Advertisement

Handlungsempfehlungen zur Gesundheitsförderung

  • Dieter MelchartEmail author
  • Stephan Gronwald
Chapter
  • 1.9k Downloads
Part of the essentials book series (ESSENT)

Zusammenfassung

Nachstehend werden die wichtigsten Tipps zum Einstieg in die betrieblichen Gesundheitsarbeit zusammengefasst. Jede Reise beginnt mit dem ersten Schritt, doch den haben Sie mittlerweile schon gemacht. Wenn Sie sich mit den Inhalten dieser Broschüre in Ruhe auseinandergesetzt haben, ist ein wichtiger Teil bereits geschehen, Sie haben die grundlegenden Zusammenhänge durchblickt. Sie werden merken, dass es mit diesem Vorwissen um ein Vielfaches einfacher wird, die Angebote und Informationen von Ämtern, Behörden, Sozialversicherungen und Berufsorganisationen zum Thema Gesundheit zu verstehen und für sich zu nutzen.

Literatur

  1. BAUA – Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (Hrsg.) (2014). Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen: Erfahrungen und Empfehlungen. Berlin. Erich Schmidt VerlagGoogle Scholar
  2. Holm, M.; Geray, M. (2012). Integration der psychischen Belastungen in die Gefährdungsbeurteilung. Handlungshilfe. Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAUA, Hrsg.). ISBN 978–88261–633–0Google Scholar
  3. DGB (2015). Neue Wege im BEM. Der anerkennende Erfahrungsaustausch. www.neue-wege-im-bem.de
  4. Berger, S. et al. (2010). Arbeiten: entspannt, gemeinsam, besser – So geht´s mit Ideen-Treffen. Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV). BGI/GUV-I 7010–1Google Scholar
  5. Laschalt, M; Möller, H. (2005). J.f.Psych., 13, 1/2 (2005), 127–146Google Scholar
  6. P. Hoffmann 2009, Die Qualität des Arbeitslebens von älteren ArbeitnehmerInnen –Ausgewählte Ergebnisse der BAK-Studie, WISO 32 Jg. (2009), Nr. 4Google Scholar
  7. Baltes, Paul B. u. Jacqui Smith (1990): Weisheit und Weisheitsentwicklung. Prolegomena zu einer psychologischen Weisheitstheorie. Zeitschrift für Entwicklungspsychologie und Pädagogische Psychologie, 22 (2), 95–135. S. 115Google Scholar
  8. Carolijn Ouwehand, Denise T.D. de Ridder, Jozien M. Bensing, (2007). A review of successful aging models: Proposing proactive coping as an important additional strategy. Clinical Psychology Review 27 873–884Google Scholar
  9. Gabriele Wilz (2011). Psychisch gesund alt werden M. Berkung von Ressourcen fw of successful aging models: Proposing proactiveFriedrich-Schiller-Universität Jena Institut für Psychologie Abteilung Klinisch-Psychologische InterventionGoogle Scholar
  10. Bundesverband der Unfallkassen; 2007: Gesundheitsförderliche Mitarbeiterführung; Kurzinformationen über Forschungsergebnisse zum Arbeits- und Gesundheitsschutz im öffentlichen Dienst, Bundesverband der Unfallkassen 2007/1Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2016

Authors and Affiliations

  1. 1.Klinikum rechts der IsarKompetenzzentrum KomplementärmedMunichDeutschland
  2. 2.Fakultät für GesundheitswissenschaftenTechnische Hochschule DeggendorfDeggendorfDeutschland

Personalised recommendations