Advertisement

Möglichkeiten und Grenzen einer Kybernetisierung der Politik

Chapter
  • 2.2k Downloads

Abstract

Die Politikwissenschaft weist seit ihren Anfängen eine besondere Nähe zu Konzepten der Steuerung auf. Einen besonderen Weg gehen heute Ansätze aus der normativen politischen Theorie und Philosophie, die über die Möglichkeit sich selbst stabilisierender und steuernder und zugleich demokratischer und gerechter Gesellschaften nachdenken. Im Zentrum dieser von Jürgen Habermas, John Rawls und anderen entwickelten Vorstellung steht der Verfahrensbegriff. Politische Verfahren sollen verbürgen, dass in allen wichtigen gesellschaftlichen Fragen Ergebnisse erzielt werden, die von allen Beteiligten als gerecht anerkannt werden können. Dieses Verständnis kulminiert im Begriff der „reinen Verfahrensgerechtigkeit“ und in Theorien, die „prozeduralistisch“ genannt werden. Allein Verfahren sollen die kybernetische Selbststeuerung der Gesellschaft tragen.

Der Beitrag prüft diese Idee prozeduralistischer Selbststeuerung. In einem ersten Teil wird der überraschenderweise meist nicht explizierte Verfahrensbegriff einer näheren Klärung zugeführt und genauer definiert. In einem zweiten Teil werden die Bedingungen der Möglichkeit einer Realisierung prozeduralistischer Steuerungsmodelle untersucht. Eine kybernetische Steuerung der Politik lässt sich theoretisch konzipieren, wenn (1) eine übergeordnete Norm existiert, die allgemeine Anerkennung erzielen kann (wie etwa Fairness), wenn (2) ein dieser Norm entsprechendes Verfahren identifiziert und detailliert beschrieben werden kann, das (3) prinzipiell ausführbar ist und (4) in seiner Realisierung nicht einen Zuschuss an Tugenden seitens der konkreten Verfahrensbeteiligten und/oder eingelebte kulturelle Praktiken einer Gesellschaft zwingend benötigt, so dass nicht die Verfahrensregeln für das Verfahrensergebnis ausschlaggebend sind, sondern die kontingenten Umstände der Verfahrensumsetzung. Die nähere Prüfung der Bedingungen (2) und (4) zeigt, dass erhebliche Zweifel an der Idee des Prozeduralismus angemeldet werden müssen.

Keywords

Politisches System Verfahren Verfahrensgerechtigkeit Governance politische Steuerung Rawls 

