Advertisement

Ergebnisteil 1

Wie gestalten sich die Freizeitaktivitäten der Kinder?
Chapter
Part of the Bildung und Sport book series (BUS, volume 7)

Zusammenfassung

In diesem Kapitel werden die Stichproben der Leistungssportler sowie der Vergleichsgruppe der Schüler und der Thomaner in Bezug auf ihre Aktivitäten einzeln vorgestellt. Es werden Aktivitätsarten (z. B. Sportartengruppen, formelle und informelle Hobbys) und die Entwicklung der Aktivitäten über den Untersuchungszeitraum hinweg betrachtet. Für die Gruppe der Leistungssportler wird eine Analyse der Aussteiger aus dem Leistungssport durchgeführt. Die Ergebnisse werden im Licht des aktuellen Forschungsstands präsentiert und diskutiert. Gemeinsamkeiten und Ableitungen für die folgenden Auswertungsschritte finden sich am Ende des Kapitels.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Baur, J. & Burrmann, U. (2005). Engagements im Sport und in der Musik: Ein Vergleich. In U. Burrmann (Hrsg.), Sport im Kontext von Freizeitengagements Jugendlicher. Aus dem Brandenburgischen Längsschnitt 1998–2002 (S. 299–312). Köln: Sport & Buch Strauß.Google Scholar
  2. Brettschneider, W.-D. & Brandl-Bredenbeck, H.P. (2010). Kinder heute: Bewegungsmuff el, Fastfoodjunkies, Medienfreaks? Eine Lebensstilanalyse. Aachen: Meyer & Meyer.Google Scholar
  3. Deutsches Jugendinstitut (Hrsg.). (1992). Was tun Kinder am Nachmittag. Ergebnisse einer empirischen Studie zur mittleren Kindheit. München: DJI Verlag.CrossRefGoogle Scholar
  4. DOSB (Hrsg.). (2011). Mitgliederentwicklung im Sportverein. Bestandserhebungen und demografi scher Wandel zwischen den Jahren 2000 bis 2010. Frankfurt a.M.: DOSB.Google Scholar
  5. DSB (2006). Nachwuchsleistungssport-Konzept 2012. Leitlinien zur Weiterentwicklung des Nachwuchsleistungssports. Frankfurt a.M.: DSB.Google Scholar
  6. Hoff mann, A., Brand, B. & Schlicht, W. (2006). Körperliche Bewegung. In A. Lohaus, M. Jerusalem & J. Klein-Heßling (Hrsg.), Gesundheitsförderung im Kindes- und Jugendalter (S. 201–220). Göttingen: Hogrefe.Google Scholar
  7. Hoffmann, K., Sallen, J., Albert, K. & Richartz, A. (2010). Zeitaufwendungen von Spitzensportlern in Leistungssport- und Bildungs-/Berufskarriere: Eine empirische Studie zum Zusammenhang mit chronischem Belastungserleben. Leipziger Sportwissenschaft liche Beiträge, 51, 75–93.Google Scholar
  8. Kleinert, J., Noe, C. & Feldmann, A. (2009). Dropout im weiblichen Kunstturnen. Entwicklung, Erprobung und Evaluation eines psychosozialen Frühwarnsystems. In BISp (Hrsg.), BISp-Jahrbuch Forschungsförderung 2008/09 (S. 307–310). Bonn: BISp.Google Scholar
  9. Ledig, M. (1992). Vielfalt oder Einfalt – Das Aktivitätsspektrum von Kindern. In Deutsches Jugendinstitut (Hrsg.), Was tun Kinder am Nachmittag. Ergebnisse einer empirischen Studie zur mittleren Kindheit. (S. 31–74). München: DJI Verlag.CrossRefGoogle Scholar
  10. Leven, I. & Schneekloth, U. (2007). Die Freizeit. Anregen lassen oder Fernsehen. In World Vision Deutschland e.V. (Hrsg.), Kinder in Deutschland 2007. 1. World Vision Kinderstudie (S. 165–200). Frankfurt a.M.: Fischer.Google Scholar
  11. Leven, I. & Schneekloth, U. (2010). Die Freizeit: Sozial getrennte Kinderwelten. In World Vision Deutschland e.V. (Hrsg.), Kinder in Deutschland 2010. 2. World Vision Kinderstudie. (S. 95–140). Frankfurt a.M.: Fischer.Google Scholar
  12. Richartz, A. (2000). Lebenswege von Leistungssportlern: Anforderungen und Bewältigungsprozesse der Adoleszenz. Eine qualitative Längsschnittstudie. Aachen: Meyer & Meyer.Google Scholar
  13. Richartz, A., Hoff mann, K. & Sallen, J. (2009). Kinder im Leistungssport. Chronische Belastungen und protektive Ressourcen. Schorndorf: Hofmann.Google Scholar
  14. Richartz, A. & Krug, J. (2011). Trainingsqualität: Ein sportpädagogisches und trainingswissenschaft liches Kooperationsprojekt. In K. Hottenrott, O. Stoll & R. Wollny (Hrsg.), Kreativität-Innovation-Leistung. Abstracts. 20. Sportwissenschaft licher Hochschultag der dvs vom 21.-23. September 2011 in Halle. (S. 83). Hamburg: Czwalina.Google Scholar
  15. Rolff, H.-G. & Zimmermann, P. (2001). Kindheit im Wandel. Einführung in die Sozialisation im Kindesalter. Weinheim Beltz.Google Scholar
  16. Schmidt, W. (2006). Kindersport-Sozialbericht des Ruhrgebiets. Hamburg: Czwalina.Google Scholar
  17. Schulmeister, R. & Metzger, C. (2011). Die Workload im Bachelor: Zeitbudget und Studierverhalten. Münster: Waxmann.Google Scholar
  18. Weischenberg, K. (1996). Kindheit im modernen Kinderhochleistungssport. Frankfurt a.M.: Peter Lang.Google Scholar
  19. Würth, S. (2001). Die Rolle der Eltern im sportlichen Entwicklungsprozess von Kindern und Jugendlichen. Lengerich: Pabst.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2015

Authors and Affiliations

  1. 1.Universität HamburgHamburgDeutschland

Personalised recommendations