Advertisement

Inklusion als Anti-Diskriminierungsstrategie

  • Uwe H. Bittlingmayer
  • Diana Sahrai
Chapter
Part of the Springer Reference Sozialwissenschaften book series (SRS)

Zusammenfassung

Im Beitrag werden zunächst ein enges und ein weites Verständnis von Inklusion unterschieden. Im Kern geht es darum, ob Inklusion als aus der UN-Behindertenrechtskonvention abgeleitete Antidiskriminierungsstrategie oder als gesamtgesellschaftlicher Gerechtigkeitshorizont verstanden wird. Weil das Konzept von Inklusion (eng und weit) in Deutschland überwiegend in der Erziehungswissenschaft diskutiert wird, setzt sich dieser Beitrag schwerpunktmäßig mit dem Bereich inklusiver Bildung auseinander. Desweiteren wird Inklusion im Kontext von Gesundheit und Gesundheitsförderung diskutiert. Ein erstes und vorsichtiges Fazit unseres Beitrags lautet, dass der Inklusionsbegriff durchaus radikale Implikationen, auch in Hinblick auf eine grundlegende und allgemeine Antidiskriminierungsstrategie, beinhaltet, allerdings die Potenziale gesellschaftlicher Veränderungen in Hinblick auf gerechtere soziale Verhältnisse augenblicklich eher skeptisch eingeschätzt werden müssen.

Schlüsselwörter

Inklusion Diskriminierung Antidiskriminierung Behindertenrechtskonvention (UN-BRK) Inklusive Bildung Inklusive Gesundheit 

