Das mathematische Gespräch in Lernpartnerschaften im Mathematikunterricht

Chapter

Zusammenfassung

Unter der eingangs von de Boer skizzierten interaktionistisch-konstruktivistisch orientierten Perspektive wird mit diesem Beitrag der fachbezogene Austausch unter Lernenden im Mathematikunterricht der Grundschule in den Blick genommen. Interessant erscheinen folgende Fragen: Wann wird es im Gespräch unter Grundschulkindern mathematisch? Und welche Lernchancen eröffnen sich im Rahmen der mathematischen Themenentwicklung? Um diesen Fragen nachzugehen, wird zunächst differenziert, welche verschieden gelagerten thematischen Schwerpunkte eines Gesprächs unter Lernpartnern im Mathematikunterricht der Grundschule auftreten. Anknüpfend zeigt das Beispiel der Schülerin Senna in einer Gruppenarbeit die Komplexität eines inhaltsbezogenen `Fach´gesprächs unter Grundschulkindern mit seinen Lernchancen und -hürden. Inwieweit der mikroanalytische Blick auf Gespräche im Mathematikunterricht sensibilisieren kann für eine lernförderliche Gesprächskultur, ist abschließend zu diskutieren.

Keywords:

mathematische Gespräche mathematisches Thema Interaktionsanalyse Lernpartnerschaft kollektive Problemlöseprozesse 

