Advertisement

Methode und Kompetenz. Strategien der Ungewissheitsreduktion und der Gewinnung von Handlungssicherheit

Part of the Forschung und Entwicklung in der Erziehungswissenschaft book series (FEE)

Zusammenfassung

Der Beruf der Sozialen Arbeit wurde schon Anfang der 1970er Jahre einer „radikalen gesellschaftspolitischen Kritik“ (Otto/Utermann 1971: 9) und – vor diesem Hintergrund – einer grundsätzlichen Betrachtung seiner gesellschaftlichen Funktion, seiner Professionalisierung, der professionellen Einstellungen und Selbstbilder seiner Vertreter/innen sowie seiner Potentiale für eine Neugestaltung unterzogen (vgl. auch Bartlett 1976; Schnurr 2008). Bis in die 1990er Jahre hinein ebbten solche und ähnliche professionstheoretisch begründeten kritischen Auseinandersetzungen nicht ab. In ihren Analysen legen sie im Gefüge sozialer Statuszuschreibung und in der Struktur der verschiedenen Handlungsfelder vielerlei Unsicherheiten offen; und zwar in gesellschaftlicher, organisatorischer und interaktionsbezogener Hinsicht.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Albus, Stefanie/ Greschke, Heike/ Klingler, Birte/ Messmer, Heinz/ Micheel, Heinz-Günter/ Otto, Hans- Uwe/ Polutta, Andreas (2010): Wirkungsorientierte Jugendhilfe. Abschlussbericht der Evaluation des Bundesmodellprogramms „Qualifizierung der Hilfen zur Erziehung durch wirkungsorientierte Ausgestaltung der Leistungs-, Entgelt- und Qualitätsvereinbarungen nach §§ 78a ff SGB VIII“. Berlin: Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und JugendGoogle Scholar
  2. Aly, Götz (1978): Wofür wirst du eigentlich bezahlt? Möglichkeiten praktischer Erzieherarbeit zwischen Ausflippen und Anpassung. Berlin: RotbuchGoogle Scholar
  3. Bartlett, Harriett M. (1976): Grundlagen beruflicher Sozialarbeit. Integrative Elemente einer Handlungstheorie für Sozialarbeiter/Sozialpädagogen. Freiburg/Br.: LambertusGoogle Scholar
  4. Baumert, Jürgen/ Kunter, Mareike (2006): Stichwort: Professionelle Kompetenz von Lehrkräften. In: Zeitschrift für Erziehungswissenschaft. Schwerpunkt: Professionelle Kompetenz von Lehrkräften 9. 4. 469–520Google Scholar
  5. Bromme, Rainer (2008): Lehrerexpertise. In: Schneider/Hasselhorn (2008): 159–167Google Scholar
  6. Czerwenka, Kurt/ Nölle, Karin (2000): Problem des Erwerbs professioneller Kompetenz im Kontext universitärer Lehrerausbildung. In: Jaumann-Graumann/Köhnlein (2000): 67–77Google Scholar
  7. Faas, Stefan (2013): Berufliche Anforderungen und berufsbezogenes Wissen von Erzieherinnen. Theoretische und empirische Rekonstruktionen. Wiesbaden: Springer VSCrossRefGoogle Scholar
  8. Faas, Stefan/ Bauer, Petra/ Treptow, Rainer (Hrsg.) (2014): Kompetenz, Performanz, soziale Teilhabe. Sozialpädagogische Perspektiven auf ein bildungstheoretisches Konstrukt. Wiesbaden: Springer VSGoogle Scholar
  9. Faas, Stefan/ Treptow, Rainer/ Bauer, Petra (2014): Sozialpädagogische Kompetenzdiskurse – Eine Einleitung. In: Faas/Bauer/Treptow (2014): 7–17Google Scholar