Literatur

  1. Abel, T. H., Abraham, A., & Sommerhalder, K. (2006). Kulturelles Kapital, kollektive Lebensstile und soziale Reproduktion gesundheitlicher Ungleichheit. In M. Richter & K. Hurrelmann (Hrsg.), Gesundheitliche Ungleichheit (185–198). Wiesbaden: VS.Google Scholar
  2. ADSD [Arbeitsgemeinschaft Disability Studies in Deutschland] (2016): Was sind die Disability Studies? www.disabilitystudies.de. Zugegriffen am 14.03.2016.
  3. Ahrbeck, B. (2014). Inklusion. Eine Kritik.. Stuttgart: Kohlhammer.Google Scholar
  4. Allemann, G. (2013). Bildung für alle, Diversität und Inklusion. Internationale Perspektiven. Paderborn: Schöningh.Google Scholar
  5. Bethge, A., Kruse, K., Rebstock, M., & Welti, F. (2015). Barrierefreiheit. In T. Degener & E. Diehl (Hrsg.), Handbuch Behindertenrechtskonvention. Teilhabe als Menschenrecht – Inklusion als gesellschaftliche Aufgabe (S. 170–188). Bonn: BpB.Google Scholar
  6. Bielefeldt, H. (2009). Zum Innovationspotenzial der UN-Behindertenrechtskonvention. Berlin: Deutsches Institut für Menschenrechte. http://www.institut-fuer-menschenrechte.de/fileadmin/user_upload/Publikationen/Essay/essay_zum_innovations-potenzial_der_un_behindertenrechtskonvention_auflage3.pdf. Zugegriffen am 15.03.2016.
  7. Bittlingmayer, U. H., Hastaoĝlu, T., Osipov, I., Sahrai, D. & Tuncer, H. (2011). Schülerinnen und Schüler am unteren Rand der Bildungshierarchie. Zur Dialektik zwischen Integration und sozialer Ausgrenzung durch Bildung. In B. Dollinger & H. Schmidt-Semisch (Hrsg.), Gerechte Ausgrenzung und die neue Lust am Strafen (S. 337–369). Wiesbaden: VS.CrossRefGoogle Scholar
  8. Blanck, J. M. (2015). Die vielen Gesichter der Inklusion. Wie SchülerInnen mit Behinderung unterrichtet werden, unterscheidet sich innerhalb Deutschlands stark. WZB Brief Bildung vom 30. Juni 2015. www.wzb.eu/wzbriefbildung. Zugegriffen am 15.12.2015.
  9. Bless, G. & Mohr, K. (2007). Die Effekte von Sonderunterricht und gemeinsamem Unterricht auf die Entwicklung von Kindern mit Lernbehinderungen. In J. Walter & F. B. Wember (Hrsg.), Sonderpädagogik des Lernens (S. 375–383). Göttingen: Hogrefe.Google Scholar
  10. Boban, I. (2000). It's not Inclusion … – Der Traum von einer Schule für alle Kinder. In M. Hans & A. Ginnold (Hrsg.), Integration von Menschen mit Behinderung – Entwicklungen in Europa (S. 238–247). Neuwied/Berlin: Luchterhand.Google Scholar
  11. Boban, I. & Hinz, A. (2003). Index für Inklusion. Lernen und Teilhabe in der Schule der Vielfalt entwickeln. Entwickelt von Tony Booth & Mel Ainscow. Übersetzt, für deutschsprachige Verhältnisse bearbeitet. Halle: Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg.Google Scholar
  12. Booth, T & Ainscow, M. (2002). Index for Inclusion. Developing learning and participating in schools. Bristol: CSIE. www.eenet.org.uk/resources/docs/Index_English.pdf. Zugegriffen am 15.12.2015.
  13. Booth, T., & Ainscow, M. (2011). Index for inclusion. Developing learning and participating in schools (3. Aufl). Bristol: CSIE.Google Scholar
  14. Dederichs, M. (2007). Körper, Kultur und Behinderung. Eine Einführung in die Disability Studies. Bielefeld: transcript.Google Scholar
  15. Degener, T. (2015). Die UN-Behindertenrechtskonvention – ein neues Verständnis von Behinderung. In T. Degener & E. Diehl (Hrsg.), Handbuch Behindertenrechtskonvention : Teilhabe als Menschenrecht – Inklusion als gesellschaftliche Aufgabe (S. 55–74). Bonn: bpb.Google Scholar
  16. Degener, T., & Diehl, E. (Hrsg.). (2015). Handbuch Behindertenrechtskonvention : Teilhabe als Menschenrecht – Inklusion als gesellschaftliche Aufgabe. Bonn: bpb.Google Scholar
