Fragmentale Differenzierung und die Praxis der Innovation

Wie immer mehr Innovationsfelder entstehen
Chapter

Zusammenfassung

Bei der Selbsterneuerung gesellschaftlicher Bereiche tritt gegenwärtig an die Stelle eindeutiger ökonomischer oder technowissenschaftlicher Leitdifferenzen eine allgemeinere und zugleich offenere Orientierung an Innovation selbst. Dieser neue Geist der Innovation weht und wirkt überall, nicht nur in der Wirtschaft; er steckt auch das Politische, die Künste und die alltägliche Lebensführung an. Im Rückgriff auf erste Fallstudien aus dem DFG-Graduiertenkolleg „Innovationsgesellschaft heute: Die reflexive Herstellung des Neuen“ fragt der Beitrag danach, wie und warum überall – innerhalb, an den Rändern und zwischen den Gesellschaftsbereichen – neue Innovationsfelder entstehen. Er antwortet unter kritischem Zugriff auf Theorien gesellschaftlicher Differenzierung, reflexiver Modernisierung und ethnomethodologischer Varianten einer Theorie der Praxis und sucht den Wandel zum reflexiven Innovationsregime als rekursiven Zusammenhang von fragmentaler Differenzierung und situativer Praxis der Innovation zu verstehen: Neue Innovationsfelder entstehen aus der Reflexivität des situativen Vollzugs von Innovationspraxis. Fragmentierung, Vermischung und Vermehrung von Referenzen bringen dabei Gewohnheiten und Grenzziehungen in Bewegung. Diese rastlose reflexive Innovationspraxis entwickelt sich allerorten zur vorherrschenden gesellschaftlichen Koordinationsform und verschiebt das bisherige Primat gesellschaftlicher Differenzierung in die zweite Reihe.

Schlüsselwörter

Reflexive Innovation gesellschaftliche Differenzierung Praxis situatives Handeln Innovationsfelder reflexive Modernisierung Ethnomethodologie Gesellschaftsdiagnose 

