Nutzfahrzeugtragwerke und deren Aufbauten

Chapter
Part of the ATZ/MTZ-Fachbuch book series (ATZMTZ)

Zusammenfassung

Traditionell werden im Nutzfahrzeugbau hauptsächlich die Werkstoffe Stahl und Holz eingesetzt. Forderungen nach gesteigerten Nutzlastverhältnissen und wirtschaftlicher Produktionsweise haben jedoch das Spektrum der eingesetzten Werkstoffe wesentlich erweitert. Neben die Baustähle S235JR (St 37-2) und S355JR (St 52-3) treten hochfeste Feinkornbaustähle und der Forderung nach Stoffleichtbau entsprechend zunehmend Aluminium-Knetlegierungen. Hölzer werden zu mehrschichtigen Sperrholzplatten veredelt, Kunststoffe eignen sich für Formteile mit sphärisch gekrümmten Flächen oder werden unter der Zielsetzung des Formleichtbaus zusammen mit Schaumstoffen zu Sandwich-Verbundplatten verarbeitet.

Schweißbare Stähle stellen nach wie vor aus primär wirtschaftlichen (Werkstoffkosten) und technologischen Gründen (Umformbarkeit, Schweißeignung) die vorherrschende Werkstoffgruppe im Nutzfahrzeugbau dar. Dabei lässt sich die Grenze der Umformbarkeit als Verhältnis \(r_{\text{i},\min}/d\) des kleinsten zulässigen Biegeradius \(r_{\text{i},\min}\) zur Blechdicke d beim Abkanten beschreiben, welches annähernd in direkter Abhängigkeit zur Bruchdehnung A 5 steht [1]:
$$\frac{r_{\text{i},\min}}{d}=\frac{1}{2}\left({\frac{100\%}{A_{5}}-1}\right)$$
(5.1)
Im direkten Vergleich zu Aluminium-Werkstoffen (Tab. 5.1) zählen neben den Materialkostenvorteilen die höheren Festigkeitswerte (Streckgrenze \(R_{\text{e}}\), Bruchfestigkeit \(R_{\text{m}})\) und die größere Materialeigensteifigkeit (Elastizitätsmodul E, Gleitmodul G).

Literatur

  1. 1.
    Stöferle, Th.: Vorlesungsskriptum Mechanische Technologie. TH Darmstadt (1971) Google Scholar
  2. 2.
    Pippert, H.: Karosserietechnik. Vogel Buchverlag, Würzburg (1989) Google Scholar
  3. 3.
    Broer, G.: Kaltprofile. Stahleisen, Düsseldorf (1993) Google Scholar
  4. 4.
    Fuchs, D.: Berechnung und Vergleich verschiedener Bauprinzipien für Leiterrahmen der Nutzfahrzeuge bei Drillbelastung. Dissertation TU München (1972) Google Scholar
  5. 5.
    Beermann, H. J.: Rechnerische Analyse von Nutzfahrzeugtragwerken. TÜV Rheinland (1986) Google Scholar
  6. 6.
    Saab-Scania AB: Aufbau-Handbuch. (1991) Google Scholar
  7. 7.
    Iveco SpA: Richtlinien für Aufbauten und Fahrzeugveränderungen. Turin (1997) Google Scholar
  8. 8.
    Klein, B.: Leichtbau-Konstruktionen, 6. Aufl. Vieweg, Wiesbaden (2005) Google Scholar
  9. 9.
    Bussien: Automobiltechnisches Handbuch (Ergänzungsband). De Gruyter, Berlin (1978) Google Scholar
  10. 10.
    Marguerre, K.: Technische Mechanik. Springer, Berlin (1967) Google Scholar
  11. 11.
    Kabus, K.: Mechanik und Festigkeitslehre. Carl Hanser, München (1988) Google Scholar
  12. 12.
    Erz, K.: Über die durch Unebenheiten der Fahrbahn hervorgerufene Verdrehung von Straßenfahrzeugen. In: Automobiltech. Z. 59(4,6,11,12) (1957) Google Scholar
  13. 13.
    Reichwaldt, H.: Vorlesungsskriptum Nutzfahrfahrzeugkonstruktion. FH Hamburg (1998) Google Scholar
  14. 14.
    Bundesverband Metall, Fachgruppe Fahrzeugbau: Konstruktionsmappe Fahrzeugbau. Essen (1993) Google Scholar
  15. 15.
    Matek, W., Muhs, D., Wittel, H., Becker, M.: Roloff/Matek, Maschinenelemente, 17. Aufl. Vieweg, Wiesbaden (2005) Google Scholar
  16. 16.
    Forschungskuratorium Maschinenbau: FKM-Richtlinie Rechnerischer Festigkeitsnachweis für Maschinenbauteile. VDMA (1988) Google Scholar
  17. 17.
    Heuler, P., Bergmann, J, Schütz, W.: Möglichkeiten und Grenzen einer probestab-orientierten Betriebsfestigkeitsbeurteilung von Fahrzeug-Bauteilen. Automobiltech. Z. 90(9) (1988) Google Scholar
  18. 18.
    Deutscher Stahlbau-Verband: Stahlbau-Taschenkalender. Köln (1992) Google Scholar
  19. 19.
    MAN Nutzfahrzeuge AG: Aufbaurichtlinien für Lastkraftwagen 6 bis 48 Tonnen. München (1993) Google Scholar
  20. 20.
    Fersen, O. von (Hrsg.): Ein Jahrhundert Automobiltechnik, Nutzfahrzeuge. VDI, Düsseldorf (1987) Google Scholar
  21. 21.
    Church, A. H.: Mechanical Vibrations. J. Wiley and Sons, New York (1957) Google Scholar
  22. 22.
    Volvo Truck Corporation: Aufbauten F10, F12, F16. Göteborg (1987) Google Scholar
  23. 23.
    DAF Trucks N.V.: Aufbaurichtlinien. (1998) Google Scholar
  24. 24.
    Mercedes-Benz AG: Aufbaurichtlinien Transporter/Lkw. (1996) Google Scholar
  25. 25.
    Pahl, G., Beitz, W.: Konstruktionslehre. Springer, Berlin (1977) Google Scholar
  26. 26.
    Bläsius, W.: Nutzfahrzeug-Aufbauten, Einrichtungen und Zubehör – kritisch betrachtet. F+K 4/1990, 9/1990, 11/1990 und 2/1991 Google Scholar
  27. 27.
    Großmann, G., Schmidt, W.: Laden und Sichern, Beladung und Ladungssicherung auf dem Nutzfahrzeug. BGL/BGF (Berufsgenossenschaft für Fahrzeughaltungen) (1999) Google Scholar
  28. 28.
    Beratung Feuerverzinken (Hrsg.): Arbeitsblätter Feuerverzinken. Institut Feuerverzinken GmbH, Düsseldorf (1996) Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2016

Authors and Affiliations

  1. 1.Fakultät TIHAW HamburgHamburgDeutschland

Personalised recommendations