  17. Deutsches PISA-Konsortium (Hrsg.). (2001). PISA 2000. Opladen: Leske + Budrich.Google Scholar
  18. Eckhart, M., Haeberlin, u., Lozano, S.C., & Blanc, p. (2011). Langzeitwirkungen der schulischen Integration. Eine empirische Studie zur Bedeutung von Integrationserfahrungen in der Schulzeit für die soziale und berufl iche Situation im jungen Erwachsenenalter. Bern: Haupt.Google Scholar
  19. Feagin, J. R., & Feagin, C. B. (2008). Racial and ethnic relations (8. Aufl.). Upper Saddle River: Pearson Prentice Hall.Google Scholar
  20. Feuser, G. (1995). Behinderte Kinder und Jugendliche. Zwischen Integration und Aussonderung. Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft.Google Scholar
  21. Feuser, G. (2015). Zur endlosen Geschichte der Verweigerung uneingeschränkter Teilhabe an Bildung – durch die Geistigbehindert-Macher und Kolonisatoren. In E. Fischer & R. Markowetz (Hrsg.), Inklusion im Förderschwerpunkt geistige Entwicklung. Bd. 6, Reihe Inklusion und Schule und Gesellschaft (S. 1–21). Stuttgart: Kohlhammer.Google Scholar
  22. Foucault, M. (1976). Wahnsinn und Gesellschaft. Frankfurt/Main: Suhrkamp.Google Scholar
  23. Foucault, M. (1988). Die Geburt der Klinik. Eine Archäologie des ärztlichen Blicks. Frankfurt/Main: Fischer.Google Scholar
  24. Gerdes, J., Bittlingmayer, U. H., Sahrai, F., Fasshauer, U., Riegel, C., & Immerfall, S. (2015). Die individuelle Verfügbarkeit über Life Skills, Zwischenbericht im Rahmen des Forschungs- und Evaluationsprojekts Life Skills als Transitionshilfe (LiST). Freiburg: Pädagogische Hochschule Freiburg.Google Scholar
  25. Goffman, I. (1975). Stigma. Über Techniken der Bewältigung beschädigter Identitäten. Frankfurt/Main: Suhrkamp.Google Scholar
  26. Gomolla, M., & Radtke, F.-O. (2002). Institutionelle Diskriminierung. Opladen: Leske + Budrich.CrossRefGoogle Scholar
  27. Gräf, M. (2011). Der Inklusionsbegriff in der Pädagogik. Theorieverständnisse – Praxiseinblicke – Bedeutungsgehalte. In: Seminar. Bak Lehrerbildung. 2/2011, 5–21.Google Scholar
  28. Graumann, S. (2012). Inklusion geht weit über „Dabeisein“ hinaus – Überlegungen zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention in der Pädagogik. In H.-J. Balz, B. Benz & C. H. Kuhlmann (Hrsg.), Soziale Inklusion. Grundlagen, Strategien und Projekte in der Sozialen Arbeit (S. 79–93). Wiesbaden: VS.Google Scholar
  29. Habermas, J. (1981). Theorie des kommunikativen Handelns. Bd. 2. Frankfurt/Main: Suhrkamp.Google Scholar
  30. Hinz, A. (2002). Von der Integration zur Inklusion – terminologisches Spiel oder konzeptionelle Weiterentwicklung? Zeitschrift für Heilpädagogik, 53, 354–361.Google Scholar
  31. Hinz, A. (2004). Vom sonderpädagogischen Verständnis der Integration zum integrationspädagogischen Verständnis der Inklusion!? In I. Schnell & A. Sander (Hrsg.), Inklusive Pädagogik (S. 41–74). Bad Heilbrunn: Julius Klinkhardt.Google Scholar
  32. Hormel, U., & Scherr, A. (2004). Bildung für die Einwanderungsgesellschaft. Perspektiven der Auseinandersetzung mit struktureller, institutioneller und interaktioneller Diskriminierung. Wiesbaden: VS.Google Scholar
  33. Huber, C. (2009). Gemeinsam arbeiten? Empirische Befunde und praxisrelevante Ableitungen zur sozialen Integration mit Sonderpädagogischem Förderbedarf im Gemeinsamen Unterricht. Zeitschrift für Heilpädagogik, 60(7), 224–248.Google Scholar
