Advertisement

Versorgungsmanagement im stationären Sektor

Chapter
Part of the Gesundheit. Politik - Gesellschaft - Wirtschaft book series (GEPOGEWI)

Zusammenfassung

Die Aufbau- und Ablauforganisation in deutschen Krankenhäusern ist in Bezug auf ein weitreichendes Versorgungsmanagement sehr unterschiedlich entwickelt. Traditionell gab es hierzu aus Sicht des Krankenhauses nur die Notwendigkeit, die poststationäre medizinische und pflegerische Behandlung des Patienten organisatorisch vorzubereiten. Hierfür ist bis heute meistens der sogenannte Sozialdienst verantwortlich.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Brinkmann, V. (Hrg.): Case Management, Organisationsentwicklung und Change Management in Gesundheits- und Sozialunternehmen, Verlag Gabler Wiesbaden, 2. Auflage 2010,S. 155.Google Scholar
  2. Netzwerk Case Management, Definition Case Management, Standards Case Management, 30. 03. 2006, http://www.netzwerkcm.ch/fileadmin/user_upload/pdf/Mitglieder/Definition_und_Standards_30_03_2006.pdf Abruf: 03. 05. 2012
  3. Ehlers. C,: Care und Case Management in der Pflege für die Aus-, Fort- und Weiterbildung, Cornelsen Verlag Berlin, 2011, S. 12.Google Scholar
  4. Weber-Halter, E.: Praxishandbuch Case Management, Professioneller Versorgungsprozess ohne Triage, Hans Huber Verlag Bern, 2001, S. 24.Google Scholar
  5. Wendt, R., Löscherbach, P.(Hg.): Standards und Fachlichkeiten im Case Management, Economica Verlagsgruppe Heidelberg, 2009, S.: 4 f.Google Scholar
  6. Ewers, M., Schaeffer, D. (Hrsg.): Case Management in Theorie und Praxis. Konzeptionelle und methodische Grundlagen, Huber Verlag Bern, 2. Auflage 2005, S. 53.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2017

Authors and Affiliations

  1. 1.BissendorfDeutschland

Personalised recommendations