Die Internationale Unternehmung und das „offene Forum der Argumente“

Ein Orientierungsversuch zur Entfaltung von Legitimität jenseits des Staates
Chapter

Zusammenfassung

Die Legitimationsproblematik unternehmerischen Handelns beschäftigt die betriebswirtschaftliche Literatur wieder verstärkt, seit die praktischen Erfahrungen mit der Globalisierung zu vielen kritischen Fragen rund um die internationale Unternehmenstätigkeit geführt haben. Wesentliche Auslöser dieser Debatten bildeten seit den 90er Jahren zunächst die globalen Wertschöpfungsstrukturen in der Textil- und Sportartikelindustrie, seit den 00er Jahren dann verstärkt die folgenreichen Verflechtungen der internationalen Finanzmärkte.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturverzeichnis

  1. Apel, K.-O. (1976): Transformation der Philosophie, Frankfurt/M.: Suhrkamp.Google Scholar
  2. Aristoteles (1989): Politik. Schriften zur Staatstheorie, übers. und hrsg. von Franz F. Schwarz, Stuttgart: Reclam.Google Scholar
  3. Beck, U. (1997): Was ist Globalisierung? Irrtümer des Globalismus – Antworten auf Globalisierung, Frankfurt/M.: Suhrkamp.Google Scholar
  4. Boatright, J. (2011): The Implications of the New Governance for Corporate Governance, in: Pies, I./Koslowski, P, (Hrsg.): Corporate Citizenship and New Governance, The Political Role of Corporations, Dordrecht et.al.: Springer, S. 133-146.Google Scholar
  5. Dobner, P. / Loughlin, M. (eds.) (2010): The Twilight of Constitutionalism? Oxford: Oxford University Press.Google Scholar
  6. Flohr, A./Rieth, L./Schwindenhammer, S./Wolf, K. D. (2010): The Role of Business in Global Governance, Corporations as Norm-Entrepreneurs, London: Palgrave Macmillan.Google Scholar
  7. Forum Wirtschaftsethik (2005): „Banzer Gespräche“. Praxiserfahrungen im Stakeholder-Dialog bei PUMA, Forum Wirtschaftsethik, 13. Jg., Nr. 4, S. 7-41, URL:http://www.dnwe.de/tl_files/ForumWE/2005/forum_2005_4.pdf
  8. Grimm, D. (2012): Die Zukunft der Verfassung II. Auswirkungen von Europäisierung und Globalisierung, Berlin: Suhrkamp.Google Scholar
  9. Gröschner, R. (2014): „Im Namen der Völker und der Bürger“. Besprechung von: Armin von Bogdandy / Ingo Venzke: In wessen Namen? Internationale Gerichte in Zeiten globalen Regierens, in: Juristenzeitung, 69. Jg., S. 674-678.Google Scholar
  10. Gronke, H. (1998): Kulturalismus: Relativismus wider Willen?, in: Steinmann, H./Scherer, A. (Hrsg.): Zwischen Universalismus und Relativismus. Philosophische Grundlagenprobleme des interkulturellen Managements, Frankfurt/M.: Suhrkamp, S. 384-401.Google Scholar
  11. Habermas, J. (1981): Theorie des kommunikativen Handelns, 2 Bde., Frankfurt/M.: Suhrkamp.Google Scholar
  12. Habermas,. J. (1983): Diskursethik – Notizen zu einem Begründungsprogramm, in: ders.: Moralbewußtsein und kommunikatives Handeln, Frankfurt/M.: Suhrkamp, S. 53-125.Google Scholar
  13. Habermas, J. (1992): Faktizität und Geltung. Beiträge zur Diskurstheorie des Rechts und des demokratischen Rechtsstaats, Frankfurt/M.: Suhrkamp.Google Scholar
  14. Habermas, J. (1996): Drei normative Modelle der Demokratie, in: ders.: Die Einbeziehung des Anderen. Studien zur politischen Theorie, Frankfurt/M..: Suhrkamp, S. 277-292. [Three normative models of democracy, in: The Inclusion of the other, Cambridge MA: MIT Press, 1998, S. 239-252].Google Scholar
