Advertisement

Die Prozessierung schulischer Selektion

Zur Entwicklung kollektiver Orientierungen und Begründungen im kollegialen Austausch von Lehrkräften
  • Maja S. MaierEmail author
Chapter
Part of the Studien zur Schul- und Bildungsforschung book series (SZSBF, volume 58)

Abstract

Der Beitrag rekonstruiert am Beispiel einer Passage einer Notenkonferenz aus einem Beruflichen Gymnasium, wie schulische Selektion im kollegialen Austausch prozessiert wird. Aufgegriffen werden dafür einerseits organisationssoziologische Befunde zu den Begründungsmustern von Lehrkräften bei Übergangsentscheidungen und andererseits Befunde zur Bedeutung der Aufrechterhaltung einer professionellen Fassade in kollektiven Settings der Leistungsbewertung. Notenkonferenzen werden dabei aus organisationstheoretischer Perspektive zugleich als Ort kollektiver Aushandlungen und der Koordination schulischer Verfahrensweisen betrachtet. Gezeigt werden kann so, wie im Diskursverlauf organisations- und professionsbezogene Logiken aktualisiert und miteinander vermittelt und so kollektive Orientierungen und Begründungen der Prozessierung schulischer Selektion entwickelt werden. Die Befunde werden anhand der diesen Prozess strukturierenden Merkmale abschließend als „Cooling Out“-Prozess (Goffman 1952, Clark 1960) eingeordnet.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Alexander, K., Bozick, R. & Entwisle, D. (2008). Warming up, Cooling out, or Holding steady?Persistence and Change in Educational Expectations after High School. Sociology of Education, 81(4), 371 – 396.Google Scholar
  2. Atjonena, P. (2014). Teachers’ Views of their Assessment Practice. The Curriculum Journal, 25(2), 238 – 259.Google Scholar
  3. Bahr, P. R. (2008): Cooling Out in the Community College: What is the Effect of Academic Advising on Students’ Chances of Success?Research in Higher Education, 49(8), 704 – 732. DOI 10.1007/s11162-008-9100-0Google Scholar
  4. Black, P. & Wiliam, D. (2005). Lessons from around the World: How Policies, Politics and Cultures constrain and afford Assessment Practices. The Curriculum Journal, 16(2), 249 – 261.Google Scholar
  5. Bellmann, J. (2011). Selektion. In J. Kade, W. Helsper, C. Lüders, B. Egloff, F.-O. Radtke & W. Thole (Hrsg.), Pädagogisches Wissen. Erziehungswissenschaft in Grundbegriffen (S. 51–58). Stuttgart: Kohlhammer.Google Scholar
  6. Bohnsack, R., Nentwig-Gesemann, I. & Nohl, A. (Hrsg.) (2001). Die dokumentarische Methode und ihre Forschungspraxis. Grundlagen qualitativer Sozialforschung. Opladen: Leske + Budrich.Google Scholar
  7. Bohnsack, R. & Przyborski, A. (2006). Diskursorganisation, Gesprächsanalyse und die Methode der Gruppendiskussion. In R. Bohnsack, A. Przyborski & B. Schäffer (Hrsg.), Das Gruppendiskussionsverfahren in der Forschungspraxis (S. 233–248). Opladen: Barbara Budrich.Google Scholar
  8. Brauckmann, S. & Neumann, M. (2004). Berufliche Gymnasien in Baden-Württemberg. Geschichte und heutige Ausgestaltung. In O. Köller, R. Watermann, U. Trautwein & O. Lüdtke (Hrsg.), Wege zur Hochschulreife in Baden-Württemberg: TOSCA – eine Untersuchung an allgemein bildenden und beruflichen Gymnasien (S. 69–111). Opladen: Leske + Budrich.CrossRefGoogle Scholar
  9. Breidenstein, G. (2006). Teilnahme am Unterricht. Ethnographische Studien zum Schülerjob. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  10. Breidenstein, G. (2012). Zeugnisnotenbesprechung. Zur Analyse der Praxis schulischer Leistungsbewertung. Opladen: Barbara Budrich.Google Scholar
  11. Clark, B. R. (1960). The „Cooling-Out“ Function in Higher Education. The American Journal of Sociology, 65(6), 569 – 576.Google Scholar
  12. Deil-Amen, R. & Rosenbaum, J. E. (2002). The Unintended Consequences of Stigma-Free Re-Mediation. Sociology of Education, 75(3), 249–268.Google Scholar
