Pornographie: Verbot – Regulierung – Freigabe?

Chapter
Part of the Geschlecht und Gesellschaft book series (GUG, volume 60)

Zusammenfassung

Das Zugänglichmachen und Verbreiten einfacher Pornographie unterliegt strafbewehrten Verboten. Die strafrechtlichen Verbote in Bezug auf Pornographie dienten traditionell dem Schutz einer herrschenden Sexualmoral, heute geht es vordergründig um den Schutz Minderjähriger in ihrer ungestörten sexuellen Entwicklung und um den Schutz Erwachsener vor ungewollter Konfrontation mit Pornographie. Der Beitrag zeigt, inwiefern der herrschende strafrechtliche Pornographiebegriff noch immer dem Schutz einer bestimmten Sexualmoral dient und dass er gegen das Gebot strafgesetzlicher Bestimmtheit verstößt. Es werden alternative Begriffsfassungen diskutiert, wobei auch die Impulse der feministischen PorNO- und PorYES-Bewegung einfließen. Darüber hinaus werden die Annahmen zur Gefährlichkeit von Pornographie vor dem Hintergrund jüngerer Medienwirkungs- und Mediennutzungsforschung im Hinblick auf den Kinder-und Jugendschutz hinterfragt. Zudem wird die Strafwürdigkeit der ungewollten Konfrontation Erwachsener mit Pornographie in Frage gestellt, da hier der Schutz vor Belästigungen im Vordergrund steht.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Altstötter-Gleich, Christine. 2006. Pornographie und neue Medien. http://www.profamilia.de/fileadmin/publikationen/Fachpublikationen/Pornografie_neue_medien.pdf. Zugegriffen: 15.2.2015.
  2. Baer, Susanne und Vera Slupik. 1988. Entwurf eines Gesetzes gegen Pornographie. Kritische Justiz: 171–181.Google Scholar
  3. Döring, Nicola. 2011a. Der aktuelle Diskussionstand zur Pornografie-Ethik: Von Anti-Porno- und Anti-Zensur- zu Pro-Porno-Postionen. Zeitschrift für Sexualforschung 24: 1–29.Google Scholar
  4. Döring, Nicola. 2011b. Pornografie-Kompetenz: Definition und Förderung. Zeitschrift für Sexualforschung 24: 228–255.Google Scholar
  5. Döring, Nicola. 2011a. Der aktuelle Diskussionstand zur Pornografie-Ethik: Von Anti-Porno- und Anti-Zensur- zu Pro-Porno-Postionen. Zeitschrift für Sexualforschung 24: 1–29.Google Scholar
  6. Döring, Nicola. 2011b. Pornografie-Kompetenz: Definition und Förderung. Zeitschrift für Sexualforschung 24: 228–255.Google Scholar
  7. Döring, Nicola. 2013. Sexuell explizite Medienangebote: Produktion, Inhalte, Nutzung und Wirkungen. In Handbuch Medienwirkungsforschung, hrsg. Wolfgang Schweiger und Andreas Fahr, 419–436. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  8. Dreher, Eduard. 1970. Beck`scher Kurz-Kommentar Strafgesetzbuch und Nebengesetze, § 184, 32. Aufl. München: C.H. Beck VerlagGoogle Scholar
  9. Duttge, Gunnar et al. 2004. Das Gesetz zur Änderung der Vorschriften über die Straftaten gegen die sexuelle Selbstbestimmung. In Neue Juristische Wochenschrift: 1065–1072.Google Scholar
  10. Dworkin, Andrea. 1987. Pornographie: Männer beherrschen Frauen. Köln: Emma Frauenverlags-GmbH.Google Scholar
  11. Dworkin, Andrea und Catharine A. MacKinnon. 1987. Bürgerrechtsgesetz gegen Pornographie. Streit: 118–120.Google Scholar
  12. Eisele, Jörg. 2014. In Strafgesetzbuch, hrsg. Adolf Schönke und Horst Schröder, et al., § 814. 29. Aufl. München: C.H. Beck Verlag.Google Scholar
