Über das herrschende Des-/Interesse am schulischen Nicht-Verstehen

Chapter

Zusammenfassung

Der Beitrag versucht, das bekannte Phänomen des Nicht-Verstehens im naturwissenschaftlichen Unterricht zu erklären und mögliche Gründe dafür aufzudecken, indem er die Kritische Theorie mit Wagenscheins Bildungsbegriff verknüpft. Zunächst wird das Phänomen des Nicht-Verstehens im Anschluss an Wagenschein näher erläutert und unter Rückgriff auf die Ergebnisse der PISA-Studie empirisch untermauert. Ausgehend davon werden Elemente einer kritischen Theorie der Schule entwickelt, mit deren Hilfe ein möglicher Grund für das nachhaltige Scheitern des Vermittlungsanspruchs aufgedeckt wird: Die naturwissenschaftliche Urteilsfähigkeit künftiger Bürger solle gezielt auf einem so niedrigen Niveau gehalten werden, dass daraus eine Grundhaltung verständnisloser Bewunderung entstehe, damit einerseits (natur)wissenschaftliche Unmündigkeit fortgeschrieben und andererseits Expertenherrschaft gesichert werde. Am Schluss skizziert der Verfasser unterrichtliche Prinzipien, die ein Verstehen-Lehren in den Naturwissenschaften befördern könnten.