  10. Flad, Carola/ Schneider, Sabine/ Treptow, Rainer (2007): Handlungskompetenz der Jugendhilfe. Wiesbaden: VSGoogle Scholar
  11. Galuske, Michael (2011): Methoden der sozialen Arbeit. Eine Einführung, 9. Aufl. Weinheim: JuventaGoogle Scholar
  12. Gildemeister, Regine (1992): Neuere Aspekte der Professionalisierungsdebatte. In: neue praxis 22. 3. 207–219Google Scholar
  13. Glaser, Edith/ Andresen, Sabine (Hrsg.) (2009): Disziplingeschichte der Erziehungswissenschaft als Geschlechtergeschichte. Opladen: Barbara BudrichGoogle Scholar
  14. Habermas, Jürgen (1981): Theorie des kommunikativen Handelns, Bd. I. Handlungsrationalität und gesellschaftliche Rationalisierung. Frankfurt/M.: SuhrkampGoogle Scholar
  15. Habermas, Jürgen (1996): Die Einbeziehung des Anderen. Studien zu politischen Theorie. Frankfurt/ M.: SuhrkampGoogle Scholar
  16. Haupert, Bernhard/ Kraimer, Klaus (1991): Die disziplinäre Heimatlosigkeit der Sozialpädagogik/ Sozialarbeit. In: neue praxis 21. 2. 106–121Google Scholar
  17. Heiner, Maja (1994): Reflexion und Evaluation methodischen Handelns in der Sozialen Arbeit. Basisregeln, Arbeitshilfen und Fallbeispiele. In: Heiner/Meinhold/von Spiegel/Staub-Bernasconi (1994): 102–183Google Scholar
  18. Heiner, Maja (Hrsg.) (2004a): Diagnostik und Diagnosen in der Sozialen Arbeit. Ein Handbuch. Berlin: Eigenverlag des Deutschen Vereins für öffentliche und private FürsorgeGoogle Scholar
  19. Heiner, Maja (2004b): PRO-ZIEL Basisdiagnostik. Ein prozessbegleitendes, zielbezogenes, multiperspektivisches und dialogisches Diagnoseverfahren im Vergleich. In: Heiner (2004a): 218–238Google Scholar
  20. Heiner, Maja (2007): Soziale Arbeit als Beruf. Fälle-Felder-Fähigkeiten. München: Reinhardt Heiner, Maja (2010): Kompetent handeln in der Sozialen Arbeit. München: ReinhardtGoogle Scholar
  21. Heiner, Maja/ Meinhold, Marianne/ von Spiegel, Hiltrud/ Staub-Bernasconi, Silvia (Hrsg.) (1994): Methodisches Handeln in der Sozialen Arbeit. Freiburg/Br.: LambertusGoogle Scholar
  22. Heite, Catrin (2009): Soziale Arbeit als Profession im Kontext geschlechterhierarchischer Positionierungen. In: Glaser/Andresen (2009): 49–59Google Scholar
  23. Helsper, Werner/ Hörster, Reinhard/ Kade, Jochen (2003): Ungewissheit. Pädagogische Felder im Modernisierungsprozess. Weilerswist: Velbrück WissenschaftGoogle Scholar
  24. Höpfner, Norbert/ Jöbgen, Manfred/ Becker, Roland (1999): Zur Methodisierbarkeit von Hilfe oder Braucht die Soziale Arbeit Diagnosen? In: Peters (1999): 197–223.Google Scholar
  25. Homfeldt, Hans Günther/ Schulze-Krüdener, Jörgen (Hrsg.) (2000): Wissen und Nichtwissen. Herausforderungen für Soziale Arbeit in der Wissensgesellschaft. Weinheim/München: JuventaGoogle Scholar
  26. Jaumann-Graumann, Olga/ Köhnlein, Walter (Hrsg.) (2000): Lehrerprofessionalität – Lehrerprofessionalisierung. Bad Heilbrunn: Julius KlinkhardtGoogle Scholar
  27. Klatetzki, Thomas (1993): Wissen, was man tut. Professionalität als organisationskulturelles Handeln. Eine ethnographische Interpretation. Bielefeld: Kritische TexteGoogle Scholar
