Sexual Citizenship

Zum Zusammenhang von Sexualsubjektivität, sexueller Devianz und Bürger*innenrechten
Chapter
Part of the Geschlecht und Gesellschaft book series (GUG, volume 60)

Zusammenfassung

Obwohl der Begriff „Bürger*innenschaft“ in der europäischen Moderne von dem prinzipiellen Gedanken allgemeiner politischer und rechtlicher Teilhabe getragen war, prägten sowohl normative als auch vergeschlechtlichte Vorstellungen den tatsächlichen Status als Bürger bzw. Bürgerin. Die Zuerkennung bürgerlicher Rechte orientierte sich dabei vor allem auch an der Verwirklichung „bürgerlicher“ Tugenden, mit denen insbesondere als deviant eingestuftes sexuelles Verhalten im Widerspruch stand. Der Beitrag analysiert anhand des (historischen) Straftatbestandes der gleichgeschlechtlichen Unzucht in den letzten Jahrzehnten der österreichischen Monarchie, wie sich bürgerliche Rechte und herrschende Sexualnormen zueinander verhielten und welchen Einfluss dies jeweils auf den (staats-)bürgerlichen Status von Frauen und Männern hatte.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Appelt, Erna. 1999. Geschlecht, Staatsbürgerschaft, Nation. Politische Konstruktionen des Geschlechterverhältnisses in Europa. Frankfurt am Main: Campus.Google Scholar
  2. Bader-Zaar, Brigitta. 1997. Bürgerrechte und Geschlecht. Zur Frage der politischen Gleichberechtigung von Frauen in Österreich, 1848-1918. In Frauen in der Geschichte des Rechts. Von der Frühen Neuzeit bis zur Gegenwart, hrsg. Ute Gerhard, 547–562. München: Beck.Google Scholar
  3. Bauer, Heike. 2009. Theorizing Female Inversion: Sexology, Discipline, and Gender at the Fin de Siècle. Journal of the History of Sexuality 18 (1): 84–102.Google Scholar
  4. Beccalossi, Chiara. 2008. The Origin of Italian Sexological Studies: Female Sexual Inversion, ca. 1870-1900. Journal of the History of Sexuality 18 (1): 103–120.Google Scholar
  5. Beger, Nicole. 2000. Queering Demokratie [sexuellepolitiken]. Berlin: Querverlag.Google Scholar
  6. Berchtold, Klaus. 1998. Verfassungsgeschichte der Republik Österreich Bd. I. Wien: Springer.Google Scholar
  7. Brunner, August. 1903. Die Rechtsprechung des Kassationshofes in Wien. Zeitschrift für die gesamte Strafrechtswissenschaft 23: 795–805.Google Scholar
  8. Burger, Hannelore. 1999. Zur Geschichte der Staatsbürgerschaft der Frauen in Österreich. Ausgewählte Fallstudien aus der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts. L’Homme. Europäische Zeitschrift für Feministische Geschichtswissenschaft 10 (1): 38–44.Google Scholar
  9. Buschmann, Gotthard Freiherr von. 1833. Ueber die österreichische Staatsbürgerschaft. Wien: PP. Mechitaristen.Google Scholar
  10. Butler, Judith. 1991. Das Unbehagen der Geschlechter. Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  11. Canning, Kathleen. 1994. Feminist History after the Linguistic Turn: Historicizing Discourse and Experience. Signs: Journal of Women in Culture and Society 19 (2): 368–405.Google Scholar
  12. Deutsch, Andreas. 2008. Ehre. In Handwörterbuch zur deutschen Rechtsgeschichte. 2. Aufl., hrsg. A. Cordes et al, 1224–1231. Berlin: Erich Schmidt Verlag.Google Scholar
  13. Engelstein, Laura 1992. The key to happiness: sex and search for modernity in fin-de-siècle Russia. Ithaca New York et al: Cornell University Press.Google Scholar
