Mit der Spruchpraxis des Jahres 2009. Schwerpunkt: Leserforen – Freiheit um jeden Preis?, Hrsg. Deutscher Presserat, 21–28. Konstanz: UVK.Google Scholar
  105. Tonnemacher, Jan. 1996. Kommunikationspolitik in Deutschland. Eine Einführung. Konstanz: UVK.Google Scholar
  106. VDZ (Verband Deutscher Zeitschriftenverleger), Hrsg. 2010. VDZ-Jahrbuch ’10. Berlin: VDZ.Google Scholar
  107. VDZ (Verband Deutscher Zeitschriftenverleger), Hrsg. 2015. Der Zeitschriftenmarkt Deutschland in Zahlen 2014 und Trend-Umfrage 2015. 36. VDZ-White Paper. Berlin: VDZ.Google Scholar
  108. Vogel, Andreas. 1998. Die populäre Presse in Deutschland. Ihre Grundlagen, Strukturen und Strategien. München: R. Fischer.Google Scholar
  109. Vogel, Andreas. 2010. Zeitschriftenmarkt: WAZ-Gruppe schließt zu dominierenden Konzernen auf. Media Perspektiven 2010 (6): 296–315.Google Scholar
  110. Vogel, Andreas. 2016. Publikumspresse: Neue Konzepte zur Sicherung des Kerngeschäfts. Media Perspektiven 2016 (6): 321–343.Google Scholar
  111. Wassink, Ella. 2010. Entschließungen des Deutschen Presserats zu Themen von grundsätzlicher Bedeutung. In Jahrbuch 2010. Mit der Spruchpraxis des Jahres 2009. Schwerpunkt: Leserforen – Freiheit um jeden Preis?, Hrsg. Deutscher Presserat, 132–136. Konstanz: UVK.Google Scholar
  112. Wehrle, Friedrich, und Holger Busch. 2002. Entwicklungen und Perspektiven im Markt der Publikumszeitschriften. Zeitschriften und Zeitschriftenforschung. In Publizistik, Sonderheft 3/2002, Hrsg. Andreas Vogel und Christina Holtz-Bacha, 85–108.Google Scholar
  113. Weischenberg, Siegfried, Maja Malik, und Armin Scholl. 2006. Souffleure der Mediengesellschaft. Report über Journalisten in Deutschland. Konstanz: UVK.Google Scholar
  114. Weyand, Arno H. 2010. Der Deutsche Presserat: Geschichte – Struktur – Aufgaben – Arbeitsweise. In Jahrbuch 2010. Mit der Spruchpraxis des Jahres 2009. Schwerpunkt: Leserforen – Freiheit um jeden Preis?, Hrsg. Deutscher Presserat, 129–131. Konstanz: UVK.Google Scholar
  115. Wilke, Jürgen. 2009a. Presse. In Lexikon Publizistik Massenkommunikation, Hrsg. Elisabeth Noelle Neumann, Winfried Schulz, und Jürgen Wilke, 459–500. Frankfurt a. M.: Fischer.Google Scholar
  116. Wilke, Jürgen. 2009b. Pressegeschichte. In Lexikon Publizistik Massenkommunikation, Hrsg. Elisabeth Noelle-Neumann, Winfried Schulz, und Jürgen Wilke, 501–535. Frankfurt a. M.: Fischer.Google Scholar
  117. Wilke, Jürgen. 2009c. Film. In Lexikon Publizistik Massenkommunikation, Hrsg. Elisabeth Noelle-Neumann, Winfried Schulz, und Jürgen Wilke, 13–41. Frankfurt a. M.: Fischer.Google Scholar
  118. Wirtz, Bernd W. 2006. Medien- und Internetmanagement, 5., überarb. Aufl. Wiesbaden: Gabler.Google Scholar
  119. Wolff, Dietmar. 2010. In der Verantwortung – Die politischen und publizistischen Forderungen des BDZV. In Zeitungen 2010/2011, Hrsg. Bundesverband Deutscher Zeitungsverleger (BDZV), 21–29. Berlin: BDZV.Google Scholar
  120. ZAW (Zentralverband der deutschen Werbewirtschaft). Hrsg. 2011. Werbung in Deutschland 2011. Berlin: editionzaw.Google Scholar
  121. ZAW (Zentralverband der deutschen Werbewirtschaft). Hrsg. 2016. Werbung in Deutschland 2016. Berlin: editionzaw.Google Scholar
  122. ZAW (Zentralverband der deutschen Werbewirtschaft). Hrsg. 2017. Werbung in Deutschland 2017. Berlin: editionzaw.Google Scholar

Film

  1. ARD (Arbeitsgemeinschaft der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten Deutschlands) 2010. ARD-Jahrbuch 09.Google Scholar
  2. Birkel, Mathias, Oliver Castendyk, und Klaus Goldhammer. 2017. Transformation der Filmwirtschaft. Media Perspektiven 2017 (6): 342–351.Google Scholar
  3. BKM Der Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien, Hrsg. 2008. Medien- und Kommunikationsbericht der Bundesregierung 2008. Berlin: BKM.Google Scholar
  4. Buchloh, Stephan 2005. „Intimitäten“ und „gefährdungsgeneigte Jugendliche.“ Über die Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft. In Handbuch Medienselbstkontrolle, Hrsg. Achim Baum et al., 65–77. Wiesbaden: VS Verlag.Google Scholar
  5. BVV Bundesverband Audiovisuelle Medien. 2015. Video Market 2010. BVV-Business-Report. https://www.bvv-medien.org/fileadmin/user_upload/businessreports/JWB2015.pdf. Zugegriffen: 8. Sept. 2017.