Literatur

  1. Adorno, Theodor W. 1959. Theorie der Halbbildung. In Gesammelte Schriften. Bd. 8, Hrsg. Rolf Tiedemann, 93–121. Darmstadt: WBG. (1998).Google Scholar
  2. Adorno, Theodor W. 1966. Negative Dialektik. In Gesammelte Schriften. Bd. 6, Hrsg. Rolf Tiedemann, 7–412. Darmstadt: WBG. (1998).Google Scholar
  3. Bierbaum, Harald. 2012. Zu Martin Wagenscheins Philosophie des Lehrens. In Philosophie des Lehrens, Hrsg. Hans-Christoph Koller, et al., 65–83. Paderborn: Schöningh.Google Scholar
  4. Bierbaum, Harald. 2013. Verstehen-Lehren. Aufgaben und Probleme der schulischen Vermittlung naturwissenschaftlicher Allgemein-Bildung. Baltmannsweiler: Schneider Hohengehren.Google Scholar
  5. Durkheim, Émile. 1970. Die Regeln der soziologischen Methode. Neuwied: Luchterhand.Google Scholar
  6. Fend, Helmut. 1980. Theorie der Schule. München: Urban und Schwarzenberg.Google Scholar
  7. Gruschka, Andreas. 2012. Didaktik. Das Kreuz mit der Vermittlung: Elf Einsprüche gegen den didaktischen Betrieb. Wetzlar: Büchse der Pandora.Google Scholar
  8. Holzkamp, Klaus. 1995. Lernen. Subjektwissenschaftliche Grundlegung. Frankfurt a. M.: Campus.Google Scholar
  9. Horkheimer, Max, und Theodor W. Adorno. 1969. Dialektik der Aufklärung. Philosophische Fragmente. In Gesammelte Schriften. Bd. 3, Hrsg. Theodor W. Adorno, 7–296. Darmstadt: WBG. (1998).Google Scholar
  10. KMK, Hrsg. 2005a. Beschlüsse der Kultusministerkonferenz. Bildungsstandards im Fach Biologie für den Mittleren Schulabschluss (Jahrgangsstufe 10). Beschluss vom 16.12.2004. München: Luchterhand.Google Scholar
  11. KMK, Hrsg. 2005b. Beschlüsse der Kultusministerkonferenz. Bildungsstandards im Fach Chemie für den Mittleren Schulabschluss (Jahrgangsstufe 10). Beschluss vom 16.12.2004. München: Luchterhand.Google Scholar
  12. KMK, Hrsg. 2005c. Beschlüsse der Kultusministerkonferenz. Bildungsstandards im Fach Physik für den Mittleren Schulabschluss (Jahrgangsstufe 10). Beschluss vom 16.12.2004. München: Luchterhand.Google Scholar
  13. Krautz, Jochen. 2007. Ware Bildung. Schule und Universität unter dem Diktat der Ökonomie. Kreuzlingen: Diederichs.Google Scholar
  14. Kremer, Armin, und Lutz Stäudel. 1993. Das Scheitern des naturwissenschaftlichen Schulunterrichts. Wechselwirkung 59:40–42.Google Scholar
  15. Ladenthin, Volker. 2010. Kompetenzorientierung als Indiz pädagogischer Orientierungslosigkeit. Vierteljahrsschrift für wissenschaftliche Pädagogik 86 (3): 346–358.Google Scholar
  16. Laster, Kathy, und Heinz Steinert. 2003. Keine Befreiung: Herr und Knecht in der Wissensgesellschaft. Zeitschrift für Kritische Theorie 9 (16): 114–130.Google Scholar
  17. Muckenfuß, Heinz. 1995. Lernen im sinnstiftenden Kontext. Entwurf einer zeitgemäßen Didaktik des Physikunterrichts. Berlin: Cornelsen.Google Scholar
  18. Nolte-Fischer, Georg. 1989. Bildung zum Laien. Zur Soziologie des schulischen Fachunterrichts. Weinheim: Deutscher Studien Verlag.Google Scholar
  19. OECD. 2006. Assessing scientific, reading and mathematical literacy: A framework for PISA 2006. Paris: OECD.CrossRefGoogle Scholar
  20. Oevermann, Ulrich. 2003. Zur Behinderung pädagogischer Arbeitsbündnisse durch die gesetzliche Schulpflicht. In Schulentwicklung. Vom Subjektstandpunkt ausgehen…, Hrsg. Thomas Rihm, 69–92. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  21. PISA-Konsortium Deutschland, Hrsg. 2007. PISA 2006. Die Ergebnisse der dritten internationalen Vergleichsstudie. Münster: Waxmann.Google Scholar
  22. Resch, Christine, und Heinz Steinert. 2003. Kulturindustrie: Konflikte um die Produktionsmittel der gebildeten Klasse. In Modelle kritischer Gesellschaftstheorie. Traditionen und Perspektiven der Kritischen Theorie, Hrsg. Alex Demirovic, 312–339. Stuttgart: J.B. Metzler.Google Scholar
  23. Rost, Jürgen, et al. 2004. Naturwissenschaftliche Bildung in Deutschland. Methoden und Ergebnisse von PISA 2000. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  24. Schäfer, Alfred. 1989. Verhinderte Erfahrung. Zum Ausgangspunkt der Bildungskonzeptionen Rousseaus und Adornos. In Diskurs Bildungstheorie, Hrsg. Otto Hansmann und Winfried Marotzki, Bd. 2, 43–64. Weinheim: Deutscher Studien-Verlag.Google Scholar
  25. Steinert, Heinz. 2007. Das Verhängnis der Gesellschaft und das Glück der Erkenntnis. Dialektik der Aufklärung als Forschungsprogramm. Münster: Westfälisches Dampfboot.Google Scholar
  26. Wagenschein, Martin. 1969. Was bleibt? Verfolgt am Beispiel der Physik. In „… zäh am Staunen“. Pädagogische Texte zum Bestehen der Wissensgesellschaft. Zusammengestellt und herausgegeben von Horst Rumpf, 81–98. Seelze-Velber: Kallmeyersche Verlagsbuchhandlung. (2002).Google Scholar
  27. Wagenschein, Martin. 1999. Verstehen lehren: Genetisch – Sokratisch – Exemplarisch. Mit einer Einführung von Hartmut von Hentig. Weinheim: Beltz.Google Scholar
  28. Wagenschein, Martin. 2002. Erinnerungen für morgen: Eine pädagogische Autobiographie. Weinheim: Beltz.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2015

Authors and Affiliations

  1. 1.DarmstadtDeutschland

Personalised recommendations