  13. Enders, Christoph. 2014. In Berliner Kommentar zum Grundgesetz, hrsg. Karl Heinrich Friauf und Wolfram Höfling, Art. 1 I, Stand: 44. Ergänzungslieferung 2014. Berlin: Erich Schmidt Verlag.Google Scholar
  14. Engels, Stefan. 1997. Kinder- und Jugendschutz in der Verfassung. Archiv des öffentlichen Rechts 122: 212–247.Google Scholar
  15. Fischer, Thomas. 2015. Beck`scher Kurz-Kommentar Strafgesetzbuch mit Nebengesetzen, § 184, 62. Aufl. München: C.H. Beck Verlag.Google Scholar
  16. Good for Her. Feminist Porn Awards. http://www.feministpornawards.com/what-is-feminist-porn-2/. Zugegriffen: 15.12.2014.
  17. Grimm, Petra et al. 2010. Porno im Web 2.0. Berlin: VISTAS Verlag GmbH.Google Scholar
  18. Hill, Andreas. 2011. Pornografiekonsum bei Jugendlichen. Ein Überblick über die empirische Wirkungsforschung. Zeitschrift für Sexualforschung 24: 379–396.Google Scholar
  19. Hörnle, Tatjana. 2012. In Münchener Kommentar zum Strafgesetzbuch, hrsg. Olaf Hohmann et al., § 184, 2. Aufl. München: C.H. Beck Verlag.Google Scholar
  20. Klein, Alexandra. 2010. Jugend, Medien und Pornographie. In Sexuelle Verwahrlosung, hrsg. Michael Schetsche und Renate-Berenike Schmidt, 167–184. Wiesbaden: VS Verlag.Google Scholar
  21. Köhne, Michael. 2012. Immer noch „unzüchtige Schriften“. In Juristische Rundschau: 325–328.Google Scholar
  22. Lackner, Karl, 2014. In Strafgesetzbuch: StGB. Kommentar, hrsg. Karl Lackner und Kristian Kühl, § 184, 28. Aufl. München: C.H. Beck Verlag.Google Scholar
  23. Laubenthal, Klaus. 2012. Handbuch Sexualstraftaten: Die Delikte gegen die sexuelle Selbstbestimmung, Berlin: Springer Verlag.Google Scholar
  24. MacKinnon, Catharine A. 1989. Toward a Feminist Theory of the State. Cambridge: Harvard University Press.Google Scholar
  25. MacKinnon, Catharine A. 1994. Nur Worte. Frankfurt a. M.: Fischer Taschenbuch Verlag.Google Scholar
  26. Matthiesen, Silja et al. 2011. „What do girls do with porn?“ Ergebnisse einer Interviewstudie, Teil 1. Zeitschrift für Sexualforschung 24: 326–351.Google Scholar
  27. Nussbaum, Marie-Louise. 2009. Aufklärungsmittel Pornografie? Eine Bestandsaufnahme zum Pornografiekonsum von Jugendlichen. http://www.bildungundgesundheit.ch/dyn/bin/87058-88834-1-studie_pornografie_2009.pdf. Zugegriffen: 15.12.2014.
  28. Penley, Constance et al. 2014. Einleitung: Strategien der Lusterzeugung. In The Feminist Porn Book Bd. 1, hrsg. Tristan Taormino et al., 14–28. München: Louisoder Verlag.Google Scholar
  29. Peter, Jochen und Patti M. Valkenburg. 2007. Adolescents‘ Exposure to a Sexualized Media Environment and Their Notions of Woman as Sex Objects. Sex Roles 56: 381–395.Google Scholar
  30. PorYes & Freudenfluss Network. Hintergrund und Worum geht’s?. http://poryes.de/hintergrund/ und http://www.poryes.de/index.php/warum-poryes/. Zugegriffen: 15.12.2014.
  31. Renzikowski, Joachim. 2012. In Münchener Kommentar zum Strafgesetzbuch, hrsg. Olaf Hohmann et al., Vor §§ 174ff, 2. Aufl. München: C.H. Beck Verlag.Google Scholar
  32. Schäfer, Jürgen. 2012. In Münchener Kommentar zum Strafgesetzbuch, hrsg. Olaf Hohmann, et al., §§ 130 und 131, 2. Aufl. München: C.H. Beck Verlag.Google Scholar
