Die Heteronomien des Marktes. Eine Rekonstruktion der Diagnosen zur Ökonomisierung der Kunst

Chapter
Part of the Kunst und Gesellschaft book series (KUGE)

Zusammenfassung

Der Beitrag untersucht die im gegenwärtigen Diskurs um die Ökonomisierung der Kunst vorzufindenden prominenten Positionen hinsichtlich ihrer jeweiligen Marktkonzeption und zeigt auf, wie im Rahmen von Ökonomisierungs- und Kommerzialisierungsdiagnosen spezifische Wissensbestände im Umgang mit Kunst legitim und andere illegitim gesetzt werden. Anstelle der Diagnose einer Ökonomisierung der Kunst wird die einer verstärkt zu beobachtenden Differenzierung des Feldes vertreten. Der Beitrag schließt mit einem Plädoyer für einen reflexiveren Umgang mit den Konzepten „Kunst“ und „Markt“ in der Forschungspraxis und schlägt hierfür ein an die „Soziologie der Konventionen“ (Boltanski/Thévenot) angelehntes Forschungsdesign vor.

Schlüsselwörter

Markt Ökonomisierung Differenzierung Pierre Bourdieu Soziologie der Konventionen 

Literatur

  1. Adorno, T. W. (1970/2003a). Ästhetische Theorie. In T.W. Adorno (Hrsg.), Gesammelte Schriften (Bd. 7). Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  2. Adorno, T. W. (1972/2003b). Kultur und Verwaltung. In T.W. Adorno (Hrsg.), Gesammelte Schriften (Bd. 8, S. 122–143), Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  3. Alexander, V. D. (1996). Pictures at an exhibition. Conflicting pressures in museums and the display of art. American Journal of Sociology, 101(4), 797–839. http://culturalheritage.ceistorvergata.it/virtual_library/pictures_at_an_exhibition.pdf. Zugegriffen: 02. Jan. 2016.
  4. Beckert, J. (2014). Die sittliche Einbettung der Wirtschaft. Von der Effizienz- und Differenzierungstheorie zu einer Theorie wirtschaftlicher Felder. In L. Herzog & A. Honneth (Hrsg.), Der Wert des Marktes. Ein ökonomisch-philosophischer Diskurs vom 18. Jahrhundert bis zur Gegenwart (S. 548–576). Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  5. Behnke, C. (2012). Ökonomisierung und Anti-Ökonomismus. In H. Wunder & U. Nick (Hrsg.), Das Kunstfeld. Eine Studie der Akteure und Institutionen der zeitgenössischen Kunst am Beispiel von Zürich, Wien, Hamburg und Paris (S. 189–204). Zürich: JRP Ringier.Google Scholar
  6. Behnke, C., & Wuggenig, U. (1994). Heteronomisierung des ästhetischen Feldes. Kunst, Ökonomie und Unterhaltung im Urteil eines Avantgardekunst-Publikums. In I. Mörth & G. Fröhlich (Hrsg.), Das symbolische Kapital der Lebensstile. Zur Kultursoziologie der Moderne nach Pierre Bourdieu (S. 229–252). Frankfurt a. M.: Campus.Google Scholar
  7. Boltanski, L., & Thévenot, L. (2007). Über die Rechtfertigung. Eine Soziologie der kritischen Urteilskraft. Hamburg: Hamburger Ed.Google Scholar
  8. Bongaerts, G. (2008). Verdrängungen des Ökonomischen. Bourdieus Theorie der Moderne. Bielefeld: transcript.CrossRefGoogle Scholar
  9. Bongaerts, G. (2011). Grenzsicherung in sozialen Feldern. Ein Beitrag zu Bourdieus Theorie gesellschaftlicher Differenzierung. In T. Schwinn, C. Kroneberg, & J. Greve (Hrsg.), Soziale Differenzierung. Handlungstheoretische Zugänge in der Diskussion (S. 113–133). Wiesbaden: VS Verlag.CrossRefGoogle Scholar
  10. Bourdieu, P. (1966/1974). Künstlerische Konzeption und intellektuelles Kräftefeld. In P. Bourdieu(Hrsg.), Zur Soziologie der symbolischen Formen (S. 75–124). Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  11. Bourdieu, P. (1991). Der Korporativismus des Universellen. Die Rolle des Intellektuellen in der modernen Welt. In P. Bourdieu (Hrsg.), Die Intellektuellen und die Macht. (Hrsg. von I. Dölling) (S. 41–65). Hamburg: VSA.Google Scholar
