Reden als Instrument der politischen Veränderungskommunikation – Eine Fallstudie

Chapter

Zusammenfassung

Übergeordnetes Ziel dieser Studie ist die Analyse des Redestils Obamas an drei bewusst gewählten Fallbeispielen. Die Reden stammen aus seinem ersten und zweiten Wahlkampf sowie seiner ersten Amtszeit als Präsident. Obgleich qualitative Forschung ständig in der Diskussion steht und fortwährend Vorurteile, Kritik und Vorbehalte erfährt, haben sich qualitative Methoden in den letzten Jahren etabliert. Besonders im Bereich der Veränderungsprozesse tragen sie in zunehmendem Maße „zu einer gegenstandsorientierten und effizienten Evaluation“.

Literatur

  1. Argyle, M. (2013). Körpersprache und Kommunikation. Nonverbaler Ausdruck und soziale Interaktion. Paderborn: Junfermann.Google Scholar
  2. Bazil, V. (2014). Redemanagement: Worte schaffen Werte. In A. Zerfaß & M. Piwinger (Hrsg.), Handbuch Unternehmenskommunikation. Strategie – Management – Wertschöpfung (S. 755–766). Wiesbaden: Springer Fachmedien.CrossRefGoogle Scholar
  3. Berne, E. (1999). Transaktionsanalyse der Intuition: ein Beitrag zur Ich-Psychologie. Pderborn: Junfermann.Google Scholar
  4. Berne, E. (2002). Spiele der Erwachsenen. Psychologie der menschlichen Beziehungen. Reinbek: Rowohlt.Google Scholar
  5. Bligh, M. C., Kohles, J. C., & Meindl, J. R. (2004). Charting the language of leadership: A methodological investigation of president Bush and the crisis of 9/11. Journal of Applied Psychology, 89(3), 562–574.CrossRefGoogle Scholar
  6. Bortz, J., & Döring, N. (2006). Forschungsmethoden und Evaluation für Human- und Sozialwissenschaftler. Heidelberg: Springer Medizin.CrossRefGoogle Scholar
  7. Brosius, H.-B., Haas, A., & Koschel, F. (2016). Methoden der empirischen Kommunikationsforschung. Eine Einführung. Wiesbaden: Springer Fachmedien.CrossRefGoogle Scholar
  8. Diekmann, A. (2014). Empirische Sozialforschung. Grundlagen, Methoden, Anwendungen. Reinbek bei Hamburg: Rowohlt.Google Scholar
  9. Felser, G. (2015). Werbe- und Konsumentenpsychologie. Berlin: Springer.CrossRefGoogle Scholar
  10. Früh, W. (2015). Inhaltsanalyse. Theorie und Praxis. Konstanz: UVK.Google Scholar
  11. Geldner, A. (2012). US-Wahl. Die Gräben bleiben. http://m.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.us-wahl-die-graeben-bleiben.b809833c-dfeb-45a6-b509-6e858fb260c0.html. Zugegriffen: 21. Okt. 2015
  12. Gloger, K. (2008). Analyse zur US-Wahl. Obamas Chance auf einen „New Deal“. http://www.stern.de/politik/ausland/analyse-zur-us-wahl-obamas-chance-auf-einen-new-deal-644554.html. Zugegriffen: 13. Juli 2015.
  13. Gössler, S. (2009). Barack Obama. Seine Sprache, seine Stärke, sein Charisma. Rhetorik einer Erfolgsgeschichte. Norderstedt: Books on Demand.Google Scholar
  14. Jenewein, W. (2008). Das Klinsmann-Projekt. Harvard Business Manager, 30(6), 16–28.Google Scholar
  15. Kaczmarzyk, J. (2013). Untersuchung der Relevanz von Kontextbedingungen für eine erfolgreiche Veränderungskommunikation am Beispiel des US-amerikanischen Präsidenten Barack Obama. Unveröffentlichte Masterarbeit an der Hochschule Harz, Wernigerode.Google Scholar
  16. Kaune, A. (2010). Moderne Organisationsentwicklung – ein Konzept zur mitarbeiterorientierten Gestaltung von Veränderungsprozessen. In: A. Kaune (Hrsg.), Change Management mit Organisationsentwicklung. Veränderungen erfolgreich durchsetzen (S. 11–65). Berlin: Erich Schmidt Verlag. Google Scholar
  17. Kaune, K. (2010). Qualitative Techniken – Leitfadeninterview und Inhaltsanalyse. In A. Kaune (Hrsg.), Change Management mit Organisationsentwicklung. Veränderungen erfolgreich durchsetzen (S. 134–152). Berlin: Schmidt.Google Scholar
  18. Kepplinger, H. M. (2009). Nonverbale Kommunikation und Darstellungseffekte. In E. Noelle-Neumann, W. Schulz, & J. Wilke (Hrsg.), Fischer Lexikon. Publizistik, Massenkommunikation (S. 397–425). Frankfurt a. M.: Fischer Taschenbuch Verlag.Google Scholar
