Walter Eucken im NS-Regime: sapere aude!

  • Moritz Peter Haarmann
Chapter
Part of the Bürgerbewusstsein book series (BÜUPOBI)

Zusammenfassung

Inmitten einer kritischen Würdigung Gustav Schmollers platziert Eucken im Jahr 1940 diese nur leicht verkleidete Regimekritik.

Ausgehend von einer sozialdarwinistischen Äußerung Schmollers dekonstruiert der Ökonom die Legitimität einer zentralen ideologischen Prämisse des Regimes: Er zeigt auf, dass das Recht des Stärkeren außerhalb der ethisch-moralischen Grundlage der Zivilisation steht und alles gefährdet, was die menschliche Gesellschaft ideell ausmacht. Dass Eucken bei der argumentativen Begründung der Illegitimität dieses Handlungsgrundsatzes an die ‚Bartholomäusnacht’ erinnert, erscheint als ein weiterer Affront gegenüber dem Nationalsozialismus.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2015

Authors and Affiliations

  • Moritz Peter Haarmann
    • 1
  1. 1.Leipniz UniversitätInstitut für Politische WissenschaftenHannoverDeutschland

Personalised recommendations