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Abbott, A. (2001). Chaos of Disciplines. Chicago: University of Chicago Press.Google Scholar
  2. Baecker, D. (2007). Studien zur nächsten Gesellschaft. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  3. Baur, N., Besio, C., & Norkus, M. (in diesem Band). Innovationen aus figurationssoziologischer Perspektive. Zur Entstehung, Verbreitung und Auswirkung einer organisationalen Innovation am Beispiel der Projektifizierung der Wissenschaft.Google Scholar
  4. Beck, U., & Lau, C. (Hrsg.). (2004). Entgrenzung und Entscheidung: Was ist neu an der Theorie reflexiver Modernisierung? Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  5. Beck, U., & Lau, C. (2005). Theorie und Empirie reflexiver Modernisierung: Von der Notwendigkeit und den Schwierigkeiten, einen historischen Gesellschaftswandel innerhalb der Moderne zu beobachten und zu begreifen. Soziale Welt 56 (2/3), 107-135.Google Scholar
  6. Bergmann, J. (1974). Der Beitrag Harold Garfinkels zur Begründung des ethnomethodologischen Forschungsansatzes (Diplomarbeit). München: LMU.Google Scholar
  7. Blind, K., & Gauch, S. (2009). Research and Standardization in Nanotechnology: Evidence from Germany. Journal of Technology Transfer 34, 320-342.Google Scholar
  8. Boltanski, L., & Chiapello, E. (2003). Der neue Geist des Kapitalismus. Konstanz: UVK.Google Scholar
  9. Borman, I., John, J., & Aderhold, J. (Hrsg.). (2012), Indikatoren des Neuen. Innovation als Sozialmethodologie oder Sozialtechnologie? Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  10. Braun-Thürmann, H. (2012). Innovationsindikatoren und das Hexeneinmaleins der Innovationspolitik. In I. Borman, J. John, & J. Aderhold (Hrsg.), Indikatoren des Neuen (S. 17-37). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  11. Bröckling, U. (2004). Kreativität. Leviathan 32 (1), 130-134.Google Scholar
  12. Christmann, G., Ibert, O., Jessen, J., & Walther, U.-J. (in diesem Band). Wie kommt Neuartiges in die räumliche Planung? Konzeptionierung von Innovationen in der Planung und Forschungsstrategien.Google Scholar
  13. Dierks, N. (2015). Endlose Erneuerung. Moderne Kultur und Ästhetik mit Wittgenstein und Adorno (1. Aufl.). Paderborn: Wilhelm Fink Verlag.Google Scholar
  14. Dolata, U. (2008). Das Internet und die Transformation der Musikindustrie. Rekonstruktion und Erklärung eines unkontrollierten sektoralen Wandels. Berliner Journal für Soziologie 18 (3), 344-369.Google Scholar
  15. Eickelpasch, W. (1982). Das ethnomethodologische Programm einer „radikalen“ Soziologie. Zeitschrift für Soziologie 11 (1), 7-27.Google Scholar
  16. Esposito, E. (2003). Vom Modell zur Mode. Medien und Formen der Nachahmung. Soziale Systeme 9 (1), 88-104.Google Scholar
  17. European Commission (2012). Responsible Research and Innovation. Europe’s ability to respond to societal challenges. Verfügbar unter: https://ec.europa.eu/research/swafs/pdf/pub_public_engagement/responsible-research-and-innovation-leaflet_en.pdf. Zugegriffen: 12.08.2015.
  18. Fagerberg, J., Mowery, D. C., & Nelson, R. R. (Hrsg.). (2004). The Oxford Handbook of Innovation. Oxford: University Press.Google Scholar
  19. Garfinkel, H. (1967). Studies in Ethnomethodology. Englewood Cliffs, N.J: Longman Higher Education.Google Scholar
  20. Garfinkel, H., & Sacks, H. (1970). On Formal Structures of Practical Actions. In J. C. McKinney & E. A. Tiryakian (Hrsg.), Theoretical Sociology (S. 338-366). New York: Appleton-Century-Crofts.Google Scholar
  21. Gebelein, P., Löw, M., & Paul, T. (in diesem Band). Flash Mobs als Innovation. Über eine neue Sozialform technisch vermittelter Versammlung.Google Scholar
  22. Hage, J., & Meeus, M. (2006). Innovation, Science, and Institutional Change: A Research Handbook. Oxford: University Press.Google Scholar
