Advertisement

Ethik durch Diversity Management

Chapter
  • 6.3k Downloads

Zusammenfassung

In jedem Unternehmen arbeiten Menschen. Menschen sind unterschiedlich. Ist das ethische Zusammenarbeiten in einem einzelnen Unternehmen schwierig, weil Menschen vielfältig sind, so ist das Zusammenarbeiten mit unterschiedlichen Kulturkreisen um ein Vielfaches komplexer. Es werden daher anwendungsfreundliche Methoden für das Erreichen einer ethisch korrekten Zusammenarbeit in Bezug auf Diversität, interkulturelle Kommunikation und Akzeptanz von Andersartigkeit vorgestellt und mit Beispielen versehen.

Literatur

  1. de Bono, E. (1999). Six Thinking Hats, revised and updated 1999. New York: Brown and Company.Google Scholar
  2. Gardnswartz, L., & Rowe, A. (1995). Diversity teams at work. Burr Ridge: Irwin Professional Publishing.Google Scholar
  3. Gilbert, J., et al. (1999). Diversity management: A new organizational Paradigma. Journal of Business Ethics, 21, 61–76. (Kluwer Academic Publisher).CrossRefGoogle Scholar
  4. Gross, P. (1992). Ein Betrieb ist kein Aquarium! Innere Kündigung als gesellschaftliches Problem. In M. Hilb (Hrsg.), Innere Kündigung, Ursachen und Lösungsansätze (S. 87–97). Zürich: Wilhelm Goldmann Verlag.Google Scholar
  5. Hall, E. T. (1959). The silent language. Greenwich: Fawcett.Google Scholar
  6. Hall, E. T. (1982). The hidden dimension. Garden City: Anchor.Google Scholar
  7. Harris, P. R., & Moran, R. T. (1987). Managing cultural differences (2. Aufl.). Houston: Gulf Publishing.Google Scholar
  8. Loden, M., & Rosener, J. (1991). Workforce America! Business One Irwin. New York: McGraw-Hill.Google Scholar
  9. Mattl, C. (2001). Kompetenzen nutzen nicht vergeuden. In: Diversity Management, Dokumentation der Tagung vom 4. Okt. 2001, Zebratl Spezial.Google Scholar
  10. Meyer-Ross, K. K. (2014). In Haubold et al., (Hrsg.), Mangementkompetenzen im Mittelstand: Interkulturelle Geschäftspartnerschaften pflegen (S. 161–173). Wiesbaden: Springer Gabler.Google Scholar
  11. Mill, J. S. (2006). Utilitarianism. Der Utilitarismus. Stuttgart: Reclam-Verlag.Google Scholar
  12. Ohms, C., & Schenk, C. (2003). Diversity – Vielfalt als Politikansatz in Theorie und Praxis: Von einer Zielgruppenpolitik hin zu einer „Politik der Verschiedenheit“ (Politics of Diversity): Manuskript, April 2003.Google Scholar
  13. Ortmanns. (2016). Entwicklung der Ethik. In I Gestring et al. (Hrsg.), Ethik im Mittelstand. Wiesbaden: Gabler.Google Scholar
  14. Stuber, M. (2002). Diversity als Strategie. Personalwirschaft 1/2002.Google Scholar
  15. Trompenaars, F., & Hampden-Turner, C. (1998). Riding the waves of culture: Understanding diversity in global business (2. Aufl.). New York: McGraw-Hill.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2016

Authors and Affiliations

  1. 1.HTW DresdenDresdenDeutschland

Personalised recommendations