Advertisement

Energiekonsumverhalten privater Haushalte und energieeffiziente Bestandsentwicklung

Potentiale kommunikativer Ansätze für die Energiewende vor dem Hintergrund soziodemografischer und milieuspezifischer Unterschiede am Beispiel von Fallsiedlungen in Erfurt und Kassel
  • Luciana Löbe
  • Heidi Sinning
Chapter

Zusammenfassung

Das Konsumverhalten privater Haushalte ist ein entscheidender Aspekt der Energiewende in Deutschland. Sie wird maßgeblich durch die Zielsetzung einer nachhaltigen, auf erneuerbaren Ressourcen basierenden Energieversorgung bestimmt und ist nur dann möglich, wenn der Energieverbrauch in einzelnen Sektoren deutlich reduziert wird. Dem Handlungsfeld Wohnen kommt dabei eine wichtige Bedeutung zu.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. BDEW – Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft e.V. (Hrsg.). 2013. Stromverbrauch im Haushalt. https://www.bdew.de/internet.nsf/id/6FE5E98B43647E00C1257C-0F003314E5/$file/708-2_Beiblatt_zu%20BDEW-Charts%20Stromverbrauch%20im%20Haushalt_2013-10-23.pdf. Zugegriffen: 06. Februar 2015.
  2. Beck, S.; Gutknecht, S.. 2011. Talkshow statt Teilhabe? Ein lebensweltlicher Blick auf die Kommunikationsstruktur in der Stadtgesellschaft, in: Forum Wohnen und Stadtentwicklung, Zeitschrift des vhw, H. 6, S. 309-313.Google Scholar
  3. BiB – Bundesinstitut für Bevölkerungsforschung (Hrsg.). 2013. Pro-Kopf-Wohnfläche erreicht mit 45 qm neuen Höchstwert, Pressemitteilung Nr. 9/2013. http://www.bib-demogra-fie.de/SharedDocs/Publikationen/DE/Download/Grafik_des_Monats/2013_07_pro_kopf_wohnflaeche.pdf?__blob=publicationFile&v=3. Zugegriffen: 16. Februar 2015.
  4. BMUB – Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (Hrsg.). 2007. Klimaagenda 2020: Der Umbau der Industriegesellschaft. http://www.bmub.bund.de/fileadmin/bmu-import/files/pdfs/allgemein/application/pdf/hintergrund_klimaagenda.pdf. Zugegriffen: 18. Februar 2015.
  5. bpb – Bundeszentrale für politische Bildung. 2012a. Glossar. Lebenstil. http://www.bpb.de/politik/grundfragen/deutsche-verhaeltnisse-eine-sozialkunde/138404/glossar?p=99. Zugegriffen: 08. Juli 2015.
  6. bpb – Bundeszentrale für politische Bildung. 2012b. Glossar. Soziale Milieus. http://www.bpb.de/politik/grundfragen/deutsche-verhaeltnisse-eine-sozialkunde/138404/glossar?p=114. Zugegriffen: 08. Juli 2015.
  7. DIW Berlin . Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung e.V. (Hrsg.). 2014. Zukünftige Altersarmut, DIW Roundup vom 24. Juni 2014. http://www.diw.de/de/diw_01.c.467362.de/presse/diw_roundup/zuk_nftige_altersarmut.html. Zugegriffen: 15. Juni 2015.
  8. GWG Kassel – Gemeinnützige Wohnungsbaugesellschaft mbH der Stadt Kassel. 2013. Gespräch mit Adis, Martin, Micchiche, Siegwolf, 20.05.2014.Google Scholar
  9. GWG Kassel – Gemeinnützige Wohnungsbaugesellschaft mbH der Stadt Kassel. 2013. Auftaktgespräch mit Martin, Oestereich, 25.07.2013.Google Scholar
  10. Hacke, U.. 2010. Einflussnahme auf das nutzerverhalten durch „Energy Awareness Services“. Neue Dienstleistungen zur Förderung des Energiebewusstseins bei Mietern, in: Informationen zur Raumentwicklung, H. 12, S. 877-889.Google Scholar
  11. Heindl, P.; Schüßler, R.; Löschel, A.. 2014. Ist die Energiewende sozial gerecht?, in: Wirtschaftsdienst, H. 7, S. 508-514.Google Scholar
  12. IG Bau (Hrsg.). 2015. Umzugsprämie für Senioren: IG Bau will mehr Wohnraum für junge Familien. http://www.hannover.sat1regional.de/aktuell/article/umzugspraemie-fuer-senioren-ig-bau-will-mehr-wohnraum-fuer-junge-familien-166051.html. Zugegriffen: 15 Februar 2011.