  12. Bourdieu, P. (1992a). Homo academicus. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  13. Bourdieu, P. (1992b). Rede und Antwort. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  14. Bourdieu, P. (1993). Soziologische Fragen. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  15. Bourdieu, P. (1998a). Gegenfeuer. Wortmeldungen im Dienste des Widerstands gegen die neoliberale Invasion. Konstanz: UVK.Google Scholar
  16. Bourdieu, P. (1998b). Praktische Vernunft. Zur Theorie des Handelns. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  17. Bourdieu, P. (1999). Die Regeln der Kunst. Genese und Struktur des literarischen Feldes. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  18. Bourdieu, P. (2001a). Meditationen. Zur Kritik der scholastischen Vernunft. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  19. Bourdieu, P. (2001b). Das politische Feld. Zur Kritik der politischen Vernunft. Konstanz: UVK.Google Scholar
  20. Bourdieu, P. (2001c). Gegenfeuer 2. Für eine europäische soziale Bewegung.. Konstanz: UVK.Google Scholar
  21. Bourdieu, P., & Haacke, H. (1995). Freier Austausch. Für die Unabhängigkeit der Phantasie und des Denkens. Frankfurt a. M.: Fischer.Google Scholar
  22. Bourdieu, P., & Wacquant, L. (1996). Reflexive Anthropologie. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  23. Brown, W. (2003) Neo-liberalism and the End of Liberal Democracy. In Theory & Event, 7(1), http://muse.jhu.edu/journals/theory_and_event/v007/7.1brown.html. Zugegriffen 02. Feb. 2016.
  24. Buchholz, L. (2012). The global rules of art. Dissertation, Columbia University.Google Scholar
  25. Danko, D. (2011). Zwischen Überhöhung und Kritik. Wie Kulturtheoretiker zeitgenössische Kunst interpretieren. Bielefeld: transcript.CrossRefGoogle Scholar
  26. Diaz-Bone, R. (2010). Kulturwelt, Diskurs und Lebensstil. Eine diskurstheoretische Erweiterung der Bourdieuschen Distinktionstheorie. Wiesbaden: VS Verlag.CrossRefGoogle Scholar
  27. Diaz-Bone, R., & Thévenot, L. (2010). Die Soziologie der Konventionen. Theorie der Konventionen als ein zentraler Bestandteil der neuen französischen Sozialwissenschaften. Trivium. Deutsch-französische Zeitschrift für Geistes- und Sozialwissenschaften, 5, 1−10. https://trivium.revues.org/3557. Zugegriffen: 02. Feb. 2016.
  28. DiMaggio, P. (1991). Social structure, institutions and cultural goods: the case of the United States. In P. Bourdieu & J. S. Coleman (Hrsg.), Social theory for a changing society (S. 133–155). Boulder: Westview.Google Scholar
  29. Eder, K. (1989). Klassentheorie als Gesellschaftstheorie. Bourdieus dreifache kulturtheoretische Brechung der traditionellen Klassentheorie. In K. Eder (Hrsg.), Klassenlage, Lebensstil und kulturelle Praxis (S. 15–46). Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  30. Frank, A. (2016). Große Gesellschaft in kleiner Gruppe. Bürgerschaftliches Engagement in Fördervereinen von Opern- und Theaterhäusern. Dissertation. Universität Leipzig. 2016.Google Scholar
  31. Graw, I. (2008). Der große Preis. Kunst zwischen Markt und Celebrity Kultur. Köln: DuMont.Google Scholar
  32. Graw, I. (6. Mai 2015). Art good, market evil? Isabelle graw on false polarities and economic subtexts. https://www.textezurkunst.de/articles/art-good-market-evil/. Zugegriffen: 02. Feb. 2016.
  33. Grimm, M. (2009). Ware, Kunst, Autonomie. Ästhetik und Kulturindustrie bei Theodor W. Adorno. In S. Müller (Hrsg.), Probleme der Dialektik (S. 63–84). Frankfurt a. M.: VS Verlag.CrossRefGoogle Scholar
  34. Habermas, J. (1980). Die Moderne – ein unvollendetes Projekt. In J. Habermas (Hrsg.) (1990), Die Moderne – ein unvollendetes Projekt. Philosophisch-politische Aufsätze 1977–1992 (S. 32–54). Leipzig: Reclam.Google Scholar
