Planung und Betrieb von Smart Grids

  • Christian Rehtanz
  • André Seack
  • Sebastian Lehnhoff
  • Olav Krause
Conference paper

Kurzfassung

Der Verteilnetzausbau ist ein wesentlicher Baustein für die Integration erneuerbarer Energien in das System der elektrischen Energieversorgung. Studien wie die dena-Verteilnetzstudie [1] haben gezeigt, dass in den nächsten Jahren ein signifikanter Netzausbau notwendig ist. Dieser kann jedoch durch Netzinnovationen reduziert werden. Im folgenden werden neue Ansätze zur Netzplanung und zum Netzbetrieb vorgestellt, die in der Lage sind, die Netzeffizienz zu erhöhen und den Ausbaubedarf zu verringern.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. [1]
    dena -Verteilnetzstudie: „Ausbau- und Innovationsbedarf in den Stromverteilnetzen in Deutschland bis 2030“, 2012Google Scholar
  2. [2]
    Schmidtner, T.: Probabilistische Methoden in der Netzplanung „Niederspannung. In VDE-Kongress 2012 – Smart grid, Berlin: VDE-Verlag, 2012. – ISBN 97838007344667Google Scholar
  3. [3]
    Seack, A.; Kays, J.; Rehtanz, C.: Time series based distribution grid planning approach with decentralised voltage regulation, 18th Power Systems Computation Conference (PSCC), Wroclaw, Poland, 2014Google Scholar
  4. [4]
    Seack A.; Kays J.; Jendernalik L.: Agent based approach to model photovoltaic feed-in in distribution network planning. Cigré 2013 Auckland Symposium, Auckland, New Zealand, September 2013Google Scholar
  5. [5]
    Kays, J.: Agent-based simulation environment for Improving the Distribution Grid Planning, Dissertation, TU Dortmund, 2014, ISBN 978-3-86844-662-3Google Scholar
  6. [6]
    Bundesverband der Energie und Wasserwirtschaft: BDEW Roadmap – Realistische Schritte zur Umsetzung von Smart Grids in Deutschland. Berlin, Februar 2013Google Scholar
  7. [7]
    Krause, O.; Lehnhoff, S.; Rehtanz, C.: "Adaptive Netzzustandsschätzung in unterbestimmten Verteilnetzen", VDE-ETG-Fachtagung "Smart Grids und Smart Markets", 25.-26.03.2015, KasselGoogle Scholar
  8. [8]
    Schweppe, F. C.; Wildes, J. (1970). Power System Static-State Estimation, Part I: Exact Model. Power Apparatus and Systems, IEEE Transactions on, (1), 120–125. doi:10.1109/TPAS.1970.292678Google Scholar
  9. [9]
    Schweppe, F. C.; Rom, D. B. (1970). Power System Static-State Estimation, Part II: Approximate Model. Power Apparatus and Systems, IEEE Transactions on, (1), 125–130. doi:10.1109/TPAS.1970.292679Google Scholar
  10. [10]
    Schweppe, F. C. (1970). Power System Static-State Estimation, Part III: Implementation. Power Apparatus and Systems, IEEE Transactions on, (1), 130–135. doi:10.1109/TPAS.1970.292680Google Scholar
  11. [11]
    Abur, A.; Exposito, A. G. (2004). Power System State Estimation: Theory and Implementation. Taylor & Francis.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2015

Authors and Affiliations

  • Christian Rehtanz
    • 1
  • André Seack
    • 1
  • Sebastian Lehnhoff
    • 2
  • Olav Krause
    • 3
  1. 1.Institut für Energiesysteme, Energieeffizienz und EnergiewirtschaftTechnische Universität DortmundDortmund
  2. 2.Institut für InformatikOldenburg
  3. 3.University of QueenslandBrisbaneAustralien

Personalised recommendations