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Alexander, R. 2001. Culture and Pedagogy: International comparisons in primary education. Oxford und Boston: Blackwell.Google Scholar
  2. Barnes, D., und F. Todd. 1995/2006. Communication and Learning Revisited. Making meaning through talk. Portsmouth, NH: Boynton/Cook Heinemann.Google Scholar
  3. Barnes, M. 2005. Exploring how power is enacted in small groups. In Communication and Learning Revisited Proceedings of the 29th Conference of the International Group for the Psychology of Mathematics Education, hrsg. H. L. Chick, und J. L. Vincent, 137-144. Melbourne: PME.Google Scholar
  4. Barron, B. 2000. Achieving coordination in collaborative problem-solving groups. The Journal of the Learning Sciences 9 (4): 403-436.CrossRefGoogle Scholar
  5. Bauersfeld, H. 2002. Interaktion und Kommunikation. Verstehen und Verständigung. Grundschule 34 (3): 10–14.Google Scholar
  6. Brandt, B. 2004. Kinder als Lernende. Partizipationsspielräume und –profile im Klassenzimmer. Eine mikrosoziologische Studie zur Partizipation im Klassenzimmer. Frankfurt a. M.: Peter Lang.Google Scholar
  7. Brandt, B., und G. Höck. 2011. Ko-Konstruktion in mathematischen Problemlöseprozessen – partizipationstheoretische Überlegungen. In Die Projekte erStMaL und MaKreKi. Mathematikdidaktische Forschung am „Center for Individual Development and Adaptive Education“ (IDeA), hrsg. B. Brandt, R. Vogel, und G. Krummheuer, 245-284. Münster: Waxmann.Google Scholar
  8. Brandt, B., und M. Nührenbörger. 2009a. Kinder im Gespräch über Mathematik. Die Grundschulzeitschrift 222/223: 28-33.Google Scholar
  9. Brandt, B., und N. Nührenbörger. 2009b. Strukturierte Kooperationsformen im Mathematikunterricht der Grundschule (Materialheft). Die Grundschulzeitschrift 222/223.Google Scholar
  10. Brinker, K., und S. Sager. 2010. Linguistische Gesprächsanalyse. Eine Einführung (5.Aufl.). Berlin: Erich Schmidt.Google Scholar
  11. Bruner, J. 1997. Sinn, Kultur und Ich-Identität. Zur Kulturpsychologie des Sinns. Heidelberg: Auer Verlag. Originalausgabe: Acts of meaning. Cambridge MA, 1990.Google Scholar
  12. Eberle, T. S. 1997. Ethnomethodologische Konversationsanalyse. In Sozialwissenschaftliche Hermeneutik, hrsg. R. Hitzler, und A. Honer, 245-279. Opladen : Leske + Budrich.Google Scholar
  13. Edwards, D. 1997. Discourse and cognition. London: Sage.Google Scholar
  14. Fölling-Albers, M. 2001. Soziales Lernen in der Grundschule. In: Online Familienhandbuch des Staatsinstituts für Frühpädagogik. https://www.familienhandbuch.de/schule/grundschule/soziales-lernen-in-der-grundschule. Zugegriffen: 09.05.2012.
  15. Götze, D. 2007. Mathematische Gespräche unter Kindern – Zum Einfluss sozialer Interaktion von Grundschulkindern beim Lösen komplexer Aufgaben. Hildesheim: Franzbecker.Google Scholar
  16. Höck, G. voraussichtl. 2015. Ko-Konstruktive Problemlösegespräche im Mathematikunterricht der Grundschule. Eine mikrosoziologische Studie zum Zusammenspiel lernpartnerschaftlicher Ko-Konstruktion und individueller Partizipation. Münster: Waxmann.Google Scholar
  17. Howe, C. 2009. Collaborative group work in middle childhood: Joint construction, unresolved contradiction and the growth of knowledge. Human Development 52: 215–239.CrossRefGoogle Scholar
  18. Howe, C. 2010. Peer groups and children’s development. Oxford: Blackwell.Google Scholar
  19. Krappmann, L., und H. Oswald. 1989. Freunde, Gleichaltrigengruppen, Geflechte. Die soziale Welt der Kinder im Grundschulalter. In Veränderte Kindheit. Veränderte Grundschule, hrsg. M. Fölling-Albers, 93–102. Frankfurt a. M.: Arbeitskreis Grundschule.Google Scholar
  20. Krummheuer, G. 1992. Lernen mit „Format“: Elemente einer interaktionistischen Lerntheorie. Diskutiert an Beispielen mathematischen Unterrichts. Weinheim: Deutscher Studienverlag.Google Scholar
  21. Krummheuer, G. 1997. Narrativität und Lernen. Mikrosoziologische Studien zur sozialen Konstitution schulischen Lernens. Weinheim: Deutscher Studienverlag.Google Scholar
  22. Krummheuer, G. 2011. Die empirisch begründete Herleitung des Begriffs der „Interaktionalen Nische mathematischer Denkentwicklung“. In Die Projekte erStMaL und MaKreKi. Mathematikdidaktische Forschung am „Center for Individual Development and Adaptive Education“ (IDeA), hrsg. B. Brandt, R. Vogel, und G. Krummheuer, 25-90. Münster: Waxmann.Google Scholar
  23. Krummheuer, G., und B. Brandt. 2001. Paraphrase und Traduktion. Partizipationstheoretische Elemente einer Interaktionstheorie des Mathematiklernens in der Grundschule. Weinheim und Basel: Beltz Wissenschaft.Google Scholar
  24. Krummheuer, G., und J. Voigt. 1991. Interaktionsanalysen von Mathematikunterricht. Ein Überblick über Bielefelder Arbeiten. In Interpretative Unterrichtsforschung, hrsg. H. Maier, und J. Voigt, 13-32. Köln: Audius Verlag, Deubner & Co KG.Google Scholar
  25. Littleton, K., und C. Howe. 2010. Educational dialogues. Understanding and promoting productive interaction. Oxon und New York: Routledge.Google Scholar
  26. Markowitz, J. 1986. Verhalten im Systemkontext. Zum Begriff des sozialen Epigramms. Diskutiert am Beispiel des Schulunterrichts. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  27. Mehan, H. 1979. Learning lessons. Cambridge: Harvard University Press.CrossRefGoogle Scholar
  28. Miller, M. 2006. Dissens. Zur Theorie diskursiven und systemischen Lernens. Bielefeld: transcript.CrossRefGoogle Scholar
  29. Miller, M. 1986. Kollektive Lernprozesse. Studien zur Grundlegung einer soziologischen Lerntheorie. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  30. Pauli, C., und K. Reusser. 2000. Zur Rolle der Lehrperson beim kooperativen Lernen. Schweizerische Zeitschrift für Bildungswissenschaften 22 (3): 421-442.Google Scholar
  31. Rafal, C. T. 1996. From co-construction to take-overs: science talk in a group of four girls. Journal of the Learning Sciences 5 (3): 279-293.CrossRefGoogle Scholar
  32. Sacks, H. 1998. Lectures on conversation. Malden: Blackwell.Google Scholar
  33. Schütte, M. 2006. Die sprachliche Gestaltung des Lernprozesses im Mathematikunterricht vor dem Hintergrund sprachlich-kultureller Diversität. In Der Blick nach innen: Aspekte der alltäglichen Lebenswelt Mathematikunterricht Band 1, hrsg. H. Jungwirth, und G. Krummheuer, 85-118. Münster: Waxmann.Google Scholar
  34. Spitta, G. 1992. Schreibkonferenzen in Klasse 3 und 4. Ein Weg vom spontanen Schreiben zum bewussten Verfassen von Texten. Frankfurt a. M.: Cornelsen Scriptor.Google Scholar
  35. Stebler, R. 1999. Eigenständiges Problemlösen. Zum Umgang mit Schwierigkeiten beim individuellen und paarweisen Lösen mathematischer Problemgeschichten. Bern u. a.: Peter Lang.Google Scholar
  36. Toulmin, S. E. 1958/2003. The use of argument. Cambridge und New York: Cambridge University PressCrossRefGoogle Scholar
  37. Voigt, J. 1994. Entwicklung mathematischer Themen und Normen im Mathematikunterricht. In Verstehen und Verständigung – Arbeiten zur interpretativen Unterrichtsforschung, hrsg. H. Maier, und J. Voigt, 77-111. Köln: Aulis.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2015

Authors and Affiliations

  1. 1.Frankfurt a. M.Deutschland

Personalised recommendations