  34. Jantzen, W. (1976). Zur begrifflichen Fassung von Behinderung aus der Sicht des historischen und dialektischen Materialismus. Zeitschrift für Heilpädagogik, 27(7), 428–436.Google Scholar
  35. Junge, T., & Schmincke, I. (Hrsg.). (2007). Marginalisierte Körper. Beiträge zur Soziologie und Geschichte de anderen Körpers. Münster: Unrast.Google Scholar
  36. Köbsell, S. (2014). Barrierefreie gynäkologische Praxis Bremen – ein Kooperationsmodell von Klinik und niedergelassenen Ärzt_innen. Vortrag Armut und Gesundheit 2014. Fachforum Verwehrte Chancengleichheit? Wege zu einer kultursensiblen und barrierefreien Versorgung von Frauen. Berlin, 13.03.2014.Google Scholar
  37. Kocaj, A., Kuhl, P., Kroth, A. J., Pant, H. A. & Stanat, P. (2014). Wo lernen Kinder mit sonderpädagogischem Förderbedarf besser? Ein Vergleich schulischer Kompetenzen zwischen Regel- und Förderschulen in der Primarstufe. Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie, 66(1), 165–191.CrossRefGoogle Scholar
  38. Köpfer, A. (2013). Inclusion in Kanada. Analyse inclusiver Unterrichtsprozesse, Unterstützungsstrukturen und Rollen am Beispiel kanadischer Schulen in den Provinzen New Brunswick, Prince Edward Island und Québec. Bad Heilbrunn: Klinkhardt.Google Scholar
  39. Lampert, T. (2016). Soziale Ungleichheit und Gesundheit. In M. Richter & K. Hurrelmann (Hrsg.), Soziologie von Gesundheit und Krankheit (S. 121–137). Wiesbaden: Springer VS.CrossRefGoogle Scholar
  40. Lüders, Chr & Schlenzka, N. (2016). Schule ohne Diskriminierung: Zwischen Wunsch und Wirklichkeit. In: Aus Politik und Zeitgeschichte vom 26.02.2016. www.bpb.de/apuz/221585/schule-ohne-diskriminierung. Zugegriffen am 01.03.2016.
  41. Mißling, S. & Ückert, O. (2014). Inklusive Bildung: Schulgesetze auf dem Prüfstand. Berlin: Deutsches Institut für Menschenrechte.Google Scholar
  42. Möller, J. (2013). Effekte inklusiver Beschulung aus empirischer Sicht. Schulmanagement Handbuch, 146, 15–37.Google Scholar
  43. Müller, F. & Prengel, A. (2013). Empirische Zugänge zu Inklusion in der Früh- und Grundschulpädagogik. Zeitschrift für Grundschulforschung, 6(1), 7–20.Google Scholar
  44. Muňoz, V. (2007). Mission to Germany. Report of the Special Rapporteur on the right to education. United Nations General Assembly. https://documents-dds-ny.un.org/doc/UNDOC/GEN/G07/117/59/PDF/G0711759.pdf?OpenElement. Zugegriffen am 04.03.2016.
  45. Peters, B. (1993). Die Integration moderner Gesellschaften. Frankfurt/Main: Suhrkamp.Google Scholar
  46. Pfahl, L. (2011). Techniken der Behinderung. Der deutsche Lernbehinderungsdiskurs, die Sonderschule und ihre Auswirkungen auf Bildungsbiografien. Bielefeld: transcript.CrossRefGoogle Scholar
  47. Powell, J. J. W. (2007). Behinderung in der Schule, behindert durch Schule? Die Institutionalisierung der ‚schulischen Behinderung‘. In A. Waldschmidt & W. Schneider (Hrsg.), Disability Studies, Kultursoziologie und Soziologie der Behinderung. Erkundungen in einem neuen Forschungsfeld (S. 321–343). Bielefeld: transcript.Google Scholar
  48. Powell, J. J. W. (2009). Von schulischer Exklusion zur Inklusion? Eine neoinstitutionalistische Analyse sonderpädagogischer Fördersysteme in Deutschland und den USA. In S. Koch & M. Schemann (Hrsg.), Neo-Institutionalismus in der Erziehungswissenschaft. Grundlegende Texte und empirische Studien (S. 213–232). Wiesbaden: VS.CrossRefGoogle Scholar
  49. Prengel, A. (1997). Pädagogik der Vielfalt. Schwalbach: Wochenschau.Google Scholar
  50. Rensinghoff, C. (2014). Inklusion aus der Sicht eines Menschen mit Behinderung. Behindertenpädagogik, 53(2), 130–146.Google Scholar
