Advertisement

Coaching für Wissenschaftler/innen

  • Monika KlinkhammerEmail author
Chapter

Zusammenfassung

Der Hochschul- und Wissenschaftsbereich ist heute einer der größten Beratungsmärkte in Deutschland. Der Beitrag skizziert die grundlegenden Besonderheiten und Herausforderungen von Coaching im Hochschul- und Wissenschaftsbereich. Im 1. Abschnitt wird Coaching in diesem Praxisfeld umrissen. Es werden hochschulpolitische und strukturelle Einflussfaktoren und die besonderen Zielgruppen beleuchtet sowie das Verständnis die Implementierung und feldspezifische Qualitätskriterien von Coaching beschrieben. Im 2. Abschnitt folgt die Darstellung der aktuellen Praxisentwicklungen. in der Praxis. Der 3. Abschnitt fokussiert den Forschung. Ein Fazit und Ausblick runden den Beitrag ab.

Literatur

  1. Barkhausen, Anita (2002). Forschung zwischen Elfenbeinturm und Kontakt. Assoziationen einer Forschungssupervisorin. Gestalttherapie 16(1), 125–133.Google Scholar
  2. Beaufays, Sandra, Engels, Anita, & Kahlert, Heike (Hrsg.) (2012). Einfach Spitze? Neue Geschlechterperspektiven auf Karrieren in der Wissenschaft. Frankfurt am Main: Campus.Google Scholar
  3. Belardi, Nando (1999). Entwicklungsberatung für den Hochschulbereich. In: Harald Pühl (Hrsg.), Supervision und Organisationsentwicklung (S. 359–376). Opladen: Leske + Budrich.Google Scholar
  4. Beratung und Studium, Jg. 2005ff. Bielefeld: Universitätsverlag Webler.Google Scholar
  5. Bergel, Sabine (2008). Schwieriges Terrain für Berater. Weiterbildungsmarkt Hochschule. managerSeminare, 129, 58–63.Google Scholar
  6. Böckelmann, Christine (2009). Arbeitsplatz Hochschule. Vom Allrounder-Anspruch zum kompetenzbasierten Personalmanagement. Münster: Waxmann.Google Scholar
  7. Böckelmann, Christine, Erne, Cordula, Kölliker, Alexandra, & Zölch, Martina (2013). Der Mittelbau an Fachhochschulen und Pädagogischen Hochschulen. Eine Situationsanalyse. München: Rainer Hampp.Google Scholar
  8. Bourdieu, Pierre (1992). Homo academicus. Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  9. Bourdieu, Pierre (1997a). Die männliche Herrschaft. In: Irene Dölling & Beate Krais (Hrsg.), Ein alltägliches Spiel. Geschlechterkonstruktion in der sozialen Praxis (S. 153–217). Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  10. Bourdieu, Pierre (1997b). Eine sanfte Gewalt. Pierre Bourdieu im Gespräch mit Irene Dölling. In: Irene Dölling & Beate Krais (Hrsg.), Ein alltägliches Spiel. Geschlechterkonstruktion in der sozialen Praxis (S. 218–230). Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  11. Brendel, Sabine, Krökmer, Sarah-Lena, Riedel, Anja, & Scholz Manuel (2012). Wo Coaching eine „schmerzende“ Lücke füllt. Zur Einschätzung von Coaching als Instrument der akademischen Personalentwicklung in Hochschulen. Personal- und Organisationsentwicklung in Einrichtungen der Lehre und Forschung (P-OE), 7(2), 59–64.Google Scholar
  12. Briedis, Kolja, Jaksztat, Steffen, Schneider, Julia, Schwarzer, Anke, & Winde, Mathias (2013). Personalentwicklung für den wissenschaftlichen Nachwuchs. Bedarf, Angebote und Perspektiven– eine empirische Bestandsaufnahme. Essen: Edition Stifterverband.Google Scholar
  13. Bruchhagen, Verena, & Koall, Iris (2002). Supervision im Diversitymanagement. In: Iris Koall, Verena Bruchhagen & Friederike Höher (Hrsg.), Managing Gender & Diversity. Vielfalt statt Lei(d)tkultur (S. 121–152). Münster: LIT.Google Scholar
  14. Brüning, Andreas (2008). Coaching für neu berufene Hochschullehrer/innen. Marketingwirkung beim Recruiting. In: Christoph J. Schmidt-Lellek & Astrid Schreyögg (Hrsg.), Praxeologie des Coaching (S. 229–241). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  15. Buchinger, Kurt, & Klinkhammer, Monika (2007). Beratungskompetenz. Coaching, Supervision, Organisationsberatung. Stuttgart: Kohlhammer.Google Scholar
