Führung und Betriebliche Gesundheitsförderung

Chapter
Part of the essentials book series (ESSENT)

Zusammenfassung

Damit gesunde Führung nicht nur etwas ist, was im Unternehmen „passiert“ oder zumindest passieren soll, empfiehlt es sich, alle Maßnahmen zur Weiterentwicklung der Führungsarbeit in einen Dachprozess thematisch eindeutig einzubinden. Es ist nur mäßig sinnvoll, diese Themen im Rahmen der Personalentwicklung des Unternehmens anzusiedeln, wie es häufig praktiziert wird. Denn dadurch wird suggeriert, dass die Professionalisierung ausschließlich in der Einzelperson des Führenden verhaftet sei. Dabei lässt sich Führungsarbeit nicht unabhängig von den anderen Einflussgrößen im Unternehmen betrachten. Umgekehrt gilt dasselbe: Von den Verhaltensweisen aller Stakeholder über Maßnahmen zur Potentialentwicklung bis hin zur (Führungs-)Kultur eines Unternehmens bestehen zirkuläre Wechselwirkungen zwischen allen Beteiligten. Wird die Führungskräfteentwicklung nur durch Trainings oder Einzelmaßnahmen gestaltet, so sind zwar kurzfristige Wirkungen messbar, bereits nach wenigen Monaten sind die gesundheitsförderlichen Effekte jedoch nicht mehr nachweisbar. Vielmehr sollte ein ganzheitlicher Ansatz gestaltet werden, der auch die Arbeitsanforderungen verändert. Denn hier liegt „das große Potential zur Veränderung insbesondere der kostspieligen depressiven Erkrankungen“.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2015

Authors and Affiliations

  1. 1.hahnzog – organisationsberatungMünchenDeutschland

Personalised recommendations