  19. Knape, J. (2010). Lincoln und Obama als Redner: Rhetorische Profile zweier amerikanischer Präsidenten. In J. Weibler (Hrsg.), Barack Obama und die Macht der Worte (S. 39–80). Wiesbaden: VS Verlag.CrossRefGoogle Scholar
  20. Knobbe, M. (2013). Der entzauberte Präsident. Stern, 25, 38–46.Google Scholar
  21. Kuckartz, U. (2014). Qualitative Inhaltsanalyse. Methoden, Praxis, Computerunterstützung. Weinheim: Beltz Juventa.Google Scholar
  22. Lamnek, S. (2005). Qualitative Sozialforschung. Lehrbuch. Weinheim: Beltz.Google Scholar
  23. Mayring, P. (2002). Einführung in die qualitative Sozialforschung. Eine Anleitung zum qualitativem Denken. Weinheim: Beltz.Google Scholar
  24. Mayring, P. (2015). Qualitative Inhaltsanalyse. Grundlagen und Techniken. Weinheim: Beltz.Google Scholar
  25. Müller, J. (2010). Kommunikationstechniken. In A. Kaune (Hrsg.), Change Management mit Organisationsentwicklung. Veränderungen erfolgreich durchsetzen (S. 67–96). Berlin: Schmidt.Google Scholar
  26. o. V. (2012). 6. November 2012: Der Tag, an dem Barack Obama wieder zum Versöhner wurde. In S. Kornelius & J. Kelnberger (Hrsg.). Barack Obama. Aufstieg, Krise, zweite Chance (S. 426–452). München: Süddeutsche Zeitung.Google Scholar
  27. Peters, G., & Woolley, J. T. (2012). Remarks at a Campaign Rally in Hollywood, Florida. http://www.presidency.ucsb.edu/ws/?pid=102615. Zugegriffen: 16. Okt. 2015.
  28. Rosner, S. (2012). Gelingende Kommunikation revisited. Ein Leitfaden für partnerorientierte Gesprächsführung, wertschöpfende Verhandlungsführung und lösungsfokussierte Konfliktbearbeitung. München: Hampp.Google Scholar
  29. Rössler, P. (2010). Inhaltsanalyse. Konstanz: UVK.Google Scholar
  30. Schmidt, R. (2012). Immer richtig miteinander reden. Transaktionsanalyse in Beruf und Alltag. Paderborn: Junfermann.Google Scholar
  31. Schmohr, M. (2003). Werbung. In A. E. Auhagen & H.-W. Bierhoff (Hrsg.), Angewandte Sozialpsychologie. Das Praxishandbuch (S. 434–448). Weinheim: Beltz.Google Scholar
  32. Schulz, W. (2009). Kommunikationsprozess. In E. Noelle-Neumann, W. Schulz, & J. Wilke (Hrsg.), Fischer Lexikon. Publizistik, Massenkommunikation (S. 169–199). Frankfurt a. M.: Fischer Taschenbuch Verlag.Google Scholar
  33. Schulz von Thun, F. (1998). Miteinander Reden 1. Störungen und Klärungen. Allgemeine Psychologie der Kommunikation. Reinbek bei Hamburg: Rowohlt Taschenbuch Verlag.Google Scholar
  34. Schulz von Thun, F. (1999). Miteinander Reden 2. Stile, Werte und Persönlichkeitsentwicklung. Differentielle Psychologie der Kommunikation. Reinbek bei Hamburg: Rowohlt Taschenbuch Verlag.Google Scholar
  35. Schulz von Thun, F. (2004). Das Kommunikationsquadrat. http://www.schulz-von-thun.de/mod-komquad.html. Zugegriffen: 14. Febr. 2011
  36. Seaside Software Inc. DBA askSam Systems. (2008a). Night before the election. http://www.asksam.com/ebooks/releases.asp?file=Obama-Speeches.ask&dn=Night%20Before%20the%20Election. Zugegriffen: 08. Okt. 2010.
  37. Seaside Software Inc. DBA askSam Systems. (2008b). The Speeches of Barack Obama. The full text transcripts of over 200 speeches from 2002–2009. http://www.asksam.com/ebooks/releases.asp?file=Obama-Speeches.ask. Zugegriffen: 28. Sept. 2010.
  38. The New York Times Company. (2008). Obama: Victory Speech. http://elections.nytimes.com/2008/results/president/speeches/obama-victory-speech.html. Zugegriffen: 08. Okt. 2010.
  39. The New York Times Company. (2010). Barack Obama. http://topics.nytimes.com/top/reference/timestopics/people/o/barack_obama/index.html. Zugegriffen: 08. Okt. 2010.
  40. The New York Times Company. (2012). Transcript of president Obama’s election night speech. http://www.nytimes.com/2012/11/07/us/politics/transcript-of-president-obamas-election-night-speech.html?pagewanted=all. Zugegriffen: 04. Febr. 2013.