  16. Buer, Ferdinand (2001). Supervision mit PromovendInnen. In: Ferdinand Buer (Hrsg.), Praxis der Psychodramatischen Supervision. Ein Handbuch (S. 245–259). Opladen: Leske + Budrich.Google Scholar
  17. Buer, Ferdinand (2012). Coaching in Hochschule und Wissenschaft. Organisationsberatung, Supervision, Coaching (OSC), 19(1), 1–5.CrossRefGoogle Scholar
  18. Dörr, Jeanine (2013). Coaching von Promovierenden – Potenziale des Promotions-coachings für die Verbesserung des Promotionsprozesses unter besonderer Berücksichtigung von Coaching-Tools. Unveröffentlichte Masterarbeit an der Donau-Universität Krems (download http://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=1&cad=rja&uact=8&ved=0CCIQFjAA&url=http%3A%2F%2Fwww.ik-heidelberg.de%2Farchiv.cfm%3Ffuseaction%3Dfip.getFile%26fp_id%3D2771&ei=SLnoU-HOKOXS4QTzwICIAw&usg=AFQjCNEbXDw4UFDGLuT_CEKXqIbvYs0iAQ&bvm=bv.72676100,d.bGE
  19. Färber, Christine, & Riedler, Ute (2011). Black Box Berufung. Strategien auf dem Weg zur Professur. Frankfurt am Main: Campus.Google Scholar
  20. Färber, Christine, & Spangenberg, Ulrike (2008). Wie werden Professuren besetzt? Chancengleichheit in Berufungsverfahren. Frankfurt am Main: Campus.Google Scholar
  21. Frohnen, Anja (2009). Promotionserfolgsteams. Mit Peer Coachingkompetenz zur individuellen Leistungssteigerung. Organisationsberatung, Supervision, Coaching (OSC), 16(2), 150–164Google Scholar
  22. Fuleda, Stefanie (2010). Coaching an Hochschulen. Auf dem Weg zur Exzellenz. Weiterbildung, (6), 32–35Google Scholar
  23. Giesecke, Michael, & Rappe-Giesecke, Kornelia (1997). Supervision als Medium kommunikativer Sozialforschung. Die Integration der Selbsterfahrung und distanzierter Betrachtung in der Beratung und Wissenschaft. Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  24. Haller, Reinhold (2007). Mitarbeiterführung in Wissenschaft und Forschung. Grundlagen, Instrumente, Fallbeispiele. Berlin: Berliner Wissenschafts-Verlag.Google Scholar
  25. Haller, Reinhold (2014): Mitarbeiterführung in Wissenschaft und Forschung. Grundlagen, Instrumente, Fallbeispiele. Berliner Wissenschafts-Verlag. 2. Erweiterte Auflage.Google Scholar
  26. Hammerl, Marianne (2002). Neu auf dem Lehrstuhl. Hochschullehrer/innen als Führungskraft. Organisationsberatung, Supervision, Coaching (OSC), 9(3), 217–227.CrossRefGoogle Scholar
  27. Hartmann, Michael (2002). Der Mythos von den Leistungseliten. Frankfurt a.M.: Campus.Haubl, Rolf, & Voß, Günter (Hrsg.) (2011). Riskante Arbeitswelt im Spiegel der Supervision. Eine Studie zu den psychosozialen Auswirkungen spätmoderner Erwerbsarbeit. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht.Google Scholar
  28. Haubl, Rolf, Voß, Günter, Alsdorf, Nora, & Handrich, Christoph (Hrsg.) (2013). Belastungsstörung mit System.. Die zweite Studie zur psychosozialen Situation in deutschen Organisationen. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht.Google Scholar
  29. Hebecker, Eike, & Szczyrba, Birgit (2009). Promotionscoaching. Von einer Privatangelegenheit zum institutionellen Support. Organisationsberatung, Supervision, Coaching (OSC), 16(2), 183– 192.Google Scholar
  30. Hilzinger, Sonja (2013). Berufsprofilierung. Ein Praxisbuch für Akademikerinnen und Akademiker. Opladen: Barbara Budrich.Google Scholar
  31. Hubrath, Margarete (2009). Coaching für neu berufene Professor/innen. Organisationsberatung, Supervision, Coaching (OSC), 16(2), 202–211.Google Scholar