  6. BVV Bundesverband Audiovisuelle Medien. 2016. BVV Businessreport 2016. https://www.bvv-medien.org/fileadmin/user_upload/businessreports/JWB2016.pdf. Zugegriffen: 1. Dez. 2017.
  7. Castendyk, Oliver. 2008. Die deutsche Filmförderung. Eine Evaluation. UVK: Konstanz.Google Scholar
  8. Castendyk, Oliver, Martin Petric, und Elisabet Richer. 2015. Chancen und Herausforderungen des digitalen Kinos. Media Perspektiven 2015 (7–8): 352–360.Google Scholar
  9. Duvvuri, Stefan A. 2007. Öffentliche Filmförderung in Deutschland. Versuch einer ökonomischen Erfolgs- und Legitimationsableitung. München: R. Fischer.Google Scholar
  10. Egger, Andreas, und Birgit van Eimeren. 2016. Bewegtbild im Internet: Markt und Nutzung digitaler Plattformen. Media Perspektiven 2016 (2): 108–119.Google Scholar
  11. FFA Filmförderungsanstalt, Hrsg. 2011. Struktur der Kinosäle in der Bundesrepublik Deutschland 2001 bis 2009. Analyse zu Größe, Programm, Lage, Ausstattung, Service und Investitionen. März 2011. www.ffa.de/downloads/publikationen/kinosäle_brd_2001_2009.pdf. Zugegriffen: 8. Sept. 2011.
  12. FFA Filmförderungsanstalt. 2016a. Geschäftsbericht 2015. Berlin: FFA.Google Scholar
  13. FFA Filmförderungsanstalt. 2016b. Kino-Sonderformen. Ergebnisse der Jahre 2011 bis 2015. Berlin: FFA.Google Scholar
  14. FFA Filmförderungsanstalt. 2017. FFA info Compact 2016. Berlin: FFA.Google Scholar
  15. GfK Gesellschaft für Konsumgüterforschung. 2017. Der Home Video Markt im Jahr 2016. http://www.bvv-medien.org/fileadmin/user_upload/businessreports/JWB2016.pdf. Zugegriffen: 4. Apr. 2017.
  16. Gregor, Ulrich, und Enno Patalas. 1976. 1895–1939. Geschichte des Films, Bd. 1. Reinbek: Rowohlt.Google Scholar
  17. Hans-Bredow-Institut. Hrsg. 2008. Zur Entwicklung der Medien in Deutschland zwischen 1998 und 2007. Wissenschaftliches Gutachten zum Kommunikations- und Medienbericht der Bundesregierung. Hamburg: Hans-Bredow-Institut.Google Scholar
  18. Hass, Berthold H. 2009. Geschäftsmodelle von Filmproduktionsunternehmen. In Strategisches Management für Film- und Fernsehproduktionen. Herausforderungen, Optionen, Kompetenzen. Hrsg. Michael v. Hülsmann, und Jörn Grapp, 355–376, München: De Gruyter.Google Scholar
  19. Haucap, Justus, Christiane Kehder, und Ina Loebert. 2015. Eine liberale Rundfunkordnung für die Zukunft. Eine ökonomische Untersuchung. Ein Gutachten im Auftrag von PROMETHEUS – Das Freiheitsinstitut gGmbH. Düsseldorf: Dice Consult. Google Scholar
  20. Hoffmann, Hilmar. 1988. „Und die Fahne führt uns in die Ewigkeit.“ Propaganda im NS-Film. Frankfurt a. M.: Fischer.Google Scholar
  21. Hülsmann, Michael, und Jörn Grapp, Hrsg. 2009. Strategisches Management für Film- und Fernsehproduktionen. Herausforderungen, Optionen, Kompetenzen. München: Oldenbourg.Google Scholar
  22. KEK. 2016. 18. Jahresbericht der KEK. Berlin: ALM.Google Scholar
  23. Knorr, Andreas, und Christina Schulz. 2009. Staatliche Förderung der Filmwirtschaft in Deutschland. In Strategisches Management für Film- und Fernsehproduktionen. Herausforderungen, Optionen, Kompetenzen, Hrsg. Michael Hülsmann und Jörn Grapp, 159–179. München: Oldenbourg.Google Scholar
  24. KPMG. 2010. Filmförderung in Deutschland und der EU 2010. Förderarten und -Institutionen auf einen Blick. Berlin: KPMG.Google Scholar
  25. Kracauer, Siegfried. 1984. Von Caligari zu Hitler. Eine psychologische Geschichte des deutschen Films. Frankfurt: Suhrkamp.Google Scholar
  26. Myrrhe, Anke. 2011. Die Masse macht’s. Der Tagesspiegel 14 (9): 21.Google Scholar
  27. Schmidt-Matthiesen, Cornelia, und Bastian Clevé. 2010. Produktionsmanagement für Film und Fernsehen. Konstanz: UVK.Google Scholar