  23. Hill, M. (2014). Embodiment of Science in Science Slams. A Case of Informal Public Science Communication. Vortrag gehalten auf der Studying Science Communication. A Panel of the EASST14 Conference. Torun, PL.Google Scholar
  24. Hirsch-Kreinsen, H. (2014). Wandel von Produktionsarbeit – Industriearbeit 4.0. WSI-Mitteilungen 6, 421-429.Google Scholar
  25. Hutter, M. (1989). Die Produktion von Recht. Eine selbstreferentielle Theorie der Wirtschaft, angewandt auf den Fall des Arzneimittelpatentrechts. Tübingen: Mohr Siebeck.Google Scholar
  26. Hutter, M. (in diesem Band). Zur Rolle des Neuen in der Erlebniswirtschaft.Google Scholar
  27. Hutter, M., Knoblauch, H., Rammert, W., & Windeler, A. (2015). Innovation Society today. The Reflexive Creation of Novelty. Historical Social Research 40 (3), 30-47.Google Scholar
  28. Jöstingmeier, M. (2015). Die Steuerung systemischer Risiken. nnovative I Regulierung eines innovativen Problems? (Unveröffentlichte Dissertation). Berlin: TU Berlin.Google Scholar
  29. Jungmann, R., Baur, N., & Ametowobla, D. (2015). Grasping Processes of Innovation Empirically. A Call for Expanding the Methodological Toolkit. An Introduction. Historical Social Research 40 (3), 7-29.Google Scholar
  30. Kleemann, F., Rieder, K., & Voß, G. G. (2009). Kunden als Innovatoren. Die betriebliche Nutzung privater Innovativität im Web 2.0 durch Crowdsourcing. Wirtschaftspsychologie 11 (1), 28-35.Google Scholar
  31. Knoblauch, H. (in diesem Band). Kommunikatives Handeln, das Neue und die Innovationsgesellschaft.Google Scholar
  32. Knorr-Cetina, K. (1992). Zur Unterkomplexität der Differenzierungstheorie. Empirische Anfragen an die Systemtheorie. Zeitschrift für Soziologie 21 (6), 406-419.Google Scholar
  33. Köppel, J. (in diesem Band). Energiewende: Pfadbruch oder Manifestierung des Ausgangspfades?Google Scholar
  34. Landau, F., & Mohr, H. (2015). Interventionen als Kunst des urbanen Handelns? Rezension zu J. Laister, A. Lederer, & M. Makovec (Hrsg.), Die Kunst des urbanen Handelns / The Art of Urban Intervention. sub\urban. zeitschrift für kritische stadtforschung 3 (1), 173-178.Google Scholar
  35. Liebl, F. (in diesem Band). Strategisches Marketing in der Innovationsgesellschaft: Ein Bezugsrahmen.Google Scholar
  36. Lindemann, G. (2011). Differenzierung der modernen Gesellschaft. Eine grenzregimetheoretische Perspektive. In T. Schwinn, C. Kroneberg, & J. Greve (Hrsg.), Soziale Differenzierung. Handlungstheoretische Zugänge in der Diskussion (S. 135-156). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  37. Luhmann, N. (1984). Soziale Systeme. Grundlagen einer allgemeinen Theorie. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  38. Lynch, M. (2000). Against Reflexivity as an Academic Virtue and Source of Privileged Knowledge. Theory, Culture & Society 17 (3), 26-54.Google Scholar
  39. Marx, K., & Engels, F. (1998 [1848]). The Communist Manifesto. London: Penguin Press.Google Scholar
  40. Mohr, H. (2013, November 29). »Stadt selbst machen« zwischen individueller Aneignung und politischer Verpfl ichtung. Zur zentralen Kontroverse des Symposiums MYCITY der Urbanen Künste Ruhr. Verfügbar unter: http://commonthejournal.com/journal/kunst-zum-leben-aneignung-als-strategie-zur-veraenderung-no-3/stadtselbst-machen-zwischen-individueller-aneignung-und-politischer-verpflichtung-zurzentralen-kontroverse-des-symposiums-mycity-der-urbanen-kuenste-ruhr/. Zugegriffen: 12.08.2015
  41. Mölders, M. (2012). Differenzierung und Integration. Zur Aktualisierung einer kommunikationsbasierten Differenzierungstheorie. Zeitschrift für Soziologie 41 (6), 478-494.Google Scholar
  42. Nassehi, A. (2004). Die Theorie funktionaler Differenzierung im Horizont ihrer Kritik. Zeitschrift für Soziologie 33 (2), 98-118.Google Scholar
