Advertisement

Schüler-Lehrer-Gespräche: Lernberatung

  • Karin Bräu
Chapter

Zusammenfassung

Von Lernberatung spricht man, wenn im individualisierenden Unterricht die Lehrerin bzw. der Lehrer mit einzelnen Schülerinnen und Schülern spricht, während diese an Aufgaben arbeiten, z. B. mit Wochenplänen. Ziel ist in der Regel, die Lernenden inhaltlich und in der selbstständigen Aufgabenbearbeitung zu unterstützen, aber auch ihren Arbeitsfortschritt zu kontrollieren. Wie jedoch die Praxis der Lernberatung aussieht, soll in diesem Beitrag durch Einblicke in empirische Studien aufgezeigt werden. Nach einer Zusammenfassung des Forschungsstandes werden einzelne Lernberatungsgespräche mikroanalytisch betrachtet. Dabei werden der strukturtypische Gesprächsverlauf (das Handlungsschema) aufgezeigt, die Behandlung der Lerngegenstände problematisiert und grundsätzliche Antinomien behandelt, mit denen die Lehrerinnen und Lehrer in und mit Lernberatungsgesprächen umgehen müssen.

Keywords:

Individualisierender Unterricht Lernberatung Pädagogische Diagnose selbstständiges Lernen Handlungsschema Lerngegenstände Antinomien des Lehrerhandelns 