  28. Krüger, Heinz-Hermann/ Rabe-Kleberg, Ursula/ Kramer, Rolf-Torsten/ Budde, Jürgen (Hrsg.) (2010): Bildungsungleichheit revisited. Bildung und soziale Ungleichheit vom Kindergarten bis zur Hochschule. Wiesbaden: VSGoogle Scholar
  29. Luhmann, Niklas (1969): Legitimation durch Verfahren. Frankfurt a.M.: SuhrkampGoogle Scholar
  30. Luhmann, Niklas/ Schorr, Karl Eberhard (1979): Das Technologiedefizit der Erziehung und die Pädagogik. In: Zeitschrift für Pädagogik 25. 3. 345–367Google Scholar
  31. Luhmann, Niklas/ Schorr, Karl Eberhard (1999): Reflexionsprobleme im Erziehungssystem, 2. Aufl. Frankfurt/M.: SuhrkampGoogle Scholar
  32. Mollenhauer, Klaus/ Uhlendorff, Uwe (1992): Sozialpädagogische Diagnosen I. Über Jugendliche in schwierigen Lebenslagen. München/Weinheim: JuventaGoogle Scholar
  33. Müller, Burkhard (2006): Sozialpädagogisches Können. Ein Lehrbuch zur multiperspektivischen Fallarbeit, 4. Aufl. Freiburg/Br.: LambertusGoogle Scholar
  34. Müller, Siegfried/ Otto, Hans-Uwe/ Peter, Hilmar/ Sünker, Heinz (Hrsg.) (1982): Handlungskompetenz in der Sozialarbeit/Sozialpädagogik I. Interventionsmuster und Praxisanalysen. Bielefeld: AJZGoogle Scholar
  35. Müller, Siegfried/ Otto, Hans-Uwe/ Peter, Hilmar/ Sünker, Heinz (Hrsg.) (1984): Handlungskompetenz in der Sozialarbeit/Sozialpädagogik II. Theoretische Konzepte und gesellschaftliche Strukturen. Bielefeld: AJZGoogle Scholar
  36. Olk, Thomas (1986) Abschied vom Experten – Sozialarbeit auf dem Weg zu einer alternativen Professionalität. Weinheim: JuventaGoogle Scholar
  37. Olk, Thomas/ Otto, Hans-Uwe (2003): Soziale Arbeit als Dienstleistung: Grundlegungen, Entwürfe und Modelle. Neuwied: LuchterhandGoogle Scholar
  38. Otto, Hans-Uwe (1971): Zum Verhältnis von systematisiertem Wissen und praktischem Handeln in der Sozialarbeit. In: Otto/Utermann (1971): 87–98Google Scholar
  39. Otto, Hans-Uwe/ Rauschenbach, Thomas (Hrsg.) (2008): Die andere Seite der Bildung. Zum Verhältnis von formellen und informellen Bildungsprozessen, 2. Aufl. Wiesbaden: VSGoogle Scholar
  40. Otto, Hans-U./Schrödter, Mark (2010): „Kompetenzen“ oder „Capabilities“ als Grundbegriffe einer kritischen Bildungsforschung und Bildungspolitik? In: Krüger/Rabe-Kleberg/Kramer/Budde (2010): 163–183Google Scholar
  41. Otto, Hans-Uwe/ Thiersch, Hans (Hrsg.) (2011): Handbuch Sozialpädagogik/Sozialarbeit, 4. Aufl. München: ReinhardtGoogle Scholar
  42. Otto, Hans-Uwe/ Utermann, Kurt (Hrsg.) (1971): Sozialarbeit als Beruf. Auf dem Weg zur Professionalisierung. Neuwied: LuchterhandGoogle Scholar
  43. Peters, Friedhelm (Hrsg.) (1999): Diagnosen, Gutachten, hermeneutisches Fallverstehen. Frankfurt/ M.: IGFHGoogle Scholar
  44. Pfadenhauer, Michaela (2014): Der Kompetenzstreit um ‚Kompetenz‘ – Ein umkämpftes Konstrukt in wissens- und professionssoziologischer Perspektive. In: Faas/Bauer/Treptow (2014): 7–17Google Scholar
  45. Rauschenbach, Thomas (Hrsg.) (1993): Der sozialpädagogische Blick. Lebensweltorientierte Methoden in der sozialen Arbeit. Weinheim: JuventaGoogle Scholar
