Advertisement

Wirtschaftsethik – Ethik in der Marktwirtschaft

Chapter
  • 6.5k Downloads

Zusammenfassung

Wirtschaft und Ethik wurde über Jahrhundert zusammengedacht, wie beispielsweise der altehrwürdige Begriff des „ehrbaren Kaufmanns“ zeigt. Erst mit der Industrialisierung und dem Aufkommen der Betriebswirtschaft als akademische Disziplin um 1900 entstand eine Trennung die heute nach manchen Skandalen nach einer Korrektur verlangt. Eine einheitliche Richtung hat sich jedoch noch nicht herausgebildet. Der Konflikt zwischen ethischen und ökonomischen Prinzipen ist allgegenwärtig. Die integrative Wirtschaftsethik löst den Konflikt zugunsten des Primat der Vernunft: Vernünftig ist, was den etymologischen Ursprung von Wirtschaften ausmacht: Werte schaffen für alle Bezugsgruppen.

Literatur

  1. Bofinger, P. (2003). Grundzüge der Volkswirtschaftslehre. München: Pearson Studium GmbH.Google Scholar
  2. Domschke, S. (2008). Grundlagen der Betriebswirtschaft. Berlin: Springer.Google Scholar
  3. Fenner, D. (2008) Ethik. Tübingen: UTB.Google Scholar
  4. Gebauer, K. (2012) Moisel: Philosophische Ethik, (ohne Ort).Google Scholar
  5. Göbel, E. (2010) Unternehmensethik. Stuttgart: UTB.Google Scholar
  6. Homann, K. (2005) Einführung in die Wirtschaftsethik (2.A.). Münster: LIT.Google Scholar
  7. Ortmanns & Albert. (2008) Entscheidungs- und Spieltheorie. Sternenfels: Wissenschaft & Praxis.Google Scholar
  8. Sedlácek, T. (2012) Die Ökonomie von Gut und Böse. Bonn: Goldmann.Google Scholar
  9. Ulrich, P. (2008) Integrative Wirtschaftsethik (4.A.). Bern: Haupt Verlag.Google Scholar
  10. Vogt, G. (2002) Faszinierende Mikroökonomie. München: Oldenbourg.Google Scholar
  11. Wöhe, G. (1981) Einführung in die Allgemeine Betriebswirtschaftslehre, (14.A). München: Vahlen.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2016

Authors and Affiliations

  1. 1.HTW DresdenDresdenDeutschland

Personalised recommendations