  28. Sommer, Christian. 2009. Veränderungen in der Kinowertschöpfungskette durch das digitale Kino. In Strategisches Management für Film-und Fernsehproduktionen. Herausforderungen, Optionen, Kompetenzen, Hrsg. Michael Hülsmann und Jörn Grapp, 39–51. München: Oldenbourg.Google Scholar
  29. SPIO Spitzenorganisation der Filmwirtschaft. 2016. Filmstatistisches Jahrbuch 2016. Zusammengestellt und bearbeitet von Wilfried Berauer. Baden-Baden: Nomos.Google Scholar
  30. Turecek, Oliver, und Gunnar Roters. 2011. Videomarkt und Videonutzung 2010. Media Perspektiven 2011 (6): 311–320.Google Scholar
  31. Turecek, Oliver, und Gunnar Roters. 2016. Home-Entertainment-Branche bleibt stabil. Media Perspektiven 2016 (7–8): 383–391.Google Scholar
  32. Wilke, Jürgen. 2009c. Film. In Lexikon Publizistik Massenkommunikation, Hrsg. Elisabeth Noelle-Neumann, Winfried Schulz, und Jürgen Wilke, 13–41. Frankfurt a. M.: Fischer.Google Scholar
  33. Wirtz, Bernd W. 2006. Medien- und Internetmanagement, 5., überarb. Aufl. Wiesbaden: Gabler.Google Scholar
  34. Wirtz, Bernd W. 2013. Medien- und Internetmanagement, 8., überarb. Auflage. Wiesbaden: Springer Gabler.Google Scholar
  35. Wolf, Malthe. 2006. Ökonomische Erfolgsfaktoren privater Fernsehveranstalter. Eine empirische Analyse externer und interner Erfolgsfaktoren. München: r. Fischer. Google Scholar
  36. Wulff, Hans-Jürgen. 2006. Film. In Lexikon Kommunikations- und Medienwissenschaft, Hrsg. Günter Bentele, Hans-Bernd Brosius, und Otfried Jarren, 68–70. Wiesbaden: VS Verlag.Google Scholar

Rundfunk

  1. ALM. 2011. Die Landesmedienanstalten – Jahrbuch 2010/2011. Landesmedienanstalten und privater Rundfunk in Deutschland. Berlin: Vistas.Google Scholar
  2. ALM. 2016. Jahrbuch 15/16. Die Medienanstalten Jahrbuch 2015/2016. Leipzig: Vistas.Google Scholar
  3. ALM. 2017. Die Medienanstalten – Jahrbuch 16/17. Leipzig: Vistas.Google Scholar
  4. ARD. 2010. Arbeitsgemeinschaft der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten Deutschlands. ARD-Jahrbuch 09 41.Google Scholar
  5. ARD. 2011. Arbeitsgemeinschaft der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten Deutschlands. ARD-Jahrbuch 10 42.Google Scholar
  6. ARD. 2016. ARD-Produzentenbericht 2015. Leipzig: Mitteldeutscher Rundfunk.Google Scholar
  7. ARD, Hrsg. 2016. Bericht über die wirtschaftliche und finanzielle Lage der Landesrundfunkanstalten gemäß §5a Rundfunkfinanzierungsstaatsvertrag (Finanzbericht). Frankfurt a. M.: ARD. http://www.ard.de/download/1015988/Bericht.pdf. Zugegriffen: 8. März 2017.
  8. ASTRA, Hrsg. 2016. ASTRA aktuell, Nr. 3/2016.Google Scholar
  9. Bär, Dorothee. 2016. Sie werden es nicht verhindern. Frankfurter Allgemeine Zeitung, 1.9.2016.Google Scholar
  10. Bausch, Hans. 1980a. Rundfunkpolitik nach 1945. Erster Teil. Rundfunk in Deutschland, Bd. 3, Hrsg. Hans Bausch. München: dtv.Google Scholar
  11. Bausch, Hans. 1980b. Rundfunkpolitik nach 1945. Zweiter Teil. Rundfunk in Deutschland, Bd. 4, Hrsg. Hans Bausch. München: dtv.Google Scholar
  12. Beck, Klaus. 1994. Medien und die soziale Konstruktion von Zeit. Über die Vermittlung von gesellschaftlicher Zeitordnung und sozialem Zeitbewusstsein. Wiesbaden: Westdeutscher Verlag.Google Scholar
  13. Beck, Klaus. 2003. Elektronische Medien. In Öffentliche Kommunikation. Handbuch Kommunikations- und Medienwissenschaft, Hrsg. Günter Bentele, Hans-Bernd Brosius, und Otfried Jarren, 330–348. Wiesbaden: Westdeutscher Verlag.Google Scholar
  14. Beck, Klaus, Susanne Voigt, und Jana Wünsch. 2006. Medienethische Qualitätskriterien für den Rundfunk. Analysen und Empfehlungen für den Rundfunk. Vistas: Berlin.Google Scholar
  15. BLM (Bayerische Landeszentrale für Neue Medien) et al., Hrsg. 2016. Wirtschaftliche Lage des Rundfunks in Deutschland 2014/2015. Studie im Auftrag der Landesmedienanstalten. Goldmedia GmbH. Leipzig: Vistas.Google Scholar