  13. INBAS Sozialforschung (Hrsg.). 2005. Repräsentative Befragung älterer Bürgerinnen und Bürger der Stadt Frankfurt am Main. https://www.frankfurt.de/sixcms/media.php/738/040525_ausw_wohnen_pressekonf.pdf. Zugegriffen: 09. Februar 2015.
  14. ISP – Institut für Stadtforschung, Planung und Kommunikation der FH Erfurt. 2014. Ergebnisbericht zur 1. Mieterbefragung und Raumklimauntersuchung in Bestandssiedlungen in Erfurt und Kassel, bearbeitet von Löbe, L.; Sinning, H.; Weber K., Erfurt (unveröffentlicht).Google Scholar
  15. ISP – Institut für Stadtforschung, Planung und Kommunikation der FH Erfurt. 2015. Evaluationsbericht zur Kommunikationsstrategie in Bestandssiedlungen in Erfurt und Kassel, Erfurt (unveröffentlicht).Google Scholar
  16. Kleinhückelkotten, S.; Neitzke, H.-P.. 1999. Wegweiser durch soziale Milieus und Lebensstile für Umweltbildung und Umweltberatung. ECOLOG-Institut, Hannover.Google Scholar
  17. Kleinhückelkotten, S.; Wegner, E.. 2008. Nachhaltigkeit kommunizieren. Zielgruppen, Zugänge, Methoden. ECOLOG-Institut, Hannover.Google Scholar
  18. Kopatz, M.; Spitzer, M.; Christanell, A.. 2010. Energiearmut. Stand der Forschung, nationale Programme und regionale Modellprojekte in Deutschland, Österreich und Großbritannien, Wuppertal Papers, Nr. 184, Wuppertal.Google Scholar
  19. Kronenberg, T.; Engel, K.. 2008. Demographischer Wandel und dessen Auswirkungen auf den Energieverbrauch in Hamburg und Mecklenburg-Vorpommern, in: Zeitschrift für Energiewirtschaft, H. 8, S. 280-290.Google Scholar
  20. Landeshauptstadt Erfurt (Hrsg.). 2013. Erfurter Statistik – Bevölkerung 2012, Erfurt.Google Scholar
  21. Löbe, L.; Sinning, H.. 2014. Energiewende als Kommunikationsaufgabe am Beispiel energieeffizienten Bewohnerverhaltens in Bestandssiedlungen, in: Forum Wohnen und Stadtentwicklung, H. 4, S. 215-221.Google Scholar
  22. M.UT.Z – Mobiles Umwelttechnik Zentrum e.V. (Hrsg.). 2013. Richtiges Heizen und Lüften durch Mieterbeteiligung. Anregungen für Wohnungsunternehmen, Berlin.Google Scholar
  23. Neuhoff, K.; Bach, S.; Diekmann, J.; Beznoska, M.; El-Laboudy, T.. 2012. Steigende EEG-Umlage: Unerwünschte Verteilungseffekte können vermindert werden, in: DIW Wochenbericht, Nr. 41, S. 3-12.Google Scholar
  24. Schröder, C.; Walk, H. (Hrsg.). 2014. Genossenschaften und Klimaschutz – Akteure für zukunftsfähige solidarische Städte, Berlin.Google Scholar
  25. SINUS-Institut. 2009. Milieusensible Umweltpolitik. Hintergrundwissen und Strategien. www.demokratie-goettingen.de/content/uploads/2012/09/11288_BMU_Zielgruppenhandbuch%20Institutslogo.pdf. Zugegriffen: 17. August 2015.
  26. Stadt Kassel (Hrsg.). 2013. Jahresbericht 2012- Statistische Informationen, Kassel.Google Scholar
  27. Statistisches Bundesamt (Hrsg.). 2015a. Endenergieverbrauch der privaten Haushalte für Wohnen in Deutschland im Jahresvergleich 2005 und 2013 (in Terawattstunden). http://de.statista.com/statistik/daten/studie/165364/umfrage/energieverbrauch-der-privaten-haushalte-fuer-wohnen-2000-und-2009/. Zugegriffen: 16. Februar 2015.
  28. Statistisches Bundesamt (Hrsg.). 2015b. Struktur des Endenergieverbrauchs in Deutschland nach Sektor im Jahr 2013. http://de.statista.com/statistik/daten/studie/200863/umfrage/struktur-des-energieverbrauchs-in-deutschland-nach-sektoren/. Zugegriffen: 09. Feburar 2015.
