Advertisement

Traditionelle und moderne Medien im Coaching

  • Harald GeißlerEmail author
Chapter

Zusammenfassung

Ziel dieses Beitrags ist es, einen Überblick über die traditionellen und modernen Medien zu geben, die im Coaching genutzt werden können. Zu diesem Zweck wird einleitend der Begriff „Medien“ begrifflich-konzeptionell geklärt, wobei ein kommunikationstechnisches und ein konstruktivistisches Medienverständnis unterschieden werden. Ausgehend von einem kommunikationstechnischen Medienverständnis wird im zweiten Abschnitt zunächst relativ knapp auf die traditionellen Medien und im nächsten Abschnitt dann ausführlicher auf die modernen Medien eingegangen. Diese Vorstellungen werden im vierten Abschnitt durch ein konstruktivistisches Medienverständnis erweitert.

Literatur

  1. Arnold, Rolf, & Siebert, Horst (1997). Konstruktivistische Erwachsenenbildung (2. Auflage). Baltmannsweiler: Schneider-Verlag Hohengehren.Google Scholar
  2. Arnold, Rolf (2010). Die emotionale Konstruktion der Wirklichkeit. Beiträge zu einer emotionspädagogischen Erwachsenenbildung (3. Auflage). Baltmannsweiler: Schneider-Verlag Hohengehren.Google Scholar
  3. Berninger-Schäfer, Elke (2012).Die virtuelle Kollegiale Coaching Konferenz ®. In: Harald Geißler & Maren Metz (Hrsg.), E-Coaching und Online-Beratung. Formate, Konzepte, Diskussionen (S. 247–260). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  4. Borlinghaus, Ralf (Hrsg.) (2010). Coaching 2.0. Handbuch TeleCoaching. Die neue Dimension des Coachings. Kreuzlingen: BORA TEXT.Google Scholar
  5. Berry, Rhonda M. (2005). A comparison of face-to-face and distance coaching practice: The role of the working alliance in problem resolution. Unpublished doctoral dissertation. Georgia State University, Atlanta.Google Scholar
  6. Bredl, Klaus, Bräutigam, Barbara, & Herz, Daniel (2012). Avatarbasierte Beratung und Coaching in 3D. In: Harald Geißler & Maren Metz (Hrsg.), E-Coaching und Online-Beratung. Formate, Konzepte, Diskussionen (S. 121–136). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  7. Cavanagh, Michael J., & Spence, Gordon B. (2013). Mindfulness in Coaching: Philosophy, psychology or just a useful skill? In: Jonathan Passmore, David B. Peterson & Teresa Freire (Hrsg.), The Psychology of Coaching and Mentoring (S. 112–134). Oxford: Wiley-Blackwell.Google Scholar
  8. Charbonneau, Manuelle A. (2002). Media Selection in Executive Coaching: A Qualitative Study. Unpublished doctoral dissertation. Alliant International University, Los Angeles.Google Scholar
  9. Clutterbuck, David (2010). Welcome to the World of Virtual Coaching and Mentoring. In: David Clutterbuck & Zuli Hussain (Hrsg.), Virtual Coach, Virtual Mentor (S. 31–52). Charlotte: Information Age Publishing.Google Scholar
  10. Cox, Elaine, Bachkirova, Tatiana, & Clutterbuck, David (Hrsg.) (2010). The Complete Handbook of Coaching. London u. a.: Sage.Google Scholar
  11. Frazee, Rebecca V. (2008). E-coaching in organizations: A study of features, practices, and determinants of use. Unpublished doctoral dissertation. University of San Diego.Google Scholar
  12. Geißler, Harald (1979). Modelle der Unterrichtsmethode (2. Auflage). Stuttgart: Klett-Cotta.Google Scholar