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Bak, Y.-I. 1996. Das Frage-Antwort-Sequenzmuster in Unterrichtsgesprächen. Tübingen: Niemeyer.Google Scholar
  2. Baumert, J. und M. Kunter. 2006. Stichwort: Professionelle Kompetenz von Lehrkräften. Zeitschrift für Erziehungswissenschaft, Bd. 4: 469-520.CrossRefGoogle Scholar
  3. Bloom, B. S. 1984. The 2-sigma-problem. The search for methods of group instruction as effective as one-to-one tutoring. Educational Researcher, 13: 4–16.CrossRefGoogle Scholar
  4. Brandt, E. 2001. Der individualisierende Unterricht als Kern des pädagogischen Konzepts der Anne-Frank-Schule. In Die Orientierungsstufe muss erhalten bleiben. Was macht sie erhaltenswert? Eine Denkschrift, hrsg. M. Bönsch, E. Jürgens und J. W. Ziegenspeck, 241-246. Lüneburg: Verl. Ed. Erlebnispädagogik.Google Scholar
  5. Bräu, K. 2013. Zwischen Lerninhalten und Prozessunterstützung, zwischen Sache und Person. Eine Analyse von Lernberatungsgesprächen im individualisierenden Unterricht. In Zeitschrift für interpretative Schul- und Unterrichtsforschung (ZISU), H. 2: 21-37.Google Scholar
  6. Bräu, K. 2008a. Lehrerhandeln im Kontext Innerer Differenzierung. In TriOS, Forum für schulnahe Forschung, Schulentwicklung und Evaluation, 1/2008: 21-34.Google Scholar
  7. Bräu, K. 2008b. Die Betreuung selbstständigen Lernens – vom Umgang mit Antinomien und Dilemmata. In Paradoxien in der Reform der Schule. Ergebnisse qualitativer Schulforschung, hrsg. G. Breidenstein und F. Schütze, 179–200. Wiesbaden: Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  8. Bräu, K. 2007. Die Betreuung der Schüler im individualisierenden Unterricht der Sekundarstufe. Strategien und Handlungsmuster der Lehrenden. In Kooperatives und selbstständiges Arbeiten von Schülern. Beiträge empirisch-rekonstruktiver Unterrichtsforschung, hrsg. Kerstin Rabenstein und Sabine Reh, 173-196. Wiesbaden: Verlag für Sozialwissenschaften.CrossRefGoogle Scholar
  9. Bräu, K. 2002. Selbstständiges Lernen in der gymnasialen Oberstufe. Baltmannsweiler: Schneider-Verlag Hohengehren.Google Scholar
  10. Breidenstein, G. 2014. Die Individualisierung des Lernens unter der Bedingung der Institution Schule. In Individuelle Förderung und Lernen in der Gemeinschaft, Jahrbuch Grundschulforschung, Bd. 17, hrsg. B. Kopp, S. Martschinke, M. Munser-Kiefer, M. Haider, E. M. Kirschhock, G. Ranger und G. Renner, 36-50. Wiesbaden: Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  11. Breidenstein, G. 2008. Allgemeine Didaktik und praxeologische Unterrichtsforschung. In Perspektiven der Didaktik, ZfE Sonderheft 9, hrsg. M. Meyer, M. Prenzel und S. Hellekamps, 201-215. Wiesbaden.Google Scholar
  12. Cohen, P. A., J. A. Kulik und C. L. C. Kulik. 1982. Educational outcomes of tutoring. A meta-analysis of findings. American Educational Research Journal 19, 2: 237–248.CrossRefGoogle Scholar
  13. Dann, H. D., T. Diegritz und H. Rosenbusch. 1999. Gruppenunterricht im Schulalltag. Realität und Chancen. Erlangen: Universitätsbund.Google Scholar
  14. Dubs, R. 1995. Lehrerverhalten. Ein Beitrag zur Interaktion von Lehrenden und Lernenden im Unterricht. Zürich: Verl. des Schweizerischen Kaufmännischen Verband.Google Scholar
  15. Fürst, C. 1999. Die Rolle der Lehrkraft im Gruppenunterricht. In Gruppenunterricht im Schulalltag. Realität und Chancen, hrsg. H. D. Dann, T. Diegritz und H. Rosenbusch. Erlangen: Universitätsbund.Google Scholar
  16. Hellrung, M. 2011. Lehrerhandeln im individualisierten Unterricht. Entwicklungsaufgaben und ihre Bewältigung. Opladen u. a.: Budrich.Google Scholar
  17. Helsper, W. 2000. Antinomien des Lehrerhandelns und die Bedeutung der Fallrekonstruktion – Überlegungen zu einer Professionalisierung im Rahmen der universitären Lehrerausbildung. In Welche Lehrer braucht das Land?, hrsg. E. Cloer, D. Klika und H. Kunert, 142–178. Weinheim: Juventa.Google Scholar
  18. Hintz, I. 2002. Das Lesetagebuch. Intensiv lesen, produktiv schreiben, frei arbeiten; Bestandsaufnahme und Neubestimmung einer Methode zur Auseinandersetzung mit Kinder- und Jugendbüchern im Deutschunterricht. Baltmannsweiler: Schneider-Verlag Hohengehren.Google Scholar
  19. Kallmeyer, W. und F. Schütze. 1976. Konversationsanalyse. Studium Linguistik 1: 1–28.Google Scholar
  20. Kiel, E. 2010. Unterrichtsforschung. In Handbuch Bildungsforschung, hrsg. R. Tippelt und B. Schmidt, 773–791. Wiesbaden: Verlag für Sozialwissenschaften.CrossRefGoogle Scholar
  21. Kobarg, M. 2004. Die Bedeutung prozessorientierter Lernbegleitung für kognitive und motivationale Prozesse im Physikunterricht – eine Videostudie. Unveröff. Diplomarbeit, Kiel.Google Scholar
  22. Krammer, K. 2009. Individuelle Lernunterstützung in Schülerarbeitsphasen. Eine videobasierte Analyse des Unterstützungsverhaltens von Lehrpersonen im Mathematikunterricht. Münster: Waxmann.Google Scholar
  23. Lipowsky, F. 2002. Zur Qualität offener Lernsituationen im Spiegel empirischer Forschung – Auf die Mikroebene kommt es an. In Freiarbeit in der Grundschule. Offener Unterricht in Theorie, Forschung und Praxis, hrsg. U. Drews und W. Wallrabenstein, 126-159. Frankfurt/M.: Arbeitskreis Grundschule e.V.Google Scholar
  24. Lüders, Manfred. 2003. Unterricht als Sprachspiel. Eine systematische und empirische Studie zum Unterrichtsbegriff und zur Unterrichtssprache. Bad Heilbrunn: Klinkhardt.Google Scholar
  25. Mehan, H. 1979. Learning lessons. Sozial organization in the classroom. Cambridge: Harvard University Press.CrossRefGoogle Scholar
  26. Meyer, H. 2013. Was ist guter Unterricht? 9. Auflage. Berlin: Cornelsen Verlag.Google Scholar
  27. Nothdurft, W., U. Reitemeier und P. Schröder. 1994. Beratungsgespräche – Analyse asymmetrischer Dialoge. Tübingen: Narr.Google Scholar
  28. Oevermann, U. 1996. Theoretische Skizze einer revidierten Theorie professionalisierten Handelns. In Pädagogische Professionalität – Untersuchungen zum Typus pädagogischen Handelns, hrsg. A. Combe und W. Helsper, 70-182. Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  29. Rabenstein, K. 2010. Eigenverantwortliches Lernen. In Handbuch Schulentwicklung, hrsg. T. Bohl, W. Helsper, H. Holtappels und C. Schelle, 336–339. Bad Heilbrunn: Klinkhardt.Google Scholar
  30. Rabenstein, K. und Podubrin, E. 2010. Der Umgang mit der Sache im Wochenplanunterricht. In Zwischen Fachdidaktik und Stufendidaktik. Perspektiven für die Grundschulforschung hrsg. K.H. Arnold, K. Hauenschild, 111-114. Wiesbaden: VS Verlag.CrossRefGoogle Scholar
  31. Reh, S., K. Rabenstein und S. Idel. 2011. Unterricht als pädagogische Ordnung. Eine praxistheoretische Perspektive. In Unterrichtstheorien in Forschung und Lehre, hrsg. W. Meseth, M. Proske und F.-O. Radtke, 209–222. Bad Heilbrunn: Klinkhardt.Google Scholar
  32. Rojas-Drummond, S. 2000. Guided participation, discourse and the construction of knowledge in Mexican classrooms. In Social interaction in learning and instruction. The meaning of discourse for the construction of knowledge, hrsg. H. Cowie und G. van der Aalsvoort, 193-213. Amsterdam: Pergamon Press.Google Scholar
  33. Shute, V. J. 2008. Focus on formative feedback. Review of Educational Research, 78, 1: 153–189.CrossRefGoogle Scholar
  34. Wittgenstein, Ludwig 2001. Philosophische Untersuchungen. Kritisch-genetische Edition. Unter Mitarbeit von Joachim Schulte. Frankfurt am Main: Suhrkamp. Erstausgabe posthum 1953.Google Scholar
  35. Zaborowski, K., M. Meier und G. Breidenstein. 2011. Leistungsbewertung und Unterricht. Ethnographische Studien zur Bewertungspraxis in Gymnasium und Sekundarschule. Wiesbaden: Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2015

Authors and Affiliations

  1. 1.MainzDeutschland

Personalised recommendations