  13. Emmerich, M. & Hormel, U. (2013). Heterogenität – Diversity – Intersektionalität. Zur Logik sozialer Unterscheidungen in pädagogischen Semantiken der Differenz. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  14. Georg, W. (2014). Gymnasium und Beruf. Zur Entstehung und Entwicklung beruflicher Gymnasien. Bildung und Erziehung, 67(1), 85–100.Google Scholar
  15. Georgiou, St. N. (2008). Beliefs of experienced and novice Teachers about Achievement. Educational Psychology, 28(2), 119 – 131.Google Scholar
  16. Goffman, E. (1952). On Cooling the Mark Out. Some Aspects of Adaption to Failure. Psychiatry, 15(4), 451 – 463.Google Scholar
  17. Goffman, E. (1969). Wir alle spielen Theater: die Selbstdarstellung im Alltag. München: Piper.Google Scholar
  18. Gomolla, M. & Radtke, F.-R. (2003). Institutionelle Diskriminierung. Die Herstellung ethnischer Differenz in der Schule. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  19. Hascher, T. (2008). Diagnostische Kompetenzen Im Lehrerberuf. In C. Kraler & M. Schratz (Hrsg.), Wissen erwerben, Kompetenzen entwickeln. Modelle zur kompetenzorientierten Lehrerbildung (S. 71 – 86). Münster: Waxmann.Google Scholar
  20. Hasse, R. (2015). Organisationssoziologische Bildungsanalysen. Eine Situationseinschätzung. In R. Leemann, C. Imdorf, J. Powell & M. Sertl (Hrsg.), Wie Bildung organisiert wird. Bildungssoziologische Beiträge. Weinheim: Beltz Juventa. (i. E.)Google Scholar
  21. Helsper, W. (2008). Schulkulturen – die Schule als symbolische Sinnordnung. Zeitschrift für Pädagogik, 53(1), 63 – 80.Google Scholar
  22. Helsper, W., Böhme, J., Kramer, R.-T. & Lingkost, A. (2001). Schulkultur und Schulmythos. Gymnasien zwischen elitärer Bildung und höherer Volksschule im Transformationsprozess. Rekonstruktionen zur Schulkultur I. Opladen: Leske + Budrich.Google Scholar
  23. Kalthoff, H. (1996). Das Zensurenpanoptikum. Eine ethnografische Studie zur schulischen Bewertungspraxis. Zeitschrift für Soziologie, 25(2), 106–124.Google Scholar
  24. Köhler, H. (2004). Landesprofil der Schulentwicklung. In O. Köller, R. Watermann, U. Trautwein & O. Lüdtke (Hrsg.), Wege zur Hochschulreife in Baden-Württemberg: TOSCA – eine Untersuchung an allgemein bildenden und beruflichen Gymnasien (S. 29–67). Opladen: Leske + Budrich.CrossRefGoogle Scholar
  25. Köller, O., Watermann, R., Trautwein, U. & Lüdtke, O. (Hrsg.) (2004). Wege zur Hochschulreife in Baden-Württemberg: TOSCA – eine Untersuchung an allgemein bildenden und beruflichen Gymnasien. Opladen: Leske + Budrich.Google Scholar
  26. Lüders, M. (2001a). Dispositionsspielräume im Bereich der Schülerbeurteilung. Auch ein Beitrag zur Professions- und Organisationsforschung. Zeitschrift für Pädagogik, 47(2), 221 – 234.Google Scholar
  27. Lüders, M. (2001b). Probleme von Lehrerinnen und Lehrern mit der Beurteilung von Schülerleistungen. Zeitschrift für Erziehungswissenschaft, 4(3), 457–474.Google Scholar
  28. Maaz, K., Chang, P.-H. & Köller, O. (2004). Führt institutionelle Vielfalt zur Öffnung im Bildungssystem?Sozialer Hintergrund und kognitive Grundfähigkeit der Schülerschaft an allgemeinbildenden und berufsbildenden Gymnasien?In O. Köller, R. Watermann, U. Trautwein & O. Lüdtke (Hrsg.), Wege zur Hochschulreife in Baden-Württemberg: TOSCA – eine Untersuchung an allgemein bildenden und beruflichen Gymnasien (S. 153 – 203). Opladen: Leske + Budrich.Google Scholar