  33. Schetsche, Michael und Renate-Berenike Schmidt (Hrsg.). 2010. Sexuelle Verwahrlosung. Wiesbaden: VS Verlag.Google Scholar
  34. Schmidt, Gunter und Silja Matthiesen. 2012. Pornografiekonsum von Jugendlichen – Fakten und Fiktionen. Pornografisierung von Gesellschaft, hrsg. Martina Schuegraf und Angela Tillmann, 245–258. München: UVK Verlagsgesellschaft.Google Scholar
  35. Schumann, Antje. 2008. Anmerkung zum Urteil des BGH vom 18.10.2007, Az. I ZR 102/05. In Juristenzeitung: 741–744.Google Scholar
  36. Schumann, Heribert. 1998. Zum strafrechtlichen und rundfunkrechtlichen Begriff der Pornographie. In Festschrift für Theodor Lenckner zum 70. Geburtstag, hrsg. Albin Eser, 565–584. München: C. H. Beck VerlagGoogle Scholar
  37. Schumann, Heribert und Antje Schumann. 2008. Sicherheitsdenken, Strafrechtsdogmatik und Verfassungsrecht im Jugendmedienschutz. In Festschrift für Manfred Seebode zum 70. Geburtstag am 15.9.2008; hrsg. Hendrik Schneider et al., 351–375. Berlin: De Gruyter Recht.Google Scholar
  38. Schwarzer, Alice. 1994a. Vorwort. PorNO, hrsg. Alice Schwarzer, 11–16. Köln: Kiepenheuer & Witsch.Google Scholar
  39. Schwarzer, Alice. 1994b. Die Würde der Frau ist antastbar. PorNO, hrsg. Alice Schwarzer, 34–39. Köln: Kiepenheuer & Witsch.Google Scholar
  40. Schwarzer, Alice. 1994c. Das Gesetz. Die Begründung. PorNO, hrsg. Alice Schwarzer, 40–52. Köln: Kiepenheuer & Witsch.Google Scholar
  41. Siggelkow, Bernd und Wolfgang Büscher. 2010. Deutschlands sexuelle Tragödie. München: Wilhelm Goldmann Verlag.Google Scholar
  42. Strossen, Nadine. 1997. Zur Verteidigung der Pornographie. Zürich: Haffmanns Verlag.Google Scholar
  43. Štulhofer, Aleksandar et al. 2009. Pornografiekonsum in Pubertät und Adoleszenz. Zeitschrift für Sexualforschung 22: 13–23.Google Scholar
  44. Tröndle, Herbert. 1999. Beck’scher Kurz-Kommentar Strafgesetzbuch und Nebengesetze, hrsg. Heribert Tröndle und Thomas Fischer, § 184, 49. Aufl. München: C. H. Beck Verlag.Google Scholar
  45. Vollbrecht, Ralf. 2010. Wirkung pornographischer Mediendarstellungen. In Sexuelle Verwahrlosung, hrsg. Michael Schetsche und Renate-Berenike Schmidt, 145–165. Wiesbaden: VS Verlag.Google Scholar
  46. Weller, Konrad. 2010. Kindheit, Sexualität und die Rolle der Medien. In tv diskurs 51: 54–57.Google Scholar
  47. Willis, Ellen. 1983. Feminism, Moralism, and Pornography. In Powers of Desire: The Politics of Sexuality, hrsg. Ann Snitow et al., 460–467. New York: Monthly Review Press.Google Scholar
  48. Wolters, Gereon. 2012. In Systematischer Kommentar zum Strafgesetzbuch, hrsg. J.Wolter, § 184, Stand: 136. Ergänzungslieferung 2012. Köln: Carl Heymanns Verlag.Google Scholar
  49. Wrusch, Paul. 2014. Zensur in britischen Pornos. Nicht ins Gesicht! Artikel vom 4.12.2014 auf taz.de. http://www.taz.de/!150631/. Zugegriffen: 15.12.2014.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2017

Authors and Affiliations

  1. 1.Lehrstuhl für Strafrecht, Strafprozessrecht und RechtsphilosophieJuristenfakultät der Universität LeipzigLeipzigDeutschland

Personalised recommendations