  29. Statistisches Bundesamt (Hrsg.). 2015c. Armutsgefährdungsquote in Deutschland von 2005 bis 2013. http://de.statista.com/statistik/daten/studie/72188/umfrage/entwicklung-der-armutsgefaehrdungsquote-in-deutschland/. Zugegriffen: 09. Feburar 2015.
  30. Statistisches Bundesamt (Hrsg.). 2015d. Anteil der Ausgaben privater Haushalte für Energie an den gesamten privaten Konsumausgaben in Deutschland in den Jahren 1996 bis 2013. http://de.statista.com/statistik/daten/studie/166265/umfrage/ausgabenanteil-der-haushalte-fuer-energie-an-den-konsumausgaben-seit-1996/. Zugegriffen: 09. Februar 2015.
  31. Statistisches Bundesamt (Hrsg.). 2011. Zensus 2011. Gebäude und Wohnungen sowie Wohnverhältnisse der Haushalte. https://ergebnisse.zensus2011.de/auswertungsdb/download?pdf=00&tableId=1&locale=DE&gmdblt=1. Zugegriffen: 07. Juli 2015.
  32. Tews, K.. 2013. Energiearmut definieren, identifizieren und bekämpfen – Eine Herausforderung der sozialverträglichen Gestaltung der Energiewende Vorschlag für eine Problemdefinition und Diskussion des Maßnahmenportfolios, FFU-report 04, Freie Universität Berlin (Hrsg.), Forschungszentrum für Umweltpolitik, Berlin.Google Scholar
  33. UBA – Umweltbundesamt; BMU – Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (Hrsg.). 2002. Lokale Agenda und Wasser, Kommunikationshandbuch, Berlin, Bonn.Google Scholar
  34. UBA – Umweltbundesamt, BMUNR – Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (Hrsg.). 2002. Kommunikationshandbuch. Lokale Agenda 21 und Wasser. http://www.umweltbildung.de/uploads/tx_anubfne/kommunikationshandbuchwassee.pdf. Zugegriffen: 17. August 2015.
  35. UBA – Umweltbundesamt (Hrsg.). 2009. Umweltbewusstsein und Umweltverhalten der sozialen Milieus in Deutschland. Repräsentativumfrage zum Umweltbewusstsein und Umweltverhalten im Jahr 2008. Abschlussbericht, Dessau-Rosslau.Google Scholar
  36. UBA – Umweltbundesamt (Hrsg.). 2011. Umweltbewusstsein in Deutschland 2010. Ergebnisse einer repräsentativen Bevölkerungsumfrage. Vertiefungsbericht 1: Vertiefende Milieu-Profile im Spannungsfeld von Umwelt und Gerechtigkeit, Text 85, Dessau-Rosslau.Google Scholar
  37. UBA – Umweltbundesamt (Hrsg.). 2013. Endenergieverbrauch der privaten Haushalten. http://www.umweltbundesamt.de/daten/private-haushalte-konsum/endenergieverbrauch-der-privaten-haushalte. Zugegriffen: 28. März 2014.
  38. UBA – Umweltbundesamt (Hrsg.). 2015. Umweltbewusstsein in Deutschland 2014. https://www.umweltbundesamt.de/sites/default/files/medien/378/publikationen/umweltbewusstsein_in_deutschland.pdf. Zugegriffen: 18. August 2015.
  39. Vhw – Bundesverband für Wohnen und Stadtentwicklung e.V. (Hrsg.). 2005. Altersspezifische Wohnungsnachfrage heute und morgen. http://www.staedtestatistik.de/fileadmin/vdst/Braunschweig2005/BS120_VDSt.pdf. Zugegriffen: 10. Februar 2015.
  40. Voigt, U. 2014. Die „intelligente Wohnung“ als Energiesparer, in DW – Die Wohnungswirtschaft (Hrsg.) Heft 6/2014.Google Scholar
  41. WbG „Erfurt“ – Wohnungsbau-Genossenschaft Erfurt eG (Hrsg.). 2013a. Genossenschaftsecho Nr. 111, Oktober 2013, Erfurt.Google Scholar
  42. WbG „Erfurt“ – Wohnungsbau-Genossenschaft Erfurt eG. 2013b. Auftaktgespräch mit Kittel, Meyer, Walzog, 04.07.2013.Google Scholar
  43. WBGU – Wissenschaftlicher Beirat der Bundesregierung Globale Umweltveränderungen; (Hrsg.). 2011. Welt im Wandel. Gesellschaftsvertrag, Berlin.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2017

Authors and Affiliations

  1. 1.Stadtplanung und KommunikationFachhochschule Erfurt / Institut für Stadtforschung, Planung und Kommunikation (ISP)ErfurtDeutschland

Personalised recommendations