  46. Rauschenbach, Thomas (2000): Soziale Arbeit im Übergang von der Arbeits- zur Wissensgesellschaft? Irritationen und Klärungen des Verhältnisses von Wissenschaftswissen und Praxiswissen in Studium, Lehre, Forschung und Profession. In: Homfeldt/Schulze-Krüdener (2000): 79–98Google Scholar
  47. Richter, Horst-Eberhard (1991): Lernziel Solidarität. Reinbek b. Hamburg: RowohltGoogle Scholar
  48. Roth, Heinrich (1971): Pädagogische Anthropologie, Bd. 2. Entwicklung und Erziehung. Grundlagen einer Entwicklungspädagogik. Hannover u.a.: Hermann SchroedelGoogle Scholar
  49. Schilling, Matthias/ Gängler, Hans/ Züchner, Ivo/ Thole, Werner (Hrsg.) (2013): Soziale Arbeit quo vadis? Programmatische Entwürfe auf empirischer Basis. Weinheim/Basel: Beltz JuventaGoogle Scholar
  50. Schneider, Wolfgang/ Hasselhorn, Marcus (Hrsg.) (2008): Handbuch der Pädagogischen Psychologie. Göttingen u.a.: HogrefeGoogle Scholar
  51. Schnurr, Stefan (2008): Die Durchsetzung der Profession als Selbstfindungsprojekt der Disziplin. Hans-Uwe Otto und die Professionalisierungsdebatte in der Sozialen Arbeit. Wiesbaden: Springer VSCrossRefGoogle Scholar
  52. Thiersch, Hans (1993): Strukturierte Offenheit. Zur Methodenfrage einer lebensweltorientierten Sozialen Arbeit. In: Rauschenbach (1993): 11–28Google Scholar
  53. Thole, Werner (2010): Die pädagogischen MitarbeiterInnen in Kindertageseinrichtungen. Professionalität und Professionalisierung eines pädagogischen Arbeitsfeldes. In: Zeitschrift für Pädagogik 56. 2. 206–222Google Scholar
  54. Treptow, Rainer (2000): Wissensgesellschaft und Soziale Arbeit. In: Treptow (2011): 10–21Google Scholar
  55. Treptow, Rainer (2008): Gegenwart gestalten – auf Ungewissheit vorbereiten. Bildung in der Heimerziehung. In: Neue Praxis 38. 7–24Google Scholar
  56. Treptow, Rainer (2011a): Handlungskompetenz, In: Otto/Thiersch (2011): 601–608Google Scholar
  57. Treptow, Rainer (2011b): Wissen, Kultur, Bildung. Beiträge zur Sozialen Arbeit und Kulturellen Bildung. München: Beltz JuventaGoogle Scholar
  58. Treptow, Rainer (2013): Kritik der Zukunft, Zukunft der Kritik. Der Schatten der Kontingenz, In: Schilling/Gängler/Züchner/Thole (2013): 87–95Google Scholar
  59. Treptow, Rainer (2014): Kompetenz – das große Versprechen. In: Faas/Bauer/Treptow (2014): 21–39Google Scholar
  60. Veith, Herrmann (2014): Kompetenz – Anmerkungen zu einem bildungstheoretischen Paradigmenwechsel. In: Faas/Bauer/Treptow (2014): 51–65Google Scholar
  61. Weinert, Franz E. (2001a):Vergleichende Leistungsmessung in Schulen – eine umstrittene Selbstverständlichkeit. In: Weinert (2001): 17–31Google Scholar
  62. Weinert, Franz E. (Hrsg.) (2001b): Leistungsmessungen in Schulen, 2. Aufl. Weinheim/Basel: BeltzGoogle Scholar
  63. Winkler, Michael (2008): PISA und die Sozialpädagogik. Anmerkungen zu einer verkürzt geführten Debatte. In: Otto/Rauschenbach (2008): 123–131Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2015

Authors and Affiliations

  1. 1.TübingenDeutschland

Personalised recommendations