Advertisement

Einleitung

Management trifft auf Kultur
  • Carina TroxlerEmail author
  • Anabel Ternès
Chapter
  • 10k Downloads

Zusammenfassung

Unternehmensniederlassungen im Ausland, internationale Teams, Kooperationen mit ausländischen Partnern: Die kulturelle Vielfalt in der Unternehmenspraxis steigt, weshalb sich die deutsche Wirtschaft seit einigen Jahren zunehmend mit Wissenschaften im Bereich der Kultur beschäftigt. Einleitend in das Buch werden Kulturbegriffe im Zusammenhang der Unternehmensführung definiert. Ein Schwerpunkt liegt auf der Orientierungsfunktion von Kultur durch Werte sowie der Besonderheit von interkultureller Kompetenz. Unternehmen haben einen nicht zu unterschätzenden Einfluss auf das gesellschaftliche Umfeld, in dem sie agieren. Eine sozial und ökologisch verantwortungsvolle Unternehmensführung (CSR) sollte daher als Bestandteil der Unternehmenskultur soziale, menschenrechts- und umweltrelevante Grundsätze berücksichtigen.

Literatur

  1. Amnesty International. (2015). Unternehmen und Menschenrechte. Globale Geschäfte, globale Verantwortung. https://www.amnesty.de/2015/5/15/globale-geschaefte-globale-verantwortung?destination=node%2F667. Zugegriffen: 29. Mai 2015.
  2. Bannys, F. (2012). Interkulturelles Management. Konzepte und Werkzeuge für die Praxis. Weinheim: Wiley.Google Scholar
  3. Beerman, L., & Stengel, M. (1996). Werte im interkulturellen Vergleich. In N. Bergemann & A. L. J. Sourisseaux (Hrsg.), Interkulturelles Management (2. Aufl., S. 7–34). Heidelberg: Physica.Google Scholar
  4. Bockholt, F., Brodtmann, T., Häuslschmid, V., Kolda, A., Krebs, S., Steiger, G., Thomin, P., Weltin, M., & Wiesner, M. (2009). Verbandsarbeit – Gemeinsam internationale Chancen nutzen. In F. Keuper & H. A. Schunk (Hrsg.), Internationalisierung deutscher Unternehmen – Strategien, Instrumente und Konzepte für den Mittelstand (S. 79–106). Wiesbaden: Springer.Google Scholar
  5. Bolten, J. (2006). Interkultureller Trainingsbedarf aus der Perspektive der Problemerfahrungen entsandter Führungskräfte. In K. Götz (Hrsg.), Interkulturelles Lernen/Interkulturelles Training (6. Aufl., S. 57–75). München: Hampp.Google Scholar
  6. Charta der Vielfalt (Hrsg.). (2015). Flüchtlinge in den Arbeitsmarkt! Praxis-Leitfaden für Unternehmen. Berlin: Die Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration.Google Scholar
  7. Dülfer, E. (1991). Internationales Management in unterschiedlichen Kulturbereichen. München: Oldenbourg.Google Scholar
  8. Hartmann, J., Lunkenheimer, B., Villar, A., & Weikert, J. (2011). Corporate Social Responsibility und internationale Zusammenarbeit. Der Beitrag der GIZ. https://www.giz.de/Wirtschaft/de/downloads/2011-giz-de-CSR-und-IZ-Der_Beitrag_der_GIZ.pdf. Zugegriffen: 14. Apr. 2016.
  9. Kealey, D. J., & Ruben, B. D. (1983). Cross-cultural peronnel selection: Criteria, issues and methods. In D. Landis, & R. W. Brislin (Hrsg.), Handbook of intercultural training: Bd. 1 Issues in theory and design (S. 155–175). New York: Pergamon Press.Google Scholar
  10. Koch, E. (2008). Interkulturelles Management. Vorschläge zur Abgrenzung und Systematisierung. In E. Koch & S. Speiser (Hrsg.), Interkulturelles Management. Neue Ansätze -Erfahrungen -Erkenntnisse. Beiträge zum Fünften Internationalen Tag (S. 1–33). München: Hampp.Google Scholar