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Benz, A., Lütz, S., Schimank, U. & Simonis, G. (Hrsg.) (2007): Handbuch Governance. Theoretische Grundlagen und empirische Anwendungsfelder. Wiesbaden: VS.Google Scholar
  2. Brandom, R. (2002): Expressive Vernunft - Begründung, Repräsentation und diskursive Festlegung. Frankfurt a.M.: Suhrkamp.Google Scholar
  3. Cohen, J. (2009): Philosophy, Politics, Democracy: Selected Essays. Cambridge: Harvard University Press.Google Scholar
  4. Cohen, J. (2010): The Arc of the Moral Universe and other Essays. Cambridge: Harvard University Press.Google Scholar
  5. Deutsch, K. W. (1963): The Nerves of Government. Models of Political Communication and Control. New York: Free Press.Google Scholar
  6. Easton, D. (1953): The Political System. New York: Alfred A. Knopf.Google Scholar
  7. Easton, D. (1965a): A Framework for Political Analysis. Englewood Cliffs, Prentice-Hall.Google Scholar
  8. Easton, D. (1965b): A Systems Analysis of Political Life. New York, Chicago: Jon Wiley & Sons.Google Scholar
  9. Estlund, D. M. (2008): Democratic Authority: A Philosophical Framework. Princeton: Princeton University Press.Google Scholar
  10. Forst, R. (1994): Kontexte der Gerechtigkeit. Politische Philosophie jenseits von Liberalismus und Kommunitarismus. Frankfurt a.M.: Suhrkamp.Google Scholar
  11. Forst, R. (2007): Das Recht auf Rechtfertigung. Elemente einer konstruktivistischen Theorie der Gerechtigkeit. Frankfurt a.M.: Suhrkamp.Google Scholar
  12. Forst, R. (2011): Kritik der Rechtfertigungsverhältnisse. Perspektiven einer kritischen Theorie der Politik. Berlin: Suhrkamp.Google Scholar
  13. Freeman, S. (2007): Rawls. London, New York: Routledge.Google Scholar
  14. Habermas, J. (1992): Faktizität und Geltung. Frankfurt a.M.: Suhrkamp.Google Scholar
  15. Habermas, J. (1996): Die Einbeziehung des Anderen. Frankfurt a.M.: Suhrkamp.Google Scholar
  16. Luhmann, N. (1983): Legitimation durch Verfahren. 3. Auflage, Frankfurt a.M.: Suhrkamp.Google Scholar
  17. Luhmann, N. (1984): Soziale Systeme. Frankfurt a.M.: Suhrkamp.Google Scholar
  18. Mayntz, R. (Hrsg.) (1983): Implementation politischer Programme II - Ansätze zur Theoriebildung. Opladen: Westdeutscher Verlag.Google Scholar
  19. Mayntz, R. & Scharpf, F. W. (Hrsg) (1995): Gesellschaftliche Selbstregulierung und politische Steuerung. Frankfurt a.M., New York: Campus.Google Scholar
  20. Peter, F. (2009): Democratic Legitimacy. New York: Routledge.Google Scholar
  21. Peters, B. (1991): Rationalität, Recht und Gesellschaft. Frankfurt a.M.: Suhrkamp.Google Scholar
  22. Pritzlaff, T. & Nullmeier, F. (2009a): Zu einer Theorie politischer Praktiken. In: Österreichische Zeitschrift für Politikwissenschaft. Bd. 38, Nr. 1, S. 7‒22.Google Scholar
  23. Pritzlaff, T. & Nullmeier, F. (2009b): The implicit normativity of political practices. Analyzing the dynamics and power relations of committee decision-making. In: Critical Policy Analysis. Bd. 3, Nr. 3–4, S. 357–374.Google Scholar
  24. Rawls, J. (1971): A Theory of Justice. Cambridge, London: Belknap Press.Google Scholar
  25. Rawls, J. (1979): Eine Theorie der Gerechtigkeit. Frankfurt a.M.: Suhrkamp.Google Scholar
  26. Rawls, J. (1998): Politischer Liberalismus. Frankfurt a.M.: Suhrkamp.Google Scholar
  27. Rawls, J. (2001): Justice as Fairness: A Restatement. Cambridge, London: Belknap Press.Google Scholar
  28. Rawls, J. (2003): Gerechtigkeit als Fairneß. Ein Neuentwurf. Frankfurt a.M.: Suhrkamp.Google Scholar
  29. Scharpf, F. W. (2000): Interaktionsformen. Akteurzentrierter Institutionalismus in der Politik-forschung. Opladen: Leske+Budrich.Google Scholar
  30. Schuppert, G. F. & Zürn, M. (Hrsg.) (2008): Governance in einer sich wandelnden Welt. In: Sonderheft 41 der Politischen Vierteljahresschrift. Wiesbaden: VS.Google Scholar
  31. Stollberg-Rilinger, B. (Hrsg.) (2001): Vormoderne politische Verfahren. In: Beiheft 25 der Zeitschrift für historische Forschung. Berlin: Ducker&Humblot.Google Scholar
  32. Stollberg-Rilinger, B. & Krischer, A. (Hrsg.) (2010): Herstellung und Darstellung von Entscheidungen. Verfahren, Verwalten und Verhandeln in der Vormoderne. In: Beiheft 44 der Zeitschrift für historische Forschung. Berlin: Ducker&Humblot.Google Scholar
  33. Weber, M. (1976): Wirtschaft und Gesellschaft. Grundriss der verstehenden Soziologie. Tübingen: Mohr.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2015

Authors and Affiliations

  1. 1.Zentrum für SozialpolitikUniversität BremenBremenDeutschland

Personalised recommendations