  32. Hubrath, Margarete, Jantzen, Franziska, & Mehrtens, Martin (Hrsg.) (2006). Personalentwicklung in der Wissenschaft. Aktuelle Prozesse, Rahmenbedingungen und Perspektiven. Bielefeld: Universitätsverlag Webler.Google Scholar
  33. Jappe, Arlette (2012). Coaching für Wissenschaftler in der außeruniversitären Forschung. Organisationsberatung, Supervision, Coaching (OSC), 19(3), 309–319.CrossRefGoogle Scholar
  34. Keupp, Heiner (2012). Riskante Chancen: Das sich selbst erschöpfende Selbst auf dem Fittnessparcours des globalen Kapitalismus. In: Martin Bentele & Jörg Fellermann (Hrsg.), Womit wir es in der Supervision und Coaching zu tun haben werden. Schlaglichter auf Veränderungen in Gesellschaft, Arbeit und Beratung (S. 24–43). Kassel: university press.Google Scholar
  35. Klinkhammer, Monika (2004). Supervision und Coaching für Wissenschaftlerinnen. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  36. Klinkhammer, Monika (2005). Supervision für Hochschullehrerinnen und Hochschullehrer: Beratungsbedarf kontra Beratungsbedürfnis? supervision, (1), 60–64.Google Scholar
  37. Klinkhammer, Monika (2006). Supervision und Coaching im Hochschul- und Forschungsbereich: Beschreibung eines Beratungsformates. Personal- und Organisationsentwicklung in Einrichtungen der Lehre und Forschung (P-OE), 1(4), 89–94.Google Scholar
  38. Klinkhammer, Monika (2007a). Perspektivwechsel durch (Selbst-)Reflexion. Supervision und Coaching im Kontext der Hochschullehre. In: Brigitte Behrend, Hans-Peter Voss & Johannes Wildt (Hrsg.), Neues Handbuch Hochschullehre, L 3.4 (S. 1–30). Berlin: Raabe.Google Scholar
  39. Klinkhammer, Monika (2007b). Zwischen C 4 und Hartz IV: Supervision und Coaching für Wissenschaftler/innen. In: Nino Tomaschek (Hrsg.), Perspektiven systemischer Entwicklung und Beratung von Organisationen (S. 260–275). Heidelberg: Carl-Auer.Google Scholar
  40. Klinkhammer, Monika (2009a). Supervision und Coaching für Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler. In: Rolf Haubl & Brigitte Hausinger (Hrsg.), Supervisionsforschung – Einblicke und Ausblicke (S. 92–109). Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht.Google Scholar
  41. Klinkhammer, Monika (2009b). Angebot und Nachfrage von Coaching für Wissenschaftler/innen. Organisationsberatung, Supervision, Coaching (OSC), 16(2), 122–133.Google Scholar
  42. Klinkhammer, Monika (2011). Life-Coaching von Wissenschaftler/innen in der Praxis. In: Christoph Schmidt-Lellek & Ferdinand Buer (Hrsg.), Life-Coaching in der Praxis (S. 251–270). Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht.Google Scholar
  43. Klinkhammer, Monika (2012). Das „Hochstaplersyndrom“ bei Promovierenden: Hintergründe, Auswirkungen und Gegenstrategien im Coaching. Zeitschrift für Beratung und Studium, 7(2), 59–64.Google Scholar
  44. Klinkhammer, Monika (2013): Charakteristika und Belastungen des Arbeitsplatzes Hochschule. In: OSC 3/13 - Organisationsberatung, Supervision, Coaching, S. 307–318.Google Scholar
  45. Klinkhammer, Monika, & Frohnen, Anja (2013). Zwischen Exzellenz und Existenzsicherung: Aktuelle Herausforderungen im Coaching von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern. In: Robert Wegener, Agnès Fritze & Michael Loebbert (Hrsg.), Coaching-Praxisfelder. Forschung und Praxis im Dialog. Online-Teil. Wiesbaden: Springer VS Verlag. www.springer.com. Wegener, Coaching-Praxisfelder (S. 179–190). [Präsentation beim Kongress „Coaching meets Research“ am 6. Juni 2012 in Basel.]Google Scholar
  46. Koall Iris & Wengelski-Strock, Sabine (2014): „Und dann schrieb die Arbeit sich wie von selbst“– Die wissenschaftliche Qualifikation als professioneller Reflexionsprozess durch Gruppensupervision. In: Zeitschrift Supervision, Heft 3 (in Druck).Google Scholar
