Fazit: Alltägliche Viagra-Praktiken

Chapter
Part of the Frankfurter Beiträge zur Soziologie und Sozialpsychologie book series (FBZSUS)

Zusammenfassung

Mit dem Ziel, die Bedeutung von Viagra im Alltag der Nutzer zu verstehen, ist die vorliegende Studie verschiedenen Umgangsweisen mit dem und Sinngebungen des Mittels in den Darstellungen von Nutzern und Ärzt_innen nachgegangen. Welche Lebenswirklichkeit, welche Körperlichkeit, welche (neue) Art von Männlichkeit entsteht, wenn Männer Viagra nehmen? Um diese Fragen zu beantworten, habe ich anhand von qualitativen Interviews rekonstruiert, in welchen Situationen und Kontexten Männer zu Viagra greifen, welche Relevanzsetzungen ihre Nutzung leiten und wie sie das Mittel in den Alltag integrieren. Darüber hinaus wurden die Einschätzungen und praktischen Umgangsweisen der für den Zugang verantwortlichen Ärzt_innen analysiert. In beiden Fällen habe ich das Praktisch-Werden des Arzneimittels gezeigt: Der Umgang mit und die Nutzung von Viagra sind alltäglich und lebensweltlich geprägt. Viagra wird in Praktiken hergestellt und sinnhaft gemacht und ist ohne den Blick auf diese Praktiken nur unzureichend zu verstehen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2016

Authors and Affiliations

  1. 1.Goethe-Universität Frankfurt am MainInstitut für SoziologieFrankfurt am MainDeutschland

Personalised recommendations