  16. Böckelmann, Frank. 2006. Hörfunk in Deutschland. Rahmenbedingungen und Wettbewerbssituation. Berlin: Vistas.Google Scholar
  17. Brautmeier, Jürgen, und Marc Jan Eumann. 2016. Wir müssen über die Zukunft des digitalen Radios reden. Frankfurter Allgemeine Zeitung, 15. April.Google Scholar
  18. Breunig, Christian, und Birgit van Eimeren. 2015b. 50 Jahre „Massenkommunikation“: Trends in der Nutzung und Bewertung von Medien. Media Perspektiven 2015 (11): 505–525.Google Scholar
  19. Buchwald, Manfred. 1999a. Öffentlich-rechtlicher Rundfunk: Institutionen – Auftrag – Programme. In Rundfunkpolitik in Deutschland. Wettbewerb und Öffentlichkeit, Hrsg. Dietrich Schwarzkopf, 316–407. München: dtv.Google Scholar
  20. Buchwald, Manfred. 1999b. Fernsehen im Wettbewerb. In Rundfunkpolitik in Deutschland. Wettbewerb und Öffentlichkeit, Hrsg. Dietrich Schwarzkopf, 615–642. München: dtv.Google Scholar
  21. Bund-Länder-Kommission. 2016. Bericht Bund-Länder-Kommission zur Medienkonvergenz. https://www.bundesregierung.de/Content/DE/_Anlagen/BKM/2016/2016-06-14-medienkonvergenz-bericht-blk.pdf?__blob=publicationFile&v=3. Zugegriffen: 14. Aug. 2017.
  22. Die Medienanstalten, Hrsg. 2016. Medienkonvergenzmonitor der DLM. MedienVielfaltsMonitor. Ergebnisse 1. Halbjahr 2016. Berlin: ALM.Google Scholar
  23. Die Medienanstalten, Hrsg. 2017a. Contentbericht 2016. Forschung, Fakten, Trends. Leipzig: Vistas.Google Scholar
  24. Die Medienanstalten, Hrsg. 2017b. Kommission für Jugendmedienschutz. 7. Tätigkeitsbericht März 2015-Februar 2017. Berlin: Die Medienanstalten.Google Scholar
  25. Diller, Ansgar. 1980. Rundfunkpolitik im Dritten Reich. In Rundfunk in Deutschland, 2. Aufl., Hrsg. Hans Bausch. München: dtv.Google Scholar
  26. Diller, Ansgar. 1999. Öffentlich-rechtlicher Rundfunk. In Mediengeschichte der Bundesrepublik Deutschland, Hrsg. Jürgen Wilke, 146–166. Weimar: Böhlau.Google Scholar
  27. DIW ECON. 2016. Öffentlich-rechtlicher Rundfunk in einer konvergenten Medienwelt. Eine ökonomische Analyse im Auftrag der ARD. Zusammenfassung. Berlin: DIW.Google Scholar
  28. Dörr, Dieter. 2016. Das ZDF-Urteil des Bundesverfassungsgerichts und seine Folgen. In Der Rundfunk als privates und öffentliches Gut. 25 Jahre Institut für Rundfunkökonomie, Hrsg. Manfred Kops, 317–328. Leipzig: Vistas.Google Scholar
  29. Donsbach, Wolfgang. 2009. Rundfunk. In Fischer Lexikon Publizistik Massenkommunikation, Hrsg. Elisabeth Noelle-Neumann, Winfried Schulz, und Jürgen Wilke, 593–650. Frankfurt a. M.: Fischer.Google Scholar
  30. Dussel, Konrad. 1999. Deutsche Rundfunkgeschichte. Eine Einführung. UVK: Konstanz.Google Scholar
  31. Eifert, Martin, und Wolfgang Hoffmann-Riem. 1999. Die Entstehung und Ausgestaltung des dualen Rundfunksystems. In Rundfunkpolitik in Deutschland. Wettbewerb und Öffentlichkeit, Hrsg. Dietrich Schwarzkopf, 50–116. München: dtv.Google Scholar
  32. EKM (Expertenkommission Neue Medien Baden-Württemberg). 1981. Bericht und Empfehlungen. Abschlussbericht, Bd. 1. Stuttgart: Kohlhammer.Google Scholar
  33. Engel, Bernhard, und Christian Breunig. 2015. Massenkommunikation 2015. Mediennutzung im Intermediavergleich. Media Perspektiven 2015 (7–8): 310–322.Google Scholar
  34. Engel, Bernhard, und Lothar Mai. 2015. Mediennutzung und Lebenswelten. Media Perspektiven 2015 (10): 427–441.Google Scholar
  35. epd. 2010. „Respekt vor dem Hörer.“ Evangelischer pressedienstmedien 2010 (44): 27–28 (9.6.2010).Google Scholar
  36. Gangloff, Tilmann P. 2011. Beziehungsstress. Zur Zusammenarbeit von Sendern und Produzenten. Evangelischer pressedienst medien 2011 (26): 5–10 (1.7.2011).Google Scholar