  47. Klinkhammer, Monika, Pohl, Michael, & Hubrath, Margarete (2010). Tagungsbericht „Coach me if you can“ – Zur Gestaltung von Coachingprogrammen an Hochschulen. Organisationsberatung, Supervision, Coaching (OSC), 17(4) 445–449.CrossRefGoogle Scholar
  48. Klinkhammer, Monika, & Saul-Soprun, Gunta (2009). Das „Hochstaplersyndrom“ in der Wissenschaft. Organisationsberatung, Supervision, Coaching (OSC), 16(2), 165–182.Google Scholar
  49. Konsortium Bundesbericht Wissenschaftlicher Nachwuchs (2013). Bundesbericht Wissenschaftlicher Nachwuchs 2013. Statistische Daten und Forschungsbefunde zu Promovierenden und Promovierten in Deutschland. Bielefeld: Bertelsmann. www.wbv.de [25.5.2013].
  50. Krimmer, Holger, Stallmann, Freia, Behr, Markus, & Zimmer, Annette (2004). Karrierewege von Professor/innen an Hochschulen in Deutschland. Hrsg. vom Projekt Wissenschaftskarriere. Münster: www.wissenschaftskarriere.de
  51. Kühl, Stefan (2005). Das Scharlatanerieproblem. Coaching zwischen Qualitätsproblemen und Professionalisierungsbemühung. Eine Studie im Auftrag der Deutschen Gesellschaft für Supervision e.V. Köln. www.dgsv.de [25.5.2013].
  52. Lind, Inken, & Löther, Andrea (2006). Evaluation der Förderinstrumente Berufstraining und Coaching. In: Jutta Dahlhoff (Hrsg.), Anstoß zum Aufstieg – Karrieretraining für Wissenschaftlerinnen auf dem Prüfstand (S. 26–87). Bielefeld: Kleine Verlag (CEWS-Beiträge Frauen in Wissenschaft und Forschung, No. 4).Google Scholar
  53. Linde, Frank, & Szczyrba, Birgit (2012). Lehrexzellenz – Lehrkompetenz: Herausforderungen für Neuberufene mit Coaching begegnen. In: Organisationsberatung, Supervision, Coaching (OSC), 19(1), 21–34.Google Scholar
  54. Mehrtens, Martin (2006). Begleitung und Beratung neu berufener Professor/innen in der Universität Bremen. Organisations- und Personalentwicklung (3), 69–72.Google Scholar
  55. Müller, Mirjam (2013): „Kompetenzerwerb für Postdocs – Kompetenzförderung on the job und off the job am Beispiel von Zukunftskolleg und Academic Staff Development der Universität Konstanz.“ In: Von Bülow, Isolde (Hrsg.), Nachwuchsförderung in der Wissenschaft. Best-Practice-Modelle zum Promotionsgeschehen - Strategien, Konzepte, Strukturen. Heidelberg: Springer, , S. 137–151.Google Scholar
  56. Müller, Mirjam (2014): Promotion– Postdoc– Professur. Karriereplanung in der Wissenschaft. Frankfurt/New York: Campus.Google Scholar
  57. Franck, Norbert (2001): Rhetorik für Wissenschaftler. Vahlen-Verlag.Google Scholar
  58. Konsortium Bundesbericht Wissenschaftlicher Nachwuchs (2013): Bundesbericht Wissenschaftlicher Nachwuchs 2013. Statistische Daten und Forschungsbefunde zu Promovierenden und Promovierten in Deutschland, Bielefeld: Bertelsmann (http://www.hof.uni-halle.de/dateien/2013/BuWiN2013_Kurzfassung.pdf oder http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/17/136/1713670.pdf)
  59. Xuân Müller, Christine (2013): Forscher, du bist nicht allein. Wie private Coaches Wissenschaftlern bei der Karriere helfen In: duz - Deutsche Universitätszeitung Heft 8/2013, S. 33 – 35.Google Scholar
  60. Neis, Matthias, & Rubelt, Jürgen (2010). Wissenschaftliches Prekariat an Hochschulen. Nachwuchswissenschaftler/innen zwischen Karriere und Ausstieg. Tagungsdokumentation zur Tagung „Campus der Zukunft“, Berlin, März 2010. Hrsg. von ver.di Bundesfachbereich Bildung, Wissenschaft und Forschung und der Kooperationsstelle Wissenschaft/Arbeitswelt an der ZEWK der TU Berlin. www.zewk.tu-berlin.de/ileadmin/f12/Downloads/koop/tagungen/wiss_preka-riat_09/Tagungsdok.beste_Aufl_sung.Anstoesse0310_Rubelt.pdf [26.5.2013].