  11. Kroeber, A. L., & Kluckhohn, C. (1952). Culture: A critical review of concepts and definitions. Cambridge: Museum of American Archaeology.Google Scholar
  12. Müller, M. (2007). Die Identifikation kultureller Erfolgsfaktoren bei grenzüberschreitenden Fusionen: Eine Analyse am Beispiel der DaimlerChrysler AG. Wiesbaden: Deutscher Universitätsverlag.Google Scholar
  13. Oechsler, W. A. (2006). Personal und Arbeit. Grundlagen des Human Resource Management und der Arbeitgeber-Arbeitnehmer-Beziehungen. München: Oldenbourg.Google Scholar
  14. Rommel, C. (2007). Business-Knigge China: ein Handbuch für deutsche Manager. Düsseldorf: Institut für Außenwirtschaft GmbH.Google Scholar
  15. Sackmann, S. (2004). Erfolgsfaktor Unternehmenskultur: Mit kulturbewusstem Management Unternehmensziele erreichen und Identifikation schaffen – 6 Best Practice-Beispiele. Wiesbaden: Gabler.CrossRefGoogle Scholar
  16. Schipper, K. (2007). Interkulturelles Management. Ein Konzept zur Gestaltung von Entsendungsprozessen für den internationalen Einsatz von Fach- und Führungskräften. Berlin: Lit.Google Scholar
  17. Scholz, H., Studt, J. F., & Zech, R. (2004). Integrationsprozesse bei der Fusion von BP und Aral. Organisationsentwicklung. Zeitschrift für Unternehmensentwicklung und Change Management, 4, 58–71.Google Scholar
  18. Siemon, M. (2014). Diversity Management als strategische Innovation des Controllings – am Beispiel eines Pflegeheims. Bremen: Europäischer Hochschulverlag.Google Scholar
  19. Stahl, G. K. (1995). Die Auswahl von Mitarbeitern für den Auslandseinsatz: Wissenschaftliche Grundlagen. In T. M. Kühlmann (Hrsg.), Mitarbeiterentsendung ins Ausland. Auswahl, Vorbereitung, Betreuung und Wiedereingliederung (S. 31–72). Göttingen: Verl. für Angewandte Psychologie.Google Scholar
  20. Statista. (2016). Welche der folgenden politischen und sozialen Werte sind für Sie persönlich am wichtigsten? https://de.statista.com/statistik/daten/studie/151354/umfrage/meinung-ueber-die-wichtigsten-werte/. Zugegriffen: 1. Nov. 2016.
  21. Statistisches Bundesamt. (2015). Import und Export im Zeichen der Globalisierung, Ausgabe 2015. Wiesbaden: Statistisches Bundesamt.Google Scholar
  22. Thomas, A. (1995). Die Vorbereitung von Mitarbeitern für den Auslandseinsatz: Wissenschaftliche Grundlagen. In T. M. Kühlmann (Hrsg.), Mitarbeiterentsendung ins Ausland. Auswahl, Vorbereitung, Betreuung und Wiedereingliederung (S. 85–118). Göttingen: Verl. für Angewandte Psychologie.Google Scholar
  23. Winter, G. (2005). Ethische Leitlinien für interkulturelles Handeln. In A. Thomas, E. U. Kinast & S. Schroll-Machl (Hrsg.), Handbuch Interkulturelle Kommunikation und Kooperation. Bd 1: Grundlagen und Praxisfelder. Bd 2: Länder, Kulturen und interkulturelle Berufstätigkeit (S. 149–166). Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht.Google Scholar
  24. Zuber, C. (2013). Kulturelle Veränderungen bei international handelnden Unternehmen. Der Bedarf eines kulturellen Managements im internationalen Wertschöpfungsverbund. Lohmar: Eul.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2017

Authors and Affiliations

  1. 1.BerlinDeutschland

Personalised recommendations