  41. The White House. (2009). Remarks by the president to a joint session of congress on health care. https://www.whitehouse.gov/the-press-office/remarks-president-a-joint-session-congress-health-care. Zugegriffen: 15. Okt. 2015.
  42. The White House. (2010). This is what change looks like. https://www.whitehouse.gov/blog/2010/03/22/what-change-looks. Zugegriffen: 15. Okt. 2015.
  43. Thunert, M. (2010). Obamas Redekunst: Instrument zum Machterwerb, aber nicht zum Machterhalt? In J. Weibler (Hrsg.), Barack Obama und die Macht der Worte (S. 81–99). Wiesbaden: VS Verlag.CrossRefGoogle Scholar
  44. Waldschmidt-Nelson, B. (2009). Barack Obama (2009). Der erste afroamerikanische Präsident: A dream come true? In C. Mauch (Hrsg.), Die amerikanischen Präsidenten. 44 historische Portraits von George Washington bis Barack Obama (S. 439–455). München: Beck.Google Scholar
  45. Warstat, M. (2010). Obamas Körper: Performative Aspekte politischer Rhetorik. In J. Weibler (Hrsg.), Barack Obama und die Macht der Worte (S. 173–189). Wiesbaden: VS Verlag.CrossRefGoogle Scholar
  46. Watzlawick, P., Beavin, J. H., & Jackson, D. D. (2011). Menschliche Kommunikation. Formen, Störungen, Paradoxien.. Bern: Huber.Google Scholar
  47. Weibler, J. (2010a). Das Obama-Projekt. Einführung. In J. Weibler (Hrsg.), Barack Obama und die Macht der Worte (S. 9–11). Wiesbaden: VS Verlag.Google Scholar
  48. Weibler, J. (2010b). Obama kam, sprach und siegte: Oder wie Reden Führung begründen. In J. Weibler (Hrsg.), Barack Obama und die Macht der Worte (S. 12–38). Wiesbaden: VS Verlag.Google Scholar
  49. Wikipedia. (2010a). Barack Obama. http://www.spiegel.de/wikipedia/Barack_Obama.html. Zugegriffen: 29. Okt. 2010.
  50. Wikipedia. (2010b). Gettysburg Address. http://de.wikipedia.org/wiki/Gettysburg_Address. Zugegriffen: 07. Nov. 2010.
  51. Wolffe, R. (2013). President Obama’s first four years have been defined by a less-than-fruitful struggle for the unity he aspired to as a candidate and by bold, risky decisions. http://www.nydailynews.com/news/national/high-hopes-political-realities-obama-term-retrospect-article-1.1243468. Zugegriffen: 17.Okt. 2015.
  52. YouTube. (2008). President-elect Barack Obama in Chicago. http://www.youtube.com/watch?v=Jll5baCAaQU. Zugegriffen: 23. Okt. 2010.
  53. YouTube. (2009a). President Obama speech about health care to congress 9/9/09 Part 1. http://www.youtube.com/watch?v=oM5QVf9og0w. Zugegriffen: 15. Okt. 2015.
  54. YouTube. (2009b). President Obama speech about health care to congress 9/9/09 Part 2. http://www.youtube.com/watch?v=tc582-AGB1g&feature=related. Zugegriffen: 15. Okt. 2015.
  55. YouTube. (2009c). President Obama speech about health care to congress 9/9/09 Part 3. http://www.youtube.com/watch?v=e6i8AqoVvbQ&feature=related. Zugegriffen: 15. Okt. 2015.
  56. YouTube. (2009d). President Obama speech about health care to congress Part 4 9/9/09. http://www.youtube.com/watch?v=vseA34nCB6I. Zugegriffen: 15. Okt. 2015.
  57. YouTube. (2009e). President Obama speech about health care to congress Part 5 9/9/09. http://www.youtube.com/watch?v=ISIEjN68WZw. Zugegriffen: 15. Okt. 2015.
  58. YouTube. (2010). Obama: This is what change looks like. Health care reform. http://www.youtube.com/watch?v=XyrO6l3P9FA. Zugegriffen: 15. Okt. 2015.
  59. YouTube. (2012a). Election 2012. Obama’s complete victory speech. http://www.youtube.com/watch?v=nv9NwKAjmt0. Zugegriffen: 16. Okt. 2015.
  60. YouTube. (2012b). President Obama full speech in Hollywood, Florida – 11/4/12. http://www.youtube.com/watch?v=Ax41LrFjljE. Zugegriffen: 17. Juni 2013.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2016

Authors and Affiliations

  1. 1.FB WirtschaftswissenschaftenHochschule HarzWernigerodeDeutschland
  2. 2.WernigerodeDeutschland

Personalised recommendations