Advertisement

Ethik in Lieferketten

Chapter
  • 6.6k Downloads

Zusammenfassung

Jedes Unternehmen ist Teil einer Lieferkette. Damit besitzt jedes Unternehmen in der Regel mehrere verschiedene Lieferanten und mehrere verschiedene Kunden. Ist das ethische Zusammenarbeiten in einem einzelnen Unternehmen schwierig, so ist das Zusammenarbeiten in Lieferketten um ein Vielfaches komplexer. Es werden daher anwendungsfreundliche Methoden für das Erreichen einer ethisch korrekten Zusammenarbeit in Bezug auf das Lieferantenmanagement, die Lieferantenstruktur, das bezogene Produkt sowie für den Transport und die Verpackung vorgestellt und mit Beispielen versehen.

Literatur

  1. Bergauer, M., Wierlemann, F., Bröker, F., Joël, Chr., Mazumdar, K., & Welge, F. (2010). Hamster oder Haifisch? Warum sich Nachhaltigkeit im Einkauf lohnt – Erfolgsbeispiele aus Familienunternehmen. Frankfurt: Frankfurter Allgemeine Buch.Google Scholar
  2. Bretzke, W.-R., & Barkawi, K. (2010). Nachhaltige Logistik – Antwort auf eine globale Herausforderung. Berlin Heidelberg: Springer.Google Scholar
  3. Ciliberti, F., de Groot, G., de Haan, J., & Pondtrandolfo, P. (2009). Codes to coordinate supply chains: SMEs’experience with SA8000. Supply Chain Management: An International Journal, 14(2), 117–129.CrossRefGoogle Scholar
  4. DeRuisseau, D. (2002). ‚Social auditing – an author’s perspective‘. In A.G. Schere, K.H. Blickle, D. Dietzelfelbinger, & G. Hüüerer (Hrsg.), Globalisierung und Sozialstandards, (S. 223–234). München: hampp.Google Scholar
  5. EMAS (2015). www.emas-register.de.
  6. Haenraets, U., Ingwals, J., & Haselhoff, V. (2012). Gütezeichen und ihre Wirkungsbeziehung – Ein Literaturüberblick. International Journal of Marketing, 51, 147–163.Google Scholar
  7. Helmold, M. (2015). Nachhaltige Beschaffung – Corporate Social Responsibility in der internationalen Lieferkette. Beschaffung aktuell, (2), 24.Google Scholar
  8. Hofbauer, G., Mashhour, T., & Fischer, M. (2012). Lieferantenmanagement –Die wertorientierte Gestaltung der Lieferbeziehung. München: Oldenbourg.Google Scholar
  9. Janker, C. G. (2004). Multivariate Lieferantenbewertung. Wiesbaden: Gabler.Google Scholar
  10. Kannegießer, C. (2015). Handlungsempfehlung zur Auswahl, Bewertung und Verwendung von Labels für eine ethisch korrekte Beschaffung in mittelständischen Unternehmen. Bachelorarbeit HTW. Dresden.Google Scholar
  11. Kuhn, A., & Hellingrath, H. (2002). Supply chain management. Berlin Heidelberg: Springer.Google Scholar
  12. Nawrocka, D., Brotson, T., & Lindhqvist, Th (2009). ISO 14001 in environmental supply chain practices. Journal of Cleaner Production, 17, 1435–1443.CrossRefGoogle Scholar
  13. Pederse, E. R., & Andersen, M. (2006). Safeguarding corporate social responsibility (CSR) in global supply chains: How codes of conduct are managed in buyer-supplier relationship. Journal of Public Affairs, 6, 228–240.CrossRefGoogle Scholar
  14. Rasche, A. (2010). The limits of corporate responsibility standards. Business Ethics: A European Review, 1(3), 280–291.CrossRefGoogle Scholar
  15. Rathgeb, Ch, & Sill, O. (2014). BA Beschaffung aktuell. Heft, 12, 26.Google Scholar
  16. Seuring, S., & Müller, M. (2008). Core issues in custainable supply chain management – a Delphi study. Business Strategy and the Environment, 17(8), 455–466.CrossRefGoogle Scholar
  17. Seuring, S., & Müller, M. (2013). Nachhaltiges Management von Wertschöpfungsketten. In Betriebliches Nachhaltigkeitsmanagement. Stuttgart: Verlag Eugen Ulmer.Google Scholar
  18. Töpfer, K., & Kleiner, M. (2011). Deutschlands Energiewende – Ein Gemeinschaftswerk für die Zukunft, Ethikkommission Sichere Energieversorgung.Google Scholar
  19. Withers, B., & Ebrahimpour, M. (2013). The effects of ethics on the supply chain: A comparison of Les and SMEs. Journal of Business & Economic Studies, 19(1), 24–40 (Spring 2013).Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2016

Authors and Affiliations

  1. 1.HTW DresdenDresdenDeutschland

Personalised recommendations