  35. Habermas, J. (1981a). Theorie des kommunikativen Handelns (Bd. 1). Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  36. Habermas, J. (1981b). Theorie des kommunikativen Handelns (Bd. 2). Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  37. Habermas, J. (31. März 1999). Der Zeigefinger. Die Deutschen und ihr Denkmal. Die Zeit. http://www.zeit.de/1999/14/199914.denkmal.2_.xml/komplettansicht. Zugegriffen: 06. Jan. 2014.
  38. Heinich, N. (2005). L’élite artiste. Excellence et singularité en régime démocratique. Paris: Gallimard.Google Scholar
  39. Horkheimer, M., & Adorno, T. W. (1947/1998). Kulturindustrie, Aufklärung als Massenbetrug. In M. Horkheimer & T. W. Adorno (Hrsg.), Dialektik der Aufklärung. Philosophische Fragmente (S. 128–176). Frankfurt a. M.: Fischer.Google Scholar
  40. Jameson, F. (1986). Postmoderne – zur Logik der Kulturen Spätkapitalismus. In A. Huyssen & K. R. Scherpe (Hrsg.), Postmoderne. Zeichen eines kulturellen Wandels (S. 45–102). Reinbek: Rowohlt.Google Scholar
  41. Jörke, D. (2011). Jürgen Habermas: Das Vernunftpotential der Moderne. In D. Quadflieg & S. Moebius (Hrsg.), Kultur. Theorien der Gegenwart (S. 645–656). Wiesbaden: VS Verlag.CrossRefGoogle Scholar
  42. Karstein, U. (2013). Konflikt um die symbolische Ordnung. Genese, Struktur und Eigensinn des religiös-weltanschaulichen Feldes in der DDR. Würzburg: Ergon.Google Scholar
  43. Kastelan, C., Tarnai, C., & Wuggenig, U. (2012). Das Kunstfeld: Akteure, Institutionen und Zentrum-Peripherie-Struktur. In U. Wuggenig & H. Munder (Hrsg.), Das Kunstfeld. Eine Studie über die Akteure der zeitgenössischen Kunst am Beispiel von Zürich, Wien, Hamburg und Paris (S. 87–106). Ennetbaden: Müller.Google Scholar
  44. Kastner, J. (2014). Der Streit um den ästhetischen Blick. Politik und Ästhetik zwischen Pierre Bourdieu und Jacques Rancière. In U. Bauer, U. H. Bittlingmayer, C. Keller, & F. Schultheis (Hrsg.), Bourdieu und die Frankfurter Schule. Kritische Gesellschaftstheorie im Zeitalter des Neoliberalismus (S. 317–340). Bielefeld: transcript.Google Scholar
  45. Kneer, G. (2004). Differenzierung bei Luhmann und Bourdieu. Ein Theorienvergleich. In A. Nassehi & G. Nollmann (Hrsg.), Bourdieu und Luhmann. Ein Theorienvergleich (S. 25–56). Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  46. Kieserling, A. (2008). Felder und Klassen: Pierre Bourdieus Theorie der modernen Gesellschaft. Zeitschrift für Soziologie, 37(1), 3–24.CrossRefGoogle Scholar
  47. Krönig, F. K. (2007). Die Ökonomisierung der Gesellschaft. Systemtheoretische Perspektiven. Bielefeld: transcript.Google Scholar
  48. Lemke, M. (2012). Die Ökonomisierung des Politischen. Entdifferenzierungen in kollektiven Entscheidungsprozessen. In Schriftenreihe des Verbundprojektes Postdemokratie und Neoliberalismus. Discussion Paper Nr. 2. Helmut-Schmidt-Universität Hamburg (UniBw) und Universität Leipzig. http://www.epol-projekt.de/wp-content/uploads/2014/10/Discussion-Paper-epol-2_lemke.pdf. Zugegriffen: 02. Feb. 2016.
  49. Maak, N. (14. November 2013). Jeff Koons und die Folgen. Das Geld muss halt irgendwohin. Frankfurter Allgemein Zeitung. http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/jeff-koons-und-die-folgen-das-geld-muss-halt-irgendwohin-12663112.html?printPagedArticle=true#pageIndex_2. Zugegriffen: 02. Feb. 2016.
  50. Mueller, H.-P. (2014). Pierre Bourdieu. Eine systematische Einführung. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  51. Mühlenkamp, H. (2003). Zum grundlegenden Verständnis einer Ökonomisierung des öffentlichen Sektors. Die Sicht eines Ökonomen. In J. Harms & C. Reichard (Hrsg.), Die Ökonomisierung des öffentlichen Sektors. Instrumente und Trends (S. 47–73). Baden-Baden: Nomos.Google Scholar
  52. Poißl, M. (2014). Adorno und Bourdieu. Ein Theorievergleich. Wiesbaden: VS Verlag.CrossRefGoogle Scholar
  53. Rancière, J. (2006). Die Aufteilung des Sinnlichen. Die Politik der Kunst und ihre Paradoxien. Berlin: Polypen.Google Scholar