  14. Engelstein, Laura. 1988. Gender and the Juridical Subject: Prostitution and Rape in Nineteenth- Century Russian Criminal Codes. The Journal of Modern History 60: 458–495.Google Scholar
  15. Floßmann, Ursula. 2002. Österreichische Privatrechtsgeschichte. 6. Aufl. Wien: Springer.Google Scholar
  16. Frevert, Ute. 1992. Ehre – männlich/weiblich. Zu einem Identitätsbegriff des 19. Jahrhunderts. In Neuere Frauengeschichte, hrsg. Shulamit Volkov und Frank Stern, 21–68. Gerlingen: Bleicher Verlag.Google Scholar
  17. Gosewinkel, Dieter. 2003. Einbürgern und Ausschließen. Die Nationalisierung der Staatsangehörigkeit vom Deutschen Bund bis zur Bundesrepublik Deutschland. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht.Google Scholar
  18. Greif, Elisabeth. 2013. A Crime by all means – Female same-sex sexuality in the First Republic of Austria. Journal of European History of Law 4 (2): 76–83.Google Scholar
  19. Greif, Elisabeth. 2014a. „‘Mehrminder‘ homosexuelle Akte“ – Gleichgeschlechtliche Unzucht zwischen Frauen in Österreich 1918-1938. Journal der Juristischen Zeitgeschichte 8 (3): 93–101.Google Scholar
  20. Greif, Elisabeth. 2014b. „Unzüchtige Umarmungen“ – Weibliche gleichgeschlechtliche Unzucht in der Zwischenkriegszeit. Juridikum 3: 291–300.Google Scholar
  21. Hacker, Hanna. 1997. Zonen des Verbotenen: Die lesbische Codierung von Kriminalität und Feminismus um 1900. In Que(e)rdenken: weibliche/männliche Homosexualität und Wissenschaft, hrsg. Barbara Hey, Ronald Pallier und Roswith Roth, 40–57. Innsbruck et al: Studienverlag.Google Scholar
  22. Hirschfeld, Magnus. 1914. Die Homosexualität des Mannes und des Weibes. Berlin: Marcus.Google Scholar
  23. Hommen, Tanja. 1999. Sittlichkeitsverbrechen. Sexuelle Gewalt im Kaiserreich. Frankfurt am Main: Campus.Google Scholar
  24. Jäger, Herbert. 1957. Strafgesetzgebung und Rechtsgüterschutz bei Sittlichkeitsdelikten. Eine kriminalsoziologische Untersuchung. Stuttgart: Enke.Google Scholar
  25. Jakobs, Günther.1997. Das Schuldprinzip. Opladen: Westdeutscher Verlag.Google Scholar
  26. Kelsen, Hans et al. 1922. Die Verfassungsgesetze der Republik Österreich. Bd 5. Wien: Deuticke.Google Scholar
  27. Koessler, Maximilian. 1946. “Subject”, “Citizen”, “National” and “Permanent Allegiance”. The Yale Law Journal 56 (1): 56–76.Google Scholar
  28. Krafft-Ebing, Richard von. 1894. Psychopathia sexualis. Mit besonderer Berücksichtigung der conträren Sexualempfindung. 9. Aufl. Stuttgart: Enke.Google Scholar
  29. Kraus, Joseph. 1905. Das Rechtsgut der Ehre. Allgemeine Österreichische Gerichtszeitung.Google Scholar
  30. Lister, Ruth. 2002. Sexual Citizenship. In Handbook of Citizenship Studies, hrsg. Engin F. Isin und Bryan S. Turner, 191–208. London et al: SAGE Publications.Google Scholar
  31. Löfström, Jan. 1998. A Premodern Legacy: The „Easy“ Criminalization of Homosexual Acts Between Women in the Finnish Penal Code of 1889. In Scandinavian Homosexualities: Essays on Gay and Lesbian Studies, hrsg. Jan Löfström, 53–80. New York et al: Routledge.Google Scholar
  32. Lombroso, Cesare und Guglielmo Ferrero. 1894. Das Weib als Verbrecherin und Prostituirte. Hamburg: Verl.-Anst. und Druckerei A.G.Google Scholar