  37. Gattringer, Karin, und Walter Klingler. 2017. Wie Deutschland Radio hört. Media Perspektiven 9: 460–474.Google Scholar
  38. Geuer, Emano. 2012. Das ist verfasungswidrig. Kritik am Rundfunkbeitrag. Frankfurter Allgemeine Zeitung 18 (12): 29.Google Scholar
  39. Glotz, Peter, und Reinhold Kopp. 1987. Das Ringen um den Medienstaatsvertrag der Länder. Berlin: Spiess.Google Scholar
  40. Goldhammer, Klaus. 1995. Formatradio in Deutschland. Konzepte, Techniken und Hintergründe der Programmgestaltung von Hörfunkstationen. Berlin: Spiess.Google Scholar
  41. Hans-Bredow-Institut, Hrsg. 2008. Zur Entwicklung der Medien in Deutschland zwischen 1998 und 2007. Wissenschaftliches Gutachten zum Kommunikations- und Medienbericht der Bundesregierung. Hamburg: Hans-Bredow-Institut.Google Scholar
  42. HBI. Hans-Bredow-Institut, Hrsg. 2017. Zur Entwicklung der Medien in Deutschland zwischen 2013 und 2016. Wissenschaftliches Gutachten zum Kommunikations- und Medienbericht der Bundesregierung. Hamburg: Hans-Bredow-Institut.Google Scholar
  43. Hege, Hans. 2016. Neues Geschäftsmodell. Auf dem Weg zu einer zweiten Rundfunkabgabe. epd medien 39: 9–13 (23.9.2016).Google Scholar
  44. Hickethier, Knut. 1998. Geschichte des Deutschen Fernsehens. Stuttgart: Metzler. Unter Mitarbeit von Peter Hoff.Google Scholar
  45. Holgerson, Silke. 1995. Fernsehen ohne Kontrolle? Zur Aufsichtspraxis der Landesmedienanstalten in den Bereichen Jugendschutz und Werbung. Opladen: Westdeutscher Verlag.Google Scholar
  46. Holtz-Bacha, Christina. 2006. Medienpolitik für Europa. Wiesbaden: VS Verlag.Google Scholar
  47. Holtz-Bacha, Christina. 2011. Medienpolitik für Europa 2. Der Europarat. Wiesbaden: VS Verlag.Google Scholar
  48. Jaenicke, Angelika. 2017. Soziales Netzwerk. Die Rolle der Bürgermedien in Deutschland. epd medien, Nr. 18, 5–10, 5. Mai.Google Scholar
  49. Jarren, Otfried, Hrsg. 1994. Medienwandel – Gesellschaftswandel? 10 Jahre dualer Rundfunk in Deutschland: eine Bilanz. Berlin: Vistas.Google Scholar
  50. Jarren, Otfried, und Wolfgang Schulz. 1999. Rundfunkaufsicht zwischen Gemeinwohlsicherung und Wirtschaftsförderung. In Rundfunkpolitik in Deutschland. Wettbewerb und Öffentlichkeit, Hrsg. Dietrich Schwarzkopf, 117–148. München: dtv.Google Scholar
  51. Karstens, Eric, und Jörg Schütte. 1999. Firma Fernsehen. Wie TV-Sender arbeiten. Reinbek: Rowohlt.Google Scholar
  52. KEF (Kommission zur Ermittlung des Finanzbedarfs der Rundfunkanstalten). Hrsg. 2014. KEF- Bericht, Bd. 19. Mainz: KEF.Google Scholar
  53. KEF (Kommission zur Ermittlung des Finanzbedarfs der Rundfunkanstalten). Hrsg. 2016. KEF- Bericht, Bd. 20. Mainz: KEF.Google Scholar
  54. KEK. 2010. Auf dem Weg zu einer medienübergreifenden Vielfaltssicherung. Bericht der Kommission zur Ermittlung der Konzentration im Medienbereich (KEK) über die Entwicklung der Konzentration und über Maßnahmen zur Sicherung der Meinungsvielfalt im privaten Rundfunk. Potsdam 2010. http://www.kek-online.de/Inhalte/mkbericht_4_gesamt.html. Zugegriffen: 1. Feb. 2012.
  55. KEK. 2015. Von der Fernsehzentrierung zur Medienfokussierung – Anforderungen an eine zeitgemäße Sicherung medialer Meinungsvielfalt. Bericht der Kommission zur Ermittlung der Konzentration im Medienbereich (KEK) über die Entwicklung der Konzentration und über Maßnahmen zur Sicherung der Meinungsvielfalt im privaten Rundfunk. Leipzig: Vistas.Google Scholar
  56. KEK. 2016. 18. Jahresbericht der KEK. Berlin: ALM.Google Scholar
  57. KJM. 2017. Kommission für Jugendmedienschutz. 7. Tätigkeitsbericht. März 2015 Februar 2017. Hrsg. die landesmedienanstalten ALM, Leipzig: Vistas; online unter: https://www.kjm-online.de/publikationen/taetigkeitsberichte/. Zugegriffen: 8. März. 2018.