  61. Nestmann, Frank, Engel, Frank, & Sickendiek, Ursel (Hrsg.) (2004a). Das Handbuch der Beratung. Band 1: Disziplin und Zugänge. Tübingen: dgtv.Google Scholar
  62. Nestmann, Frank, Engel, Frank, & Sickendiek, Ursel (Hrsg.) (2004b). Das Handbuch der Beratung. Band 2: Ansätze, Methoden und Felder. Tübingen: dgtv.Google Scholar
  63. Netzwerk Studienqualität Brandenburg (sqb) (2015): Coaching an Hochschulen — Angebote im hochschuldidaktischen Kontext. Unveröffentlichte Recherche zu Inhalt, Begründung und Anbindung von Coaching-angeboten an Hochschulen. Stand 2015.Nickel, Sigrun, & Ziegele, Frank (2010). Karriereförderung im Wissenschaftsmanagement – nationale und internationale Modelle. Eine empirische Vergleichsstudie im Auftrag des BMBF. Aktenzeichen: 125-02333-1/1. Band 1. Gütersloh, Juni 2010. www.bmbf.de/pubRD/0_CHE-STUDIE_Endbericht_inal.pdf [26.5.2013].
  64. Organisationsberatung, Supervision, Coaching (OSC), Jg. 16 (2009), Heft 2 und Jg. 19 (2012), Heft 1.Google Scholar
  65. Personal- und Organisationsentwicklung in Einrichtungen der Lehre und Forschung (P-OE), Jg. 2005ff. Bielefeld: Universitätsverlag Webler.Google Scholar
  66. Peus, Claudia, Weisweiler, Silke, & Frey, Dieter (2009). Coaching für Habilitand/innen am Beispiel der LMU München. Organisationsberatung, Supervision, Coaching (OSC), 16(2), 193–201.CrossRefGoogle Scholar
  67. Pohl, Michael/Dörte Husmann (2009). Navigationskompetenzen an der Hochschule – Coaching als Bestandteil wissenschaftlicher Qualifikation. Organisationsberatung, Supervision, Coaching (OSC), 16(2), 134–149.Google Scholar
  68. Rabelt, Vera, Büttner, Thomas H., & Simon, Karl H. (Hrsg.) (2007). Neue Wege in der Forschungspraxis. Begleitinstrumente in der transdisziplinären Nachhaltigkeitsforschung. München: oekom.Google Scholar
  69. Rappe-Giesecke, Kornelia (1999). Diagnose in Supervision und Organisationsberatung. In: Harald Pühl (Hrsg.), Supervision und Organisationsentwicklung (S. 319–331). Opladen: Leske + Budrich.Google Scholar
  70. Rappe-Giesecke, Kornelia (2000). Vom Beratungsanliegen zur Beratungsvereinbarung. In: Harald Pühl (Hrsg.), Handbuch der Supervision 2 (2. Auflage) (S. 18–29). Opladen: Leske + Budrich.Google Scholar
  71. Reinhardt, Christine, Kerbst, Renate, & Dorando, Max (Hrsg.) (2006). Coaching und Beratung an Hochschulen. Bielefeld: UVW-Verlag.Google Scholar
  72. Schmidt, Boris (2010). „Mit gutem Beispiel voran?“ Eine empirische Studie zum veränderungs- und innovationsbezogenen Handeln von Professorinnen und Professoren. Die Hochschule, 19(1), 46–63.Google Scholar
  73. Schmidt, Boris, & Richter, Astrid (2009). Zwischen Laissezfaire, Autokratie und Kooperation. Führungsstile von Professorinnen und Professoren. Beiträge zur Hochschulforschung, 31(4), 8–35Google Scholar
  74. Spiewak, Martin (2011). Psychische Belastung: Prof. Dr. Depressiv. Die Zeit, 3. November. www.zeit.de/2011/45/Professoren-Burnout [26.5.2013].