  33. Lücke, Martin. 2007. Männlichkeit in Unordnung. Homosexualität und männliche Prostitution in Kaiserreich und Weimarer Republik. Frankfurt am Main: Campus.Google Scholar
  34. Mazohl-Wolnig, Brigitte. 1996. Männliche Öffentlichkeit und weibliche Privatsphäre? Zur fragwürdigen Polarisierung bürgerlicher Lebenswelten. In Von Bürgern und ihren Frauen, hrsg. Margret Friedrich und Peter Urbanitsch, 125–140. Wien et al: Böhlau.Google Scholar
  35. Meyer, Georg. 1901. Das parlamentarische Wahlrecht. Berlin: Haering.Google Scholar
  36. Müller, Albert und Christian Fleck. 1998. „Unzucht wider die Natur“ – Gerichtliche Verfolgung der „Unzucht mit Personen gleichen Geschlechts“ in Österreich von den 1930er bis zu den 1950er Jahren. Österreichische Zeitschrift für Geschichtswissenschaften 9 (3): 400–422.Google Scholar
  37. Neuwirth, Karin. 2001. Diskussionen zur Rechtsposition der Eheleute. Von der gottgewollten zur anthropologischen Vormacht des Ehemannes über die Ehefrau – erste Projektergebnisse. Geschichte und Region/Storia e regione 20 (2): 143–151.Google Scholar
  38. Ofner, Julius.1905. Die Entstehung des Justizhofdekretes vom 1. März 1833. Juristische Blätter: 145–147.Google Scholar
  39. Plummer, Kenneth. 2001. The Square of Intimate Citizenhsip: Some Preliminary Proposals. Citizenship Studies 5 (3): 237–253.Google Scholar
  40. Pöschl, Magdalena. 2006. Wahlrecht und Staatsbürgerschaft. In Staat und Recht in europäischer Perspektive, hrsg. Metin Akyürek, 633–668. Wien: Manz.Google Scholar
  41. Richardson, Diane. 2001. Extending Citizenship: Cultural Citizenship and Sexuality. In Culture and Citizenship, hrsg. Nicholas Stevenson, 153–166. London et al: SAGE Publications.Google Scholar
  42. Senft, Eduard. 1866. Bemerkungen über das Verbrechen der widernatürlichen Unzucht. Österreichische Vierteljahresschrift für Rechts- und Staatswissenschaft 17: 195–233.Google Scholar
  43. Stern, Joachim. 2010. Wahl und Zelle. Das EGMR Urteil Frodl – Rückblick und Ausblick. Jurdikum 2: 174–189.Google Scholar
  44. Turner, Bryan. 2001. Outline of a General Theory of Citizenship. In Culture and Citizenship, hrsg. Nick Stevenson, 11–32. London et al: SAGE Publications.Google Scholar
  45. Van der Meer, Theo. 1991. Tribades on Trial: Female Same-Sex Offenders in Late Eighteenth- Century Amsterdam. Journal of the History of Sexuality 1 (3): 424–445.Google Scholar
  46. Vocelka, Karl. 2010. Österreichische Geschichte. 3. Aufl. München: Beck.Google Scholar
  47. Wahlberg, Wilhelm Emil. 1864. Die Ehrenfolgen der strafgerichtlichen Verurtheilung. Ein Beitrag zur Reform des Strafensystemes. Wien: Braumüller.Google Scholar
  48. Wahlberg, Wilhelm Emil. 1875. Gesammelte kleinere Schriften und Bruchstücke über Strafrecht, Strafprocess, Gefängniskunde, Literatur und Dogmengeschichte der Rechtslehre in Österreich Bd. I. Wien: Hölder.Google Scholar
  49. Walby, Sylvia. 1994. Is Citizenship Gendered? Sociology 28 (2): 379–395.Google Scholar
  50. Zeiller, Franz von. 1811. Commentar über das allgemeine bürgerliche Gesetzbuch für die gesammten Deutschen Erbländer der Oesterreichischen Monarchie Bd I. Wien et al: Geistingers Verlagshandlung.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2017

Authors and Affiliations

  1. 1.Institut für Legal Gender StudiesJohannes Kepler UniversitätLinzÖsterreich

Personalised recommendations