  58. Kors, Johannes. 2016. Entwicklung der Digitalisierung des Hörfunks in Deutschland. In Digitalisierungsbericht 2016, Hrsg. Die Medienanstalten, 53–61. Leipzig: Vistas.Google Scholar
  59. Krüger, Udo Michael. 2011. Profile und Funktionen deutscher Fernsehprogramme. Media Perspektiven 2001 (4): 204–224.Google Scholar
  60. Kunow, Kristian. 2016a. Disruption im Plattformmarkt? Wie Digitalisierung, HD und OTT die Entwicklung prägen. In Digitalisierungsbericht 2016, Hrsg. Die Medienanstalten, 9–15. Leipzig: Vistas.Google Scholar
  61. Kunow, Kristian. 2016b. Aktueller Stand der digitalen Fernseh- und Videonutzung in Deutschland. In Digitalisierungsbericht 2016, Hrsg. Die Medienanstalten, 36–52. Leipzig: Vistas.Google Scholar
  62. Kutsch, Arnulf. 1999. Rundfunk unter alliierter Besatzung. In Mediengeschichte der Bundesrepublik Deutschland, Hrsg. Jürgen Wilke, 59–90. Weimar: Böhlau.Google Scholar
  63. Kühte, Alexandra. 2017. Printmedien und digitaler Wandel. Berlin: wvb.Google Scholar
  64. Lantzsch, Katja. 2008. Der internationale Fernsehformathandel. Akteure, Strategien, Strukturen, Organisationsformen. Wiesbaden: VS Verlag.Google Scholar
  65. LDA. 2005. Tätigkeitsbericht der Landesbeauftragten für den Datenschutz und für das Recht auf Akteneinsicht [Brandenburg] zum 31. Dezember 2005. http://www.lda.brandenburg.de/media/1666/tb_2005.pdf. Zugegriffen: 1. Feb. 2012.
  66. Lerg, Winfried B. 1965. Die Entstehung des Rundfunks in Deutschland. Frankfurt a. M.: Knecht.Google Scholar
  67. Lerg, Winfried B. 1980. Rundfunkpolitik in der Weimarer Republik, Bd. 1, Hrsg. Hans Bausch. München: dtv (Rundfunk in Deutschland).Google Scholar
  68. Media Perspektiven Basisdaten. 2015. Daten zur Mediensituation in Deutschland 2016. Frankfurt a. M.: Media Perspektiven.Google Scholar
  69. Media Perspektiven Basisdaten. 2016. Daten zur Mediensituation in Deutschland 2016. Frankfurt a. M.: Media Perspektiven.Google Scholar
  70. Mettler, Barbara. 1975. Demokratisierung und Kalter Krieg. Zur amerikanischen Informations- und Rundfunkpolitik in Westdeutschland 1945–1949. Berlin: Spiess.Google Scholar
  71. Ory, Stefan, und Werner Staps. 1987. Urknall im Medienlabor. Das Kabelpilotprojekt Ludwigshafen. Berlin: Vistas.Google Scholar
  72. Owen, Bruce M., Jack H. Beebe, und Willard G. Manning. 1974. Television Economics. Lexington: Heath.Google Scholar
  73. Pointner, Nicola. 2010. In den Fängen der Ökonomie? Ein kritischer Blick auf die Berichterstattung über Medienunternehmen in der deutschen Tagespresse. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  74. Rau, Harald, und Chris Hennecke. 2016. Geordnete Verhältnisse? Verflechtungsstrukturen deutscher TV-Sender. Baden-Baden: Nomos.Google Scholar
  75. Ridder, Christa-Maria, und Bernhard Engel. 2010. Massenkommunikation 2010: Mediennutzung im Intermediavergleich. Media Perspektiven 2010 (11): 523–536.Google Scholar
  76. Riehl, Katharina. 2016. Seid funky und mehret euch. Süddeutsche Zeitung, 30. November. http://sz.de/1.3184179. Zugegriffen: 8. August. 2017.
