Advertisement

Leben im Schatten der Mauer – Die Bewohner des Karpatenvorlandes und ihre Wahrnehmung der Versicherheitlichung

  • Radosław Buraczyński
Chapter

Zusammenfassung

Die Versicherheitlichung eines Politikfeldes erfolgt dadurch, dass es in einen speziellen diskursiven Kontext von Sicherheit und Bedrohung gestellt wird und dass es in den Definitions- und Tätigkeitsbereich sicherheitsproduzierender Akteure eingebettet wird. Dieser Prozess folgt, wie bereits gezeigt, einer geographischen Logik, indem er ganze Länder bzw. Regionen als ‚bedroht‘ bzw. ‚unsicher‘ konstruiert, sie der Logik der Sicherheitspolitik unterzieht und in ihr anordnet. In den Regionen manifestiert sich diese Politik in verstärkten Kontrollen an Grenzübergängen, im Ausbau der Infrastruktur der Überwachung und der Militarisierung des Grenzraums. All diese Maßnahmen ‚erzeugen‘ gleichzeitig, wie von Lene Hansen (2000) gezeigt, konkrete Subjekte – sowohl die Migranten, als auch die Bewohner der Regionen werden dadurch betroffen und definiert. Daraus folgt, dass der volle Umfang dieses Prozesses nur in den betroffenen Regionen, an den Grenzorten, wirksam ist; folglich können sowohl der Verlauf als auch die Folgen dieser Politik nur durch die Analyse der Selbstdefinitionen der Bewohner des Grenzraumes gezeigt werden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2015

Authors and Affiliations

  1. 1.DresdenDeutschland

Personalised recommendations