Advertisement

Kolumbien

Kolumbien – Kaffee, Kokospalmen und Kokain
  • Katharina EberleEmail author
Chapter
  • 10k Downloads

Zusammenfassung

Von Naturschönheit und menschlicher Grausamkeit – die Facetten Kolumbiens stellt nachfolgender Ländertext vor. Mit den Kulturdimensionen Geert Hofstedes ist im Anschluss eine fundierte theoretische Grundlage gegeben, die ein potenzielles Spannungsfeld deutsch-kolumbianischer Geschäftsbeziehungen eröffnet. Untermauert wird dieses durch das Firmenbeispiel sowie den Lösungsvorschlag am Ende des Artikels.

Literatur

  1. Auswärtiges Amt. (2016). Kolumbien. Reise- und Sicherheitshinweise. http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Aussenpolitik/Laender/Laenderinfos/01-Laender/Kolumbien.html?nnm=383178. Zugegriffen: 19. Nov. 2016.
  2. Colombia Travel. (2016). Colombia. http://www.colombia.travel. Zugegriffen: 19. Nov. 2016.
  3. Egerton, A. (2013). Kolumbien. In R. S. Louis (Hrsg.), Südamerika für wenig Geld. Große Reisen – viel erleben (S. 719–723). Ostfildern: MAIRDUMONT.Google Scholar
  4. Hau, W. (2011). Kolumbien heißt Leidenschaft. Offenbach: E. A. E. II GmbH.Google Scholar
  5. History World. (2016). http://www.historyworld.net/wrldhis/PlainTextHistories.asp?historyid=ab81. Zugegriffen: 19. Nov. 2016.
  6. Procolumbia. (2016). Exportaciones. http://www.procolombia.co. Zugegriffen: 19. Nov. 2016.
  7. The Hofstede Centre. (2016). https://geert-hofstede.com/colombia.html. Zugegriffen: 19. Nov. 2016.
  8. The World Factbook. (2016). https://www.cia.gov/library/publications/the-world-factbook/geos/co.html. Zugegriffen: 19. Nov. 2016.
  9. Wikimedia Commons. (2016). File:Centro internacional.JPG. https://en.wikipedia.org/wiki/File:Centro_internacional.JPG. Zugegriffen: 19. Nov. 2016.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2017

Authors and Affiliations

  1. 1.BerlinDeutschland

Personalised recommendations