  15. Habermas, J. (1998): Die postnationale Konstellation, Frankfurt/M.: Suhrkamp.Google Scholar
  16. Höffe, O. (1979): Ethik und Politik. Grundmodelle und –probleme der praktischen Philosophie, Frankfurt/M.: Suhrkamp.Google Scholar
  17. Kambartel, F. (1974): Wie ist praktische Philosophie konstruktiv möglich? Über einige Mißverständnisse eines methodischen Verständnisses praktischer Diskurse, in: ders. (Hrsg): Praktische Philosophie und konstruktive Wissenschaftstheorie, Frankfurt/M.: Suhrkamp, S. 9-33.Google Scholar
  18. Kambartel, F.(1989): Vernunft: Kriterium oder Kultur? Zur Definierbarkeit des Vernünftigen, in: ders.: Philosophie der humanen Welt, Frankfurt/M: Suhrkamp, S. 27-43.Google Scholar
  19. Koslowski, P. (1979): Haus und Geld. Zur Aristotelischen Unterscheidung von Politik, Ökonomik und Chrematistik, in: Philosophisches Jahrbuch 86, 1979, S. 60-83.Google Scholar
  20. Koslowski, P. (2011): The Ethics of Banking. Conclusions from the Financial Crisis, Berlin: Springer.Google Scholar
  21. Leppin, H. (2011): Die Antike plädiert für eine Ethik des Maßes, in: Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 2.6.2011. [URL:http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/wie-wir-reich-wurden/wirtschaftsgeschichte-dieantike-plaediert-fuer-eine-ethik-des-masses-15452.html?printPagedArticle=true#pageIndex_2]
  22. Löhr, A. (2013): PUMA AG – 10 Jahre Stakeholderdialoge, in: Schreyögg, G. (Hrsg.): Stakeholderdialoge. Zwischen fairem Interessenausgleich und Imagepflege, Berlin: LIT, S. 111-116.Google Scholar
  23. Lorenzen, P. (1969): Normative Logic and Ethics, Mannheim/Wien/Zürich: Bibliographisches Institut.Google Scholar
  24. Lorenzen, P. (1987): Lehrbuch der konstruktiven Wissenschaftstheorie, Mannheim/Wien/Zürich: Bibliographisches Institut.Google Scholar
  25. Nowrot, K. (2014): Das Republikprinzip in der Rechtsordnungengemeinschaft, Jus Publicum 237, Tübingen: Mohr Siebeck.Google Scholar
  26. Pies, I./Beckmann, M./Hielscher, S. (2014): The Political Role of the Business Firm: An Ordonomic Concept of Corporate Citizenship Developed in Comparison With the Aristotelian Idea of Individual Citizenship, in: Academy of Management Review, Vol. 53, 2014, Issue 2, S. 226-259.Google Scholar
  27. Popper, K. R. (1958): Die offene Gesellschaft und ihre Feinde, Zweiter Band: Falsche Propheten. Hegel, Marx und die Folgen, Bern: Francke. [Orig. London 1945]Google Scholar
  28. Posner, R. (2007): Economic Analysis of Law, 7th ed., Aspen: Harcourt. [Orig. 1973]Google Scholar
  29. Scherer, A.G. (2003): Multinationale Unternehmen und Globalisierung. Zur Neuorientierung der Theorie der Multinationalen Unternehmung, Heidelberg: Physica.Google Scholar
  30. Scherer, A. G./Palazzo, G (2007): Toward a political conception of corporate responsibility: Business and Society seen from a Habermasian Perspective, in: Academy of Management Review, Vol. 32, 2007, Issue 4, S. 1096-1120.Google Scholar
  31. Scherer, A.G./Palazzo, G. (2011): The New Political Role of Business in a Globalized World. A Review of a New Perspective on CSR and its Implications for the Firm, Governance, and Democracy, in: Journal of Management Studies, Vol. 48, Issue 4, S. 899-931.Google Scholar
