Korruptionsprävention und -risikoanalyse

Chapter

Zusammenfassung

Der Text setzt sich mit der Frage auseinander, inwieweit Korruption innerhalb von Krankenhäusern auftreten kann. Um diese Frage zu beantworten, werden diese Einrichtungen als soziale Systeme verstanden, innerhalb derer abweichendes Verhalten sowohl personell als auch organisatorisch bedingt sein kann. Vor diesem Hintergrund werden die entsprechenden illegalen Verhaltensweisen vorgestellt und in die spezifische Situation eines Krankenhauses gebracht. Als präventive Maßnahme wird das Instrument der Risikoanalyse vorgestellt. Die Risikoanalyse ist der Versuch, anhand einer standardisierten Erhebung die ganz spezifischen Wahrscheinlichkeiten des Auftretens von korrupten Verhalten abzuschätzen und mit Ziel gerichteten Präventionsmaßnahmen zu reagieren.

Literatur

  1. Becker, Rolf (2014): Delinquenz als soziales Handeln: eine erweiterte Modellierung und empirische Überprüfung, Soziale Welt – Zeitschrift für sozialwissenschaftliche Forschung und Praxis, 65(4), S. 373–397. NomosGoogle Scholar
  2. Beck, Lotte / Nagel, Volker (2012): Korruption aus ökonomischer Perspektive, in: Graeff, Peter / Grieger, Jürgen (Hrsg.), Was ist Korruption? Begriffe, Grundlagen und Perspektiven gesellschaftswissenschaftlicher Korruptionsforschung, Baden-Baden: Nomos Verlagsgesellschaft, 31–40.Google Scholar
  3. Coleman, J.S. (1990): Foundations of Social Theory. Cambridge, Mass.Google Scholar
  4. Esser, H. (1993): Soziologie. Allgemeine Grundlagen Frankfurt am MainGoogle Scholar
  5. Esser, H. (1999): Situationslogik und Handeln. Frankfurt am MainGoogle Scholar
  6. Gourmelon, Andreas u. a. (2013): Möglichkeiten und Grenzen von Integritätstests bei der Personalauswahl im öffentlichen Sektor – erste Ergebnisse einer Forschungsstudie (zusammen mit Andreas Gourmelon und Christof Muthers). S. 139–158 in: PöS, Sonderausgabe Forschung für die Praxis – neue Erkenntnisse für ein professionelles Personalmanagement.Google Scholar
  7. Graeff, Peter (2005): Why should one trust in corruption? The linkage between corruption, norms and social capital, in: Lambsdorff, Johann/ Taube, Markus/ Schramm, Matthias (Hrsg.), The New Institutional Economics of Corruption, London/ New York: Routledge, 40–58.Google Scholar
  8. Guido Mehlkop (2011) Kriminelles Verhalten als rationale Handlungswahl. Wiesbaden: VS VerlagGoogle Scholar
  9. Hill, P.B. (2002): Rational-Choice-Theorie BielefeldGoogle Scholar
  10. Hiller, Petra (2005): Korruption und Netzwerke. Konfusionen im Schema von Organisation und Gesellschaft, Zeitschrift für Rechtssoziologie. 26, 57–78.Google Scholar
  11. Krause, Lars / Borens, David (2009): Das strategische Risikomanagement der ISO 31000, zweiteilig, ZRFG 4 + 5/2009.Google Scholar
  12. Kopetzky, Matthias (2006): Handbuch Wirtschaftsethik in Unternehmen. Stuttgart.Google Scholar
  13. Lahusen, Christian / Stark, Carsten (2010): Die funktionalistische Analyse sozialer personenbezogener Dienstleistungsorganisationen. S. 167–198 in: Thomas Klatetzki (Hrsg.), Soziale personenbezogene Dienstleistungsorganisationen. VS-Verlag: WiesbadenGoogle Scholar
  14. Lambsdorff, Johann Graf (2007): The Institutional Economics of Corruption and Reform, Cambridge: Cambridge University Press.Google Scholar
  15. Luhmann, Niklas. (1986): Soziale Systeme. FrankfurtGoogle Scholar
  16. Maak, Thomas / Ulrich, Peter (2007): Integre Unternehmensführung – Ethisches Orientierungswissen für die Wirtschaftspraxis, StuttgartGoogle Scholar
  17. Max Weber (1922): Wirtschaft und Gesellschaft, Tübingen: MohrGoogle Scholar
  18. Niehaus, Holger (2012): Annäherungen an einen Korruptionsbegriff des (deutschen) Strafrechts, in: Graeff, Peter / Grieger, Jürgen (Hrsg.), Was ist Korruption? Begriffe, Grundlagen und Perspektiven gesellschaftswissenschaftlicher Korruptionsforschung, Baden-Baden: Nomos Verlagsgesellschaft, 55–66.Google Scholar
  19. Olsen, Trond E. / Torsvik, Gaute (1998): Collusion and Renegotiation in Hierarchies. A Case of Beneficial Corruption, International Economic Review 39 (2), 413–438.Google Scholar
  20. Pies, Ingo (2008): Wie bekämpft man Korruption? Berlin: Wissenschaftlicher Verlag.Google Scholar
  21. Reichard, Christoph (2012): Auseinandersetzung mit Korruption aus verwaltungswissenschaftlicher Sicht, in: Graeff, Peter / Grieger, Jürgen (Hrsg.), Was ist Korruption? Begriffe, Grundlagen und Perspektiven gesellschaftswissenschaftlicher Korruptionsforschung, Baden-Baden: Nomos Verlagsgesellschaft, 93–112.Google Scholar
  22. Rose-Ackerman, Susan (2010): The Institutional Economics of Corruption, in: de Graaf, Gjalt / von Maravic, Patrick / Wagenaar, Pieter (Hrsg.), The Good Cause. Theoretical Perspectives on Corruption, Leverkusen: Opladen, 47–63.Google Scholar
  23. Senturia, Joseph J. (1931): Corruption, Political, ln: Seligman, Edwin R.A. (Ed.) Encyclopedia of the Social Sciences, New York, 448–452.Google Scholar
  24. Staffhorst, Christiane (2010): Wertkonflikte in Unternehmen: eine erweiterte organisationstheoretische Analyse von Korruption, Wiesbaden: Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  25. Stark, Carsten (2015): Legalität und Legitimität der Korruption: Warum nicht alles was verboten auch unmoralisch ist, und umgekehrt. S. 63–78 in: Sozialwissenschaften und Berufspraxis (SuB), Heft 1Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2016

Authors and Affiliations

  1. 1.Hochschule für Angewandte WissenschaftenHofDeutschland

Personalised recommendations