Advertisement

Der Verbraucherzentrale Bundesverband – die Stimme der Verbraucher

  • Klaus Müller
Chapter

Zusammenfassung

Der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) ist die „Stimme der Verbraucher“ in Deutschland. Seit seiner Gründung im Jahr 2000 vertritt der vzbv Verbraucherinteressen gegenüber Politik, Wirtschaft und Verwaltung und klagt Verbraucherrechte vor Gericht ein. Als Dachverband der 16 Verbraucherzentralen der Länder sowie 25 weiterer verbraucherpolitischer Mitgliedsverbände bündelt er die Kräfte für einen starken Verbraucherschutz. Der vzbv streitet für starke Verbraucherrechte, faire Märkte und unbedenkliche Produkte und Dienstleistungen. Der Verband ist gemeinnützig, parteipolitisch neutral und finanziert sich aus Mitteln des Bundesministeriums für Justiz und für Verbraucherschutz (BMJV), aus Projektmitteln und Mitgliedsbeiträgen. Der vorliegende Beitrag stellt den vzbv, seine wichtigsten Arbeitsschwerpunkte und die Arbeitsweise des Verbands vor. Dargestellt werden auch einige zentrale Zukunftsthemen des Verbraucherschutzes, wie die zunehmende Digitalisierung und ein nachhaltiger Konsum, die den Verbraucheralltag verändern und Regulierung erfordern. Die Positionen des vzbv werden hier ebenso skizziert.

Literatur

  1. Alvensleben, R. v. (2002). Lebensmittelskandale und Ökoprodukte. Wie Verbraucher Qualität und Risiken wahrnehmen. Lohmann Information, 4, 1–9.Google Scholar
  2. Bleckmann, L., Luschei, F., Schreiner, N., & Strünck, C. (2016). Energiearmut als neues soziales Risiko? Eine empirische Analyse als Basis für existenzsichernde Sozialpolitik. Abschlussbericht über das von der Hans-Böckler-Stiftung geförderte Projekt Nr. 2013-654-4. Siegen: Universität Siegen.Google Scholar
  3. Christl, W. (2014). Kommerzielle digitale Überwachung im Alltag. Erfassung, Verknüpfung und Verwertung persönlicher Daten im Zeitalter von Big Data: Internationale Trends, Risiken und Herausforderungen anhand ausgewählter Problemfelder und Beispiele. Wien. http://crackedlabs.org/dl/Studie_Digitale_Ueberwachung.pdf. Zugegriffen: 2. Mai 2016.
  4. DGQ – Deutsche Gesellschaft für Qualität. (2014). Die große Verunsicherung: Die Hälfte der Deutschen vertraut Lebensmittelkontrollen nicht. http://www.dgq.de/aktuelles/news/die-grosse-verunsicherung/. Zugegriffen: 2. Mai 2016.
  5. GfK Panel Services Deutschland und Bundesvereinigung der Deutschen Ernährungsindustrie e. V. (2011). Consumers' Choice ’11. Lebensmittelqualität im Verbraucherfokus: Chancen für Ernährungsindustrie und Handel. 4. Ausgabe. Nürnberg: Eugen Seubert GmbH.Google Scholar
  6. Institut der deutschen Wirtschaft Köln. (2016). Umweltfreundliche Produkte. Mind the Gap. http://www.iwkoeln.de/_storage/asset/259831/storage/master/file/8367456/download/Umweltfreundliche%20Produkte%20Kurzanalalyse%20IW%20K%C3%B6ln.pdfb. Zugegriffen: 2. Mai 2016.
  7. KMK – Kultusministerkonferenz. (2013). Verbraucherbildung an Schulen. Beschluss der Kultusministerkonferenz vom 12.09.2013. https://www.kmk.org/fileadmin/Dateien/pdf/PresseUndAktuelles/2013/Verbraucherbildung.pdf. Zugegriffen: 20. Okt. 2016.
  8. Kosinski, M., Stillwell, D., & Graepel, T. (2013). Private traits and attributes are predictable from digital records of human behavior. Proceedings of the National Academy of Sciences, 110(15), 5802–5805.CrossRefGoogle Scholar
  9. Meffert, H., Kenning, P., & Kirchgeorg, M. (Hrsg.). (2014). Sustainable marketing management. Grundlagen und cases. Wiesbaden: Springer Gabler.Google Scholar
  10. Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen e. V. (2015). Gemeinsame Wege aus der Energiearmut. Erfahrungen und Erfolge aus Nordrhein-Westfalen. Düsseldorf. https://www.verbraucherzentrale.nrw/mediabig/237456A.pdf. Zugegriffen: 2. Mai 2016.
  11. VSMK – Verbraucherschutzministerkonferenz. (2014). Ergebnisprotokoll der 10. Verbraucherschutzministerkonferenz am 16. Mai 2014 in Rostock-Warnemünde. https://www.verbraucherschutzministerkonferenz.de/documents/endgErgebnisprotokoll10-VSMK_2.pdf. Zugegriffen: 20. Oktober 2016.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2017

Authors and Affiliations

  1. 1.BerlinDeutschland

Personalised recommendations