Steine des Anstoßes. Zur Bedeutung des Materiellen in Moscheebaukonflikten

Chapter
Part of the Veröffentlichungen der Sektion Religionssoziologie der Deutschen Gesellschaft für Soziologie book series (DGSRELIGION)

Zusammenfassung

In den wissenschaftlichen Analysen von Moscheebaukonflikten kommt meist eins recht kurz: die Moschee selbst. Das Kapitel widmet sich anhand einer Übersicht über gegenwärtige architektursoziologische Positionen und deren versuchsweiser Anwendung auf einen Moscheebaukonflikt in Leipzig der Frage, was es an den Moscheebauten selbst ist, das sie zu „Steinen des Anstoßes“ werden lässt. Dabei kommt erstens die Moschee als Symbol in den Blick, zweitens die Moschee als mit-prägend für örtliche Atmosphären, und schließlich die Moschee als manifeste Materialität.

Literatur

  1. Allievi, S. (2009). Conflicts over Mosques in Europe. Policy issues and trends (in collaboration with Ethnobarometer). London: Alliance Publishing Trust.Google Scholar
  2. Beinhauer-Köhler, B., & Leggewie, C. (2009). Moscheen in Deutschland. Religiöse Heimat und gesellschaftliche Herausforderung. München: C. H. Beck.Google Scholar
  3. Bennett, J. (2004). The Force of Things: Steps toward an Ecology of Matter. Political Theory 32, 347–372.Google Scholar
  4. Biermann, A. (2014). Das diskursive Verschwinden der Religionsfreiheit: Der Moscheebau zu Köln-Ehrenfeld im Spiegel der politischen Kultur. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  5. Böhme, G. (2013a). Architektur und Atmosphäre. 2., korr. Auflage. Paderborn: Fink.Google Scholar
  6. Böhme, G. (2013b). Atmosphäre. Essays zur neuen Ästhetik. 7., erw. und überarb. Auflage. Berlin: Suhrkamp.Google Scholar
  7. Bukow, W.-D. (2009). Verständigung über ein religiös-pluralistisches Zusammenleben am Beispiel des Moscheebaus an Rhein und Ruhr. In M. Tanner (Hrsg.), Streit um das Minarett. Zusammenleben in der religiös pluralistischen Gesellschaft (S. 189–223). Zürich: TVZ.Google Scholar
  8. Delitz, H. (2009). Architektursoziologie. Bielefeld: transcript.Google Scholar
  9. Fischer, J. (2006). Die Bedeutung der Philosophischen Anthropologie für die Architektursoziologie. In K.-S. Rehberg (Hrsg.), Soziale Ungleichheit, kulturelle Unterschiede: Verhandlungen des 32. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Soziologie in München (S. 3417–3428). Frankfurt a. M./New York: Campus.Google Scholar
  10. Fürlinger, E. (2013). Moscheebaukonflikte in Österreich. Nationale Politik des religiösen Raums im globalen Zeitalter. Göttingen: V&R unipress.Google Scholar
  11. Giegel, H.-J. (1998). Gesellschaftstheorie und Konfliktsoziologie. In Ders. (Hrsg.), Konflikt in modernen Gesellschaften (S. 9–28). Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  12. Hasse, J. (2012). Atmosphären der Stadt. Aufgespürte Räume. Berlin: Jovis.Google Scholar
  13. Hüttermann, J. (2011). Moscheekonflikte im Figurationsprozess der Einwanderungsgesellschaft: eine soziologische Analyse. In: M. Krüger-Potratz & W. Schiffauer (Hrsg.), Migrationsreport 2010: Fakten – Analysen – Perspektiven (S. 39–81). Frankfurt a. M./New York: Campus.Google Scholar
  14. Kuppinger, P. (2014). Mosques and Minarets: Conflict, Participation, and Visibility in German Cities. Anthropological Quarterly 87, 793–818.Google Scholar
  15. Leggewie, C. (2009). Warum es Moscheebaukonflikte gibt und wie man sie bearbeiten kann. In B. Beinhauer-Köhler & C. Leggewie (Hrsg.), Moscheen in Deutschland. Religiöse Heimat und gesellschaftliche Herausforderung (S. 117–218). München: C. H. Beck.Google Scholar
  16. Leggewie, C., Angela J., & Rech, S. (2002). Der Weg zur Moschee. Eine Handreichung für die Praxis. Bad Homburg: Herbert-Quandt-Stiftung.Google Scholar
  17. Mead, G. H. (1987). Das physische Ding. In Ders. (Hrsg.), Gesammelte Aufsätze (S. 225–243). Band 2. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  18. Neubert, C. (2015). Architektur im Gebrauch. Zum Dilemma der kultursoziologischen Frage nach Materialität. Vortrag auf der Tagung “Zum Verhältnis von Empirie und kultursoziologischer Theoriebildung – Stand und Perspektiven”, Universität Leipzig, 30.9.–2.10.2015.Google Scholar
  19. Öcal, M. (2010). Eine Art von Islamophobie: Von Moscheen und Konflikten. In B. Ucar (Hrsg.), Die Rolle der Religion im Integrationsprozess: Die deutsche Islamdebatte (S. 185–209). Frankfurt a. M.: Peter Lang.Google Scholar
  20. Pankow, Arbeitsgemeinschaft Lokaler Aktionsplan (2007). Der Moscheebaukonflikt in Pankow Heinersdorf und Kommunale Handlungsmöglichkeiten. Berlin.Google Scholar
  21. Schmitt, T. (2003). Moscheen in Deutschland: Konflikte um ihre Errichtung und Nutzung. Flensburg: Deutsche Akademie für Landeskunde.Google Scholar
  22. Schmitt, T. (2013). Moschee-Konflikte und deutsche Gesellschaft. In D. Halm & H. Meyer (Hrsg.), Islam und die deutsche Gesellschaft (S. 145–166). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  23. Schubert, H. (2006). Architektursoziologie als Empirie. In K.-S. Rehberg (Hrsg.), Soziale Ungleichheit, kulturelle Unterschiede: Verhandlungen des 32. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Soziologie in München (S. 3429–3440). Frankfurt a. M./New York: Campus.Google Scholar
  24. Steets, S. (2010). Der sinnhafte Aufbau der gebauten Welt: Eine architektursoziologische Skizze. In S. Frank & J. Schwenk (Hrsg.), Turn Over. Cultural Turns in der Soziologie (S. 171–188). Frankfurt a. M./New York: Campus.Google Scholar
  25. Warnke, M. (1984). Politische Architektur in Europa vom Mittelalter bis heute: Repräsentation und Gemeinschaft. Köln: DuMont.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2017

Authors and Affiliations

  1. 1.Institut für KulturwissenschaftenUniversität LeipzigLeipzigDeutschland

Personalised recommendations