  29. Maier, M. S. (2013). ‚Schule ist Schrott‘ – Jugendliche Selbstbehauptung und pädagogische Praktiken im Spannungsfeld von Aktivierungspolitik und der Pädagogik am Übergang. In M. S. Maier & T. Vogel (Hrsg.), Übergänge in eine neue Arbeitswelt. Blinde Flecke der Debatte zum Übergangssystem Schule-Beruf (S. 203 – 224). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  30. Maier, M. S. (2014). Die Nähe/Distanz-Thematik in Lehrerkonferenzen. Eine organisationstheoretische Perspektive auf die Bearbeitung pädagogischer Probleme. In C. Tillack, J. Fetzer & D. Raufelder (Hrsg.), Beziehungen in Schule und Unterricht. Teil 3 (S. 135 – 155). Kassel: Prolog.Google Scholar
  31. Maier, M. S. (2015). Pädagogische Selbstermächtigung. Organisation und Profession als Referenzpunkte innerschulischer Sensemaking Prozesse. In R. Leemann, C. Imdorf, J. Powell & M. Sertl (Hrsg.), Wie Bildung organisiert wird. Bildungssoziologische Beiträge. Weinheim: Beltz Juventa (i. E.)Google Scholar
  32. Nölle, V. (2014): Entwicklung der technischen Gymnasien in Baden-Württemberg in den letzten 15 Jahren. Bildung und Erziehung, 67(1), 11–28.Google Scholar
  33. Przyborski, A. (2004). Gesprächsanalyse und dokumentarische Methode. Qualitative Auswertung von Gesprächen, Gruppendiskussionen und anderen Diskursen. Wiesbaden: Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  34. Rademacher, S. & Wernet, A. (2015). Pädagogik zwischen Selbsterhöhung, Missachtung und Verklärung (S. 139–165). In S. Rademacher & A. Wernet (Hrsg.), Bildungsqualen. Kritische Einwürfe wider den pädagogischen Zeitgeist. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  35. Schrader, F.-W. (2011). Lehrer als Diagnostiker. In E. Terhart, H. Bennewitz & M. Rothland (Hrsg.), Handbuch der Forschung zum Lehrerberuf (S. 681–698). Münster: Waxmann.Google Scholar
  36. Streckeisen, U., Hänzi, D. & Hungerbühler, A. (2007). Fördern und Auslesen. Deutungsmuster von Lehrpersonen zu einem beruflichen Dilemma. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  37. Terhart, E. (1999). Zensurengebung und innerschulisches Selektionsklima – die Rolle der Schulleitung. Zeitschrift für Soziologie der Erziehung und Sozialisation, 19(3), 277 – 297.Google Scholar
  38. Terhart, E. (2000). Giving Marks: Constructing Differences. Explorations in the Micro-Politics of Selection in Schools. In H.-H. Krüger, W. Helsper, G. Folianty-Jost, R.-T. Kramer & M. Hummrich (Hrsg.), Family, School, Youth Culture: International Perspectives of Pupil Research (S. 114 – 125), Frankfurt a. M.: Peter Lang.Google Scholar
  39. Terhart, E. (2011): Die Beurteilung von Schülern als Aufgabe des Lehrers: Forschungslinien und Forschungsergebnisse. In E. Terhart, H. Bennewitz & M. Rothland (Hrsg.), Handbuch der Forschung zum Lehrerberuf (S. 699–717). Münster: Waxmann.Google Scholar
  40. Terhart, E., Langkau, T. & Lüders, M. (1999). Selektionsentscheidungen als Problembereich professionellen Lehrerhandelns. Unveröffentlichter Abschlußbericht an die DFG. Institut für Pädagogik der Ruhr-Universität Bochum.Google Scholar
  41. Trautmann, M. & Wischer B. (2011). Heterogenität in der Schule. Eine kritische Einführung. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  42. Trautwein, U., Neumann, M., Nagy, G., Lüdtke, O. & Maaz, K. (Hrsg.) (2010). Schulleistungen von Abiturienten. Die neu geordnete gymnasiale Oberstufe auf dem Prüfstand. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  43. Wellgraf, S. (2012). Hauptschüler. Zur gesellschaftlichen Produktion von Verachtung. Bielefeld: Transcript.Google Scholar
  44. Verkuyten, M. (2000). School Marks and Teachers’ Accountability to Colleagues. Discourse Studies, 2(4), 452 – 472.Google Scholar
  45. Zaborowski, K., Meier, M. & Breidenstein, G. (2011). Leistungsbewertung und Unterricht. Ethnografische Studien zur Bewertungspraxis in Gymnasien und Sekundarschule. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2016

Authors and Affiliations

  1. 1.Zentrum für Schul- und BildungsforschungMartin-Luther-Universität Halle-WittenbergHalle (Saale)Deutschland

Personalised recommendations