Advertisement

Unruhe stiften: Coaching als Medium und Form

  • Dirk Baecker

Zusammenfassung

Aus den Kinderschuhen eines Instruments der Karriereplanung für Führungskräfte in Industrie, Politik, Sport und Kirche ist das Coaching herausgewachsen. Seine Aufgabe besteht nicht mehr nur darin, ein offenes Wort dort zu fördern, wo es andernfalls kaum noch vorkommt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Arlt, Hans-Jürgen, & Zech, Rainer (2015). Arbeit und Muße: Ein Plädoyer für den Abschied vom Arbeitskult. Wiesbaden: Springer.CrossRefGoogle Scholar
  2. Baecker, Dirk (Hrsg.) (1993). Kalkül der Form. Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  3. Baecker, Dirk (Hrsg.) (2002). Archäologie der Arbeit. Berlin: Kulturverlag Kadmos.Google Scholar
  4. Baecker, Dirk (2009). Coaching Complexity. Coaching-Magazin, (3), 50–55.Google Scholar
  5. Bammé, Arno (2011). Homo occidentalis: Von der Anschauung zur Bemächtigung der Welt - Zäsuren abendländischer Epistemologie. Weilerswist: Velbrück.Google Scholar
  6. Bauman, Zygmunt (2000). Liquid Modernity. Cambridge: Polity Press.Google Scholar
  7. Bauman, Zygmunt (2003). Flüchtige Moderne. Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  8. Beck, Ulrich (1986). Risikogesellschaft: Auf dem Weg in eine andere Moderne. Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  9. Brandt, Reinhard (Hrsg.) (2014). Die Macht des Vierten: Über eine Ordnung der europäischen Kultur. Hamburg: Meiner.Google Scholar
  10. Csikszentmihalyi, Mihaly (1997). Kreativität: Wie Sie das Unmögliche schaffen und Ihre Grenzen überwinden. Stuttgart: Klett-Cotta.Google Scholar
  11. Derrida, Jacques (2004). Unterwegs zu einer Ethik der Diskussion. In: ders., Die différance: Ausgewählte Texte (S. 279–333). Stuttgart: Reclam.Google Scholar
  12. Foucault, Michel (1985). Freiheit und Selbstsorge: Interview 1984 und Vorlesung 1982. Frankfurt am Main: Materialis.Google Scholar
  13. Gamm, Gerhard (1997). Der Deutsche Idealismus: Eine Einführung in die Philosophie von Fichte, Hegel und Schelling. Stuttgart: Reclam.Google Scholar
  14. Glanville, Ranulph (1982). Inside Every White Box There Are Two Black Boxes Trying To Get Out. Behavioral Science, 27(1), 1–11.CrossRefGoogle Scholar
  15. Goffman, Erving (1956). Embarrassment and Social Organization. American Journal of Sociology, 62(3), 264–271.CrossRefGoogle Scholar
  16. Günther, Gotthard (1991). Idee und Grundriss einer nicht-Aristotelischen Logik: Die Idee und ihre philosophischen Voraussetzungen (3. Auflage). Hamburg: Meiner [Erstauflage: 1959].Google Scholar
  17. Günther, Gotthard (1979a). Cognition and Volition: A Contribution to a Cybernetic Theory of Subjectivity. In ders., Beiträge zur Grundlegung einer operationsfähigen Dialektik, Bd. 2 (S. 203–240). Hamburg: Meiner.Google Scholar
  18. Günther, Gotthard (1979b). Life as Poly-Contexturality. In: ders., Beiträge zur Grundlegung einer operationsfähigen Dialektik, Bd. 2 (S. 283–306). Hamburg: Meiner.Google Scholar
  19. Heider, Fritz (2005). Ding und Medium (Nachdruck). Berlin: Kulturverlag Kadmos [Erstauflage: ca. 1927].Google Scholar
  20. Klagenfurt, Kurt (1995). Technologische Zivilisation und transklassische Logik: Eine Einführung in die Technikphilosophie Gotthard Günthers. Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  21. Lehmann, Maren (2011). Mit Individualität rechnen: Karriere als Organisationsproblem. Weilerswist: Velbrück.Google Scholar
