Advertisement

Gespräche über Experimente

Chapter

Zusammenfassung

Wie erklären sich Kinder die irritierende Feststellung, dass Wasser nach oben fließen kann? Am Beispiel des Gesprächs einer Kindergruppe über ein Experiment werden nicht nur Alltagsvorstellungen der Schüler_innen sichtbar, sondern es wird auch deutlich welche fachlichen und interaktiven Impulse der Lehrkraft notwendig sind. Diskutiert wird die Bedeutung von Sprachbildungsprozessen im Sachunterricht. Der genetisch-sokratische Sachunterricht wird als Konzept zur Umsetzung einer ganzheitlichen Sprachbildung vorgestellt und beispielbezogen reflektiert.

Keywords:

Experimentieren durchgängige Sprachbildung Alltagssprache Bildungssprache Verstehen genetisch-sokratischer Sachunterricht konstruktiv genetisch sokratisch exemplarisch 

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Bainski, Ch., und M. Krüger-Potratz (Hrsg.). 2008. Handbuch Sprachförderung. Essen: Neue Deutsche Schule Verlag.Google Scholar
  2. Combe, A., und U. Gebhard. 2012. Verstehen im Unterricht. Die Rolle von Phantasie und Erfahrung. Wiesbaden: Springer VS.CrossRefGoogle Scholar
  3. Combe A., und U. Gebhard. 2009. Irritation und Phantasie. Zur Möglichkeit von Erfahrungen in schulischen Lernprozessen. Zeitschrift für Erziehungswissenschaft 3: 549–571.Google Scholar
  4. Cummins, J. 2000. Language, power, and pedagogy: Bilingual children in the crossfire. Clevedon, England: Multilingual Matters.Google Scholar
  5. Cummins, J. 1991. Conversational and academic language proficiency in bilingual contexts. In Reading in Two Languages. AILA-Review 8/91, hrsg. J. H. Hulstijn, und J. F. Matter, 75–89.Google Scholar
  6. Dehn, M..2011. Elementare Schriftkultur und Bildungssprache. In Migration und schulischer Wandel: Mehrsprachigkeit, hrsg. S. Fürstenau, und M. Gomolla, 129-151. Wiesbaden: Springer VS.CrossRefGoogle Scholar
  7. Gogolin, I., und I. Lange. 2010. Bildungssprache und Durchgängige Sprachbildung. In Migration und schulischer Wandel: Mehrsprachigkeit, hrsg. S. Fürstenau, und M. Gomolla, 107-127. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  8. Gogolin, I., I. Dirim, T. Klinger, I. Lange, D. Lengyel, U. Michel, U. Neumann, H. H. Reich, H. J. Roth, und K. Schwippert. 2011. Förderung von Kindern und Jugendlichen mit Migrationshintergrund FörMig: Bilanz und Perspektiven eines Modellprogramms. FörMig Edition 07. Münster/New-York: Waxmann.Google Scholar
  9. Koch, P., und W. Oesterreicher. 1994. Schriftlichkeit und Sprache. In Schrift und Schriftlichkeit/Writing andItsUse. Ein interdisziplinäres Handbuch internationaler Forschung/An Interdisciplinary Handbook of International Research, hrsg. H. Günther, und O. Ludwig, 587-604. Berlin/New York: de Gruyter.Google Scholar
  10. Köhnlein, W. 2012. Sachunterricht und Bildung. Bad Heilbrunn: Klinkhardt.Google Scholar
  11. Köhnlein, W. 2011. Die Bildungsaufgaben des Sachunterrichts und der genetische Zugriff auf die Welt. GDSU-Journal 1: 1–20.Google Scholar
  12. Ladubbe, P., und M. Adamina. 2012. Kompetenzen fördern – Standards setzen: Naturwissenschaftliche Bildung in der Primarstufe. Kiel: IPN. http://www.sinus-an-grundschulen.de/fileadmin/uploads/Material_aus_SGS/Handreichung_LabuddeAdamina_web.pdf. Zugegriffen: 27.01.2015.
  13. Leisen, J. 2012. Praktische Ansätze schulischer Sprachförderung: Der sprachsensible Fachunterricht. In Begegnen, Verstehen, Zukunft sichern. Beiträge der Schule zu einem gelungenen kulturellen Miteinander, hrsg. P. Bodensteiner, und A. Zöller, 29-42. Hanns Seidel Stiftung.Google Scholar
  14. Lompscher, J., und E. Klewitz. 1997. Denken, Begriffsbildung, Problemlösen. In Leben, Lernen und Lehren in der Grundschule, hrsg. J. Lompscher, H. Nickel, G. Ries und G. Schulz, 222-242. Neuwied: Luchterhand.Google Scholar
  15. Möller, K. 2007. Naturwissenschaftlicher Sachunterricht. Kindern beim Erlernen von Naturwissenschaften helfen. Grundschulmagazin 1: 8–10.Google Scholar
  16. Pohl, T., und T. Steinhoff. 2010. Textformen als Lernformen. In Textformen als Lernformen, hrsg. T. Pohl und T. Steinhoff, 5–26. Duisburg: Gilles & Francke.Google Scholar
  17. Portmann-Tselikas, P. R., und S. Schmölzer-Eibinger. 2008. Textkompetenz. In: Fremdsprache Deutsch 39: 5–16.Google Scholar
  18. Quehl, Th., und U. Trapp. 2013. Sprachbildung im Sachunterricht der Grundschule. Mit dem Scaffolding-Konzept unterwegs zur Bildungssprache. FörMig Edition 04. Münster/New-York: Waxmann.Google Scholar
  19. Schmölzer-Eibinger, S. 2013. Sprache als Medium des Lernens im Fach. In Sprache im Fach. Sprachlichkeit und fachliches Lernen, hrsg. M. Becker-Mrotzek, K. Schramm, E. Thürmann, und H. J. Vollmer, 25-40. Münster/New York: Waxmann.Google Scholar
  20. Schmölzer-Eibinger, S., M. Dorner, E. Langer, und M.-R. Helten-Pacher. 2013. Sprachförderung im Fachunterricht in sprachlich heterogenen Klassen. Stuttgart: Fillibach/Klett.Google Scholar
  21. Schönknecht, G., und P. Maier. 2012. Diagnose und Förderung im Sachunterricht. Kiel: IPN. http://www.sinus-an-grundschulen.de/fileadmin/uploads/Material_aus_SGS/Handreichung_Schoenknecht_Maier.pdf. Zugegriffen: 27.01.2015.
  22. Schuldt, C. 1988. Zur Genese des genetischen Lernens im Physikunterricht. In: physicadidactica 15: 3–19.Google Scholar
  23. von Hentig, H. 2013. Einführung. In Verstehen lehren: Genetisch – Sokratisch – Exemplarisch, M. Wagenschein. 2. Aufl. Weinheim und Basel: Beltz.Google Scholar
  24. Wagenschein, M. 1956. Zum Begriff des Exemplarischen Lehrens. Weinheim: Beltz.Google Scholar
  25. Wagenschein, M. 1989. Erinnerungen für Morgen – Eine pädagogische Autobiographie. Weinheim und Basel: Beltz.Google Scholar
  26. Wagenschein, M. 2010. Kinder auf dem Wege zur Physik. 2. Aufl. Weinheim und Basel: Beltz.Google Scholar
  27. Wagenschein, Martin. 2013. Verstehen lehren: Genetisch – Sokratisch – Exemplarisch. 2. Aufl. Weinheim und Basel: Beltz.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2015

Authors and Affiliations

  1. 1.KoblenzDeutschland

Personalised recommendations