  43. Nassehi, A. (2006). Der soziologische Diskurs der Moderne. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  44. Ogburn, W. F. (1969). Die Theorie der kulturellen Phasenverschiebung. In W. F. Ogburn & O. D. Duncan (Hrsg.), Kultur und sozialer Wandel. Ausgewählte Schriften („On culture and social change“) (S. 134-159). Neuwied am Rhein: Luchterhand Verlag.Google Scholar
  45. Passoth, J.-H. (2011). Fragmentierung, Multiplizität und Symmetrie. Praxistheorien in postpluraler Attitüde. In T. Conradi, H. Derwanz, & F. Muhle (Hrsg.), Strukturentstehung durch Verflechtung. Akteur-Netzwerk-Theorie(n) und Automatismen (S. 259-278). Paderborn: Fink.Google Scholar
  46. Passoth, J.-H., & Rowland, N. J. (2014). Beware of allies! Notes on analytical hygiene in actor-network account-making. Qualitative Sociology 36 (4), 465-483.Google Scholar
  47. Picot, A., & Hopf, S. (in diesem Band). Innovation mit Hilfe der Vielen – Crowdsourcing im Innovationsprozess.Google Scholar
  48. Powell, W., Koput, K., & Smith-Doerr, L. (1996). Interorganizational Collaboration and the Locus of Innovation: Networks of Learning in Biotechnology. Administrative Science Quarterly 41 (1), 116-145.Google Scholar
  49. Rammert, W. (1988). Das Innovationsdilemma. Technikentwicklung im Unternehmen. Opladen: Westdeutscher Verlag.Google Scholar
  50. Rammert, W. (1990). Telefon und Kommunikationskultur. Akzeptanz und Diffusion einer Technik im Vier-Länder-Vergleich. Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie 42 (1), 20-40.Google Scholar
  51. Rammert, W. (2000). Auf dem Weg zu einer post-schumpeterianischen Innovationsweise. Institutionelle Differenzierung, reflexive Modernisierung und interaktive Vernetzung im Bereich der Technikentwicklung. In W. Rammert (Hrsg.), Technik aus soziologischer Perspektive (Band 2). Kultur, Innovation, Virtualität (S. 157-173). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  52. Rammert, W. (2006). Two Styles of Knowing and Knowledge Regimes: Between ‚Explicitation’ and ‘Exploration’ under Conditions of Functional Specialization or Fragmental Distribution. In J. Hage & M. Meeus (Hrsg.), Innovation, Science, and Institutional Change (S. 256-284). Oxford: University Press.Google Scholar
  53. Rammert, W. (2010). Die Innovationen der Gesellschaft. In J. Howaldt & H. Jakobsen (Hrsg.), Soziale Innovationen. Auf dem Weg zu einem post-industriellen Innovationsparadigma (S. 21-51). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  54. Rammert, W. (2014). Vielfalt der Innovation und gesellschaftlicher Zusammenhalt. In M. Löw (Hrsg.), Vielfalt und Zusammenhalt. Verhandlungen des 36. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Soziologie in Bochum und Dortmund 2012 (S. 619-639). Frankfurt a. M.: Campus.Google Scholar
  55. Reckwitz, A. (2009). Praktiken der Reflexivität: Eine kulturtheoretische Perspektive auf hochmodernes Handeln. In F. Böhle & M. Weihrich (Hrsg.), Handeln unter Unsicherheit (S. 169-182). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  56. Reckwitz, A. (2012). Die Erfindung der Kreativität: Zum Prozess gesellschaftlicher Ästhetisierung. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  57. Reckwitz, A. (in diesem Band). Das Kreativitätsdispositiv und die sozialen Regime des Neuen.Google Scholar
  58. Reichhardt, S. (2014). Authentizität und Gemeinschaft. Linksalternatives Leben in den siebziger und frühen achtziger Jahren. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  59. Schimank, U. (1985). Funktionale Differenzierung und reflexiver Subjektivismus – Zum Entsprechungsverhältnis von Gesellschafts- und Identitätsform. Soziale Welt 36 (4), 447-465.Google Scholar
  60. Schimank, U. (2005). Differenzierung und Integration der modernen Gesellschaft. Wiesbaden: VS Verlag.Google Scholar