  13. Geißler, Harald (2008). E-Coaching – eine konzeptionelle Grundlegung. In: ders. (Hrsg.), E-Coaching (S. 3–23). Baltmannsweiler: Schneider Hohengehren.Google Scholar
  14. Geißler, Harald (2012).Virtuelles Coaching – programmgeleitetes Telefoncoaching mit Internet-Support. In: Harald Geißler & Maren Metz (Hrsg.), E-Coaching und Online-Beratung. Formate, Konzepte, Diskussionen (S. 137–164). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  15. Geißler, Harald, Hasenbein, Melanie, & Wegener, Robert (2013). E-Coaching: Prozess- und Ergebnisevaluation des virtuellen Zielerreichungs-Coachings. Organisationsberatung, Supervision, Coaching. Wiesbaden: Springer VSGoogle Scholar
  16. Ghods, Niloofar (2009). Distance coaching: The relationship between the coach-client relationship, client satisfaction, and coaching outcomes. Unpublished doctoral dissertation. Alliant International University, San Diego.Google Scholar
  17. Ghods, Niloofar, & Boyce, Camala (2013). Virtual Coaching and Mentoring. In: Jonathan Passmore, David B. Peterson & Teresa Freire (Hrsg.), The Wiley-Blackwell Handbook of Psychology of Coaching and Mentoring (S. 501–523). Chichester: Wiley.Google Scholar
  18. Grabow, Christiane (2012). Virtuelle Strategie-Simulation im Telefoncoaching mit PLScocoon. In: Harald Geißler & Maren Metz (Hrsg.), E-Coaching und Online-Beratung. Formate, Konzepte, Diskussionen (S. 103–120). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  19. Greif, Siegfried (2008). Coaching und ergebnisorientierte Selbstrefiexion. Göttingen: Hogrefe.Google Scholar
  20. Hansmann, Thomas (2004). Auf mehreren Stühlen. In: Christopher Rauen (Hrsg.), Coaching-Tools (S. 227–231). Bonn: managerSeminare.Google Scholar
  21. Hiller, Kim Christin (2007). Möglichkeiten des Einsatzes von Pferden als Co-Trainern in der Erwachsenenbildung – beispielhaft dargestellt an der Erarbeitung eines Seminarkonzepts für die Lehrerfortbildung. Kiel: Unv. Dipl.Arbeit.Google Scholar
  22. Hossiep, Rüdiger, & Collatz, Annelen (2007). Fremdbeschreibungsinventar zum BIP. In: Christopher Rauen (Hrsg.), Coaching-Tools II (S. 158–163). Bonn: managerSeminare.Google Scholar
  23. James, Tad (2010). Time Coaching – Programmieren Sie Ihre Zukunft … jetzt (5. Auflage). Paderborn: JunfermannGoogle Scholar
  24. Jokisch, Wolfram (2007). Sinn-ier-Karten. In: Christopher Rauen (Hrsg.), Coaching-Tools II (S. 116–121). Bonn: managerSeminare.Google Scholar
  25. Koch, Brigitte (2012). „onlineCoaching“: ein geschriebener Dialog unabhängig von Zeit und Raum. In: Harald Geißler & Maren Metz (Hrsg.), E-Coaching und Online-Beratung. Formate, Konzepte, Diskussionen (S. 87–102). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  26. König, Eckard, & Volmer, Gerda (2002): Systemisches Coaching (2. Auflage). Weinheim: Beltz.Google Scholar
  27. König, Eckard, & Volmer, Gerda (2004). Visualisierung sozialer Systeme. In: Christoph Rauen (Hrsg.), Coaching-Tools (S. 190–193). Bonn: managerSeminare.Google Scholar
  28. Mahlmann, Regina (2004). Schattentage. In: Christopher Rauen (Hrsg.), Coaching-Tools (S. 200–204). Bonn: managerSeminare.Google Scholar
  29. Meinsen, Stefan (2003). Konstruktivistisches Wissensmanagement. Wie Wissensarbeiter ihre Arbeit organisieren. Weinheim: Beltz.Google Scholar
  30. Minor, Marc (2004). Mataphorik. In: Christopher Rauen (Hrsg.), Coaching-Tools (S. 103–107). Bonn: managerSeminare.Google Scholar