  54. Rancière, J. (2007). Der unwissende Lehrmeister. Wien: Passagen-Verlag.Google Scholar
  55. Rancière, J. (2010). Der Philosoph und seine Armen. Wien: Passagen-Verlag.Google Scholar
  56. Rehbein, B., & Saalman, G. (2009). Feld (champ). In G. Fröhlich & B. Rehbein (Hrsg.), Bourdieu Handbuch. Leben-Werk-Wirkung (S. 99–103). Stuttgart: Metzler.Google Scholar
  57. Rebentisch, J. (2003). Die Liebe zur Kunst und deren Verkennung. Adornos Modernismus. Texte zur Kunst  (Nr. 52 / „Liebe“, Dezember 2003).https://www.textezurkunst.de/52/die-liebe-zur-kunst-und-deren-verkennung-adornos-/. Zugegriffen: 02. Feb. 2016.
  58. Rudolph, S., & Wuggenig, U. (2012). Symbolischer Wert und Warenwert. In U. Wuggenig & H. Munder (Hrsg.), Das Kunstfeld. Eine Studie über die Akteure der zeitgenössischen Kunst am Beispiel von Zürich, Wien, Hamburg und Paris (S. 315–342). Ennetbaden: Müller.Google Scholar
  59. Schimank, U., & Volkmann, U. (1999). Gesellschaftliche Differenzierung. Bielefeld: transcript.Google Scholar
  60. Schimank, U., & Volkmann, U. (2008). Ökonomisierung der Gesellschaft. In A. Maurer (Hrsg.), Handbuch der Wirtschaftssoziologie (S. 382–393). Wiesbaden: VS Verlag.CrossRefGoogle Scholar
  61. Schmidt, R. (2012). Soziologie der Praktiken. Konzeptionelle Studien und empirische Analysen. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  62. Schultheis, F., Single, E., Egger, S., & Mazzurana, T. (2015). Kunst und Kapital. Begegnungen auf der Art Basel. Köln: König.Google Scholar
  63. Schumacher, F. (2011). Bourdieus Kunstsoziologie. Konstanz: UVK.Google Scholar
  64. Witte, D. (2014). Zur Verknüpfung von sachlicher Differenzierung und sozialer Ungleichheit: Perspektiven im Anschluss an Pierre Bourdieus Theorie der Felder. In M. Löw (Hrsg.), Vielfalt und Zusammenhalt. Verhandlungen des 36. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Soziologie in Bochum und Dortmund 2012. Frankfurt a. M.: Campus (CD-ROM).Google Scholar
  65. Wuggenig, U. (2012). Kunstfeldforschung. In U. Wuggenig & H. Munder (Hrsg.), Das Kunstfeld. Eine Studie über die Akteure der zeitgenössischen Kunst am Beispiel von Zürich, Wien, Hamburg und Paris (S. 27–51). Ennetbaden: Müller.Google Scholar
  66. Zahner, N. T. (2006). Die neuen Regeln der Kunst. Andy Warhol und der Umbau des Kunstbetriebs im 20. Jahrhundert. Frankfurt a. M.: Campus.Google Scholar
  67. Zahner, N. T. (2009). Die Kunst der Inszenierung. Die Transformation des Kunstfeldes der 1960er Jahre als Herausforderung für die Kunstfeldkonzeption Pierre Bourdieus. In C. Wolf, M. Joch, & Y. G. Mix (Hrsg.), Mediale Erregungen? Autonomie und Aufmerksamkeit im Literatur- und Kulturbetrieb der Gegenwart (S. 289–308). Tübingen: Niemeyer.Google Scholar
  68. Zahner, N. T. (2014). Das Laienpublikum als Herausforderung für die Feldanalyse. In D. Danko, O. Moeschler, & F. Schumacher (Hrsg.), Kunst und Öffentlichkeit. Perspektiven der Kunstsoziologie II (Reihe Kunst und Gesellschaft) (S. 187–210). Wiesbaden: VS Verlag.Google Scholar
  69. Zahner, N. T. (2016). Jürgen Habermas und die Kunst. In C. Steuerwald (Hrsg.), Klassiker der Kunstsoziologie. Prominente und wegweisende Ansätze; im Erscheinen (Reihe: Kunst und Gesellschaft). Wiesbaden: VS Verlag. (Im Druck).Google Scholar
  70. Zahner, N. T., & Karstein, U. (2014). Autonomie und Ökonomisierung der Kunst. Vergleichende Betrachtungen von System- und Feldtheorie. In M. Franzen, A. Jung, D. Kaldewey, & J. Korte (Hrsg.), Autonomie revisited. Beiträge zu einem umstrittenen Grundbegriff in Wissenschaft, Kunst und Politik (2. Sonderband). Zeitschrift für Theoretische Soziologie ZTS (S. 188–210). Weinheim: Beltz Juventa.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2017

Authors and Affiliations

  1. 1.Universität LeipzigLeipzigDeutschland

Personalised recommendations