  32. Schreyögg, G. (Hrsg.) (2013): Stakeholderdialoge. Zwischen fairem Interessenausgleich und Imagepflege, Berlin: LIT-Verlag.Google Scholar
  33. Schipper, F./Bojé, D. M. (2008): Transparency, integrity and openness: the Nike example, in: Scherer, A.G./Palazzo, G. (eds.), Handbook of Research on Global Corporate Citizenship, Cheltenham U.K./Northampton MA., S. 501-526.Google Scholar
  34. Steinmann, H. (2012): „Normative Pluralität ordnen“ – jenseits des Staates, Das Legitimationsproblem nichtstaatlicher Akteure in der globalisierten Wirtschaft, in: Hahn, D./Janzen/H./Matten, D. (Hrsg.): Die gesellschaftliche Verantwortung des Unternehmens, Hintergründe, Schwerpunkte und Zukunftsperspektiven, Stuttgart: Schäffer-Poeschel.Google Scholar
  35. Steinmann, H./Löhr, A. (2015): Grundlegung einer Republikanischen Unternehmensethik, Ein Projekt zur theoretischen Stützung der Unternehmenspraxis, in: van Aaken, D. / Schreck, Ph. (2015): Theorien der Wirtschafts- und Unternehmensethik, Frankfurt/M.: Suhrkamp, S. 269-309.Google Scholar
  36. Steinmann, H./Scherer, A. (Hrsg.) (1998): Zwischen Universalismus und Relativismus. Philosophische Grundlagenprobleme des interkulturellen Managements, Frankfurt/M.: Suhrkamp.Google Scholar
  37. Teubner, G. (2012): Verfassungsfragmente. Gesellschaftlicher Konstitutionalismus in der Globalisierung, Berlin: Suhrkamp.Google Scholar
  38. Trautnitz, G. (2008): Normative Grundlagen der Wirtschaftsethik - Ein Beitrag zur Bestimmung ihres Ausgangsparadigmas, Duncker & Humblot, 2008.Google Scholar
  39. Trautnitz, G./Engelhard, J. (2009): Globalität und Normativität - Zur systematischen Bedeutung normativer Fragen für die Disziplin “Internationales Management”, in: Oesterle, M.-J./Schmid, S. (Hrsg.): Internationales Management - Forschung, Lehre, Praxis, Stuttgart: Poeschel, S. 761 - 801.Google Scholar
  40. Venzke, I. (2012): How Interpretation Makes International Law. On Semantic Change and Normative Twists, Oxford: University Press.Google Scholar
  41. von Bogdandy, A./Venzke, I. (2014): In wessen Namen? Internationale Gerichte in Zeiten globalen Regierens, Berlin: Suhrkamp.Google Scholar
  42. Wohlrapp, H. (1995): Konstruktive Anthropologie als Basis eines Konzepts von Kulturpluralität, in: Jelden, E. (Hrsg.): Prototheorien Praxis und Erkenntnis?, Leipzig: Universitätsverlag, S. 149-163.Google Scholar
  43. Wohlrapp, H. (2008): Der Begriff des Arguments, Würzburg: Königshausen & Neumann.Google Scholar
  44. Wohlrapp, H. (2012): Für ein neues pragmatisches Denken, in: Mittelstraß, J. (Hrsg.): Zur Philosophie Paul Lorenzens, Münster: Mentis-Verlag, S. 27-40.Google Scholar
  45. Wohlrapp, H. (2015): The Concept of Argument. A Philosophical Foundation, Dordrecht et. al.: Springer.Google Scholar
  46. Zadek, S. (2004): The Path to Corporate Responsibility, in: Harvard Business Review, Vol. 82, Issue 12, S. 2-10.Google Scholar
  47. Zips, B. (2015): Strategisches Handeln im Realdiskurs. Ein subjektwissenschaftlich fundierter Thesenaufriss, Dissertation Zittau/Dresden.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2016

Authors and Affiliations

  1. 1.ZittauDeutschland
  2. 2.WiesbadenDeutschland

Personalised recommendations