  31. Palmer, Stephen, & Whybrow, Alison (Hrsg.) (2007). Handbook of Coaching Psychology. London: Routledge.Google Scholar
  32. Passmore, Jonathan (Hrsg.) (2006). Excellence in Coaching. The Industry Guide. London u. a.: Kogan Page.Google Scholar
  33. Passmore, Jonathan, Peterson, David B., & Freire, Teresa (Hrsg.) (2013). The Psychology of Coaching and Mentoring. Oxford: Wiley-Blackwell.Google Scholar
  34. Rauen, Christopher (Hrsg.) (2004). Handbuch Coaching (3. Auflage). Göttingen: Hogrefe.Google Scholar
  35. Rauen, Christopher (Hrsg.) (2005). Coaching-Tools. Bonn: managerSeminare.Google Scholar
  36. Rauen, Christopher (Hrsg.) (2007). Coaching-Tools II. Bonn: managerSeminare.Google Scholar
  37. Rauen, Christopher (Hrsg.) (2008). Coaching-Tools III. Bonn: managerSeminare.Google Scholar
  38. Reindl, Richard, Hergenreider, Marina, & Hünninger, Julia (2012). Schriftlichkeit in virtuellen Beratungssettings. In: Harald Geißler & Maren Metz (Hrsg.), E-Coaching und Online-Beratung. Formate, Konzepte, Diskussionen (S. 339–357). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  39. Rock, Marcia L., Zigmond, Naomie P., Gregg, Madeleine, & Gable, Robert A. (2011). The Power of Virtual Coaching. Educational Leadership, 69(2), 42–48.Google Scholar
  40. Rohm, Armin (2004). Das Beziehungsbrett – Konflikte aktiv in die Hand nehmen. In: Christopher Rauen (Hrsg.), Coaching-Tools (S. 208–212). Bonn: managerSeminare.Google Scholar
  41. Schneider, Ursula (1996). Management in der wissensbasierten Unternehmung. In: dies. (Hrsg.), Wissensmanagement (S. 13–48). Frankfurt am Main: Edition Blickbuch Wirtschaft.Google Scholar
  42. Schreyögg, Astrid (1995). Coaching. Frankfurt am Main: Campus.Google Scholar
  43. Searle, John R. (1971). Sprechakte. Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  44. Sherpa Coaching (2012). Seventh annual Executive Coaching Survey. www.sherpacoaching.com/ pdf%20iles/Survey-Executive-Coaching-2012.pdf [4.5.2013].
  45. Steinhübel, Andreas (2004). Gegenwind. In: Christopher Rauen (Hrsg.), Coaching-Tools (S. 232–235). . Bonn: managerSeminare.Google Scholar
  46. Stober, Dianne R., & Grant, Anthony (Hrsg.) (2006). Evidence Based Coaching. Hoboken: John Wiley & Sons.Google Scholar
  47. Vogelauer, Werner (2004). Methoden-ABC im Coaching (3. Auflage). München/Unterschleißheim: Luchterhand.Google Scholar
  48. Watzlawick, Paul, Beavin, Janet H., & Jackson, Don D. (1969). Menschliche Kommunikation. Bern: Huber.Google Scholar
  49. Weber, Stefan (Hrsg.) (2010a). Theorien der Medien. Von der Kulturkritik bis zum Konstruktivismus (2. Auflage). Konstanz: UVK (UTB).Google Scholar
  50. Weber, Stefan (2010b). Konstruktivistische Medientheorien. In: ders. (Hrsg.), Theorien der Medien (2. Auflage) (S. 170–188). Konstanz: UVK (UTB).Google Scholar
  51. Whitmore, John (1992). Coaching for Performance. London: Nicholas Brealey.Google Scholar
  52. Zezula, Peter, & Beer, Ragnar (2012). Theratalk: Ein Online-Portal für Paar und Partnerschaft. In: Harald Geißler & Maren Metz (Hrsg.), E-Coaching und Online-Beratung. Formate, Konzepte, Diskussionen (S. 87–102). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2016

Authors and Affiliations

  1. 1.Helmut-Schmidt-Universität HamburgHamburgDeutschland

Personalised recommendations