  77. Rinsum, Helmut van. 2015. Privatradios: Unübersichtliche Beteiligungsverhältnisse bei UKW-Sendern. Media Perspektiven 2014 (5): 222–229.Google Scholar
  78. Rinsum, Helmut van. 2016. Business, not as usual. Wie die Sendergruppen ihre Geschäftsmodelle erweitern und neue Märkte erkunden. In Digitalisierungsbericht 2016, Hrsg., 17–27. Leipzig: Vistas.Google Scholar
  79. Schmieder, Jürgen. 2017. Die Welt ist nicht genug. Süddeutsche Zeitung, 27, 26./27. August.Google Scholar
  80. Schoch, Friedrich. 2013. Keine Auskunft. Transparenzdefizite im System von ARD und ZDF. epd medien 5:3–8 (1.2.2013).Google Scholar
  81. Speck, Dominik. Lehren aus dem Fall Brender. evangelischer pressedienst medien 2014 (13): 3–4 (28.3.2014).Google Scholar
  82. Steininger, Rolf. 1977. Deutschlandfunk – die Vorgeschichte einer Rundfunkanstalt 1949–1961. Ein Beitrag zur Innenpolitik der Bundesrepublik Deutschland. Berlin: Spiess.Google Scholar
  83. Steinmetz, Rüdiger. 1999. Initiativen und Durchsetzung privat-kommerziellen Rundfunks. In Mediengeschichte der Bundesrepublik Deutschland, Hrsg. Jürgen Wilke, 167–191. Weimar: Böhlau.Google Scholar
  84. Streul, Irene Charlotte. 1999. Rundfunkpolitik und Vereinigung der beiden deutschen Staaten. In Rundfunkpolitik in Deutschland. Wettbewerb und Öffentlichkeit, Hrsg. Dietrich Schwarzkopf, 874–926. München: dtv.Google Scholar
  85. Stuiber, Heinz-Werner. 1998. Rundfunk. 2 Teile. Medien in Deutschland, Bd. 2. Konstanz: UVK.Google Scholar
  86. Terschüren, Anna. 2013. Die Reform der Rundfunkfinanzierung in Deutschland. Analyse der Neuodnung und Entwicklung eines idealtypischen Modells. Ilmenau: Universitätverlag Ilmenau.Google Scholar
  87. Tieschky, Claudia. 2009. Komm, wir bilden eine Kette. Süddeutsche Zeitung, 15, 16. Dezember.Google Scholar
  88. Tonnemacher, Jan. 2003. Kommunikationspolitik in Deutschland. Eine Einführung, 2., überarb. Aufl. Konstanz: UVK.Google Scholar
  89. Trebbe, Joachim, und Anne Beier. 2016. Fernsehen 2015 – aktuelle Programmentwicklungen. In Programmbericht. Fernsehen in Deutschland, Hrsg. Die medienanstalten ALM, 23–55. Leipzig: Vistas.Google Scholar
  90. Trebbe, Joachim, und Anne Beier. 2017. Fernsehen 2016 – aktuelle Programmentwicklungen. In Content-Bericht. Forschung, Fakten, Trends, Hrsg. Die Medienanstalten, 23–60. Leipzig: Vistas.Google Scholar
  91. Verheugen, Günter. 1999. Wesen und Wirken der Rundfunkgremien in Deutschland. In Rundfunkgremien in Deutschland. Namen, Organe, Institutionen, 2. Aufl., Hrsg. Hans Joachim Berg, 115–130. Berlin: Vistas.Google Scholar
  92. VPRT (Verband Privater Rundfunk und Telekommunikation), Hrsg. 2006. Kommunikations- und medienpolitische Leitlinien. o. O.: VPRT.Google Scholar
  93. Wersig, Gernot. 2000. Informations- und Kommunikationstechnologie. Eine Einführung in Geschichte, Grundlagen und Zusammenhänge. Konstanz: UVK Medien.Google Scholar
  94. Winker, Klaus. 1994. Fernsehen unterm Hakenkreuz. Organisation, Programm, Personal. Köln: Böhlau.Google Scholar
  95. Wirtz, Bernd W. 2006. Medien- und Internetmanagement, 5., überarb. Aufl. Wiesbaden: Gabler.Google Scholar
  96. Zabel, Christian. 2009. Wettbewerb im deutschen TV-Produktionssektor. Produktionsprozesse, Innovationsmanagement und Timing-Strategien. Wiesbaden: VS.Google Scholar
  97. Zaschke, Christian. 2016. Britisches Fernsehen. Eine für alle. Süddeutsche Zeitung, 15. Oktober. http://sz.de/1.3205270. Zugegriffen: 15. Okt. 2016.

Onlinemedien

  1. Anderson, Chris. 2007b. The Long Tail. Der lange Schwanz. München: Hanser.Google Scholar
  2. Beck, Klaus. 2006. Computervermittelte Kommunikation im Internet. München: Oldenbourg.CrossRefGoogle Scholar
  3. Beck, Klaus, Simon Berghofer, Leyla Dogruel, und Janine Greyer. 2012. Die Wirtschaftsberichterstattung der Boulevardpresse. Wiesbaden: VS. Unter Mitarbeit von Felix Frieler.Google Scholar
  4. Berghofer, Simon. 2017. Globale Medien- und Kommunikationspolitik. Konzeption und Analyse eines Politikbereichs im Wandel. Baden-Baden: Nomos.Google Scholar
  5. BKM Der Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien, Hrsg. 2008. Medien- und Kommunikationsbericht der Bundesregierung 2008. Berlin: BKM.Google Scholar
  6. BMWi Bundesministerium für Wirtschaft und Energie. 2016. Monitoring-Report Wirtschaft Digital 2016. Berlin: BMWi. ftp.zew.de/pub/zew-docs/gutachten/IKTMonitoring2016.pdf. Zugegriffen: 24. Aug. 2017.
  7. Bruns, Axel. 2008. Blogs, Wikipedia, Second Life, and beyond. From Production to Produsage. Frankfurt a. M.: Lang.Google Scholar
  8. Bund-Länder-Kommission. 2016. Bericht Bund-Länder-Kommission zur Medienkonvergenz. https://www.bundesregierung.de/Content/DE/_Anlagen/BKM/2016/2016-06-14-medienkonvergenz-bericht-blk.pdf?__blob=publicationFile&v=3. Zugegriffen: 14. Aug. 2017.