  75. Statistisches Bundesamt (2012). Bildung und Kultur. Personal an Hochschulen. Wiesbaden.Google Scholar
  76. Statistisches Bundesamt (2014): Personal an Hochschulen, Vorläufiges Ergebnis 2012 (www.destatis.de, download vom 26.06.14).
  77. Zeitschrift Supervision, Mensch, Arbeitsorganisation, Heft 3 2014. Schwerpunktthema Hochschulen gut beraten?! Google Scholar
  78. Zeitschrift Supervision, Mensch, Arbeitsorganisation (2012), Heft 1. Schwerpunktthema „Erschöpft – Arbeit und Gesundheit im Konflikt“.Google Scholar
  79. Watts, Jenny, & Robertson, Noelle (2011). Burnout in university teaching staff. Educational Research, 53(1), 33–50.CrossRefGoogle Scholar
  80. Wildt, Johannes, Szczyrba, Birgit, & Wildt, Beatrix (Hrsg.) (2006). Einführung in die hochschuldidaktischen Beratungsformate – Consulting, Coaching und Supervision. Bielefeld: Bertelsmann.Google Scholar
  81. Zimmermann, Karin (2000). Spiele mit der Macht in der Wissenschaft. Passfähigkeit und Geschlecht als Kriterien für Berufungen. Berlin: edition sigma.Google Scholar
  82. Allert Tilman (2014): Analytische Erkundungen des Hochschulbereiches. In: Zeitschrift Supervision, Heft 3 / 2014: 6–11.Google Scholar
  83. Beaufays, Sandra (2003): Wie werden Wissenschaftler gemacht? Beobachtungen zur wechselseitigen Konstitution von Geschlecht und Wissenschaft: Bielefeld: transcipt.Google Scholar
  84. Burkhardt Anke (2008): Wagnis Wissenschaft. Akademische Karrierewege und das Fördersystem in Deutschland. Leipzig: Akademische Verlagsanstalt.Google Scholar
  85. Dautzenberg, Kirsti/Doris Fay/Patricia Graf (Hg.) (2013): Aufstieg und Ausstieg. Ein geschlechterspezifischer Blick auf Motive und Arbeitsbedingungen in der Wissenschaft. Berlin: Springer.Google Scholar
  86. Futter, Kathrin (2013): Gemeinsame Entwicklung von Lehrexpertise durch Coaching. In: Personal- und Organisationsentwicklung in Einrichtungen der Lehre und Forschung (P-OE), Heft 2 und 3, S. 49–53.Google Scholar
  87. Gemeinsame Wissenschaftskonferenz (GWK) (2014) Chancengleichheit in Wissenschaft und Forschung. 17. Fortschreibung des Datenmaterials 2011/2012) zu Frauen in Hochschulen und außerhochschulischen Forschungseinrichtungen, Bonn.Google Scholar
  88. Gunter Quaißer / Anke Burkhardt (2013): Beschäftigungsbedingungen als Gegenstand von Hochschulsteuerung. Studie im Auftrag der Hamburger Behörde für Wissens chaft und Forschung (HoF-Arbeitsbericht 4’2013). Hrsg. vom Institut für Hochschulforschung (HoF) an der Martin-Luther-Universität. Halle-Wittenberg.Google Scholar
  89. Haller Reinhold. (2013) Minderleistung in Wissenschaft und Forschung - Tabu-Thema oder Herausforderung für Führungs- und Unternehmenskultur. WissenschaftsManagement 7/2013, S. 35–41.Google Scholar
  90. Haller Reinhold. (2014) Low Performance. Aktivierung von Mitarbeitern mit reduziertem Leistungsprofil Rudolf Haufe Verlag.Google Scholar
  91. Herrmann, Dieter/K. P. Christian Spath (Hg.) (2011): Handbuch Drittmittelförderung 2012/2013: Förderinstitutionen und -programme, Forschungsstipendien und Wissenschaftspreise.Google Scholar
  92. Kahlert, Heike (2013a): Riskante Karrieren. Wissenschaftlicher Nachwuchs im Spiegel der Forschung. Opladen, Berlin, Toronto: Verlag Barbara Budrich.Google Scholar