  61. Schimank, U. (2011). Gesellschaftliche Differenzierungsdynamiken – ein Fünf-Fronten-Konzept. In T. Schwinn, C. Kroneberg, & J. Greve (Hrsg.), Soziale Differenzierung. Handlungstheoretische Zugänge in der Diskussion (S. 261-284). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  62. Schimank, U., & Volkmann, U. (2008). Ökonomisierung der Gesellschaft. In A. Maurer (Hrsg.), Handbuch der Wirtschaftssoziologie (S. 382-393). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  63. Schroth, F. (2014a). Experiments and construction processes of climate governance arrangements. (Dissertationskapitel zur Diskussion in der Forschungswerkstatt am Institut für Soziologie). Berlin: Technische Universität.Google Scholar
  64. Schroth, F. (2014b, 27.09). Mit CO2-Märkten experimentieren: Die Entstehung des Clean Development Mechanism aus pragmatistischer Perspektive. Vortrag gehalten auf der 4. offenen Sektionstagung „Internationale Politik“, Magdeburg.Google Scholar
  65. Schubert, C. (in diesem Band). Soziale Innovationen. Kontrollverluste und Steuerungsversprechen sozialen Wandels.Google Scholar
  66. Schulze, G. (1992). Die Erlebnisgesellschaft: Kultursoziologie der Gegenwart. Frankfurt a. M.: CampusGoogle Scholar
  67. Schumpeter, J. A. (1912). Theorie der wirtschaftlichen Entwicklung. Berlin: Duncker & Humblot.Google Scholar
  68. Schütz, A. (1971). Gesammelte Aufsätze (Band 1). Das Problem der sozialen Wirklichkeit. Den Haag: Nijhoff.Google Scholar
  69. Schützeichel, R. (2011). „Doing Systems“ – Eine handlungstheoretische Rekonstruktion funktionaler Differenzierung. In T. Schwinn, C. Kroneberg, & J. Greve (Hrsg.), Soziale Differenzierung. Erkenntnisgewinne handlungstheoretischer Zugänge (S. 73-91). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  70. Shinn, T. (2006). New Sources of Radical Innovation: Research, Technologies, Transversality, and Distributed Learning in a Post-Industrial Order. In J. Hage & M. Meeus (Hrsg.), Innovation, Science, and Institutional Change (S. 313-333). Oxford: University Press.Google Scholar
  71. Sloterdijk, P. (2009). Du mußt dein Leben ändern: Über Anthropotechnik. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  72. Smith, K. (2005). Measuring Innovation. In J. Fagerberg, D. C. Mowery, & R. R. Nelson (Hrsg.), The Oxford Handbook of Innovation (S. 148-177). Oxford: University Press.Google Scholar
  73. Stock, J. (2015). Alltagsmobilität und die Ideologisierung des Klimawandels. In C. Besio & G. Romano (Hrsg.), Zum gesellschaftlichen Umgang mit dem Klimawandel. Kooperationen und Kollisionen (im Erscheinen). Berlin: Nomos.Google Scholar
  74. Stubbe, J. (2015). Comparative heuristics from an STS perspective: inquiring „novelty“ in material practice. Historical Social Research 40 (3), 109-129.Google Scholar
  75. von Hippel, E. (1988). Sources of Innovation. Oxford: University Press.Google Scholar
  76. von Hippel, E. (2005). Democratizing Innovation. Cambridge: MIT Press.Google Scholar
  77. von Schomberg, R. (2012). Prospects for technology assessment in a framework of responsible research and innovation. In M. Dusseldorp & R. Beecroft (Hrsg.), Technikfolgen abschätzen lehren (S. 39-61). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  78. Voss, J.-P. (in diesem Band). Governance-Innovationen. Epistemische und politische Reflexivitäten in der Herstellung von Citizen Panels.Google Scholar
  79. Wentland, A. (2014). The electric future re-imagined? Reshaping cars, infrastructures, and society through the electrification of transportation. Vortrag gehalten auf der Science Shaping the World of Tomorrow: Scientific Imagination and Development of Society, Antwerpen, NL.Google Scholar
  80. Windeler, A. (in diesem Band). Reflexive Innovation. Zur Innovation in der radikalisierten Moderne.Google Scholar
  81. Wittgenstein, L. (1984). Wittgenstein. Tractatus logico-philosophicus. Tagebücher 1914-1916. Philosophische Untersuchungen. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2016

Authors and Affiliations

  1. 1.Munich Center for Technology in Society (MCTS)MünchenDeutschland
  2. 2.Technische Universität BerlinBerlinDeutschland

Personalised recommendations