Advertisement

Cui bono?

  • Johann August Schülein
Chapter
Part of the Neue Bibliothek der Sozialwissenschaften book series (NBDS)

Zusammenfassung

Um es noch ein vorletztes Mal unmissverständlich zu wiederholen: Der Kontakt zwischen Soziologie und Psychoanalyse macht keinen Sinn, wenn der Effekt wäre, dass (gute) soziologische Argumente durch psychoanalytische ersetzt, verdrängt, entwertet werden. Im Gegenteil: Es geht darum, dass soziologische Argumentationen stärker gemacht werden, indem sie an Stellen, die sie aus strukturellen Gründen nicht differenziert behandeln können, externe Kompetenzen aufnimmt und mit den eigenen vermittelt.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2016

Authors and Affiliations

  1. 1.Wirtschaftsuniversität WienWienÖsterreich

Personalised recommendations