  93. Kahlert, Heike (2013b) Gatekeeping für Chancengleichheit in Hochschule und Forschung: Betreuung und Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses. Forschungsergebnisse und Handlungsempfehlungen, Hildesheim, www.heike-kahlert.de/images/downloads/Broschuere_Gatekeeping_2013.pdf (21.10.2013)
  94. Kahlert, Heike (2014a): Promotion – und was dann? Karriereberatung für den wissenschaftlichen Nachwuchs in Hochschule und Forschung. Opladen, Berlin, Toronto: Verlag Barbara Budrich.Google Scholar
  95. Kahlert, Heike (2014b): Wissenschaft als Beruf? Karriereorientierungen und -pläne des wissenschaftlichen Nachwuchses. Opladen, Berlin, Toronto: Verlag Barbara Budrich.Google Scholar
  96. Kauffeld, Simone & Gessnitzer, Sina (2014): Coaching für junge WissenschaftlerInnen - ein Erfolgskonzept“. Unveröffentlichter Vortrag beim 3. Internationalen Coaching Fachkongress „Coaching meets Research … Coaching für die Gesellschaft von morgen“ am 17./18. Juni 2014, Olten, Schweiz.Google Scholar
  97. Klinkhammer, Monika (2014): Motivierte Klienten in einem großen Markt. Interview mit Monika Klinkhammer geführt von Ronny Jahn und Mirjam Weigand. In: Zeitschrift Supervision, Heft 3 / 2014: 36–39.Google Scholar
  98. Konsortium Bundesberich t Wissenschaftlicher Nachwuchs (2013): Bundesbericht Wissenschaftlicher Nachwuchs 2013. Statistische Daten und Forschungsbefunde zu Promovierenden und Promovierten in Deutschland. wbv: Bielefeld.Google Scholar
  99. Kooperationsstelle Hochschulen und Gewerkschaften Frankfurt RheinMain (2014): Konfliktmanagement in Hochschulen. Aspekte systematischer Konfliktbearbeitung in ausgewählten Hochschulen der Bundesrepublik Deutschland. Frankfurt RheinMain.Google Scholar
  100. Koordinationsbüro für Chancengleichheit, Universität Potsdam (2013). Abschlussbericht „Karriere-Kompass“. Unveröffentlichtes Manuskript.Google Scholar
  101. Nickel, Sigrun/Rathmann, Annika (2014, im Erscheinen): Die Juniorprofessur – Bewährungsprobe bestanden. Empirische Erkenntnisse und Reformanregungen“, In: Forschung & Lehre 9/2014.Google Scholar
  102. Nolten, Andreas (2014): Begleitete Curriculumentwicklung. Eindrücke und Erfahrungen der Beteiligten. In: Zeitschrift Supervision, Heft 3 / 2014: 29–34.Google Scholar
  103. Schmidt, Boris (2007): Personalentwicklung an der Hochschule. Zehn Wege in ein unentdecktes Land. In: die hochschule 2/2007, 125–153.Google Scholar
  104. Schreyögg, Bettina & Nazlic, Tanja (2014): Coaching im Rahmen von Talent Development an deutschen Hochschulen“ Unveröffentlichter Vortrag beim 3. Internationalen Coaching Fachkongress Coaching meets Research …Coaching für die Gesellschaft von morgen 3. Internationaler Coaching – Fachkongress 17./18. Juni 2014, Olten, Schweiz.Google Scholar
  105. Schreyögg, Bettina (2009) Coaching für etablierte Professor/innen. In: OCS, 16 (2), 212 – 219.Google Scholar
  106. Symanski, Ute (2014)„Wissenschaftsmanagement braucht Coaching - und zwar lösungsfokussiert“ Unveröffentlichter Vortrag beim 3. Internationalen Coaching Fachkongress Coaching meets Research …Coaching für die Gesellschaft von morgen 3. Internationaler Coaching – Fachkongress 17./18. Juni 2014, Olten, Schweiz.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2016

Authors and Affiliations

  1. 1.BerlinDeutschland

Personalised recommendations