  51. Rohrmann, E. (1994). Integration und Selbstbestimmung für Menschen, die wir geistigbehindert nennen. Zeitschrift für Heilpädagogik, 45(1), 19–28.Google Scholar
  52. Rohrmann, E. (2014). Inklusion? Inklusion! Kritische Anmerkungen zur aktuellen Inklusionsdebatte und zum Konzept einer „moderaten Inklusion“. Soziale Passagen, 6, 161–166. doi:10.1007/s12592-014-0161-y.CrossRefGoogle Scholar
  53. Ruijs, N. M. & Peetsma, T. T. D. (2009). Effects of inclusion on students with and without special educational needs reviewed. Educational Research Review, 67(4), 67–79.CrossRefGoogle Scholar
  54. Sander, A. (2003). Von der Integrationspädagogik zur Inklusionspädagogik. Sonderpädagogische Förderung, 48(4), 313–329.Google Scholar
  55. Scherr, A. & Bittlingmayer, U. H. (2009). Warum Chancengleichheit nicht genügt. Für ein Konzept der Befähigungsgerechtigkeit. Vorgänge. Zeitschrift für Bürgerrechte und Gesellschaftspolitik, 48(4), 43–52.Google Scholar
  56. Schmidt-Ohlemann, M. (2015). Gesundheit und Rehabilitation in einem inklusiven Gemeinwesen. In T. Degener & E. Diehl (Hrsg.), Handbuch Behindertenrechtskonvention. Teilhabe als Menschenrecht – Inklusion als gesellschaftliche Aufgabe (S. 204–216). Bonn: BpB.Google Scholar
  57. Sierck, U. (2013). Budenzauber Inklusion. Neu-Ulm: AG SPAK.Google Scholar
  58. Taylor, Ch. (1992). The Politics of Recognition. In: A. Gutman (Hrsg.), Multiculturalism and the „Politics of Recognition“ (25–73). Princeton: Princeton Univ. Pr.Google Scholar
  59. Waldschmidt, A. (2005). Disability Studies: Individuelles, soziales und/oder kulturelles Modell von Behinderung? Psychologie & Gesellschaftskritik, 29(113), 9–31.Google Scholar
  60. Waldschmidt, A. (2007). Behinderte Körper: Stigmatheorie, Diskurstheorie und Disability Studies im Vergleich. In T. Junge & I. Schmincke (Hrsg.), Marginalisierte Körper. Beiträge zur Soziologie und Geschichte des anderen Körpers (S. 27–43). Münster: Unrast.Google Scholar
  61. Waldschmidt, A. (2015). Disability Studies als interdisziplinäres Forschungsfeld. In T. Degener & E. Diehl (Hrsg.), Handbuch Behindertenrechtskonvention. Teilhabe als Menschenrecht – Inklusion als gesellschaftliche Aufgabe (S. 334–344). Bonn: BpB.Google Scholar
  62. Werning, R. (2010). Inklusion zwischen Innovation und Überforderung. Zeitschrift für Heilpädagogik, 8, 284–291.Google Scholar
  63. Werning, R. (2014). Stichwort: Schulische Inklusion. Zeitschrift für Erziehungswissenschaft, 17, 601–623.CrossRefGoogle Scholar
  64. Wilhelm, M., & Bintinger, G. (2001). Schulentwicklung unter dem Aspekt der Inklusion. Oder: weg mit den „Integrationsklassen“ hin zur „Schule für alle Kinder“! Behinderte in Familie, Schule und Gesellschaft, 24(2), 44–50.Google Scholar
  65. Wocken, H. (2007). Fördert Förderschule? Eine empirische Rundreise durch Schulen für optimale Förderung. In I. Demmer-Dieckmann & A. Textor (Hrsg.), Integrationsforschung und Bildungspolitik im Dialog (S. 35–60). Bad Heilbrunn: Klinkhardt.Google Scholar
  66. Wocken, H. (2010). Über Widersacher der Inklusion und ihre Gegenreden. Aus Politik und Zeitgeschichte, 23, 25–31.Google Scholar
  67. Ziemen, K., & Langner, A. (2010). Inklusion – Integration. In O. Musenberg & J. Riegert (Hrsg.), Bildung und geistige Behinderung. Bildungstheoretische Reflexionen und aktuelle Fragestellungen (S. 247–259). Oberhausen: Athena.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2017

Authors and Affiliations

  1. 1.PH FreiburgFreiburgDeutschland
  2. 2.FHNW PH BaselBaselSchweiz

Personalised recommendations