  22. Looss, Wolfgang (2001). Unter vier Augen: Coaching für Manager (6. Auflage). München: Verlag Moderne Industrie [Erstauflage:1991].Google Scholar
  23. Luhmann, Niklas (1984). Soziale Systeme: Grundriss einer allgemeinen Theorie. Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  24. Luhmann, Niklas (1987). Die gesellschaftliche Differenzierung und das Individuum. In: Thomas Olk & Hans-Uwe, Otto (Hrsg.), Soziale Dienste im Wandel 1: Helfen im Sozialstaat (S. 121–137). Neuwied: Luchterhand.Google Scholar
  25. Luhmann, Niklas (1989). Individuum, Individualität, Individualismus. In: ders., Gesellschaftsstruktur und Semantik: Studien zur Wissenssoziologie der modernen Gesellschaft, Bd. 3 (S. 149–258). Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  26. Moldaschl, Manfred (2002). Foucaults Brille - Eine Möglichkeit, die Subjektivierung von Arbeit zu verstehen? In: ders. & Günter G. Voß (Hrsg.), Subjektivierung von Arbeit (S. 149–191). München: Hampp.Google Scholar
  27. Moldaschl, Manfred, & Voß, Günter G. (Hrsg.) (2002). Subjektivierung von Arbeit. München: Hampp.Google Scholar
  28. Parsons, Talcott (1951). The Social System. New York: Free Press.Google Scholar
  29. Parsons, Talcott (1980). Sozialstruktur und die symbolischen Tauschmedien. In: ders., Zur Theorie der sozialen Interaktionsmedien (S. 229–259). Opladen: Westdeutscher Verlag.CrossRefGoogle Scholar
  30. Pollner, Melvin (1987). Mundane Reason: Reality in Everyday and Sociological Discourse. Cambridge: Cambridge University Press.Google Scholar
  31. Reckwitz, Andreas (2006). Das hybride Subjekt: Eine Theorie der Subjektkulturen von der bürgerlichen Moderne zur Postmoderne. Weilerswist: Velbrück.Google Scholar
  32. Schröter, Jens, & Böhnke, Alexander (Hrsg.) (2004). Analog/Digital - Opposition oder Kontinuum? Zur Theorie und Geschichte einer Unterscheidung. Bielefeld: transcript.Google Scholar
  33. Seltz, Rüdiger, Mill, Ulrich & Hildebrandt, Eckart (Hrsg.) (1986). Organisation als soziales System: Kontrolle und Kommunikationstechnologie in Arbeitsorganisationen. Berlin: edition sigma.Google Scholar
  34. Serres, Michel (1991). Die Kommunikation der Substanzen, more mathematico bewiesen. In: ders., Hermes I: Kommunikation (S. 215–229). Berlin: Merve.Google Scholar
  35. Simmel, Georg (1992). Soziologie: Untersuchungen über die Formen der Vergesellschaftung. Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  36. Simmel, Georg (1994). Lebensanschauung: Vier metaphysische Kapitel (3. Auflage, unveränderter Nachdruck der 1922 erschienenen 2. Auflage). Berlin: Duncker & Humblot.Google Scholar
  37. Spencer-Brown, George (2008). Laws of Form. Leipzig: Bohmeier [Erstausgabe: 1969].Google Scholar
  38. Watzlawick, Paul, Beavin, Janet H., & Jackson, Don D. (1969). Menschliche Kommunikation: Formen, Störungen, Paradoxien. Bern: Huber.Google Scholar
  39. Wilden, Anthony (1972). System and Structure: Essays in Communication and Exchange. London: Tavistock.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2016

Authors and Affiliations

  • Dirk Baecker
    • 1
  1. 1.Fakultät für Kulturreflexion – Studium fundamentaleUniversität Witten/HerdeckeWittenDeutschland

Personalised recommendations