  9. BVDW Bundesverband Digitale Wirtschaft. 2017. OVK Online-Report 2017/01. Zahlen und Trends im Überblick. Düsseldorf. http://www.bvdw.org/mybvdw/media/download/ovk-report-201701-final.pdf?file=4235. Zugegriffen: 24. Aug. 2017.
  10. Deutscher Bundestag, Hrsg. 2013. Wahlperiode, Dreizehnter Zwischenbericht der Enquete-Kommission „Internet und Digitale Gesellschaft“, Kultur, Medien und Öffentlichkeit. Berlin: Deutscher Bundestag (Drucksache 17/12542 v. 19.3.2013).Google Scholar
  11. Doelker, Christian. 1998. Multimedia ist Multikode. In Multi Media Mania. Reflexionen zu Aspekten Neuer Medien, Hrsg. R. Pfammatter, 37–44. Konstanz: UVK.Google Scholar
  12. Dogruel, Leyla, und Christian Katzenbach. 2010. Internet-Ökonomie – Grundlagen und Strategien aus kommunikationswissenschaftlicher Perspektive. In Handbuch Online-Kommunikation, Hrsg. Wolfgang Schweiger und Klaus Beck, 105–129. Wiesbaden: VS Verlag.Google Scholar
  13. Donges, Patrick, und Manuel Puppis. 2010. Kommunikations- und medienpolitische Perspektiven: Internet Governance. In Handbuch Online-Kommunikation, Hrsg. Wolfgang Schweiger und Klaus Beck, 80–104. Wiesbaden: VS.Google Scholar
  14. epd. 2011. Freiwillige Selbstkontrolle weitet Tätigkeit auf das Internet aus. Evangelischer pressedienstmedien aktuell 2011 (206a): 3–4 (25.10.2011).Google Scholar
  15. epd. 2013. „Vielfaltssicherung“. Handlungsempfehlungen der Projektgruppe Kultur, Medien und Öffentlichkeit. Evangelischer pressedienst 8:30–44 (22.2.2013).Google Scholar
  16. Frank, Bendedikt. 2017. Heimvorteil. Süddeutsche Zeitung, 25, 17. August.Google Scholar
  17. Frey-Vor, Gerlinde, und Inge Mohr. 2016. Nutzung von Onlinemedien in den alten und den neuen Bundesländern. Media Perspektiven 2016 (7–8): 401–411.Google Scholar
  18. FSM (Freiwillige Selbstkontrolle Multimedia-Diensteanbieter). 2017. Jahresbericht 2016. Berlin: fsm.Google Scholar
  19. HBI. Hans-Bredow-Institut, Hrsg. 2017. Zur Entwicklung der Medien in Deutschland zwischen 2013 und 2016. Wissenschaftliches Gutachten zum Kommunikations- und Medienbericht der Bundesregierung. Hamburg: Hans-Bredow-Institut.Google Scholar
  20. KEK. 2010. Auf dem Weg zu einer medienübergreifenden Vielfaltssicherung. Bericht der Kommission zur Ermittlung der Konzentration im Medienbereich (KEK) über die Entwicklung der Konzentration und über Maßnahmen zur Sicherung der Meinungsvielfalt im privaten Rundfunk. Potsdam 2010. http://www.kek-online.de/Inhalte/mkbericht_4_gesamt.html. Zugegriffen: 18. Aug. 2011.
  21. Neuberger, Christoph, Susanne Langenoh, und Christian Nuernbergk. 2014. Social Media und Journalismus. Düsseldorf: LfK.Google Scholar
  22. o. V. 2011. Mad men are watching you. Economist, 59–60, 7. Mai.Google Scholar
  23. Rabe, Jens-Christian. 2016. Das neue Fernsehen. Klick-Trance vor dem Monitor. Süddeutsche Zeitung. http://sz.de/1.3234759. Zugegriffen: 5. Nov. 2016.
  24. Scheithauer, Ingrid. 2016. Wie neutral sind Netze? epd medien 25:3–6 (17.6.2016).Google Scholar
  25. Schmieder, Jürgen. 2017. Die Welt ist nicht genug. Süddeutsche Zeitung, 27, 26./27. August.Google Scholar
  26. Schulz, Wolfgang. 2017. Bemerkenswerte Eile. Das NetzDG gefährdet die Kommunikationsfreiheiten. epd medien 19:3–6 (12.5.2017).Google Scholar
  27. Seufert, Wolfgang, und Hardy Gundlach. 2017. Medienregulierung in Deutschland. Ziele, Konzepte, Maßnahmen. 2. akt. Aufl. Baden-Baden: Nomos. Google Scholar
  28. Siegert, Gabriele. 2010. Online-Kommunikation und Werbung. In Handbuch OnlineKommunikation, Hrsg. Wolfgang Schweiger und Klaus Beck, 434–460. Wiesbaden: VS Verlag.Google Scholar
  29. Trappel, Josef. 2007. Online-Medien. Leistungsprofil eines neuen Massenmediums. UVK: Konstanz.Google Scholar
  30. Zerdick, Axel et al. 1999. Die Internet-Ökonomie. Strategien für die digitale Wirtschaft. European Communication Council Report. Berlin: Springer.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.Universität GreifswaldGreifswaldDeutschland

Personalised recommendations